Fahrrad
Brauchbarer Artikel

Kocher-Jagst-Radweg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kocher-Jagst-Radweg führt am Kocher entlang von Aalen über Schwäbisch Hall und Künzelsau nach Bad Friedrichshall, dann die Jagst hinauf über Dörzbach und Crailsheim nach Ellwangen und wieder zurück nach Aalen .

Kocher-jagst-radweg.svg

Streckenprofil[Bearbeiten]

  • Länge:: Gesamtlänge 330 km, aufteilbar in beliebige Etappen, erweiterbar durch zahlreiche Verbindungen zu anderen Radwegen
  • Ausschilderung: siehe Abbildung, gute Beschilderung
  • Steigungen: Der Weg bleibt überwiegend im Flusstal, im Kochertal erst oberhalb Schwäbisch Hall, im Jagsttal oberhalb von Langenburg nennenswerte Steigungen.
  • Wegzustand: überwiegend asphaltiert, im Bereich des Kochers gibt es noch geschotterte Teilstrecken.
  • Verkehrsbelastung: gering
  • Geeignetes Fahrrad:: Normales Trekkingrad
  • Familieneignung: am Unterlauf von Kocher und Jagst gut geeignet
  • Inlinereignung: Im Kochertal sind die Abschnitte Künzelsau-Sindringen und Ohrnberg-Bad Friedrichshall gut geeignet; zwischen Sindringen und Ohrnberg ist der Weg teilweise geschottert. Der Unterlauf im Jagsttal (ab Dörsbach) ist ebenfalls für Inliner geeignet. Jedoch sind einige Anstiege und Abfahrten zu bewältigen (sicheres Bremsen erforderlich), der Belag ist teilweise sehr rauh und die Strecke führt teilweise über öffentliche Straßen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Zwillingsflüsse Kocher und Jagst durchqueren die Regionen Ostalb, Hohenloher Ebene und das Heilbronner Land. Auf dem Weg kommt man vorbei an idyllischen Dörfchen mit Fachwerkbauten, an Burgen und Schlössern, an Weinbergen und Wiesen und Feldern. Meist sind die Höhenunterschiede nicht besonders groß, die Wege sind überwiegend asphaltiert und gut beschildert.

Es empfiehlt sich, die Route aufzuteilen je nach Können und Interessen. Für die Gesamtstrecke sollte man etwa eine Woche einplanen, es ist aber auch lohnend, sich auf nur eine Teilstrecke zu beschränken, um sich desto intensiver mit Land und Leuten zu beschäftigen.

Auch die Fortbewegung auf dem Wasser mittels Kanu wurde in den letzten Jahren immer beliebter. Leider kommt man dabei aber recht schnell mit den Belangen des Naturschutzes in Konflikt. Deshalb sollten die zeitlichen und räumlichen Einschränkungen beachtet werden. Kanu-Verleih-Stationen und nähere Infos gibt es

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Tourenlänge festlegen: für die Gesamtstrecke werden üblicherweise 5 - 6 Tage veranschlagt.
  • Übernachtungsmöglichkeiten überprüfen. In Dörzbach gibt es z.B. ein Heuhotel, was für Familien eine interessante Alternative sein kann. Heuschnupfen darf dann allerdings kein Problem sein.
  • An- und Abreise klären. Hervorragende Bahnverbindungen gibt es von Bad Friedrichshall, Möckmühl, Crailsheim, Schwäbisch Hall und Aalen. Fahrdienste und Rückholservice bieten etliche Hotels an, darüber hinaus gibt es sie z.B. hier:
    • Bad Friedrichshall: Micha's Taxi- und Limousinenservice, Bautzenweg 6, Tel. 07136 5757
    • Möckmühl:Taxi Strässer, Marktstr. 3, Tel. 06298 92230
    • Schwäbisch Hall: Andreas Gehring, Johanniterstr. 49, Tel. 0791 71692.
  • Mit oder ohne Gepäck radeln? Es gibt Pauschalangebote für Touren, bei denen das Gepäck transportiert wird.
  • Welchen Schwerpunkt soll die Tour haben? Geht es mehr um Radwandern mit Kindern, dann empfiehlt sich das untere Jagst- bzw. Kochertal, bei sportlich ambitionierten Fahrern darf es ohne weiteres auch mal ein Abstecher hoch auf die Hohenloher Ebene mit ihren schroff eingeschnittenen Tälern sein. Da wäre dann ein Abstecher auf die Buckelestour vielleicht gerade richtig.

Anreise[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Mit der Bahn sind erreichbar die an der Strecke liegenden Orte Aalen, Gaildorf, Schwäbisch Hall, Bad Friedrichshall, Möckmühl, Crailsheim, Jagstzell und Lauchheim.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Es gibt Verbindungen mit

Auf der Straße[Bearbeiten]

In der Nähe der Autobahn A6 sind Bad Friedrichshall, Schwäbisch Hall und Crailsheim, die Orte Aalen und Westhausen sind in der Nähe der A7, die Orte Neuenstadt am Kocher und Möckmühl sind in der Nähe der A81.

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Von Aalen bis Künzelsau: 74 km[Bearbeiten]

Die Straße führt überwiegend am Kocher entlang, teilweise muss man an der B19 mit starkem Verkehr rechnen.

  • Aalen 429 hm. Man erreicht die Stadt bequem mit der Bahn. Hier kann die Tour starten. Zuvor kann man sich das größte Römermuseum Süddeutschlands ansehen, das den Limes als Weltkulturerbe der UNESCO näherbringt. Oder das Urweltmuseum. Ein Abstecher nach Oberkochen kann zur Quelle des Schwarzen Kocher führen. Nun geht es nach
  • Abtsgmünd 375 hm. Hier geht die Straße ein Stück weit an der verkehrsreichen B19 entlang. Im Ortsteil Untergröningen sieht man Schloss Laubach. Hier treffen die Idyllische Straße und der Bühlertal-Radweg und die Limpurg-Tour das Kochertal.
  • In Sulzbach-Laufen, 360 hm sieht man die Heerbergskirche auf der Höhe. Der Altenberg mit einem Aussichtsturm ist der höchste Punkt des Landkreises Schwäbisch Hall. Weiter geht es im Kochertal nach
  • Gaildorf 329 hm, sehenswert das alte Schloss. Auf der Weiterfahrt wird es etwas hügelig, die Straße verlässt das Tal, und einmal gibt es bei Rosengarten-Westheim eine Gefällstrecke mit 17%, wo es die Vernunft gebieten kann, abzusteigen.

Wenn Sie in R.-Westheim die Kirche und die Kapelle erreicht haben, bietet sich Ihnen ein traumhafter Ausblick ins Limpurgen Land - Richtung Gaildorf.

  • Schwäbisch Hall 304 hm hat viel zu bieten: einmal das Hällisch-Fränkische Museum, dann die Kunsthalle Würth, das Feuerwehrmuseum und schließlich das Freilandmuseum Wackershofen, das mit über 60 Gebäuden das Leben der Bevölkerung Hohenlohes in früherer Zeit anschaulich dokumentiert. Auch das Stadtbild ist sehenswert. Weiter geht es nach Untermünkheim und Geislingen am Kocher. Hier fährt man unter der Kochertalbrücke hindurch, die zu
  • Braunsbach 268 hm gehört. Das Bauwerk hat mit einer Höhe von bis 185 m und einer Länge von 1128 m imposante Ausmaße.
  • Künzelsau 218 hm ist schließlich die Kreisstadt des Hohenlohekreises. Neben etlichen malerischen Häusern ist das Museum Würth ein Anziehungspunkt.

