Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Hoher Meißner

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Hoher Meißner ist ein kleines Mittelgebirge in Hessen. Die höchste Erhebung ist mit 754 m übrigens die Kasseler Kuppe. Der Artikel umfasst als Region neben dem eigentlichen Höhenzug des Hohen Meißners auch noch das östlich des Gebirges liegende Meißnervorland mit den Gemeinden Berkatal und Meißner.

Ostblick von der Kalbe Richtung Werra
Westblick auf den Meißner oberhalb von Rommerode

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Sage nach soll Frau Holle am Meißner wohnen. Diese etwa 3 m hohe Holzskulptur steht am gleichnamigen Teich

Der Sage nach soll Frau Holle am Meißner wohnen. Am Frau Holle-Teich findet man die gutherzige Wettermacherin als Holzfigur. Für ausführliche Infos zu Frau Holle einfach den entsprechenden Wikipediaartikel lesen. Administrativ gehört der Hohe Meißner größtenteils zum Ortsteil Hausen der Gemeinde Hessisch Lichtenau.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächsten Bahnhöfe an der Strecke Bebra - Göttingen sind Eschwege und Bad Sooden-Allendorf. Von Eschwege bestehen Bus- und AST-Verbindungen auf den Hohen Meißner.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Hohe Meißner ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Die Buslinie 290 (Fahrplan) fährt von Hessisch Lichtenau (Anschluss Straßenbahnlinie 4) über den Hohen Meißner nach Eschwege, von April bis Oktober ausgestattet mit einem Fahrradträger (max. fünf Fahrräder).

Die Buslinie 220 (Fahrplan) fährt am Wochenende von Witzenhausen über Bad Sooden-Allendorf nach Vockerode, im Meißner Hochland am Fuße des Hohen Meißner, nahe dem Barfußpfad. Anschluss mit Buslinie 290, über den Hohen Meißner, nach Hessisch Lichtenau besteht.

Die AST-Linie 209.2 (Fahrplan) fährt von Hessisch Lichtenau auf den Hohen Meißner, die AST-Linie 229.1 (Fahrplan) von Eschwege aus.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Westen aus Kassel: Autobahn A 7 bis Dreieck Kassel-Ost (Nr. 78). Dann auf der Bundesstraße 7 über Hessisch Lichtenau bis Walburg. Ab hier der Ausschilderung zum Hohen Meißner über Velmeden folgen.
  • Von Norden aus Göttingen: A7 und A38 bis zur Ausfahrt Friedland; über die B 27 nach Witzenhausen; weiter Richtung Hessisch Lichtenau haltend über die B 451 und Landstraßen nach Velmeden. Ab hier der Ausschilderung zum Hohen Meißner folgen.
  • Von Osten aus Eisenach: Autobahn A 4 bis zur Anschlussstelle Wommen (Nr. 37). Über die B 400 und die B 27 nach Wehretal südlich Eschwege. Ab hier über Vierbach, Gernrode und Vockerode zum Meißner auffahren.
  • Von Süden aus Bad Hersfeld: Autobahn A 4 bis zur Anschlussstelle Bad Hersfeld (Nr. 32). Über die B 27 weiter über Bebra bis nach Wehretal südlich Eschwege. Ab hier über Vierbach, Gernrode und Vockerode zum Meißner auffahren.

Parken[Bearbeiten]

Auf dem Gipfelplateau findet man an der Landstraße mehrere kostenfreie (Groß)Parkplätze. An Stellplätzen herrscht also im Sommerhalbjahr in der Regel kein Mangel. Die Parkplätze sind für den Wintertourismus ausgelegt, wenn der Meißner auch aus größeren Entfernungen von zahlreichen Wintersportlern besucht wird.

Lediglich der kleinere Parkplatz am Frau-Holle-Teich kann an schönen Sommertagen schon mal überlastet sein ( z. B. Sonn- und Feiertags). Daher parkt man an solchen Tage am besten auf den großen Plätzen auf dem Plateau und läuft die Sehenswürdigkeit zu Fuß z. B. über den Premiumrundweg P 1 an.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Regional[Bearbeiten]

Der Herkules-Wartburg-Radweg (Kassel - Eisenach) führt im Süden am Meißner vorbei.

Lokal[Bearbeiten]

Die einfachste Möglichkeit mit dem Fahrrad auf den Meißner zu gelangen, ist die Nutzung der Buslinie 290 mit Fahrradtransport. (siehe Abschnitt Bus)

Ausgeschilderte Radrouten, die verkehrsfrei auf das Gipfelplateau führen, bestehen derzeit (06-2013) nicht. Die Nutzung der Landstraße ist sicher die einfachste Möglichkeit auf den Höhenrücken zu gelangen.

Allerdings sind die teilweise unübersichtlichen Straßen besonders an Sonn- und Feiertagen recht stark und schnell befahren. Dies ist natürlich auch abhängig von der Wetterlage. An solchen Tagen kann von der Bergauffahrt über die Landstraße ab Velmeden und auch von Eschwege nur abgeraten werden.

Es bietet sich daher bergauf an, verkehrsfreie Routen zu nutzen. Diese muss man sich allerdings selbst suchen. Das Problem dabei ist, dass viele Forstwege parallel zum Hang verlaufen. Ein genaue Karte ist Voraussetzung, um die Wege überhaupt zu finden (siehe auch Abschnitt Literatur).

Bergzeitfahrstrecke[Bearbeiten]

An der Ostauffahrt zum Hohen Meißer gibt es seit 2008 eine fest installierte Zeitmessanlage für Radsportler. Die Strecke führt von Abterode über 7,4 km hinauf auf den Meißner (etwa 450 m Höhenmeter bei maximal 26 % Steigung). Aufgrund des starken Ausflugsverkehrs an schönen Wochenenden (besonders Sonn- und Feiertags) bietet es sich an die Straße werktags zu befahren. Dann ist meist weniger los.

Die "Talstation" der Zeitmessanlage findet man in Abterode-Ortsmitte direkt an der Straße zum Meißner. Hier zieht man sich eine Stempelkarte auf der der Automat die aktuelle Uhrzeit druckt. Nun geht es auf die schweißtreibende Fahrt auf das Meißnerplateau. Oben angekommen stempelt man die Karte an der "Bergstation" der Anlage wieder. Die Stempelkarte wirft man hier in einen Kasten. Später kann man dann unter www.stoppomat.de sein Ergebnis in der Wertung der Strecke einsehen. Schnellster ist übrigens bis jetzt (04-10-2009) Radprofi Dirk Müller vom RSV Bad Hersfeld (Fahrzeit 19:21 Minuten mit einem Durchschnitt von 24,2 km/h)

Der Service der Zeitmessanlage ist kostenfrei.

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.

Mobilität[Bearbeiten]

Den ca. 10 km langen und bis zu 5 km breiten Höhenzug kann man problemlos an einem Tag zu Fuß erkunden. Oben ist der Meißner übrigens eine recht flache, auf über 700 m Höhe gelegene Hochebene. Es sind einige Rundwanderwege ausgeschildert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Auf dem Hohen Meißner[Bearbeiten]

Blick in den ehem. Braunkohlentagebau
Blick über den Frau Holleteich
Blick auf die Sendetürme aus dem Bereich des Meißnerhauses
  • Aussichtspunkt Kalbe 718 m 1 - Felsklippe am Osthang des Bergmassiv, schöner Ostblick Richtung Eschwege und in das Werratal. Bei guter Sicht ist der Harz zu erkennen.
Zugang:
  1. von großen "Loipenparkplatz" (2 ) oder den Parkplätzen im Bereich des Meißnerhauses bzw. des Berggasthof: über im Wald verlaufende Forstwege; je nach Parkplatz etwa 2 - 3 km einfach.
  2. vom Parkplatz am Frau Holleteich 3 : Fußpfad mit Treppenstufen; etwa 0,8 km; der Pfad kann auf einem Fahrweg umgangen werden.
Auf beiden Wegen kommt man auch an den Aussichtspunkten vorbei, die am ehemaligen Braunkohlentagebau liegen.
  • Aussichtspunkt " Schwalbenthal" 613 m - Gelegen an der Landstraße; schöner Blick auf Eschwege und Richtung Osten.
  • Aussichtspunkt Meißnerhaus - Aus den Wiesen im Bereich des Meißnerhauses hat man einen schönen Südwestblick. Zu sehen sind bei guter Sicht der Kellerwald sowie der Habichtswald.
  • ehemaliger Braunkohlentagebau 4 - nicht begehbar, aber schöner Aussichtspunkt mit Blick in den riesigen Tagebau vorhanden in dem heute der "Kalbesee" liegt. Wer zur Kalbe aufsteigt, kommt an den Aussichtspunkten vorbei.
  • Frau-Holle-Teich5 - kleiner, idylischer Teich am Osthang des Gebirges. Hier steht übrigens Frau Holle als ca. 3 m hohe Holzskulptur. Zugang: Das Gewässer liegt direkt an der Landstraße. Ein KFZ-Parkplatz ist direkt am See vorhanden. An Hauptausflugstagen kann dieser aber schon mal überfüllt sein.
  • Kasseler Kuppe 6 - Die bewaldete Kuppe im nördlichen Teil des Bergrückens ist zwar die höchste Erhebung des Gebirges, touristisch aber uninteressant. Es gibt keinen Aussichtspunkt. Im Wald liegt eine offene Schutzhütte (Schutz vor Regen). An der Kuppe befindet sich ferner noch ein Basaltsteinbruch.
  • Kitzkammer 7 - Die Kitzkammer ist eine kleine Höhle am Meißnerwesthang. Die Aushöhlung in einer Basaltsäulenwand ist nur zu Fuß zugänglich. Sie liegt ca. 1,7 km vom Viehhausparkplatz entfernt. Alternativ kann man die Kitzkammer auch vom Parkplatz am Meißnerhaus erreichen.
Die Kitzkammer findet teilweise auch im Märchen Frau Holle Erwähnung. Infos dazu und geologische Hintergrundinfos zur Kitzkammer mit Bildern siehe auch Wikipediaartikel "Kitzkammer".

Im Meißnervorland[Bearbeiten]

Als "Meißnervorland" bezeichnet man das hügelige, teils plateauartige Bergland zwischen Eschweger Kessel und dem Höhenzug des Meißner.

Spätsommer 2013: Blick von der Felsklippe "Bilstein" durch das Höllental Richtung Meißner.
  • Höllental mit Besucherbergwerk "Grube Gustav" nordöstlich nahe Abterode (Gemeinde Meißner; ca. 5 km östlich des Höhenzugs). Das kleine romantische Waldtal mit Bachlauf ist nicht nur aufgrund des Besucherbergwerks (8 ) einen Besuch wert. Ein kleinerer netter Spaziergang ist z. B. auch die Besteigung der Felsklippe "Bilstein" mit schönem Talblick (9 ). Wanderparkplätze gibt es bei 10 und bei 11 (hier findet man auch eine Einkehrmöglichkeit). Von beiden Parkplätzen läuft man nur rund 500 m bis max. 1 km zum Bilstein (etwa 50 Höhenmeter).
Im Talgrund verläuft seit 2011 ein naturnaher Radwanderweg, der Frankershausen an den Werra-Radweg bei Albungen anschließt. Wer dagegen Lust auf eine Tageswanderung im Meißnervorland hat, kann den 10,5 km langen "Premiumweg P2 Frankershäuser Karst" oder den 10 km langen Premiumweg P23 Höllental absolvieren (Info Naturpark). Die Routen verlaufen u. a. auch durch das Höllental mit Bilstein. Ein weiteres interessantes Ziel an dieser Strecke sind die Hielöcher bei Frankershausen.
  • Naturschutzgebiet Hielöcher 12 - Wer mit dem PKW oder Fahrrad vom Frau Holle Teich Richtung Werra abfährt kann bei Frankershausen einen interessanten Spaziergang durch das Erdfallgebiet "Hielöcher" unternehmen. In der Wacholderheide unbedingt auf den Wegen bleiben, denn es besteht zum Teil Einsturzgefahr (Erdfallgebiet). Eine Parkmöglichkeit gibt am Sportplatz in Frankershausen (bei 13 ). Hier stehen auch Bänke zum Rasten sowie mehrere Infotafeln. Das zweite Naturschutzgebiet, die Kripplöcher, ist nur auf geführten Wanderungen des Geo-Naturparks zugänglich. Kontakte bzw. Programmangebot siehe Wanderprogramm des Naturparks.
  • Bergwildpark Meißner 14 mit dem Waldwichtelhaus - liegt am Osthang des Meißner bei Germerode.
  • Kloster Germerode - Das Kloster liegt am Osthang des Meißners in Germerode. Die Klosterkirche St. Maria und Walpurga ist von April bis November von 9 -18 Uhr geöffnet. Die Anlage wird als Tagungsstätte genutzt. weitere Infos: Seite des Kloster
  • Hilgershäuser Höhle 15 - Die auch als Kammerbacher Höhle bekannte Sehenswürdigkeit liegt nahe Hilgershausen 5 km nördlich des Meißner. Derzeit ist die Höhle dauerhaft geschlossen (4/2018).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Hoher Meißner: Wanderwegweisung

Wandern[Bearbeiten]

Auf dem Meißner sind einige längere und kürzere Rundwanderwege ausgeschildert, weiter verläuft unter anderem der GrimmSteig über den Hohen Meißner.

  • "Königstour" Premiumweg P 1 Hoher Meißner Der zertifizierte Rundwanderweg P1, der alle wichtigen Sehenswürdigkeiten (Kalbe, Frau-Holle-Teich usw.) einschließt, führt über den gesamten Berg. Streckenverlauf auf Openstreetmap Ein Streckenplan der 13 km langen markierten Rundroute ist als PDF-Datei hier zu finden.
  • Ein weiterer Wandertipp mit Übersichtsplan ist z. B. auch im Regiowiki Kassel zu finden. Der Rundweg ist auch 13 km lang und führt ab dem Meißnerhaus zum ehemaligen Tagebau, zur Kalbe, zum Frau Holle Teich sowie über die Kasseler Kuppe. Die Beschreibung ist hier zu finden.

Wer möchte kann seine Füße auch auf dem 1,5 km langen Barfußpfad massieren. Dieser ist von April bis Oktober geöffnet und kostenfrei zugänglich. Eine Spende von 1 Euro pro Person wird erbeten.(zu finden beim Jugenddorf am Osthang des Berges bei 16 .

Wintersport[Bearbeiten]

Bei entsprechender Schneelage werden insgesamt 15 km Loipen gespurt ("Loipengebühr" 1 € - Spendendose am Loipeneinstieg). Vorhanden ist eine 1 km Schnupperrunde. Die Frau-Holle-Loipe ist eine 9 km lange klassische Rundloipe (abkürzbar auf 4 bzw. 6 km). Des weiteren findet man noch eine 5 km lange Skatingloipe ([1]). Anreise per PKW bis zum großen Frau-Holle-Loipen-Parkplatz (kostenfrei) bei 17 .

Abfahrer kommen an zwei Skiliften auf ihre Kosten, der sogenannte kleine Lift steht neben dem Naturfreundehaus 18 , der große Lift Nahe des Berggasthofs Hoher Meißner 19 .

Natürlich gibt es auch Rodelbahnen für den guten alten Holzrodel. hier zu finden

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Hoher Meißner:

Meißnervorland:

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Meißnerblick südlich von Abterode: Abterode mit Kirche liegt vorne in der Bildmitte. Der weiße Punkt schräg links über dem Dorf ist der Aussichtspunkt Schwalbenthal. Die Bergspitze rechts davon ist die Kalbe (ebenfalls ein schöner Aussichtspunkt). Rechts neben der Kalbe läuft der Meißner in der Kasseler Kuppe aus. Die mit 754 m höchste Erhebung des Meißner ist touristisch uninteressant.
Meißnerblick südlich von Abterode: Abterode mit Kirche liegt vorne in der Bildmitte. Der weiße Punkt schräg links über dem Dorf ist der Aussichtspunkt Schwalbenthal. Die Bergspitze rechts davon ist die Kalbe (ebenfalls ein schöner Aussichtspunkt). Rechts neben der Kalbe läuft der Meißner in der Kasseler Kuppe aus. Die mit 754 m höchste Erhebung des Meißner ist touristisch uninteressant.

Unterkunft[Bearbeiten]

Über dem winterlichen Hochnebel am Meissnerhaus

Hoher Meißner:

  • Meissnerhaus der Naturfreunde - Die Haus verfügt über 90 Betten in Einzel- Doppel- und Mehrbettzimmern. Alle Zimmer verfügen über Dusche und WC. Weitere Infos siehe Seite des Hauses
  • Für Wandergruppen, Schulklassen und Freizeiten: Das Jugenddorf Hoher Meißner - Die Gruppenunterkunft mit 55 Betten liegt am Osthang des Gebirges unterhalb von Schwalbenthal.

Meißnervorland:

Gasthöfe und Hotels:

Ferienwohnungen:


Literatur[Bearbeiten]

  • Topographische Freizeitkarte Meißner - Kaufunger Wald - Südliches Leinetal 1:50000, ISBN 3-89446-318-X - Die Karte enthält die regionalen Wanderwege und auch Radrouten (als grüne Linie); weiteres siehe wwww.hvbg.hessen.de
  • Der Hohe Meißner - Unterwegs im Reich von Frau Holle, Stiftung hessischer Naturschutz, 88 Seiten gebunden, 149 Abb., ISBN 978-3-921156-74-2, Fachverlag Dr. Fraund, ausverkauft
  • Der Zauberstrauch - Märchen und Sagen aus dem Meißnerland, Ilse Beichhold, Wartberg Verlag 1. Auflage 1989, ISBN 3-925277-37-4; erhältlich im Antiquariat
  • Entdeckungsreise im Meißnerland von Hanna Wallbraun, Selbstverlag

Weblinks[Bearbeiten]

Webcam[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg