Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Incheon

Aus Wikivoyage
Incheon
Provinzsuche endet beim Staat
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Incheon (Inch'ŏn, Vorlage:KrS, japanisch: 仁川) liegt im Nordwesten von Südkorea, sie ist Teil der Provinz Gyeonggi-do. Die Gemeinde ist mit 2,9 Millionen Einwohner eine Großstadt, zugleich ist Teil der Agglomeration der Hauptstadt Seoul. Unter der Verwaltung Incheons stehen auch 152 Inseln von denen aber nur vierzig bewohnt sind. Die nördliche natürliche Grenze bildet der Han-Fluss, der auch durch Seoul fließt.

Zum Stadtgebiet gehört auch die 1 Songdo New City Website dieser Einrichtung Songdo New City im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Songdo New City in der Enzyklopädie Wikipedia Songdo New City im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSongdo New City (Q488965) in der Datenbank Wikidata (송도신도시). Nördlich schließt sich der Landkreis Gimpo mit dem alten Flughafen an, von wo man über zwei Brücken die Insel Ganghwa erreicht.

Hintergrund[Bearbeiten]

Incheon.

Zwar kämpften schon 1866 die Franzosen sechs Wochen sowie die Amerikaner 1871 einen Monat auf Ganghwa, aber erst 1876 konnte Japan mit der vom Westen erlernten Kanonenbootdiplomatie die Öffnung Koreas für den Handel mit westlichen Mächten erzwingen. Der Vertragshafen hier war damals als Chemulpo bekannt. Als der Hafen 1883 eröffnet wurde, hatte der Ort gerade 4700 Einwohner. Die erste Seeschlacht des russisch-japanischen Krieges fand in der Bucht statt. Diesem Ereignis gedenkt man am Hafen mit einer kleinen aus Backstein gemauerten Säule, die von einer Zwiebelkuppel gekrönt ist.

Durch die amerikanische Beschießung während der Landung im Koreakrieg Ende 1950 wurde die alte Stadt verwüstet. Dies und wegen der rasanten städtebauliche Entwicklung seit 1980 ist kaum Originalsubstanz der alten Hafenstadt mehr vorhanden.

Im Bezirk Bupyeong bauten die Japaner während sie 1905/10-45 Korea verwalteten ihr militärisches Zentrum. Die Amerikaner übernahmen es in den Jahrzehnten nach dem Krieg. Die Kasernengelände sind heute teilweise zugänglich, manche Bereiche wegen Bodenverseuchung weiterhin gesperrt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der auf der vorgelagerten Insel Yeongjongdo liegende Großflughafen Incheon ist bei der Anreise nach Seoul beschrieben.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es gibt keinen Fernbahnhof. Man hat mit der U-Bahn Seoul-1 Anschluß an den hauptstädtischen Bahnhöfen Yeongdeungpo oder Seoul Hbf.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbusse kommen in verschiedenen Kategorien. Zum einen Express zum anderen Intercity mit der normalen Klasse (ilban) oder breiteren Sitzen als „Luxus“ (udeung). Diese und Nachtbusse sind teurer.

  • Manche Langstreckenbusse fahren an beiden Terminals des Flughafens ab.
  • 1 Incheon Jonghap Busstation (미추홀구 연남로 35) (U-Bahn 1). Incheon Jonghap Busstation in der Enzyklopädie Wikipedia Incheon Jonghap Busstation im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsIncheon Jonghap Busstation (Q11267407) in der Datenbank Wikidata.
  • 2 Ganghwa-Busbahnhof und Einkaufszentrum (강화터미널상가), 43, Jungang-ro, Ganghwa-gun = 강화군 강화읍 중앙로 43.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die 2009 eröffnete Inchon-Brücke (인천대교) verbindet das Festland mit der Flughafeninsel Yeongjongdo (영종도). Rechnet man die Auffahrten mit ist sie über 21 km lang.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der weitläufige Passagierhafen des Incheon International Ferry Terminal teilt sich in drei Bereiche: 2 3 Terminals für Auslandsfähren ((국제1여객터미널). Bus 13, 16-1, 82), 4 Terminal für Inlandsfähren (Bus 14 ab Jemulpo Station, ca. 40 Min.; Bus 36 von der Fernbusstation Incheon, ca. 1 Std.), 5 Kreuzfahrtterminal (Bus 13, 16-1).

Die nächsten U-Bahnstationen sind an der Linie 1: International Business District (4,6 km) oder Dongincheon (8,6 km). Von letzterer zum Inlandsterminal Bus 12 oder 24 Richtung Daehan Seorim (Ausgang 2, ca. 50 m zur Haltestelle vor Mc Donald's).

China-Fähren[Bearbeiten]

Siehe auch: Einreisebestimmungen China.

2021 gab es u.a. folgende Reedereien:

  • LYG (ab Terminal 1) zwei Mal pro Woche nach Lianyungang (chinesisch: 連雲港市, Pinyin: Liányúngǎng). In der billigsten Klasse (“Business”) ₩ 130.000 einfach, ₩ 240.000 retour.
  • Dain in 16 Std. nach Dalian (大連市, Pinyin: Dàlián). Ab ₩ 127.300 einfach
  • Yingkou (ab Terminal 1), 2 Mal pro Woche in 27 Std. nach Yingkou (營口市, Pinyin: Yíngkǒu). Ab ₩ 115.000 einfach.
  • Weidong (ab Terminal 2) in 16 Std. nach Weihai (威海市, Pinyin: Wēihǎi) und 17½ Std. nach Tsingtao (青島市, Pinyin: Qīngdǎo).

Segelboote[Bearbeiten]

Incheon ist ein für die Einreise zugelassener Hafen. Nachts zu segeln ist verboten. Sportsegler sollten den starken Tidenhub bei Incheon bedenken.

  • 6 Wangsan Marina (왕산마리나) (am westlichen Ende der aufgeschütteten Flughafeninsel).
  • 7 Jachthafen Jeongok (전곡항 마리나), Hwaseong-si, Seosin-myeon, Jeongokhang-ro, 5 (bus 5-1B, 5-2, 737, 1002, 1004-1). Tel.: +82313667623.

Mobilität[Bearbeiten]

Die beiden Strecken der U-Bahn in Incheon sind mit dem Netz in Seoul verbunden. (Bei der Liniennummer ist jedoch zu trennen ob man Seoul-1 benutzt die auch nach Incheon fährt oder mit Incheon-1/2 unterwegs ist.)

Die vom halbstaatlichen Transportunternehmen der Stadt betriebenen Busse und U-Bahnlinien sind in den Verkehrsverbund Seoul mit eingebunden und teilen sich dessen Tarifsystem auch hinsichtlich nutzbarer Wertkarten. Je nach Linie ist Betriebsbeginn zwischen 5 und 7 Uhr, Betriebsschluss ist gegen 23 Uhr (Übersicht Buslinien). Normalpreise gelten in den blauen Bussen, etwas billiger wird es in den grünen.

Bezahlt wird mittels aufzuladender Wertkarte (₩ 500), die beim Ein- und Aussteigen an ein Lesegerät gehalten wird. Wird innerhalb 30 Minuten umgestiegen, zählt das als eine Fahrt. Ende 2020 errechnen sich die Fahrpreise für Erwachsene, ab 19, auf der Basis ₩ 1250 (Einzelfahrt ₩ 1350) für die ersten zehn Kilometer, danach +100 für je fünf Kilometer. Ermäßigungen gibt es für Kinder 6-12 und Jugendliche 13-18. Busse in ländlichen Gebieten können andere Tarife festsetzen. Zuschläge kosten gewisse Schnellbusse und Flughafenstrecken. Auf den meisten Linien erhält man 20% Rabatt bei Zustieg vor 6.30 Uhr. Monatskartenpreise berechnen sich wie folgt: (Grundpreis × 44)-15%, was zu 60 Fahrten innerhalb 30 Tagen berechtigt.

Am Hafenbahnhof Incheon treffen drei Strecken zusammen:

  • U-Bahn Seoul-1 (Endhalt)
  • Die Suin-Linie (Suwon-Incheon) ist bis Ende 2020 auf ihrer gesamten Strecke von Schmal- auf Normalspur ungebaut worden und verbindet auf der neuen Strecke die Hafenstadt über 8 Songdo Songdo in der Enzyklopädie Wikipedia Songdo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSongdo (Q20400) in der Datenbank Wikidata und 9 Oido Oido in der Enzyklopädie Wikipedia Oido im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsOido (Q490570) in der Datenbank Wikidata mit dem 39 km entfernten Suwon.
  • Die Einschienenbahn Wolmi Sea Train (월미바다열차) ist eine 6,1 km lange Ringlinie mit vier Haltepunkten um die Insel Wolmi (Erw. ₩ 8000). Betriebszeit Mo.-Do. 10.00-18.00, Wochenenden bis 21.00 Uhr.

Fähren zu den vorgelagerten Inseln sind bei Ausflügen aufgeführt.

Taxiruf
  • Incheon-Taxi: 1577-5588
  • Seven-Taxi: 032-611-7777
  • Ganghwa-Taxi: 1577-6669

Der Grundpreis 2018 ist: ₩ 3000 +100 pro 144 m/35 sec. Wartezeit. Nachtzuschlag ab 0.00 Uhr 20 %.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick auf den 2003-20 auf aufgeschüttetem Land gebauten Songdo International Business District.