Von Künzelsau nach Bad Friedrichshall: 54 km[Bearbeiten]

Der Weg folgt dem Kocher in einem tief eingeschnittenen Tal. Hinter

  • Künzelsau wird das Tal weiter, an seinen sonnigen Hängen sind die Weinberge der Orte Ingelfingen und Niedernhall.
  • Forchtenberg 223 hm hat eine schöne Altstadt mit Stadtmauer. Dann fährt man durch
  • Ohrnberg 188 hm, von wo aus der Radweg der Trasse der ehemaligen unteren Kochertalbahn folgt, nach
  • Hardthausen 182 hm und schließlich nach
  • Neuenstadt am Kocher 182 hm. Jetz ist es nicht mehr weit bis zur Mündung des Kochers in den Neckar in
  • Bad Friedrichshall 167 hm, Stadtteil Kochendorf. Hier sieht man den Förderturm des Salzbergwerks. Das Besucherbergwerk kann von Mai bis Anfang Oktober besichtig werden.

Von Bad Friedrichshall nach Dörzbach: 59 km[Bearbeiten]

Das Jagsttal aufwärts, an Burgen und Schlössern vorbei geht es auf die Hohenloher Ebene.

  • Von Bad Friedrichshall lohnt sich ein Abstecher zur Kaiserpfalz in Bad Wimpfen. Hier kommt man auch auf den Alb-Neckar-Radweg, den Neckartal-Radweg und die Burgenstraße. Am Ortsende von Bad Friedrichshall biegt der Weg nach rechts ab entlang der Jagst, vorbei am ehemaligen Heuchlinger Schloss. Bereits nach wenigen Kilometern erreicht man
  • Neudenau 189 hm. Das Städtchen liegt malerisch oberhalb der Jagst. Bald danach kommt man zur Ganolf-Kapelle und zum Freibad. Nach zwei Flussschleifen kommt man nach
  • Möckmühl 179 hm. Es lohnt sich, die Stadtmauern nicht nur von außen zu betrachten. Weiter geht die Fahrt durch Widdern und nach
  • Jagsthausen 240 hm, wo das Stammschloss derer von Berlichingen steht. Von hier sind es nur ca. 4 km zum Forchtenberger Ortsteil Sindringen an der Kocher, wieder zurück nach Bad Friedrichshall wäre eine gemütliche Ganztagestour mit vielen interessanten Aussichtspunkten. Aber es geht weiter nach
  • Schöntal 209 hm, das ehemalige Kloster nicht zu besuchen wäre eine Sünde. Dann kommt man nach
  • Krautheim 289 hm mit einer sehenswerten Burg. Nun erreicht man
  • Dörzbach 242 hm, die drei-Schlösser-Gemeinde.

Von Dörzbach nach Crailsheim: 55 km[Bearbeiten]

  • Hinter Dörzbach liegt flussaufwärts nach knapp 3 km die Kapelle St. Wendel, nach der Ortschaft Ailringen führt der Radweg am Erlebnispfad entlang. Kurz vor
  • Mulfingen 263 hm sieht man die Annakapelle aus dem 16. Jahrhundert. Einige Kilometer weiter wartet das Rätsel von Unterregenbach, die Überreste einer Basilika, deren Bedeutung noch nicht endgültig geklärt ist. Nun sieht man vor sich die Silhouette von
  • Langenburg 439 hm. Auch wenn man die 180 Höhenmeter hoch in die Altstadt scheuen mag, sollte man sich doch zu einem Besuch überwinden. Es warten neben einer herrlichen Aussicht über das Jagsttal zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die bedeutendsten sind wohl das Renaissance-Schloss mit dem Barockgarten und einer Sammlung von ca. 80 fahrbereiten Oldtimern. Auf der Fahrt nach Süden kommt man an der Ruine Leofels vorbei, dann erreicht man
  • Kirchberg an der Jagst 384 hm, besonders sehenswert sind hier das ehemalige Residenzschloss und der Stadtturm. Das Jagsttal bildet nun einige Schleifen, an deren Ende ist
  • Crailsheim 414 hm. Der Rathausturm mit 57 m Höhe, der Wasserturm und die Stadtmauer mit Zeughausturm sind nur eine Auswahl der interessantesten Gebäude.

Von Crailsheim über Ellwangen nach Aalen: 58 km[Bearbeiten]

  • Von Crailsheim flussaufwärts geht es durch den Virngrund. Kurz hinter
  • Jagstzell 424 hm liegt in einem Seitental der Orrotsee und der Fischbachsee. Nun ist es nicht mehr weit nach
  • Ellwangen 440 hm. Hier sind das Alamannenmuseum, die Basilika St. Vitus und Schloss Ellwangen die bedeutendsten Attraktionen. Wenige Kilometer oberhalb wird die Jagst in einem Hochwasserrückhaltebecken zu einem Badesee angestaut. Es gehört bereits zu
  • Westhausen 474 hm. In der Gemeinde gibt es noch etliche ansehnliche Kirchlein, dann erreicht man
  • Lauchheim 492 hm. Oberes Stadttor, die Stadtpfarrkirche und Schloss Kapfenburg sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Von hier wendet sich der Flusslauf der Jagst nach Norden, in Richtung ihrer Quelle kommt man schnell zum Stausee Stockmühle. Der Radweg jedoch schließt jedoch seinen Kreis: ein kurzer, aber kräftiger Anstieg überquert die Alb bei den Ortschaften Waldhausen und Ebnat, schließlich geht es wieder bergab nach
  • Aalen 429 hm, einem der möglichen Startpunkte der Route.

Querverbindungen vom Kocher zur Jagst[Bearbeiten]

In Bad Friedrichshall münden beide Flüsse in den Neckar in einer Höhe von rund 145 m ü.NN, das Umland liegt aber rund 60 m höher. Schon hier sieht man, dass sich die Flüsse tief in die Hohenloher Ebene eingegraben haben. Dies zeigt sich dann flussaufwärts noch viel deutlicher. Obwohl beide Flüsse teilweise nur wenige Kilometer voneinander entfernt sind, kann es durchaus beschwerlich sein, von einem zum anderen zu wechseln, zumal wenn noch einige dazwischen fließende Bäche tiefe Schluchten in die Landschaft gegraben haben. Dennoch ist es an einigen Stellen gut möglich.

Von Neuenstadt am Kocher nach Neudenau[Bearbeiten]

Vom Neuenstädter Ortsteil Stein am Kocher führt eine Straße nach Herbolzheim und Neudenau an die Jagst, es ist ein Höhenunterschied von ca. 80 m auf einer Strecke von ca. 5 km zu überwinden, eine weitere Staße ginge von Stein über den Weiler Kreßbach nach Siglingen und Neudenau, Höhenunterschied ca. 100 m auf rund 6 km Weglänge. Es ist zu empfehlen für eine gemütliche Tagestour von Bad Friedrichshall aus, die auch mit Kindern zu bewältigen ist. Großteils gut mit Inlinern zu bewältigen.

Von Forchtenberg nach Jagsthausen bzw. Schöntal[Bearbeiten]

Vom Forchtenberger Ortsteil Sindringen am Kocher (185 m ü. NN)) führt ein Weg nach Jagsthausen (200 m ü.NN), auf einer Strecke von 4 km geht es über einen Höhenrücken, rund 100 Höhenmeter sind dabei zurückzulegen. Ein weiterer Weg geht von Sindringen über den Edelmannshof (345 m ü.NN) und den Neuhof zum Kloster Schöntal (210 m ü. NN). Gut machbar als Rundweg von Bad Friedrichshall über Neuenstadt zum Kloster Schöntal, zurück über Jagsthausen und Möckmühl. Interessante Tagestour, mit Kindern kann es auch eine Zweitagestour sein, die streckenmäßig sehr interessant ist und bis auf diese eine Steigungsstrecke sehr leicht zu bewältigen ist.

