Erioll world 2.svg
Reiseroute
Gewählt zum Reisethema des Monats
Brauchbarer Artikel

Werratal

Aus Wikivoyage
Verlaufskarte Werra

Das Werratal mit der Werra erstreckt sich im Süden zwischen Rhön und Thüringer Wald und führt dann am Rande des nordhessischen Berglands entlang, bis es auf die Fulda trifft.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der dem Tal namensgebende Fluss entspringt im Thüringer Wald und fließt zusammen mit der Fulda in Hann. Münden. Die beiden Flüsse bilden ab hier die Weser.

Anreise[Bearbeiten]

Fernbahnhalte in der Nähe der Route sind Lichtenfels, Bebra, Eisenach, Göttingen und Kassel.

Mit Regionalzügen kann man nach Sonneberg (RE von Nürnberg), Eisfeld (Süd-Thüringen-Bahn von Eisenach), Grimmenthal (RE Erfurt–Würzburg), Wildeck-Obersuhl, Gerstungen und Herleshausen (Cantus-Bahn Bebra–Eisenach), Eschwege und Bad Sooden-Allendorf (Cantus-Bahn Göttingen–Bebra) oder Hann. Münden (Cantus-Bahn Kassel–Göttingen und RE Kassel–Halle) anreisen.

Der Beginn der Route liegt unweit der Autobahn A 73 (Nürnberg–Bamberg–Erfurt), Anschlussstellen Eisfeld-Süd oder -Nord; ihr Ende ist bequem über die A 7 (Hannover–Kassel), Anschlussstellen Hann. Münden-Hedemünden oder Hann. Münden/Staufenberg-Lutterberg. In der Mitte ihres Verlaufs wird die Werra von der A 4 (Erfurt–Frankfurt), Anschlussstelle Wommen oder Herleshausen, geschnitten.

Radfahrer können den Rennsteig-Radwanderweg als „Zubringer“ zur Werraquelle, den Weser-Radweg oder Fulda-Radweg zu ihrer Mündung nehmen. Unterwegs kreuzt die Werra u. a. den Rhön-Radweg, die Mittellandroute (D4), den Herkules-Wartburg-Radweg, die Hessischen Radfernwege R5 und R7 sowie den Europa-Radweg Eiserner Vorhang (EuroVelo 13 bzw. Radweg „Grünes Band“).

Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Werraquelle

Fahrrad: Durch das Gebiet führt auf voller Länge der Werratal-Radweg.

Wandern: Wanderer können auf dem Werra-Burgen-Steig dem Fluss folgen.

Straße: Bundesstraßen führen weitgehend parallel zum Verlauf der Werra.

Bahn und Bus: Die Süd-Thüringen-Bahn fährt von Eisfeld bis Bad Salzungen durch das Werratal (und weiter nach Eisenach). Die Buslinie 170 der Verkehrsgesellschaft Wartburgkreis fährt von Eisenach parallel zur Werra nach Eschwege. Mit der Cantus-Bahn kann man von Eschwege über Eichenberg nach Hann. Münden fahren.

Wasserwandern: Ab Themar flussabwärts ist die Werra mit dem Kajak oder Kanadier befahrbar. Die Verleiher bieten zum Beispiel ein- bis zweitägige individuelle Kanutouren im Bereich der Werra zwischen Sallmannshausen und Witzenhausen. Im Preis inklusive sind Bootseinweisung, Schwimmweste, wasserdichter Bootssack für die Wertsachen und auch der Rücktransport zum Ausgangspunkt. Bei mehrtägigen Touren kann man mit Übernachtung buchen.

Kanuverleiher, die organisierte Touren anbieten:

Verlauf[Bearbeiten]

Karte von Werratal
Sehenswürdigkeiten im Flusstal
Werraquelle

Die wichtigsten Orte und Sehenswürdigkeiten in Flussrichtung:

Von der Quelle bis Meiningen (60km)[Bearbeiten]