Kirchen, Tempel[Bearbeiten]

  • 1 Jeondeungsa (전등사, Tempel). Rollstuhlgerecht. Bunt bemalter, ruhiger buddhistischer Tempel mit kunstvollen Schnitzereien und vielen alten Bäumen. Geöffnet: 8.30-18.00. Preis: Eintritt ₩ 3000, Parkplatz ₩ 2000; Übernachtung: ₩ 50000-80000, ab 2. Nacht 20000 Rabatt.
  • Incheon dohobu cheongsa (인천도호부청사), 589, Maesohhol-ro, Michuhol-gu (Bus: 4, 5, 11, 46, 82, 515. U-Bahn Incheon-1: Munchack Stadion, 15 Min, zu Fuß). Incheon dohobu cheongsa in der Enzyklopädie Wikipedia Incheon dohobu cheongsa im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsIncheon dohobu cheongsa (Q16094431) in der Datenbank Wikidata. Rekonstruktion etwa der halben Anlage des Amtssitz des Vizegouverneurs der ausgehenden Joseon-Dynastie. Das einzige verbliebene Originalgebäude (18. Jhdt.)steht am Rande des Sportplatzes einer angrenzenden Grundschule. Geöffnet: Winter 10.00-18.00, Sommer bis 19.00; Montag Ruhetag.

Museen[Bearbeiten]

Bupyeong
  • Museum des Bezirks Bupyeong (부평역사박물관). Museum des Bezirks Bupyeong in der Enzyklopädie WikipediaMuseum des Bezirks Bupyeong (Q18015993) in der Datenbank Wikidata. Geöffnet: Di.-So. 9.00-18.00 (Kassenschluß 17.00).
  • Bupyeong Park (부평공원). Bupyeong Park in der Enzyklopädie Wikipedia Bupyeong Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBupyeong Park (Q12599016) in der Datenbank Wikidata. Der Park selbst ist unspektakulär. Sehenswert ist das „Denkmal der Zwangsarbeit.“ Gemeint sind die für die Japaner im zweiten Weltkrieg tätigen. Es handelt sich um Propagandawerk dessen Stil und Ausdruckskraft dem „sozialistischen Realismus“ der Sowjetära in nichts nachsteht. Unmittelbar an den Park anschließend stehen (2020 noch) einige der Elendsquartiere in denen das für die nun amerikanische Militärbasis angeworbene koreanische Hilfspersonal seit dem Koreakrieg hausen mußte.
  • Memorial Hall for Incheon Landing Operation (인천상륙작전기념관). Memorial Hall for Incheon Landing Operation in der Enzyklopädie WikipediaMemorial Hall for Incheon Landing Operation (Q16099467) in der Datenbank Wikidata. 1984 eröffnet. Auf dem Freigelände mit einigen Panzern und Flugzeugen (Cessna O-1 und F-86 Sabr) ist auch ein Denkmal und Flaggen der 16 Länder die Teil der Misssion waren. Nebenan ist das städtische Museum Incheons. Geöffnet: Di.-So. 9.00-18.00.
Am Hafen

„Alt-Incheon“ (das ehemalige „Chemulpo“) erreicht man am einfachsten mit der U-Bahn-Linie Seoul-1 zwischen Dohwa und der Endhaltestelle 10 Incheon Incheon in der Enzyklopädie Wikipedia Incheon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsIncheon (Q497898) in der Datenbank Wikidata.

  • An der Grenztreppe der ehemaligen chinesischen und japanischen Konzession hat man die beiden Kulturen gegenübergestellt. Links China, rechts Japan. Allzu authentisch wirken die Häuser nicht. Die Treppe führt zum Jayu-Park hinauf. Oben steht eine Konfuzius-Statue.
  • 2 Jayu Park (자유공원) (hinterm Chinatown). Jayu Park in der Enzyklopädie Wikipedia Jayu Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJayu Park (Q11267359) in der Datenbank Wikidata. Angelegt um 1900 als erster westlicher Park Koreas. Der Name bedeutet wörtlich: „Freiheitspark.“ Die Umbenennung erfolgte als man 1957 hier eine Statue von General MacArthur aufstellte. Nicht gefragt zu haben scheint man sich welche Idee von Freiheit dieser allerautoritärste der amerikanischen Generäle repräsentierte, der am rechten Rand der Republikaner agitierte. 1982 kam das Korea-U.S.A. Centennial Monument hinzu. Unabhängig davon ist der Park besonders zur Kirschblüte Ende April und im Spätherbst sehr schön.
  • 3 Chemulpo Club (Jemulpo Gurakbu) (U-Bahn Seoul-1 Incheon. Am Rande des Jayu-Parks). Das Clubhaus der westlichen Kaufleute im Vertragshafen. Kleine Ausstellung, Restaurant und Galerie im westlichen Gebäude. Dazu ein im klassisch koreanischen Stil gehaltener Bau.
  • Museum des Hafens (인천개항박물관), 89 Sinpo-ro 23beon-gil, Jungangdong 1(il)-ga, Jung-gu. Museum des Hafens in der Enzyklopädie WikipediaMuseum des Hafens (Q17504030) in der Datenbank Wikidata. Eröffnet 2010 in der ehemaligen Filiale der Bank of Japan. Geschichte des für Ausländer geöffneten Vertragshafen im 19. Jhdt. anschaulich an Modellen erklärt. Geöffnet: 9.00-18.00.
  • 4 Jajangmyeon Museum (짜장면 박물관, Chinatown-Museum), 56-14 China town-ro, Seollin-dong, Jung-gu. Jajangmyeon Museum in der Enzyklopädie Wikipedia Jajangmyeon Museum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJajangmyeon Museum (Q36959944) in der Datenbank Wikidata. Schwerpunkt chinesisches Essen und seine Kultur, speziell dem namensgebenden Nudelgericht Jajangmyeon das 1905 in Incheon „erfunden“ wurde. Im Nachbau eines chinesischen Kaufmannshauses des 19. Jhdt. Geöffnet: Di.-So. 9.00-18.00.
  • 5 Haushalte-Museum (수도국산 달동네박물관). Darstellung typischer Häuser und Haushalte einfacher Leute in den als „Monddorf” (daldongne) bezeichneten Slums am Stadtrand bis in die 1970er. Wer das gesehen hat versteht, warum die BRD noch 1980 Entwicklungshelfer nach Korea entsandte. Geöffnet: Di.-So. 9.00-18.00.
Auf Inseln
  • 6 Ganghwa-Museum (강화역사박물관), Hajeom-myeon (Bus: 18, 23, 23A, 24, 25, 26, 30, 32, 34). Ganghwa-Museum in der Enzyklopädie Wikipedia Ganghwa-Museum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGanghwa-Museum (Q18013186) in der Datenbank Wikidata. Mit mehreren Dolmen im Freigelände. Diese sind mit anderen koreanischen Dolmen Teil des Weltkulturerbes.
  • 7 Ganghwa-Kriegsmuseum (갑곶돈대, Gapgot-Dondae-Fort), 1366-18 Haeandong-ro, Ganghwa-eup (Bus: 12, 12A, 53, 53A. Nahe der Hauptstraße zur Brücke nach Gimpo.). Geöffnet: 9.00-17.00.
  • 8 Ganghwa-Palast (강화 고려궁지). Ganghwa-Palast in der Enzyklopädie Wikipedia Ganghwa-Palast im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGanghwa-Palast (Q12583176) in der Datenbank Wikidata. Die vor den mongolischen Invasoren fliehenden Herrscher bauten hier 1234 die erste kleine Residenz. Sie blieben hier bis 1270. An der Stelle des inzwischen verfallenen Palasts wurde in 1630ern neu gebaut, diese Anlage dann 1695-1713 erweitert. Die heutige Anlage ist eine Rekonstruktion von 1977 auf Basis jener Zeit. Der alte Palast war 1866 von den vorrückenden Franzosen abgefackelt worden. Sie hatten jedoch etliche Bände der Bibliothek gerettet. Diese waren dann bis 2011 in der Bibliotheque National, bevor sie vom koreanischen Nationalmuseum zurückgemietet wurden und nun dort als Leihgabe sind.
  • Auf Ebene 4 des Flughafens ist das 9 Museum koreanischer Kultur Museum koreanischer Kultur in der Enzyklopädie Wikipedia Museum koreanischer Kultur im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMuseum koreanischer Kultur (Q6940913) in der Datenbank Wikidata. Gezeigt werden einige exquisite Stücke früher Druckkunst.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Ein Chinatown (인천 차이나타운) ist im Bereich der Altstadt, direkt bei der U-Bahn Incheon. Hier ist auch das Chinesisch-koreanische Kulturzentrum (한중문화관; 238, Jemullyang-ro, Jung-gu; ₩ 1000, 9.00-18.00; Veranstaltungen extra). Ob man das nahe Songwol-dong Fairy Tale Village für reinen Kitsch oder ein gelungenes Modell der Wiederbelebung eines sterbenden Stadtviertels hält sollte jeder Besucher selbst entscheiden.

Parks[Bearbeiten]

  • Zum 10 Grand Park Grand Park in der Enzyklopädie Wikipedia Grand Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGrand Park (Q12613499) in der Datenbank Wikidata (인천대공원) gehört auch ein gepflegtes Arboretum und ein kleiner Zoo für Kinder. Sehenswert ist Ende April die Kirschblüte sowie im Hochsommer der gepflegte Rosengarten mit 7800 Büschen. Im Sommer werden Fahrräder vermietet, im Winter gibt es eine Eisbahn.
  • 11 Hwadojin (화도진공원), 114 Hwadojin-ro, Hwasu-dong, Dong-gu. Hwadojin in der Enzyklopädie WikipediaHwadojin (Q11287305) in der Datenbank Wikidata. Kleiner Park in dem man 1980 eine Kaserne im Stil der Joseon-Dynastie rekonstruiert hat. Hier wurde 1882 der erste ungleiche Vertrag Koreas mit einer westlichen Macht, den USA, unterschrieben. Zu sehen ist auch eine Sammlung kleiner Kanonen und Arkebusen sowie die Ausstattung von Räumlichkeiten höherer Beamter.
  • 12 Berg Munhak (문학산). Berg Munhak in der Enzyklopädie WikipediaBerg Munhak (Q12595840) in der Datenbank Wikidata. Vom Berg, an dessen Südseite auch zwei Tempel stehen, bieten einen guten Ausblick über die Stadt. Die Reste einer alten Festung liegen etwas versteckt. Bis 2015 war der Berg für den exklusiven Gebrauch durch US-Truppen abgeriegelt, die immer noch eine Kaserne hier haben. Geöffnet: bis 22.00.
  • Beim zentralen Park von Songdo gibt es den G-Tower mit einer Aussichtsplattform im 29. Stock (Mo.-Fr. 10.00-18.00, Sa./So. bis 18.00, freier Eintritt).

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Ausflugsboote auf dem Ara-Kanal verkehren ab 11 Ara Gimpo Passenger Terminal
  • Aus Japan übernommen hat man die Idee der „Streichelcafes“. Hier laufen je nachdem Hunde, Katzen oder Kaninchen frei, die der Kunde dann verwöhnen, aber nicht essen darf. Normalerweise kann man sich für einen fixen Preis, 2020 waren ₩ 10000 üblich, eine Stunde dort aufhalten und erhält dazu Getränke. Besonders ausgefallen ist Marie N Zoo, hier gibt es auch Ziegen, Ferkel, Igel und Waschbären.
  • Um den neuen Stadtteil Songdo populärer zu machen veranstaltet man hier im August ein Bierfest und im Oktober das Incheon Pentaport Rock Festival (인천 펜타포트 락 페스티벌), beide 350, Central-ro, Yeonsu-gu.
  • An einem Wochenende in Oktober veranstaltet die Stadtverwaltung um das Rathaus des Jung-gu, also der Altstadt die Open Port Culture Night (인천 개항장 문화재 야행), mit kulturellen Darbietungen von 18.00-23.00 Uhr.
  • Ein Veranstaltungszentrum mit über 4000 m² Fläche ist die Incheon 13 Art Platform (인천아트플랫폼, 3, Jemullyang-ro 218beon-gil, Jung-gu), eingerichtet in einem Block aus 13 denkmalgeschützten Lagerhallen der 1930er.
Ganghwa
  • Am 14 Koryu-Berg Koryu-Berg in der Enzyklopädie WikipediaKoryu-Berg (Q5586996) in der Datenbank Wikidata (고려산) finden jeden April zur Zeit der Azaleen-Blüte verschiedene Veranstaltungen statt.
  • 1 Oktokki Space Center (옥토끼우주센터), 1026 Duun-ri, Buleun-myeon, Ganghwa-gun. Tel.: +82329376918. Kindgerecht. Erlebnispark mit dem Thema Raumfahrt. Einige Papp-Dinosaurier im Freigelände.
  • 15 Lotus Lantern International Meditation Center (연등국제선원), 349-60, Ganghwadong-ro, Gilsang-myeon, Ganghwa-gun (Busse ab U-Bahn Linie 2: Shinchon (신촌) oder Linie 5 Songjeong (송정) nach Flughafen Gimpo). Auf die Bedürfnisse ausländischer Besucher zugeschnittenen Meditations-Retreats der Se'on-Tradition (entspricht dem jap. Rinzai-Zen).

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Sinpo International Market. Überdachte Einkaufsstraße für alles mögliche. Auch ein bißchen Touristenfalle. Als besondere Spezialität des Marktes verkauft man süß-scharf frittiertes Hühnchen (dakgangjeong).
  • 2 Fischmarkt (인천종합어시장), geöffnet 5.00-21.00 Uhr. Im Hafen nahe den Fährterminals, Bus 12, 24, 28, 33.
  • 3 Baedari Antiquariate (배다리 헌책방 골목). Kleine Straße mit etwa zehn Gebrauchtbuchhändlern.
  • Unter dem Bahnhof Bupyeong ist ein riesiges unterirdisches Einkaufszentrum mit 1400 Läden, die 10.00-22.00 Uhr geöffnet haben.

Küche[Bearbeiten]

Das als Arme-Leute-Essen in Incheon erfundene Nudelgericht Jajangmyeon (자장면). Schweinestückchen in süßer-Bohnen-Sauce (chunjang) garniert mit Ei und Gurke. Wenn die Nudeln gebraten werden spricht man von Jaengban-jjajang (쟁반짜장). Die Variante mit Meeresfrüchten heißt Samseon-jjajang (삼선짜장).
Roh zu essen ist Baendaengi (Sardinella zanusi).

Restaurants, die sich auf einen einzigen gegrillten Fisch als Spezialität konzentrieren, findet man in der 2002 so designierten Dongincheon Samchi Street (동인천 삼치거리) beim U-Bahnhof Dongincheon (Ausgang 3). Samchi (engl. “seer”) sind makrelenartige aus der Familie der Scomberomorini.

Ähnlich spezialisiert ist man an der Südostecke des Hafenbeckens beim Yeonan Pier. Hier kredenzt man Baendaengi (밴댕이), auch bekannt als Soeo „Zappler“, kleine Heringe des Genus Sardinella.

Nachtleben[Bearbeiten]

Am lebendigsten im Bupyeong-gun.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Etliche Mittelklassehotels sind direkt am Flughafen bzw. auf der Insel im Ortsteil Unseo.
  • Korus Guesthouse, 202, 75, Hwarangmok-ro 100beon-gil, Jung-gu. Englischsprachige Betrieber. Alkohol- und Rauchverbot.
  • 1 Better Guest House, 902, 11 Geomdan-ro 769 Beongil, Seo-gu (인천광역시 서구 검단로 769번길 11, 9층 902호) (U-Bahn Incheon-2: Geomdan Sageo-ri 검단사거리역, von dort zwischen Ausgang 2 und 3 Bus 1 oder 60 bis Haltestelle Nr. 42494, 길훈아파트 버스정류장, 100 m Fußmarsch). Tel.: +82-10 4760 0556.
Songdo
  • 2 Gyeongwonjae Ambassador (Hanok Hotel), 200 Technopark Ro, Yeonsu-gu, Incheon, Südkorea (U-Bahn Central Park). Tel.: +82327291101. Hier hat man im sterilen Hochhausviertel die Imitation eines traditionellen koreanischen Gasthauses (Hanok-Stil) mit modernem 5-Stern-Luxus verbunden. Wer will kann in traditionelle Kleidung schlüpfen oder im Innenhof mit stumpfen Pfeilen Bogenschießen üben. Ein zugehöriges Hanok Village mit Restaurants usw. ist für die Allgemeinheit zugänglich. Geöffnet: Restaurant Sula 7.00-22.00.
Bupyeong
  • 3 Incheon Outback Guesthouse, 906, Jubuto-ro 12, Bupyeong-gu (400 m von U-Bahn Bupyeong, Ausgang 2).
  • 4 New Sangsang Hotel (뉴상상호텔), 546-41 Bupyeong 1(il)-dong, Bupyeong-gu. Tel.: +82325223500.
  • Toyoko Inn (토요코인 인천 부평), 10 Gwangjang-ro, Bupyeong-dong, Bupyeong-gu, (direkt am U-Bhf. Bupyeong). Geöffnet: Check-in: 16.00, check-out 10.00. Preis: ₩ 39000 m.F.
Im Bereich der Altstadt

Alle nicht weiter als 500m von U-Bahn Seoul-1 Incheon.

  • 5 Lojeu Motel (로즈모텔), Haeandong 2(i)-ga, Jung-gu. Tel.: +82327663683.
  • Motel Ing (ING모텔), 203-12 Nae-dong, Jung-gu (nicht zu übersehende Beschilderung). Tel.: +82327666671.
  • 6 Hotel Atti (호텔아띠), 송학동1가 9-6. Tel.: +82327725233.