Von Ingelfingen nach Dörzbach[Bearbeiten]

Ein Weg führt an der B19 entlang über Belsenberg, Stachenhausen nach Dörzbach-Hohebach. Höhenunterschied: ca. 180 m Anstieg, 150 m Abfahrt auf einer Strecke von rund 11 km. Es gibt ruhigere, geringfügig längere Strecken, z.B. über Rodachshof und Wendischenhof, weniger Höhenmeter werden es leider nicht.

Von Braunsbach nach Kirchberg an der Jagst[Bearbeiten]

Die Strecke führt von ca. 250 m Höhe über Orlach (430 m ü. NN) und Nesselbach (440 m ü.NN) nach Bächlingen (290 m ü.NN). ==== Von Braunsbach-Geislingen nach Kirchberg an der Jagst In Geislingen mündet der einzig nennenswerte rechte Nebenfluss des Kochers, die Bühler. Die Fahrt geht zunächst ins Bühlertal bis Cröffelbach, dann über Wolpertshausen und Ilshofen nach Kirchberg. Ca. 22 km.

Von Schwäbisch Hall nach Crailsheim[Bearbeiten]

Schwäbisch Hall-Steinbach, über Sulzdorf ins Bühlertal nach Vellberg, weiter über Waldbuch nach Crailsheim.

Von Gaildorf nach Crailsheim[Bearbeiten]

Über die Limpurger Berge nach Obersontheim, durchs Bühlertal und weiter nach Crailsheim, ca. 34 km

Von Sulzbach-Laufen nach Jagstzell[Bearbeiten]

Über die Limpurger Berge nach Bühlerzell, weiter nach Rosenberg und nach Jagstzell, alternativ auch nach Ellwangen.

Von Abtsgmünd nach Braunsbach[Bearbeiten]

Nach einem kurzen Anstieg von knapp 100 hm nach Pommertsweiler geht die Fahrt nur noch bergab durch das Bühlertal über Bühlerzell, Bühlertann, Obersontheim nach Vellberg und schließlich nach Braunsbach-Geislingen. Diese Route entspricht dem Bühlertal-Radweg.

Verbindungen zu anderen Radwegen[Bearbeiten]

  • Die Idyllische Straße, die quer durch den Schwäbisch Fränkischen Wald führt, trifft in Gaildorf auf den Kocher-Jagst-Radweg.
  • Der Burgenweg oder auch Kraichgau-Burgenweg kreuzt bei Braunsbach und bei Langenburg. Hier bilden Kocher-Jagst-Radweg und Burgenweg ein Teilstück des Paneuropa-Radwegs von Paris nach Prag.

Weitere Übernachtungsorte[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Einige Reparaturwerkstätten, falls notwendig:

  • Aalen: Rad und Tat, Bahnhofstr. 33 b, Tel. 07361 62238
  • Aalen-Wasseralfingen: Rundum der Fahrradladen, Wilhelmstr. 30, Tel. 07361 79152
  • Bad Friedrichshall: Roland Schmieg, Heilbronner Str. 18/1, Tel. 07136 21886
  • Crailsheim: Zweirad Stegmaier, Lange Str. 39, Tel. 07951 7962
  • Ellwangen: Fahrrad Ilg, Amtsgasse 12, Tel. 07961 2390
  • Forchtenberg: Peter Tröndle, Hauptstr. 5, Tel. 07947 942 437
  • Gaildorf: Eggis Bike Planet, Bahnhofstr. 50, Tel. 07971 92499 50
  • Oberkochen: Zweiradcenter Emil Elmer, Aalener Str. 64, Tel. 07364 6507
  • Schöntal-Bieringen: Fahrrad Link, Gartenstr. 7, Tel. 07943 586
  • Schwäbisch Hall: 2 Rad Zügel, Johanniterstr. 55, Terl. 0791 971 400

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

Radwanderkarte - Leporello Kocher-Jagst-Radweg, 26 Teilkarten, Maßstab 1:50.000, Publicpress-Verlag, ISBN 978-3-89920-379-0

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.