  • 1 Werra Quelle. Quelle der Werra mit Gasthof.
  • 1 Eisfeld Website dieser Einrichtung. Eisfeld in der Enzyklopädie Wikipedia Eisfeld im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEisfeld (Q486795) in der Datenbank Wikidata. Kleinerer Ort mit schönen Fachwerkhäusern und der Burg Eisfeld. Attraktion ist das Feriendorf Auenland.
  • 2 Hildburghausen Website dieser Einrichtung. Hildburghausen in der Enzyklopädie Wikipedia Hildburghausen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHildburghausen (Q504348) in der Datenbank Wikidata. Hildburghausen besitzt einen beschaulichen Marktplatz mit Bürgerhäusern aus dem 16. bis 18. Jh. und einem spätgotischen Rathaus, das einst eine Wasserburg war.
  • 3 Themar Website dieser Einrichtung. Themar in der Enzyklopädie Wikipedia Themar im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsThemar (Q518346) in der Datenbank Wikidata. Stadtmauer mit gut erhaltenen Wehrtürmen aus dem 15. Jahrhundert und sehr schöne Fachwerkhäuser im Ortskern.
  • 4 Meiningen Website dieser Einrichtung. Meiningen in der Enzyklopädie Wikipedia Meiningen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMeiningen (Q487278) in der Datenbank Wikidata. Theaterstadt, romanische bis gotische Stadtkirche, Schloss Elisabethenburg, Schloss Landsberg, zahlreiche weitere historische Gebäude.

Von Meiningen bis Gerstungen (70km)[Bearbeiten]

  • 5 Wasungen Website dieser Einrichtung. Wasungen in der Enzyklopädie Wikipedia Wasungen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWasungen (Q546530) in der Datenbank Wikidata. kleinerer Ort mit Fachwerckhäusern und Burgruine Maienluft.
  • 6 Bad Liebenstein. Bad Liebenstein in der Enzyklopädie Wikipedia Bad Liebenstein im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBad Liebenstein (Q530225) in der Datenbank Wikidata. sehenswerter Ort mit mehreren Burgen in unmittelbare Nähe.
  • 7 Bad Salzungen Website dieser Einrichtung. Bad Salzungen in der Enzyklopädie Wikipedia Bad Salzungen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBad Salzungen (Q502662) in der Datenbank Wikidata. Schöner Ort mit vielen Sehenswürdigkeiten.
  • 8 Vacha Website dieser Einrichtung. Vacha in der Enzyklopädie Wikipedia Vacha im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVacha (Q551954) in der Datenbank Wikidata. besonders die Burg Wendelstein mit einem Turm aus dem 12. Jahrhundert ist interessant.
  • 9 Heringen. Heringen in der Enzyklopädie Wikipedia Heringen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHeringen (Q570334) in der Datenbank Wikidata. das Kalibergbaumuseum ist von besonderm Interesse.
  • 10 Gerstungen. Gerstungen in der Enzyklopädie Wikipedia Gerstungen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGerstungen (Q675672) in der Datenbank Wikidata. sehenswert ist das Werratalmuseum und die hübschen Fachwerkbauten.

Von Gerstungen bis Eschwege (35km)[Bearbeiten]

  • 11 Creuzburg Website dieser Einrichtung. Creuzburg in der Enzyklopädie Wikipedia Creuzburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCreuzburg (Q529842) in der Datenbank Wikidata. Die sehenswerte Burg und die Werrabrücke sind die Hauptattraktionen.
  • 12 Treffurt Website dieser Einrichtung. Treffurt in der Enzyklopädie Wikipedia Treffurt im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTreffurt (Q546754) in der Datenbank Wikidata. mit sehr schöner Altstadt und Burg Normannstein.
  • 2 Heldrastein. Heldrastein in der Enzyklopädie Wikipedia Heldrastein im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHeldrastein (Q1601770) in der Datenbank Wikidata. (ca. 6 km westlich von Treffurt) - Berg mit Aussichtspunkten bzw. -turm im Bereich der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Der Berg fällt mit Steinwänden schroff zur Werra ab.
  • 13 Wanfried Website dieser Einrichtung. Wanfried in der Enzyklopädie Wikipedia Wanfried im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWanfried (Q1432) in der Datenbank WikidataWanfried auf Facebook. Kleinstadt mit schönen Fachwerkhäusern im Werratal.
  • 14 Eschwege Website dieser Einrichtung. Eschwege in der Enzyklopädie Wikipedia Eschwege im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEschwege (Q1468) in der Datenbank WikidataEschwege auf Facebook. neben den schönen Fachwerkfassaden der Altstadt lohnt auch ein Besuch des Zinnfigurenkabinetts oder den Werratalsee für sommerlichen Badefreuden.

Von Eschwege bis zur Mündung (50km)[Bearbeiten]

  • 15 Bad Sooden-Allendorf Website dieser Einrichtung. Bad Sooden-Allendorf in der Enzyklopädie Wikipedia Bad Sooden-Allendorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBad Sooden-Allendorf (Q564821) in der Datenbank Wikidata. Fachwerkhäuser.
  • 3 Aussichtspunkt „Teufelskanzel“. Aussichtspunkt „Teufelskanzel“ in der Enzyklopädie Wikipedia Aussichtspunkt „Teufelskanzel“ im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAussichtspunkt „Teufelskanzel“ (Q1723631) in der Datenbank Wikidata. bei Lindewerra.
  • 16 Ermschwerd. Ermschwerd in der Enzyklopädie Wikipedia Ermschwerd im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsErmschwerd (Q1292400) in der Datenbank Wikidata. sehenswert ist das Schloss Ermschwerd.
  • 17 Hann. Münden Website dieser Einrichtung. Hann. Münden in der Enzyklopädie Wikipedia Hann. Münden im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHann. Münden (Q165380) in der Datenbank Wikidata. Hier mündet die Werra in die Weser. Die Altstadt besitzt ein geschlossenes Fachwerkstadtbild mit Bauten aus sechs Jahrhunderten.

Ziele in der Nähe der Werra[Bearbeiten]

Seheswürdigkeiten in der Nähe
Heldburg
  • 1 Burg Heldburg. Burg Heldburg in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Heldburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Heldburg (Q2521176) in der Datenbank Wikidata. Die Veste Heldburg war eine hochmittelalterliche Höhenburg, die im 16. Jahrhundert als Schloss im Stil der Renaissance umgebaut wurde. Im Französischen Bau der Veste befindet sich das Deutsche Burgenmuseum.
  • 2 Schloss Callenberg, Callenberg 1. Schloss Callenberg in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Callenberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Callenberg (Q2240513) in der Datenbank Wikidata. Jagdschloss und Sommerschloss, zuletzt langjähriger Coburger Hauptwohnsitz der Herzöge von Sachsen-Coburg und Gotha – ist aufgrund seiner Geschichte und seines neugotischen Baustils ein bedeutendes Baudenkmal. Das Schloss beherbergt seit 1998 den Herzoglichen Kunstbesitz Sachsen-Coburg und Gotha sowie seit 2004 das Deutsche Schützenmuseum.
  • 3 Veste Coburg. Veste Coburg in der Enzyklopädie Wikipedia Veste Coburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVeste Coburg (Q561923) in der Datenbank Wikidata. eine zur Festung ausgebaute mittelalterliche Burganlage. Ein Highlight der Gegend!
  • 4 Kloster Veßra Freilandmuseum. Kloster Veßra Freilandmuseum in der Enzyklopädie Wikipedia Kloster Veßra Freilandmuseum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKloster Veßra Freilandmuseum (Q649356) in der Datenbank Wikidata. Das gleichnamige Prämonstratenserkloster ist das Wahrzeichen des Ortes. Heute ist hier das Hennebergische Museum Kloster Veßra, ein Freilichtmuseum für Regionalgeschichte und Volkskunde, untergebracht.
  • 5 Burg Bibra. Burg Bibra in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Bibra im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Bibra (Q19276032) in der Datenbank Wikidata. m 12. Jahrhundert erbaut. Von der einstigen Burg künden Teile der Außenmauer und Ecktürme. In einem der verbliebenen ergänzten Häuser beherbergt sie seit 1994 ein kleines Seminarzentrum.
  • 6 Burgruine Osterburg. Burgruine Osterburg in der Enzyklopädie Wikipedia Burgruine Osterburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurgruine Osterburg (Q16318693) in der Datenbank Wikidata. In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts entstanden als wehrhafter Verwaltungsmittelpunkt. Die Burg lag im Zentrum des Themarer Amts an einem wichtigen Kreuzungspunkt der Werratalstraße mit einer anderen Altstraße, die aus dem Gleichberggebiet kommend unmittelbar an der Osterburg vorbei in nördliche Richtung zog. Jedoch verlor sie in den letzten Jahrzehnten des 15. Jahrhunderts zunehmend an Bedeutung, so dass sie um 1500 offen gelassen wurde. Mehrere Wanderwege (1km) führen hinauf auf den Hügel mit der Ruine. Schöne Aussicht auf die Umgebung.
  • 7 Schloss Marisfeld. Schloss Marisfeld im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Marisfeld (Q86964781) in der Datenbank Wikidata. Schönes ehemaliges Wasserschloss.Ist seit 1997 ein Kinderheim.
  • 8 Burg Kühndorf. Burg Kühndorf in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Kühndorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Kühndorf (Q1684134) in der Datenbank Wikidata. Die Johanniterburg wurde 1315 vom Johanniterorden auf den Resten einer Vorgängerburg als Kastell aus Breitwohntürmen errichtet und durch die Grafen von Henneberg zur letzten Residenz ausgebaut. Seit 1991 wurde die Burg aus privaten Mitteln renoviert und kann besichtigt werden. Heute wird die Johanniterburg vor allem für Familienfeiern wie Hochzeiten, Geburtstage und Familientreffen oder Ferienaufenthalte genutzt. Zudem gibt es Führungen und die sogenannte Burgbelebung mit Darstellern in historischen Kostümen und mit alter Ausrüstung.
  • 9 Schloss Wilhelmsburg. Schloss Wilhelmsburg in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Wilhelmsburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Wilhelmsburg (Q1488613) in der Datenbank Wikidata. in der Stadt Schmalkalden war eine Nebenresidenz der Landgrafen von Hessen. Es ist eine der bedeutendsten Renaissanceanlagen in Mitteldeutschland, die bis heute kaum bauliche Veränderungen erfahren hat und nahezu im Originalzustand erhalten ist.
  • 10 Schloss Breitungen. Schloss Breitungen in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Breitungen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Breitungen (Q1614014) in der Datenbank Wikidata. sehenswerte Schlossanlage mit Restaurant und Hotel.
  • 11 Schloss Nesselröden. Schloss Nesselröden in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Nesselröden im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Nesselröden (Q1978337) in der Datenbank Wikidata. 1592 bis 1594 erbautes Renaissance-Schloss. Es gilt als bedeutendste Renaissance-Anlage der unteren Werra. Im 19. Jahrhundert ging das Schloss an die Landgrafen von Hessen-Philippsthal-Barchfeld über. 1930 wurde es unter Landgraf Chlodwig von Hessen-Philippsthal-Barchfeld restauriert und dabei der Treppenturm mit einem Fachwerkobergeschoss versehen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden im Schloss für einige Jahre Wohnungen eingerichtet. Seit 1980 ist es im Privatbesitz.
  • 12 Wartburg. Wartburg in der Enzyklopädie Wikipedia Wartburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWartburg (Q151545) in der Datenbank Wikidata. Sie wurde um 1067 erbaut und gehört seit 1999 zum UNESCO-Welterbe. Wie kaum eine andere Burg Deutschlands ist die Wartburg mit der Geschichte Deutschlands verbunden. 1211 bis 1227 lebte die später heiliggesprochene Elisabeth von Thüringen auf der Burg. 1521/22 hielt sich der Reformator Martin Luther hier versteckt und übersetzte während dieser Zeit das Neue Testament der Bibel ins Deutsche. Johann Wolfgang von Goethe weilte mehrfach hier. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 13 Ruine Brandenburg. Ruine Brandenburg in der Enzyklopädie Wikipedia Ruine Brandenburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRuine Brandenburg (Q2175213) in der Datenbank Wikidata. imposante Burgruine bei Gerstungen.
  • 14 Schloss Bischofroda. Schloss Bischofroda in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Bischofroda im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Bischofroda (Q1268857) in der Datenbank Wikidata. Das imposante Fachwerkhaus ist heute Sitz der Gemeindeverwaltung.
  • 15 Schloss Rothestein. Schloss Rothestein in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Rothestein im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Rothestein (Q1512822) in der Datenbank Wikidata. sehr sehenswerte neogotische Schlossanlage.
  • 16 Burgruine Hanstein. Burgruine Hanstein in der Enzyklopädie Wikipedia Burgruine Hanstein im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurgruine Hanstein (Q883888) in der Datenbank Wikidata. gilt als eine der größten Burgruinen Mitteldeutschlands. Sie ist ein beliebtes Wanderziel. Alljährlich findet am ersten Augustwochenende ein Mittelalterfest statt, das sich großer Beliebtheit erfreut.
  • 17 Schloss Berlepsch. Schloss Berlepsch in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Berlepsch im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Berlepsch (Q1363255) in der Datenbank Wikidata. Das sehenswerte Schloss hat touristische Angebote wie Gastronomie, Führungen und regelmäßige Veranstaltungen. Das gastronomische Angebot greift das Thema „Mittelalter“ auf.

Weiter geht’s[Bearbeiten]

Weserstein am Zusammenfluss von Werra und Fulda in Hann. Münden

Von der Mündung der Werra in Hann. Münden gibt es zwei mögliche Routen, die Reise auf ähnliche Art und Weise fortzusetzen. Zum einen kann man weiter entlang der Weser (Weser-Radweg, Deutsche Märchenstraße) flussabwärts oder die Fulda (Fulda-Radweg) flussaufwärts reisen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred Lückert:: Die Werra, Landschaft und Leben am Fluss zwischen Thüringer Wald und Hann. Münden, Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2006, ISBN 3-938997-26-5

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.