Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Busan

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
South Korea Busan harbour.jpg
Busan (alt: Pusan)
StaatGyeongsangnam-do
Einwohner
3.440.484 (2016)
Tourist-Info Webhttp://english.busan.go.kr/HomeMain.do
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Südkorea
Reddot.svg
Busan

Busan (Pusan) ist eine Hafenstadt in der südöstlichen Provinz Gyeongsangnam-do, bildet aber politisch eine unabhängige Einheit.

Stadtteile[Bearbeiten]

Busan ist in 15 Stadtteile (Gu) und einen Landkreis (Gun) unterteilt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Koreakrieg war Busan die größte Stadt die nie unter Kontrolle der Kommunisten stand. Daher war Busan Brückenkopf für die von den Amerikanern geführten UN-Truppen. Zur Zeit ist Busan die zweitgrößte Stadt Südkoreas und steht daher in besonderer Konkurrenz zu Seoul.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug kommt man am Gimhae International Airport (PUS) an. Hauptsächlich werden von hier aus nationale und regionale Ziele angeflogen. Es gibt jedoch auch aus dem deutschsprachigen Raum eine direkte Verbindung (Lufthansa von München). Vom Flughafen mit dem Taxi, Bus oder der "Busan-Gimhae Light Rail Transit"- Bahn ist das Stadtgebiet gut zu erreichen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die schnellsten Zugverbindungen sind die KTX-Verbindungen. Aber es ist auch möglich mit den günstigeren Zügen ist Busan zu erreichen. Der Hauptbahnhof ist die Busan Station aber der KTX hält auch an der Gupo Station im Nordwesten der Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fast alle großen südkoreanischen Städte haben eine Expressbus-Verbindung nach Busan. Der Busan Busterminal ist direkt an der Endhaltestelle der U-Bahnlinie 1 "Nopo-dong". Vom Flughafen Incheon fährt alle zwei Stunden ein Bus nach Busan (₩42400).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Busan ist mit dem Auto auf mehreren Autobahnen (z.B. Autobahn 551, 65 und 10) zu erreichen. Bei Reisen mit dem Auto ist zusätzlich zum europäischen Führerschein ein internationaler Führerschein mit zuführen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Fährverbindungen zu japanischen Städten, unter anderem Osaka und Fukuoka und zu der südkoreanischen Insel Jeju.

Mobilität[Bearbeiten]

Es gibt die Busan Hanaro Card (하나로카드) (Vergleichbar mit der T-money Card in Seoul) mit der sich viele Angebote bargeldlos bezahlen lassen. Erwerben kann man die Hanaro Card für 6.000 Won an Kiosken oder U-Bahn Stationen. So lassen sich z.B folgende Services bezahlen:

  • U-Bahn
  • Busan-Gimhae Light Rail zum Flughafen
  • Taxis
  • Buse in Busan

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Busan verfügt über ein weitverzweigtes Busnetz mit vielen Linien. Als Tourist ohne Ortskenntnis empfiehlt es sich aber, die U-Bahn zu nehmen. Diese sind auch auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens deutlich schneller.

U-Bahn[Bearbeiten]

Es gibt vier U-Bahn Linien ([1]).

U-Bahnnetzkarte Busan
  • Linie 1 (Rot): Sinpyeong - Jagalchi - Busan Station - Seomyeon - Busan National University of Education - Nopo-dong
  • Linie 2 (Grün): Hopo - Seomyeon - Gwangan - Haeundae - Jangsan
  • Linie 3 (Braun): Daejeo - Mangmi
  • Linie 4 (Blau): Minam - Anpyeong

Die nächstfolgende U-Bahn Station wird jeweils in Koreanisch, Englisch, Chinesisch und Japanisch durchgesagt und angezeigt, so dass man sein Ziel eigentlich nicht verpassen dürfte.

Tickets werden bei den Automaten, die auch englische Menüführung haben, direkt in der U-Bahn Station gezogen. Diese sind etwas umständlich zu bedienen, es stehen aber bei den größeren Stationen U-Bahn Angestellte, die einem gerne behilflich sind das richtige Ticket zu ziehen.

Fahrtkosten betragen je nach Distanz zwischen ₩1100 und ₩1300. Ein Tagesticket kostet ₩3500. mit der Hanaro Card gibt es etwas reduzierte Preise.

Busan-Gimhae Light Rail Transit[Bearbeiten]

Verbindung zwischen Busan und Gimhae (mit Anbindung an das U-Bahnnetz). Preis je nach Distanz ₩1300 oder ₩1500.

Taxi[Bearbeiten]

Es finden sich immer genügend Taxis auf den Straßen Busans. Die Fahrt startet bei ₩2200, nach den ersten zwei Kilometern werden pro 140 Meter oder 34 Sekunden ₩100 verrechnet. Die Kosten von Mautstationen werden gegebenenfalls auch weiterverrechnet. Die roten und schwarzen Taxis sind deluxe Taxis, die generell teurer sind.

Falls man der koreanischen Sprache nicht mächtig ist, sollte man sich das gewünschte Ziel unbedingt mit koreanischen Schriftzeichen notieren oder eine Visitenkarte mitnehmen. Die meisten Taxifahrer sprechen kein Englisch und können auch mit den umschriebenen englischen Namen nichts anfangen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Nordtor des Geumjeong Fort

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Gwangan Brücke (광안대교), im Stadtteil Suyeong-gu. Besonders bei Nacht ist es sehr schön am Strand zu sitzen und auf die beleuchtete Brücke, mit einer Länge von fast einem Kilometer, zu schauen. Wer die Brücke befahren will muss eine Gebühr bezahlen (ca. 10k Won).
  • Busan Tower. Geöffnet: Öffnungszeiten: 9 Uhr - 22 Uhr. Preis: Eintritt: 4.000 Won. Der Busan Tower liegt im Yongdusan Park im Stadtteil Jung-gu und ist mit der U-Bahn Linie 1 (Station: Nampo, Exit 7) zu erreichen. Nach einem kleinen Spaziergang im Park lädt der 118 Meter hohe Tower zu einer sehr guten Aussicht über Busan ein.
  • Geumjeong Fort. Preis: Eintritt frei. Von hier hat man ein wunderbaren Blick auf Busan. Mit der U-Bahn Linie 1 bis Oncheonjang (Exit 3) und dann mit bem Bus Nr. 203 bis zum Osttor des Fort. Alternativ kann man auch mit der U-Bahn weiter bis zur Station Beomeosa (Exit 5 oder 7) und dann mit dem Bus Nr. 90 bis zum Südtor fahren.

Tempel[Bearbeiten]

  • Beomeosa-Tempel (범어사), Mit der U-Bahn Linie 1 fährt man bis zur gleichnamigen Station im Stadtteil Geumjeong-gu und dann mit dem Bus oder Taxi zum Tempel. Es ist auch möglich den Berg hoch zu laufen, aber es dauert ca. 30 Minuten. Preis: Eintritt: Frei. Die Tempelanlage ist sehr groß und hat viele schöne Ecken. Ein Besuch um den Geburtstag von Buddah ist, wie bei allen Tempeln, ein besonderes Erlebnis. Um diese Zeit sind die Tempel mit bunten Lampignons geschmückt. Aber nicht nur zu dieser Zeit gehört Beomeosa, als einer der wichtigsten Tempel Koreas, zu einem Muss bei einem Besuch Busans.
  • Haedong Yonggungsa Tempel (해동 용궁사), 86, Yonggung-gil, Gijang-eup, Gijang-gun, Busan. Geöffnet: Öffnungszeiten: 4 Uhr bis 19 Uhr. Der Yonggunsa Tempel ist der einzige Tempel Koreas der direkt am Meer liegt. Mit dem Bus Linie 181 kommt man von der U-Bahn Station Haeundae Beach (Exit 7) gut zum Tempel. Alternativ kann natürlich auch ein Taxi genommen werden, wobei die Kosten höher sind aber vom gleichen Startpunkt unter 10k Won liegen sollten. Auf Youtube kann man ein Video der Tempelanlage ansehen.

Andere[Bearbeiten]

  • UN-Soldatenfriedhof, im Stadtteil Nam-gu.
Buddahstatue im Beomeosa Temple in Busan
  • Jagalchi Fischmarkt (자갈치 시장), im Stadtteil Seo-gu. Den Fischmarkt sollte wirklich jeder mal besuchen. Hier kann man noch ein Korea erleben wie es sonst schwer zu finden ist. Es ist bund, manchmal laut und es gibt viel neues zu sehen von dem man nicht wusste das es aus dem Meer kommt. Vor allem aber man kann wunderbar Fisch essen, Soju trinken und Korea genießen.
  • Taejongdae-Park (태종대 유원지), im "Insel"-Stadtteil Yeongdo-gu.
  • Busan Aquarium, Von der U-Bahn Station Haeundae Beach der Linie 2 (Exit 3 oder 5) einfach ca. 10 Minuten bis zum Strand gehen. Geöffnet: Mo-Do 10 Uhr bis 20 Uhr, Fr-So 9 Uhr bis 22 Uhr. Preis: Erwachsene 21k Won und Kinder 15k Won.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Busan ist zwar eine Millionenstadt hat aber viele Berge und Strände im Stadtgebiet. Diese laden zu Aktivitäten im Freien ein.

Haeundae Beach, Busan, Südkorea

Schwimmen & Strand[Bearbeiten]

Busan hat vier größere Strände im Stadtgebiet.

  • Songdo Strand, im Stadtteil Seo-gu.

Wandern[Bearbeiten]

Wandern ist wahrscheinlich die Lieblingsbeschäftigung der Koreaner. Wenn man auf einen der vielen Berge steigt trifft man sicher auf eine Wandergruppe. Lustigerweise sind sie meist mit einer Ausrüstung unterwegs die eher auf eine Himalajawanderung schließen läßt als auf eine Wanderung auf Berge unter 1000m. Am Besten läßt man die Wanderung auf "koreanisch" mit leckerem Essen und Makgeolli ausklingen. Auf vielen Bergen kann man auch noch einen Tempel besuchen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Department Stores[Bearbeiten]

  • Shinsegae (신세계) (U-Bahn Linie 2 Centum City). Im Guiness Buch der Rekorde als das größte Einkaufszentrum der Welt geführt. Man findet dort unter anderem eine Golf Driving Range, einen Fitness Club, ein Spa, Restaurants und ein Kino. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Lotte Department Store (롯데백화점) (U-Bahn Linie 2 Seomyeon, U-Bahn Linie 2 Centum City, U-Bahn Linie 1 Oncheonjang). Wie in ganz Korea bieten die Lotte Department Store in Busan alles was das Herz begehrt. Sowie einen Food Court mit mehreren Restaurants, die nicht besonders teuer sind und ein Kino. Typ ist Gruppenbezeichnung

Supermärkte[Bearbeiten]

  • Lotte Mart. Supermarktkette Typ ist Gruppenbezeichnung
  • E-Mart. Supermarktkette Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Convenience Stores. 24h-Minisupermärkte (z.B. 7-Eleven, FamilyMart) findet man an fast jeder zweiten Straßenecke Typ ist Gruppenbezeichnung

Küche[Bearbeiten]

Gimbap Cheongook (김밥천국) Imbiss

Günstig[Bearbeiten]

  • Gimbap Cheongook (김밥천국). Preis: Preise: Gerichte ab 1000 Won. Gimbap Cheongook (Gimbap Himmel) ist eine Imbisskette (Franchise). Meistens arbeiten hier ältere koreanische Damen und kochen koreanische Gerichte wie Gimbap oder auch größere Mahlzeiten. Das Konzept läuft sehr gut, daher gibt es auch Nachahmer die quasie die gleichen Speisen haben nur anders heißen. Sehr zu empfehlen für Reisende die auf ihr Budget achten müssen, da man hier eine große Auswahl an frisch zu bereiteten Speisen findet. Die Speisekarten sind fast immer nur auf Koreanisch, aber oft findet man Bilder der Speisen so das man auch ohne Koreanischkenntnisse zu seinem Essen kommt.

Mittel[Bearbeiten]

  • Hello Sushi, Adresse: 1432 U-dong, Busan. Tel.: +82 (0)51-746-7466. Preis: Preis: 30k Won p.P. Dieses Sushi-Buffet befindet sich in der Nähe des Haeundae Strandes im Untergeschoß des Einkaufzentrums "Benecity Venezia".

Gehoben[Bearbeiten]

  • Millak Town Raw Fish Center (민락타운 회 센터), Adresse: Millaksubyeon-ro 1, Busan. Das Gebäude befindet sich am nördlichen Ende des Gwangalli Strandes. Im Erdgeschoß befindet sich ein kleiner Fischmarkt in dem lebendige Fische und ander Meerestiere verkauft werden. Hier kann man sich Fisch aussuchen und in eines der Rohfischrestaurants in den oberen Etagen bringen lassen. Für ca. 20k Won bekommt man genug Fisch und Meeresfrüchte für zwei Personen, es kommen allerdings noch min. 10k Won für die Zubereitung Beilagen im Restaurant hinzu. Alternativ kann man auch direkt ein Rohfischmenü in einem der Restaurants bestellen, dabei verpasst man aber den Einkauf auf dem Markt.

Koreanische Gerichte aus Busan[Bearbeiten]

Dongnae Pajeon 동래파전
  • Dongnae Pajeon (동래파전) Koreanischer "Pfannekuchen" mit Frühlingszwiebeln und Meeresfrüchten. (Verschiedene Varianten) Das Gericht wird gerne als Beilage beim Trinken gegessen.
  • Samgyetang(삼계탕) Milde Suppe (Ginseng) mit einem ganzen kleinen, mit Reis gefülltem, Huhn.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben in Busan findet vorallem in den Viertel rund um die Universitäten Pusan National University (in Geumjeong-gu) und Kyungsung University (in Nam-gu) sowie Seomyeon (in Busanjin-gu),Gwangalli Beach (in Suyeong-gu), Haeundae Beach (in Haeundae-gu) und Nampodong statt.

Es gibt einige Barketten die mehrfach in Busan vertreten sind. Dazu gehören:

  • Fuzzy Navel. Fuzzy Navel ist mit einigen Lokalen in Busan vertreten. Beliebt unter Koreanern und Ausländern. Das Barpersonal spricht gut Englisch, serviert wird eine Mischung aus lokalen und internationalen Bieren, Longdrinks und mexikanisches Fingerfood. Filialen finden sich unter anderem bei Haeundae, Gwangalli und Seomyeon. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Thursday Party. Thursday Party ist mit einigen Lokalen in Busan vertreten. Das Barpersonal spricht Englisch, serviert wird eine Mischung aus lokalen und internationalen Bieren und Longdrinks. Die Musik ist immer recht laut und zu späterer Stunde wird auch oft getanzt. Filialen finden sich unter anderem in Haeundae, Gwangalli und Seomyeon. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • WaBar. WaBar ist eine Bierbarkette und mit einigen Lokalen in Busan vertreten. Beliebt unter Koreanern und Ausländern. Das Barpersonal spricht teilweise Englisch, serviert werden viele verschiedene internationale Biere. Filialen finden sich unter anderem bei Haeundae, Gwangalli und Seomyeon. Typ ist Gruppenbezeichnung

Unterkunft[Bearbeiten]

Busan bietet Unterkünfte in allen Kategorien und Preisklassen. Günstige Motels findet man in allen Stadtgebieten aber besonders dort wo es ausgeprägtes Nachtleben gibt. Höherpreisige Hotels in schöner Lage sind in Haeundae, am Strand, zu finden.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Sunset Hotel, 1391-66 Joong Dong Busan. Tel.: +82 (0)51-730-9900. Preis: Ab 90k Won p.P. Das Hotel liegt fast am Strand in Haeundae-gu und zwar auf dem direkten Weg von der U-Bahn Station Haeundae zum Strand.
  • Gwangjang Tourist Hotel, 1200-17, Busan. Tel.: +82 (0)51-464-3141.. Das **Hotel in der Nähe der Busan Station (nördlich am Busan Station Platz) in Dong-gu.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Haeundae Grand Hotel, 217 Haeundaehaebyeon-ro, Busan. Tel.: +82 (0)51-7400-114. Preis: Ab 470k Won. Das Hotel liegt am Anfang bzw. Ende des Haeundae Strandes. Wenn man von der U-Bahn Station Haeundae zum Strand kommt muss man sich rechts halten um zum Hotel zu kommen.

Lernen[Bearbeiten]

  • Pusan National University (PNU) (부산대학교). Mit der U-Bahn Linie 1 bis zur Station "Pusan National University" und dann ca. 10 Minuten zu Fuß oder mit einem Shuttlebus (hält direkt vor der U-Bahn Station) zur Uni. Die PNU ist die vermeintlich beste Universität Koreas außerhalb von Seoul. Sie bietet Koreanischkurse in verschiedenen Niveaustufen an.
  • Kyungsung University (경성대학교). Mit der U-Bahn Linie 2 bis zur Station "Kyungsung University" und dann ca. 10 Minuten zu Fuß zur Uni. Im Umfeld der Universität gibt es ein ausgeprägtes Nachtleben.

Arbeiten[Bearbeiten]

Die besten Chancen auf einen Job in Korea (als Ausländer) haben Englisch „Native Speaker“. Sie können leicht Englischlehrer werden. Das ist in Busan nicht anders. Andere Sprachen sind in Korea nicht besonders gefragt und daher stehen die Chancen schlecht einen Lehrerjob zu bekommen. Jobs anderer Fachrichtungen gibt bei weitem nicht so viele wie Lehrerjobs.

Sicherheit[Bearbeiten]

Busan ist wie eine sehr sichere Stadt. Das ist aber in ganz Südkorea der Fall. Es wird in manchen Reiseführern berichtet das es rund um die Busan-Station (Bahnhof) Nachts etwas unsicher sein könnte, da sich hier zum Teil Rotlichtmilieu befinden soll.

Rufnummern für den Notfall

  • Polizei: ☎ 112
  • Feuerwehr: ☎119

Gesundheit[Bearbeiten]

Wie überall in Korea ist auch in Busan davon abzuraten Leitungswasser zu trinken. Da es in Korea kein System, wie in Deutschland, mit niedergelassenen Ärzten gibt sollte man sich bei Krankheit in ein Krankenhaus begeben.

Krankenhäuser[Bearbeiten]

  • Dong-Eui Medical Center. Geöffnet: 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Anfahrt: Mit der U-Bahn Linie 1 bis zur Station Yangjeong (Exit 4) und dann mit dem Bus Nr. 8 (Transferbus).

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

In Busan gibt es wie überall im Land viele Postfilialen. Es stehen auch, im Vergleich zu Deutschland, noch viele Telefonzellen in denen man noch mit Münzen zahlen kann.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Lonely Planet Korea

Weblinks[Bearbeiten]

Busanhaps Onlinemagazin über Busan (englisch)

Offizielle Seite von Busan (englisch)

Koreanische Tourismusorganisation Seite über Busan (deutsch)

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg