Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Asien
Artikelentwurf

Seoul

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gyengbokgung-Palast
Seoul
Einwohner9.794.304 (Stand: 2010)
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 9857426 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Höhe
38 m
Tourist-Info Webwww.visitseoul.net
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Südkorea
Reddot.svg
Seoul

Seoul ist die Hauptstadt Südkoreas.

Stadtteile[Bearbeiten]

Seoul ist in 25 Bezirke unterteilt.

Stadtteile Seoul

Hintergrund[Bearbeiten]

Seoul wurde im Korea Krieg mehrfach von den Kriegsparteien erobert. Infolgedessen ist Seoul fast gänzlich zerstört worden. Auch wenn Korea viele Sehenswürdigkeiten wieder aufgebaut hat sind nicht viele Originale übrig geblieben.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die meisten internationalen Flüge landen auf dem größten Flughafen Südkoreas - IATA Code Website dieser Einrichtung. . Der Flughafen liegt recht weit von der Innenstadt entfernt (ca. 90 Minuten auf der Straße). Nach Seoul gelangt man entweder mit einem Zug zur Seoul Station oder mit dem Bus. Es gibt spezielle Limousinenbusse, die bestimmte Stellen in der Stadt anfahren und direkt bei den Hotels halten. Von hier gibt es Bus- und Zugverbindungen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die schnellsten Zugverbindungen sind die KTX-Verbindungen. Aber auch günstigere Zügen sind möglich. Seoul ist aus allen südkoreanischen Städten mit dem Zug zu erreichen. Der Hauptbahnhof ist die Seoul Station im Zentrum der Stadt. Der Flughafen ist mit einer Expresszugverbindung angebunden und so erreicht man ihn vom Hauptbahnhof in unter einer Stunde. Die Fahrkarten sind am Bahnhof erhältlich.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Alle südkoreanischen Städte haben eine Expressbus Verbindung nach Seoul. Vom Flughafen Incheon fährt mindestens alle 0 Minuten ein Bus nach Seoul (ca. 17k Won).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Seoul ist mit dem Auto auf mehreren Autobahnen zu erreichen. Bei Reisen mit dem Auto ist zusätzlich zum europäischen Führerschein ein internationaler Führerschein mit zuführen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Seoul hat keinen Hafen, aber in Incheon gibt es einen Hafen mit Verbindungen nach China, Japan und innerkoreanischen Zielen.

Mobilität[Bearbeiten]

U-Bahn in Seoul

U-Bahn[Bearbeiten]

Das U-Bahnsystem Seoul Metropolitan Rapid Transit (MRT) ist übersichtlich, schnell und preiswert. Einzelfahrkarten kann man mittels englischsprachigen System bequem am Automaten kaufen. Bezahlt wird nach Entfernung. Für das Plastikticket, mit dem man die Barrieren passieren kann, muss man zusätzlich zum Fahrpreis 500 Won Pfand bezahlen. Nach der Fahrt erhält man diese an speziellen Rückgabeautomaten wieder. Alternativ ist an speziellen Automaten in den U-Bahn Stationen, aber auch in z.B. nahezu allen 7-Eleven Filialen eine T-money Card erhältlich die man mit Guthaben aufladen kann (entweder an den T-Money Automaten oder den normalen Automaten) um sich somit das Lösen eines Tickets vor Fahrtantritt zu ersparen. Die Fahrtpreise sind hierbei nochmals günstiger, sie funktioniert auch als Zahlungsmittel in Bussen, Taxen und an zahlreichen Getränke- und Snackautomaten innerhalb der U-Bahnstationen. In jedem Wagen der U-Bahn sind sechs Plätze am Rande für Senioren, Schwangere und behinderte Personen vorgesehen. Es ist kein Problem sich dort hinzusetzen, solange man für Bedürftige aufsteht, die meisten Koreaner lassen diese Plätze aber von vornherein gleich frei. Vorbildlich stehen die meisten Koreaner auch von anderen Plätzen für Senioren auf.

Aufpassen muss man bei den Umgebungsplänen in den Stationen. Sie sind entsprechend ihres Standorts ausgerichtet. Norden ist also nicht immer, wie normalerweise, bei diesen Karten oben. Die Ausgänge und die dortigen Sehenswürdigkeiten sind auch auf Englisch ausgeschildert.

Homepage der MRT: www.smrt.co.kr (englisch)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Für Touristen ist das Busfahren nicht zu empfehlen, da Liniennetzpläne kaum auf Englisch zu erhalten sind und der Transport wegen Verkehrsstaus auch deutlich langsamer ist als mit der U-Bahn. Nur wenn man Gegenden außerhalb des Innenstadtbereichs erreichen will, die nicht über einen U-Bahn-Anschluss verfügen, sollte man auf Busse zurückgreifen.

Taxi[Bearbeiten]

Taxis sind relativ günstig haben aber einen entscheidenen Nachteil: Sie müssen sich durch den Verkehr quetschen. Gerade im Berufsverkehr kann eine Fahrt dann eine Ewigkeit dauern. Zudem gelten die Südkoreaner nicht gerade als diziplinierte Autofahrer. Man drängelt sich vor, gibt bei jeder Gelegenheit Gas und an Fußgängerübergängen ist Vorsicht angesagt. Wer nicht gerade sein ganzes Gepäck mitschleppen muss, ist besser beraten, so nah wie möglich an sein Ziel mit der U-Bahn zu fahren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Seouls Viertel Itaewon ist vor allem bei Ausländern beliebt. Leider ist es in den Jahren etwas heruntergekommen, weswegen man sich fragen kann, warum es von einigen Reiseführern immer noch empfohlen wird. Die Bars und die Damen dort sind etwas zwielichtig.

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Seoul verfügt über einige Universitäten, wobei drei davon einen besonders guten Ruf haben und unter dem Akronym SKY bekannt sind:

Auf welcher Universität man studiert hat, kann in Korea für die beruflichen Karrieremöglichkeiten der Absolventen entscheidend sein. Daher bereiten sich koreanische Schüler sehr intensiv umfangreich auf ihre Abschlusstests vor, um einen der beliebten Plätze an einer SKY-Universität zu erhalten.[1]

  1. [1], "Life and death exams in South Korea" von James Card, Asia Times Online, November 30, 2005.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg