Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Asien
Artikelentwurf

Seoul

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gyengbokgung-Palast
Seoul
Einwohner9.794.304 (Stand: 2010)
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 9806538 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Höhe
38 m
Tourist-Info Webwww.visitseoul.net
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Südkorea
Reddot.svg
Seoul

Seoul ist die Hauptstadt Südkoreas.

Stadtteile[Bearbeiten]

Seoul ist in 25 Bezirke unterteilt.

Stadtteile Seoul

Hintergrund[Bearbeiten]

Seoul wurde im Korea Krieg mehrfach von den Kriegsparteien erobert. Infolgedessen ist Seoul fast gänzlich zerstört worden. Auch wenn Korea viele Sehenswürdigkeiten wieder aufgebaut hat sind nicht viele Originale übrig geblieben.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Incheon International Airport[Bearbeiten]

Plan des Flughafen Incheon. Terminal 2 ist auf dieser Abbildung von 2015 noch als „geplant“ eingezeichnet. Es eröffnete im Januar 2018. Bis 2020 soll auf 5 Landebahnen ausgebaut werden.
Die kostenlose Magnetschwebebahn im Flughafen Incheon verkehrt 6 km bis 1 Yongyu (용유역). Ein Ausbau zur Ringlinie um die Insel ist geplant.

Die meisten internationalen Flüge landen auf dem größten Flughafen Südkoreas 2 Incheon International Airport (인천국제공항; IATA CodeICN), 272 Gonghang-ro, Jung-gu. Gelegen ist er auf einer künstlichen durch Aufschüttung des Meeres zwischen zwei Inseln auf Yeongjong-do. Die Transfer- und Abfertigungszeiten sind deutlich schneller als im internationalen Durchschnitt, man kann bis 40 Minuten vor Abflug einchecken. Die gesamte Anlage ist durchgehend rollstuhlgerecht. Check-in für Inlandsflüge ist im Terminal 1, 1F. Mit Stand Oktober 2018 nutzen Terminal 2 Korean Air, KLM/Air France, Delta Air Lines sowie alle Gesellschaften der SkyTeam-Allianz. Der von Experten gelobte, extrem saubere Flughafen, mit gratis Duschen (jeweils 4F), verfügt über einige ungewöhnliche Ausstattungsmerkmale, u.a. eine gratis Schlittschubahn (Schuhe zur Miete), Golfübungsplatz und ein Museum koreanischer Kultur auf Ebene 4F im Terminal 1. Hier ist, nahe Ausgang 25 auch eine Internetzone, mit Stehpulten (ditto T2, bei Ausgang 268). Dazu kommen ein ordentliches Spa, Kapselhotels (je 60 Plätze; in beiden Terminals), Postamt (T1, 2F, 9.00-18.00), Kino usw. Der Luftschutzkeller ist auf Ebene 3F im Terminal 1. Den Gebetsraum (T1, B1) teilen sich Christen, Protestanten und Buddhisten zu verschiedenen Uhrzeiten. Die Wechselstuben im Ankunftsbereich von Terminal 1 haben 24 Stunden geöffnet; volle Bankdienste gibt es 9.00-16.00. Auf Ebene 1F dieses Terminals gibt es mindestens vier Mobilfunkanbieter. Beide Terminals haben Kinderspielbereiche in denen Eltern ihre kleinen von angeschlossenen Cafes aus im Auge behalten können. Wer sich nicht in den zahlreichen teuren Restaurants verpflegen möchte, kann die Conveniencestores benutzen, zu finden auf den Ebenen 1 oder 4. Aussichtsbereiche zum “plane spotting” sind im T1, 3F, 10.30-16.00 Uhr und T2, 5F, 6.00-21.00. Eine Raucherzone ist bei Ausgang 30 im T1.

Im Hyatt-Flughafenhotel (3 Minuten per Shuttlebus) gibt es auch ein Spielkasino.

An- und Abfahrt

Per Bahn gelangt man in 66 Minuten mit AREX-Zügen vom Hauptbahnhof in Seoul zum Endbahnhof am Terminal 2, einer Strecke von 45,3 km. Die Taktung ist 40 Minuten, der Preis 2018 liegt bei 9000 ₩. Zwischen beiden Terminals ist man sechs Minuten unterwegs. Es gibt jedoch auch kostenlose Shuttlebusse, die alle 7-10 Minuten vor Ebene 3F der Terminals abfahren.
Die Hochgeschwindigkeitszüge KTX wurden zum 1. Sept. 2018 eingestellt.

Beliebt bei Fluggästen, die nicht den Umweg ins Zentrum nehmen wollen, ist die Busverbindung ab 3 Bahnhof Gwangmyeong (37° 24′ 58″ N 126° 53′ 4″ O). Hier gibt es Anschluß zum Hochgeschwindigkeitsbahnnetz. Dies ist zwar 25% teurer als die Züge, man checkt aber bereits vor Besteigen der Busse ein. Auch ist deren Taktung mit 20-30 Minuten häufiger.

Insgesamt sechs Buslinien (Details) bedienen den Großraum Seoul. Fahrkarten gibt es an mehreren Schaltern. Haltestellen sind vor Terminal 1, Ebene 1F und Terminal 2 1F bzw. B1.
Es fahren auch Fernbusse direkt in verschiedene Städte Südkoreas. Eine Businformation ist nahe Ausgang 14, T1 (6.00-22.00).

Zwischen Mitternacht un 4.00 Uhr fahren spezielle, zuschlagfreie Nachtbuslinien etwa alle 40 Minuten. Beide Linien halten an den Bahnhöfen Songjung (미아사거리역) und Yeomchang (염창역):

  • N6000: Fernbusbahnhof Gangnam
  • N6001: Hauptbahnhof Seoul (Haltestelle: 02003)

Taxi-Standplätze verschiedener Firmen befinden sich vor Terminal 2, Ebene B1F. Minibusse bucht man nahe Ausgang 12, Terminal 1 von 7.00-22.00 Uhr. Letzteres ist auch die normale Öffnungszeit der verschiedenen Autovermieter.

Die Flughafeninsel erreicht man über Brücken mautpflichtig von Norden über den Incheon International Airport Expressway (인천국제공항고속도로) oder aus südlicher Richtung über den Incheon Daegyo Expressway. Es gibt 4000 Kurzzeit- und 6000 Langzeitparkplätze.

Eine 4 Fähre zur Insel Yeongjong-do kommt von den nördlich liegenden kleineren Inseln. Der Flugplatz ist aber nicht direkt erreichbar.

Gimpo International Airport[Bearbeiten]

5 Gimpo International Airport (김포국제공항; IATA: GMP). 15 km westlich des Stadtzentrums. Es gibt ein Terminal für internationale und eines für Inlandsflüge. Diese sind durch eine Shuttlebus-Ringlinie miteinander verbunden. WLAN im gesamten Gelände, Internetterminals im Inlandsbereich, 2F. Schließfächer (eingeschränkte Öffnngszeiten) jeweils auf 1F. Im 6 Stock des Gebäudes der Luftfahrtbehörde KAC, ist ein kindergerechtes Museum (Di.-Fr. 9.00-18.00), mit Aussichtsbereich. Geöffnet: 6.00-23.00 (Nächtigen nicht möglich).

An- und Abfahrt

Die Metro-Linien 5 und 9 (Anschluß zum Fernbusbahnhof 고속터미널) halten hier. Zwei weitere Linien sind in Bau und sollen Juli 2019 bzw. 2021 eröffnen.

Zwischen beiden Flughäfen verkehren, auch zum Hauptbahnhof Seoul, die AREX-Schnellzüge.

Übersicht der direkten Busverbindungen nach Seoul sowie Orte im ganzen Land. DIe Taxistandplätze sind hinter den Bushaltestellen, jeweils vor den Ankunftshallen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die schnellsten Zugverbindungen sind die KTX-Verbindungen. Aber auch günstigere Zügen sind möglich. Seoul ist aus allen südkoreanischen Städten mit dem Zug zu erreichen. Der Hauptbahnhof ist die Seoul Station im Zentrum der Stadt. Der Flughafen ist mit einer Expresszugverbindung angebunden und so erreicht man ihn vom Hauptbahnhof in unter einer Stunde. Die Fahrkarten sind am Bahnhof erhältlich.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Alle südkoreanischen Städte haben eine Expressbus Verbindung nach Seoul. Vom Flughafen Incheon fährt mindestens alle 0 Minuten ein Bus nach Seoul (ca. 17k Won).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Seoul ist mit dem Auto auf mehreren Autobahnen zu erreichen. Bei Reisen mit dem Auto ist zusätzlich zum europäischen Führerschein ein internationaler Führerschein mit zuführen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Seoul hat keinen Hafen, aber in Incheon gibt es einen Hafen mit Verbindungen nach China, Japan und innerkoreanischen Zielen.

Mobilität[Bearbeiten]

U-Bahn in Seoul

U-Bahn[Bearbeiten]

Das U-Bahnsystem Seoul Metropolitan Rapid Transit (MRT) ist übersichtlich, schnell und preiswert. Einzelfahrkarten kann man mittels englischsprachigen System bequem am Automaten kaufen. Bezahlt wird nach Entfernung. Für das Plastikticket, mit dem man die Barrieren passieren kann, muss man zusätzlich zum Fahrpreis 500 Won Pfand bezahlen. Nach der Fahrt erhält man diese an speziellen Rückgabeautomaten wieder. Alternativ ist an speziellen Automaten in den U-Bahn Stationen, aber auch in z.B. nahezu allen 7-Eleven Filialen eine T-money Card erhältlich die man mit Guthaben aufladen kann (entweder an den T-Money Automaten oder den normalen Automaten) um sich somit das Lösen eines Tickets vor Fahrtantritt zu ersparen. Die Fahrtpreise sind hierbei nochmals günstiger, sie funktioniert auch als Zahlungsmittel in Bussen, Taxen und an zahlreichen Getränke- und Snackautomaten innerhalb der U-Bahnstationen. In jedem Wagen der U-Bahn sind sechs Plätze am Rande für Senioren, Schwangere und behinderte Personen vorgesehen. Es ist kein Problem sich dort hinzusetzen, solange man für Bedürftige aufsteht, die meisten Koreaner lassen diese Plätze aber von vornherein gleich frei. Vorbildlich stehen die meisten Koreaner auch von anderen Plätzen für Senioren auf.

Aufpassen muss man bei den Umgebungsplänen in den Stationen. Sie sind entsprechend ihres Standorts ausgerichtet. Norden ist also nicht immer, wie normalerweise, bei diesen Karten oben. Die Ausgänge und die dortigen Sehenswürdigkeiten sind auch auf Englisch ausgeschildert.

Homepage der MRT: www.smrt.co.kr (englisch)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Für Touristen ist das Busfahren nicht zu empfehlen, da Liniennetzpläne kaum auf Englisch zu erhalten sind und der Transport wegen Verkehrsstaus auch deutlich langsamer ist als mit der U-Bahn. Nur wenn man Gegenden außerhalb des Innenstadtbereichs erreichen will, die nicht über einen U-Bahn-Anschluss verfügen, sollte man auf Busse zurückgreifen.

Taxi[Bearbeiten]

Taxis sind relativ günstig haben aber einen entscheidenen Nachteil: Sie müssen sich durch den Verkehr quetschen. Gerade im Berufsverkehr kann eine Fahrt dann eine Ewigkeit dauern. Zudem gelten die Südkoreaner nicht gerade als diziplinierte Autofahrer. Man drängelt sich vor, gibt bei jeder Gelegenheit Gas und an Fußgängerübergängen ist Vorsicht angesagt. Wer nicht gerade sein ganzes Gepäck mitschleppen muss, ist besser beraten, so nah wie möglich an sein Ziel mit der U-Bahn zu fahren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Seouls Viertel Itaewon ist vor allem bei Ausländern beliebt. Leider ist es in den Jahren etwas heruntergekommen, weswegen man sich fragen kann, warum es von einigen Reiseführern immer noch empfohlen wird. Die Bars und die Damen dort sind etwas zwielichtig.

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Seoul verfügt über einige Universitäten, wobei drei davon einen besonders guten Ruf haben und unter dem Akronym SKY bekannt sind:

Auf welcher Universität man studiert hat, kann in Korea für die beruflichen Karrieremöglichkeiten der Absolventen entscheidend sein. Daher bereiten sich koreanische Schüler sehr intensiv umfangreich auf ihre Abschlusstests vor, um einen der beliebten Plätze an einer SKY-Universität zu erhalten.[1]

  1. [1], "Life and death exams in South Korea" von James Card, Asia Times Online, November 30, 2005.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg