Westböhmisches Bäderdreieck

Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
(Weitergeleitet von Westböhmische Heilbäder)
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Tschechien > Böhmen > Westböhmen > Westböhmisches Bäderdreieck

Das Westböhmische Bäderdreieck liegt zwischen dem Erzgebirge, dem Böhmerwald und dem Böhmischen Elstergebirge.

PragPilsenKarlsbadÚstí nad LabemLiberecHradec KrálovéKutna HoraPardubiceOstravaOlomoucZlinBrnoJihlavaTelčČeský KrumlovBudweisWienBratislavaWestböhmenNordböhmenOstböhmenOstböhmenMittelböhmenSüdböhmenSüdböhmenMähren und SchlesienÖsterreichSlowakeiPolenDeutschlandWV-DE-CZ-reg.svg


Orte[Bearbeiten]

Karte von Westböhmisches Bäderdreieck
  • 1 Cheb Website dieser Einrichtung Cheb in der Enzyklopädie Wikipedia Cheb im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCheb (Q193719) in der Datenbank Wikidata (Eger) - Stadt am Grenzübergang nach Waldsassen mit mittelalterlichen Marktplatz und Vietnamesenmarkt
  • 2 Františkovy Lázně Website dieser Einrichtung Františkovy Lázně in der Enzyklopädie Wikipedia Františkovy Lázně im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFrantiškovy Lázně (Q756581) in der Datenbank Wikidata (Franzensbad) - Eckpunkt des Bäderdreiecks, das Zentrum ist fast vollständig im Empirestil erbaut
  • 3 Jáchymov Website dieser Einrichtung Jáchymov in der Enzyklopädie Wikipedia Jáchymov im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJáchymov (Q830418) in der Datenbank Wikidata - das älteste Radiumheilbad der Welt liegt am Rand des Erzgebirges an der Straße von Oberwiesenthal nach Ostrov
  • 4 Karlovy Vary Website dieser Einrichtung Karlovy Vary in der Enzyklopädie Wikipedia Karlovy Vary im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKarlovy Vary (Q384544) in der Datenbank Wikidata (Karlsbad) - weltbekannte Bäderstadt und Eckpunkt des Bäderdreiecks und malerische Kurstadt mit klassischer Architektur
  • 5 Konstantinovy Lázně Website dieser Einrichtung Konstantinovy Lázně in der Enzyklopädie Wikipedia Konstantinovy Lázně im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKonstantinovy Lázně (Q186207) in der Datenbank Wikidata (Konstantinbad) - eines der weniger bekannten Heilbäder
  • 6 Lázně Kynžvart Website dieser Einrichtung Lázně Kynžvart in der Enzyklopädie Wikipedia Lázně Kynžvart im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLázně Kynžvart (Q1000097) in der Datenbank Wikidata - eines der weniger bekannten Heilbäder
  • 7 Mariánské Lázně Website dieser Einrichtung Mariánské Lázně in der Enzyklopädie Wikipedia Mariánské Lázně im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMariánské Lázně (Q523469) in der Datenbank Wikidata (Marienbad) - Eckpunkt des Bäderdreiecks mit dem Singenden Brunnen und der gusseiserne Kolonnade
  • 8 Ostrov nad Ohří Website dieser Einrichtung Ostrov nad Ohří in der Enzyklopädie Wikipedia Ostrov nad Ohří im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsOstrov nad Ohří (Q987487) in der Datenbank Wikidata - historisches Stadtzentrum; romanische Friedhofskapelle aus dem 13. Jahrhundert
  • 9 Sokolov Website dieser Einrichtung Sokolov in der Enzyklopädie Wikipedia Sokolov im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSokolov (Q727383) in der Datenbank Wikidata - die Stadt liegt zwischen Cheb und Karlsbad, nördlich befindet sich ein Braunkohlen-Tagebaugebiet; Gedenkplatte für Karl May; Schloss Sokolov

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Kurwesen blickt in Westböhmen auf eine lange Tradition zurück. Die Heilwirkung des sog. Egerer Wasser aus der heutigen Gegend von Franzensbad war bereits im 12. Jahrhundert bekannt. Der Beginn der Nutzung der heißen karlsbader Quellen fällt ins 14. Jahrhundert, in die Zeit der Regierung König Karls IV.

Die Blütezeit der Westböhmische Heilbäder war im 18. Jahrhundert und vor allem im 19. Jahrhundert zu verzeichnen. Damals waren viele berühmte Persönlichkeiten des europäischen Adels, der Politik, Wissenschaft und Kultur in Westböhmen zur Kur.

Im Bereich der drei Bäder wurden bis heute etwa 230 Quellen erschlossen. Das Heilwasser quillt aus unterirdischen Seen im Gebiet des Berglands Slavkovsky les. Diese heißen Quellen, die in Karlsbad eine Temperatur von 41°C bis 72 °C erreichen, kommen aus einer Tiefe von 2 000 Metern und mehr. Die kalten Quellen in Marianske Lazne aus Tiefen von etwa 100 Metern.

Der Kaiserwald (Slavkovský les) ist ein Höhenzug im Dreieck Karlsbad, Marienbad und Franzensbad.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Westböhmische Heilbäder ist von Deutschland aus über verschiedene Straßengrenzübergänge erreichbar:

  • Von Nürnberg kommend auf der Autobahn A6 über den Grenzübergang Waidhaus/Rozvadov, In Tschechien führt die Autobahn als Dálnice 5 weiter nach Prag
  • Hundsbach (Oberpfalz)/Svatý Kříž über die B299 von Mitterteich über Waldsassen (A93 aus Richtung Regensburg)
  • Schirnding/Pomezí: über dieB303 von Bad Berneck (A70 aus Richtung Bamberg)
  • Selb/: Straße von Selb von der A93 aus Richtung Hof
  • Schönberg über die B92 von Plauen (A72 aus Richtung Chemnitz

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Vogtlandbahn fährt Eger im Nahverkehr von Zwickau aus über Plauen und von Marktredwitz aus an. Es gibt auch eine tägliche RegionalExpress-Verbindung von Nürnberg.

Marienbad liegt an der Bahnstrecke Eger – Pilsen.

Die Tschechische Bahn bedient Karlovy Vary von Johanngeorgenstadt, von wo aus in Züge nach Zwickau umgestiegen werden kann.

EgroNet logo.svg
  • Das EgroNet-Ticket. EgroNet-Ticket in der Enzyklopädie WikipediaEgroNet-Ticket (Q1299092) in der Datenbank Wikidata. der Euregio Egrensis gilt in den Landkreisen Greiz und Saale-Orla in Thüringen, in Hof, Kulmbach, Bayreuth, Neustadt an der Waldnaab, Weiden, Tirschenreuth und Wunsiedel in Oberfranken, in Sachsen im Vogtland, Zwickau und dem Westerzgebirge und in Tschechien in der Region Karlovy Vary. Die Tageskarte für die zweite Klasse kostet 24 € (200 Kč in Tschechien) (plus 2 € in Deutschland, falls man am Schalter kauft) für die 1. Person. Für die 2. bis 5. Person beträgt der Aufpreis jeweils 8 € (100 Kč) zusätzlich. Man kann am Gültigkeitstag bis um 3:00 Uhr des Folgetages beliebig viele Fahrten mit den teilnehmenden Verkehrsunternehmen unternehmen. Zusätzlich ist es erlaubt 3 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren sowie beliebig viele unter 6 Jahren mitzunehmen. Auch ist ein Fahrrad pro Person kostenlos. Die Namen und Vornamen aller Reisenden sind in Druckbuchstaben auf dem Ticket einzutragen, Ausweise sind mitzuführen.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Züge der ČD (České Dráhy) sind, wie im Rest des Landes, das Verkehrsmittel erster Wahl.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Historische Altstadt von Cheb
  • Historisches Kurzentrum von Franzensbad
  • Die Sprudel-Kolonnade in Karlsbad
  • Schloss Kynžvart mit Kuriositätenkabinett
  • Bilderbuch-Burg Loket
  • Kloster Tepla, Besitzerin der ersten vollständigen Bibelübersetzung.
  • Gusseiserne Kolonnade in Marienbad
  • Das Naturschutzgebiet Soos (Wikipedia) nordöstlich von Franzensbad ist eine europäische Rarität, dort tritt reines Kohlendioxid in sog. Mofetten aus. Es gibt einen 1,2 km langen Lehrpfad, der über das Moor führt und ein bisschen an isländische Naturschauspiele, im Kleinen erinnert.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Ein Mixgetränk mit Becherovka aus Karlsbad ist der sogenannte Beton, bestehend aus Becherovka und Tonic Water
  • Über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt sind die Karlsbader Oblaten (Karlovarské oplatky). Diese werden traditionell gebacken aus zwei runden dünnen Waffelscheiben und einer Füllung in der Mitte. Mittlerweile werden nicht mehr nur Vanille-, Nuss- und Schokoladenfüllungen hergestellt.
  • 1 Familienbrauerei Chodovar, Pivovarská 107, 348 13 Chodová Planá. Tel.: +420 374 794 181, E-Mail: . Etwa 15 km südlich von Marienbad gelegen. In einem 800 Jahre alten Brauereikeller befinden sich ein Restaurant und ein kleines Brauereimuseum, Brauereibesichtigung täglich um 14.00. Geöffnet: täglich 11.00 – 23.00.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.