Jjimjilbang[Bearbeiten]

Es ist nicht unüblich, daß z.B. koreanische Geschäftsleute spätabends eines der besseren, geschlechtergetrennten öffentlichen Bäder (찜질방), die 24 Stunden auf haben, besuchen um dort nicht zur baden und saunen (한증막, hanjeungmak), sondern auch zu übernachten. Oft ist an der Tür das Symbol ♨. Der Eintritt liegt meist bei ₩ 12-15000. Am Eingang nutzt man ein Schließfach speziell für Schuhe, ein weiteres dann für Kleidung. Wer mit japanischer Badeetiquette vertraut ist wird auch hier nichts falsch machen: Im Bad zieht man sich aus, wäscht sich gründlich unter der Dusche. Erst wenn man völlig sauber und frei von Seife ist, steigt man ins Badewasser. In allen Naßbereichen sind die Kunden nackt. Genächtigt wird in Bademänteln in Schlafsälen traditionell auf dem Boden mit Holzblöcken als Kopfkissen. Decken werden manchmal für wenig Geld vermietet.

  • 2 Jin Sung Leisure Jjimjilbang, 446-5 Dohwa-dong, Nam-gu. Geöffnet: 24 h.
  • Wolgoj Haesupia Jjimjilbang (월곶해수피아), 5-7th floor, 1009-2 Wolgot-dong, Siheung-si. Kasse im 6. OG. Mit Snackbar. Massagen zusätzlich buchbar. Pool am Dach im Sommer offen.
  • Das weit bekannte Spasis, wo man aus 450 m Mineralwasser hochpumpte mußte 2020 schließen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Verglichen mit dem Süden des Landes, herrscht ein relativ trockenes Klima. Hier fallen im Durchschnitt nur 1152 mm Regen. Es gibt durchschnittlich 101 Regentage jährlich, an 22 weiteren Tagen fällt Schnee und an etwa 49 Tagen im Jahr herrscht Nebel vor. Besonders der Juli ist bekannt dafür. Die Durchschnittstemperatur beträgt 11,9 °C, wobei der Januar mit −3,1 °C der kälteste und der August mit 24,9 °C der wärmste Monat ist. Regelmäßig wird die Region auch von Taifunen bzw. deren schwächeren Ausläufern heimgesucht.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Zu Incheon gehörende Inseln.

12 Yeonan Pier ist der zentrale Ableger für alle Fähren, Ausflugsboote oder Charter für Sportfischer zu den vorgelagerten Inseln. Während der sommerlichen Hochsaison oder am Wochenende kosten die Fähren zehn Prozent mehr. Auch werden ggf. Treibstoffzuschläge und Hafengebühren fällig.
(Die angegebenen Preise gelten wochentags ab Januar 2020.)

Wolmi[Bearbeiten]

Die Insel Wolmi ist durch Aufschüttung keine mehr. Sie liegt am Hafen und ist zu einem Naherholungsgebiet umgestaltet worden. Seit 2019 fährt vom Hafenbahnhof Incheon eine Einschienenbahn dorthin. Das Innere ist ein weitläufiger Park auf einem Hügel. Entlang der Promenade ist eine Ganzjahres-Dult. Es gibt einige einfache Unterkünfte und Mittelklassehotel sowie eine kleine Mole für Hafenrundfahrten.

  • 16 Auswanderer-Museum (한국이민사박물관, Han'guk Iminsa Pangmulgwan). Geschichte der Auswanderer dargestellt durch Schiffsmodelle usw. Von hier verließ 1903 die erste Gruppe Koreaner ihre Heimat in Richtung Hawaii wo sie als Kontraktarbeiter auf den dortigen Plantagen ausgebeutet wurden.

Palmido[Bearbeiten]

17 Palmido-Insel (팔미도). Kleine im Hafen gelegene Insel, die mit Ausflugsbooten erreicht werden kann. Außer dem ältesten Leuchtfeuer Koreas, erbaut 1903, gibt es wenig zu sehen.

Ganghwa[Bearbeiten]

Ganghwa.

Fährt man über die mit einer Brücke verbundene Insel 18 Gyodong-myeon Gyodong-myeon in der Enzyklopädie WikipediaGyodong-myeon (Q3122699) in der Datenbank Wikidata hat man von deren Nordküste die DPRK in zwei Kilometer Entfernung vor Augen. Der Aussichtspunkt 1 Ganghwa Peace Observatory wird auch vom Militär genutzt.

In der kleinen Ortschaft 13 Oepo-ri (외포리) legen Fähren zum 14 Anleger Samsanbuk auf der Insel 19 Samsan Samsan in der Enzyklopädie WikipediaSamsan (Q12600189) in der Datenbank Wikidata (삼산면) und zur kleinen 20 Seodo Seodo in der Enzyklopädie WikipediaSeodo (Q12600868) in der Datenbank Wikidata (서도면). An Unterkünften findet man Pensionen.
Samsan ist bekannt für seinen Minmeoru-Strand und eine historische Buddha-Statue.

  • 21 Bonmunsa (보문사) (Bus 31A, 31B, 35A, 35B, 905-1, 906 u.a.). Nicht sehr großer Tempel aber mit exquisiten Buddhafiguren. Neben einem liegenden Buddha gibt es im Hof eine „Tribüne“ mit den 500 Arhats, einem Ensemble chinesischer Tradition, das man nur selten findet. Unter einem Felsüberhang ist ein aus der Wand gearbeitete Buddha-Relief.
Unterkünfte auf Ganghwa
  • 7 Dog-Iljang (독일장), 5-3 Sinmun-ri, Ganghwa-eup, Ganghwa-gun. Tel.: +82329327267. Preis: 2*.
  • 8 Jugendherberge Shihwa (신화유스호스텔), 52 Changhu-ro 288beon-gil, Hajeom-myeon (Anhöhe überm Strand, Endhalt Bus 32 창후리종점). Tel.: +82329327501.

5 Inseln des Westmeeres[Bearbeiten]

Tipp
Touristen, die mindestens drei Tage übernachten erhalten 50% Rabatt auf den Fahrpreis.

Viele Besucher, gerade aus dem lebhaften Seoul, schätzen die Ruhe der Inseln. Maldo und die kleine U-do sind Stützpunkte und können von Zivilisten nicht besucht werden.

Yeonpyeong[Bearbeiten]

Yeonpyeong ist eine Inselgruppe, etwa 80 km westlich von Incheon und etwa 12 km südlich der nordkoreanischen Provinz Hwanghae-namdo. Hauptinsel ist 15 Daeyeonpyeong mit einer Fläche von 7,01 km² und mehr als 1600 Einwohnern; auch sie wird im Sprachgebrauch als Yeonpyeong bezeichnet. Die zweite bewohnte Insel ist Soyeonpyeong mit einer Fläche von nur 0,24 km² Die südkoreanischen Streitkräfte haben 1000 Soldaten auf der Insel stationiert. Die Fähre kostet ab Incheon ₩ 57900, sie macht auf 16 Soyeonpyeong Zwischenstop.

Baengnyeongdo[Bearbeiten]

Anekdote Grenzkonflikt

Die Insel Baengnyeongdo erlangte 2010 kurz internationale Berühmtheit, weil die südkoreanische Fregatte Cheonan nach Eindringen in nordkoreanische Gewässer versenkt wurde. Dies löste eine weltweite Propagandaschlacht aus.[1]

Die „fünf Insel des Westmeers“ (서해 5도) sind Teil von Incheon als Landkreis Ongjin-gu (옹진군).

Direkt beim 17 Anleger Baengnyeongdo beginnt ein Sandstrand. Drei Fähren täglich ab Incheon fahren in gut 5 Stunden über Socheongdo und Daecheongdo zum Preis von ₩ 62500.

Die drei schönen Sandstrände sind alle an der Ostküste, am südlichsten ist 3 Kongdol-haebyeon (콩돌해변).

Daecheongdo[Bearbeiten]

Strand auf Daecheong.

18 Anleger Seonjinpo auf Daecheongdo ab Incheon ₩ 57900, 4 Stunden Fahrzeit.

Die „blaue Insel“ Daecheongdo (대청도) ist 12,5 km² groß. Die 1400 Bewohner leben vom Tourismus und der Fischerei. Der über 200 Jahre alte Pinienwald steht als Genreservoir unter Naturschutz. Die Insel ist das nördlichste Gebiet in dem Kamelien (Camellia japonica) wachsen. Deren Büsche pflanzte man früher massenhaft, um daraus eine wichtige Zutat von Pomade zu gewinnen. Ein Wanderweg ist ausgewiesen.

Es gibt zehn Strände. Der ehemals Satan-dong genannte Strand wurde, weil sich evangelikale Spinner beschwerten in einem Anfall politischer Korrektheit zu Moraeul-dong umbenannt. Bei Okjukpo ist eine der wenigen Sanddünen Koreas. Sie ist rund achtzig Meter hoch.

Dann Unterkünften stehen etliche Familienpensionen (Minbak) zur Verfügung. Dazu gibt es den Gasthof Yeogwan Eom Ji.

Socheongdo[Bearbeiten]

Zum 19 Anleger Socheongdo ab Incheon ₩ 54700.

Die 5x3 km große Insel Socheongdo (소청도) hat nur 260 Bewohner, aber eine große Vogelkolonie die gerne von Ornithologen besucht wird. Ansonsten kann man zur weiteren Entspannung den zweitältesten Leuchtturm Koreas sehen.

Literatur[Bearbeiten]

  1. McGlynn, John; Politics in Command: The "International" Investigation into the Sinking of the Cheonan and the Risk of a New Korean War; Asia-Pacific Journal: Japan Focus, Vol. 8, Iss. 24, Art. 3372.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.