Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Allgäu

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Allgäu ist der südöstlichste Teil Schwabens am Nordrand der Alpen. Der größte Teil des Allgäus liegt in Bayern, ein kleinerer in Baden-Württemberg, aber auch der Grenzbereich von Österreich mit dem Kleinwalsertal gehört zum Allgäu. · Siehe auch: Allgäuer Alpen, Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen und Naturpark Nagelfluhkette.

Das Allgäu zwischen Füssen und Pfronten

Regionen[Bearbeiten]

Politisch teilt sich das Allgäu in die deutschen Landkreise Ober- und Ostallgäu und Lindau, es umfasst auch Teile des württembergischen Landkreises Ravensburg. Der Landkreis Unterallgäu liegt mit etwa 2 % auf Allgäuer Fluren und gehört zur Landschaft Mittelschwaben.

Geographisch bildet die Alpenkette die geographische Abgrenzung im Südteil des Allgäus. Der Lech bildet dabei die südöstliche Grenze. Die westliche Grenze verläuft bei Lindau und Wangen, als Nordgrenze wird Bad Grönenbach gesehen.

Das südliche Allgäu ist von Hochgebirge geprägt. Die 2645 m hohe Mädelegabel im Hauptkamm der Allgäuer Hochalpen ist der höchste Gipfel auf der deutschen Seite der Region. Der Gipfel des Großen Krottenkopfs mit 2656 m als höchster Allgäuer Berg liegt bereits in Nordtirol. Das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen beschränkt sich auf den bayerischen Teil, das im Osten anschließende kleine Naturschutzgebiet Vilsalpsee gehört zu Tirol. Im Westen der Allgäuer Hochalpen liegt das Kleinwalsertal, das zwar per Auto nur von Deutschland erreichbar ist, aber zum Bundesland Vorarlberg gehört.

Während die Region Allgäu an der österreichischen Grenze und am Hauptkamm endet, reichen die Allgäuer Alpen in die Randbereiche des Vorarlbergs und Tirols hinein.

Nördlich des hochalpinen Teils um Oberstdorf sowie im Westen sind die Allgäuer Alpen von niedrigeren, bewaldeten Höhenzügen geprägt.

Im Alpenvorland ist die Landschaft von den Eiszeiten geprägt. Moränen bilden eine hügelige Landschaft, die Höhen bis über 1000 m erreicht. Richtung Norden, ungefähr auf der Linie Dietmannsried - Kaufbeuren laufen diese Moränen aus und das Allgäu geht in Mittelschwaben über.

Daneben ist das Allgäu durch die Grünlandwirtschaft und zahlreiche Seen - vom kleinen Bergsee bis zum Forggensee mit Schifffahrt - geprägt.

Die Landkreise:

Orte[Bearbeiten]

Größere Orte:

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Nebelhorn: Bergbahn bis auf 2224 m, Panorama über 400 Gipfel.
  • Fellhorn: Im Frühling als Blumenberg bekannt. Im Winter zusammen mit der Kanzelwand Deutschlands modernstes Skigebiet.
  • Hoher Ifen und Gottesackerplateau: einzigartiges Karst-Hochplateau.
  • Alatsee: Bergsee bei Füssen, wegen der Lage beliebter Badesee.
  • Bodensee

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Im Allgäu gibt es zahlreiche heimische Dialekte, die sich von Nord nach Süd, von Ost nach West sehr stark unterscheiden. Der Förderverein mundART Allgäu e.V. setzt sich zum Ziel, den heimischen Dialekt zu pflegen und den Menschen wieder ein Stück näher zu bringen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Seit dem 28.06.2007 ist der Allgäu Airport in Memmingerberg bei Memmingen für den Linienverkehr eröffnet. Weitere Flughäfen sind in München und Stuttgart.

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Anreise über Ulm, Augsburg oder München sowie aus Lindau.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norden über die Autobahn A7, Autobahn A9 und die Autobahn A96. Von Osten über die Autobahn A96 (aus München) und die Bundesstraße B472 (aus Richtung Garmisch). Von Süden über den Fernpass Landesstraße 179 oder Bregenz.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Neuschwanstein und das Allgäu
  • Baumkronenpfad "Skywalk Allgäu" bei Scheidegg im Westallgäu

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Routen für eine Vielzahl von Bergsportarten sowie Informationen über Hütten und Wetterverhältnisse können auf der Website des Deutschen Alpenvereins alpenvereinaktiv.com gefunden werden. Mit der App outdooractive lassen sich dieselben Routen ebenfalls einsehen und ein mobiles Gerät kann einfach zur Navigation verwendet werden.

Sommer[Bearbeiten]

  • Bergsport: Wandern, Klettern, Gleitschirmfliegen, etc.
  • Wassersport: Schwimmen, Segeln, Surfen,
    • Rafting, Anbieter z.B. Spirits of Nature
    • Canyoning, am besten nur mit Hilfe eines ausgebildeten Führers durchwandert man eine Schlucht mittels Abseilen, Springen und Rutschen von oben nach unten. Anbieter z.B.: Canyoning Team, Canyoning Allgäu, Purelements
    • Windsurfen und Stand Up Paddling am Oberrieder Weiher im Breitenthal. Eine Surfschule und ein Verleih für Windsurf-Ausrüstung befindet sich auf dem Gelände des Campingplatzes See Camping Günztal direkt am Weiher: Surfschule Schwabensurf
  • Radsport: Mountainbike-Touren in den Alpen. Durch das hügelige Terrain sind im Alpenvorland vor allem Routen von Ost nach West und umgekehrt konditionell fordernd.
weitere Infos: Radportal Ostallgäu offizielle, empfehlenswerte Seite mit interaktiver Radkarte sowie vielen Informationen zum Radsport: u.a. Tourenvorschläge, GPS-Touren zum herunterladen usw.
Radportal Unterallgäu: ebenfalls offizielles, vergleichbares Portal für das Unterallgäu.
  • Alpsee-Coaster - Die mit 3 km längste Sommerrodelbahn Deutschlands liegt bei Immenstadt. Die auf Metallschienen geführte Bahn überwindet einen Höhenunterschied von 355 m (Auffahrt per Sessellift). Weiteres siehe www.alpsee-bergwelt.de.
  • Viehscheid: Ende des Sommers findet der Viehscheid, bzw. Almabtrieb statt. Das Vieh wird dazu geschmückt und von den Bergweiden zurück ins Tal getrieben. Im Tal wird dann mit zahlreichen Besuchern und Schaulustigen gefeiert. (-> Termine)
  • Erzgruben Erlebniswelt am Grünten von Mitte Mai bis Ende Oktober www.erzgruben.de.

Winter[Bearbeiten]

  • Funkenfeuer brennen im ganzen Allgäu am Funkensonntag, das ist in der Fastenzeit der erste Sonntag nach Fasching. In den Vortagen auf exponierten Hügeln und Bergen von den Burschenschaften der Dörfer aufgeschichtete und bewachte Scheiterhaufen aus Holz, Reisig, altem, dürrem Holz; Stroh und Heu werden in den frühen Abendstunden und nach Einbruch der Dunkelheit als ein weit sichtbares Feuerspektakel angezündet. Hoch über dem Scheiterhaufen ist die Funkenhexe, eine Strohpuppe, aufgehängt, sie wird mitverbrannt. Das Brauchtum ist uralt und wird bis in die Keltenzeit zurückgeführt, die genaue Herkunft ist aber nicht belegbar. Zudem gibt es örtliche Varianten.

Küche[Bearbeiten]

Käsespätzle

Ein bekanntes und beliebtes Gericht sind die Allgäuer Kässpätzle.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Im Osten erreicht man von Kempten in rund 1,5 - 2 Stunden München und Garmisch-Partenkirchen. Von Füssen führt die Romantische Straße über Augsburg nach Würzburg. Westlich liegen der Bodensee und südwestlich St. Gallen. Südlich erreicht man Vorarlberg und Tirol sowie über den Fernpass das Engadin und Südtirol.

Literatur[Bearbeiten]

Ava-Verlag: Herausgeber der Zeitschriften Allgäuer Bauernblatt, Das schöne Allgäu und Pferde Zucht + Haltung, sowie mit einer grossen Auswahl an Büchern, Bildbänden, Wanderführern, Radführern, Wander- und Radkarten, Freizeitführern, Postkarten und Kalendern. http://www.ava-verlag.de/ Literatur live - Verlag Tobias Dannheimer http://www.allgaeubuch.de/

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.