Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
WV-thumbs.svg
Brauchbarer Artikel

Straßburg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Münster von Straßburg
Straßburg, Strasbourg, Strossburi
DépartementBas-Rhin
Einwohner
277.270 (2015)
Höhe
143 m
Tourist-Info+33 388 52 2828
otstrasbourg.fr
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte des Elsass
Reddot.svg
Straßburg

Straßburg, französisch: Strasbourg, elsässisch: Strossburi, ist mehr als 2000 Jahre alt. Heute ist die Stadt mit 274.000 Einwohnern die größte Stadt des Elsass und siebtgrößte Stadt Frankreichs, mit den Vororten sind es sogar 430.000. Straßburg ist Hauptstadt des Départements Bas-Rhin, der Region Elsass und Sitz verschiedener europäischer Institutionen, unter anderem des Europarats, des Europaparlaments, des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, des Europäischen Bürgerbeauftragten und des Eurokorps. Straßburg ist vornehmlich französischsprachig, aufgrund seiner Geschichte und der Grenznähe sprechen einige Straßburger auch deutsch bzw. den Elsässer Dialekt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Jahre 12 v. Chr. bauten die Römer in dem sumpfigen Gebiet an der Ill in Rheinnähe eine Wehrburg und nannten sie Argentoratum, um die Grenze des römischen Reiches vor den Einfällen der Barbaren zu schützen. Nachdem die Stadt im 5. Jahrhundert zerstört wurde, entstand sie aus ihren Trümmern neu unter dem Namen Strateburg. Die Stadt wuchs in mehreren Schüben. Sie gehörte zur Krone des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation und befreite sich 1262 von der Herrschaft des Bischofs. Vom Kaiser erhielt sie politische Rechte, die weit über die anderer Städte hinausgingen und wurde Reichsstadt. Der Händlermarkt wurde 1336 gegründet, die Rheinbrücke wurde 1388 als letzte Brücke über den Strom vor dem Meer gebaut. Straßburg wurde eines der wichtigsten europäischen Zentren der Buchdruckkunst, nachdem Gutenberg hier zehn Jahre lang gelebt und gewirkt hatte. Nach dem Dreißigjährigen Krieg gründete Straßburg 1621 eine Universität.

Durch den westfälischen Frieden annektierte der französische König das Elsass. Er führte den Katholizismus wieder ein, garantierte aber auch gleichzeitig die Religionsfreiheit. Seitdem wechselte Straßburg mehrmals seine nationale „Zugehörigkeit“ zwischen Frankreich und Deutschland. Insofern ist es kaum verwunderlich, dass die Stadt stark von beiden Kulturen geprägt ist.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Aéroport Strasbourg International (IATA CodeSXB, ICAO CodeLFST) wird aus Prag, Amsterdam, Brüssel, Kopenhagen und vielen französischen Städten angeflogen.

Bis zu vier Mal in der Stunde fährt ein Pendelzug in 9 Minuten vom Straßburger Hauptbahnhof „Gare Centrale“ zum Flughafen.

Weitere Flughäfen

Mit der Bahn[Bearbeiten]

TGV im Bahnhof Straßburg
Hauptbahnhof mit dem neuen Anbau
  • Straßburg "Gare Centrale" wird von Bahnlinien aller Kategorien erreicht.
  • Weitere Haltepunkte sind in den Stadtteilen Königshoffen und Meinau.
  • Die nördlichen Stadtteile können auch vom Haltepunkt Schiltigheim aus erreicht werden.
  • Vom Bahnhof Kehl fahren Busse nach Straßburg, in der Hauptstraße hält alle 15 Minuten die Buslinie 21, an deren Endhaltestelle die Straßenbahnen D und C in die Straßburger City fahren. Gleich hinter der Rheinbrücke neben der ehemaligen Zollstation beginnt die Buslinie 2, die im nördlichen Bogen zur Gare Centrale fährt.
    • Häufig gibt es günstige Sparpreise der Deutschen Bahn bis Kehl, nicht aber nach Straßburg. Man löst neben dem Sparpreis-Ticket eine weitere Fahrkarte von Kehl nach Straßburg zu 3,90 €, außer bei der Anreise mit dem TGV, bei dem aber Sparpreise angeboten werden.
  • Für Radfahrer erwägenswert ist auch die Anreise aus Offenburg, 20 km Entfernung zur Stadtmitte.

Beispiele von Reisezeiten mit dem TGV nach Straßburg: 1.17 h von Stuttgart, 2.05 h von Zürich, 1.45 h von Paris, 3.40 h von München, 2.03 h von Frankfurt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Baden-Württemberg ist Straßburg über die A5 erreichbar. Von der Autobahnausfahrt Symbol: AS Appenweier/Kehl/Straßburg Mitte führt eine vierspurige Schnellstraße bis Kehl am Rhein. Von dort kommt man über die Europabrücke in die Innenstadt von Straßburg. An der rheinland-pfälzischen Grenze bei Lauterbourg beginnt die mautfreie Autobahn A35 nach Straßburg, die weiter über Colmar nach Basel führt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Straßburg und Kehl verfügen über Binnenhäfen. Sie werden auch von Ausflugsschiffen (Batorama) angefahren.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

14-02-02-straszburg-RalfR-012.jpg

Straßburg ist eine fahrradfreundliche Stadt. Es existieren städtische grüne Leihräder, die man auch überall sieht. Dieses Angebot wird angenommen. Radwege bzw. spezielle Fahrstreifen, oft auch gegen die Einbahnrichtung, sind fast flächendeckend vorhanden.

Mobilität[Bearbeiten]

Straßenbahn und Bus[Bearbeiten]

Straßenbahn in Straßburg

Der öffentliche Nahverkehr wird von der Compagnie des Transports Strasbourgeois (CTS) durchgeführt. Straßburg besitzt seit 1994 ein modernes Straßenbahnnetz (Tram) mit sieben Linien (A-G) bei 65 km Länge und 72 Haltestellen, das noch weiter ausgebaut wird. Ab 2017 fährt die Tram über die deutsche Grenze nach Kehl. Der Hauptbahnhof wird unterirdisch gekreuzt. Die Tram fährt tagsüber im Sechs-Minuten-Takt und nachts im 15-Minuten-Takt bis 0:30 Uhr. Die meisten Busse fahren bis Mitternacht. Drei Nachtbuslinien fahren donnerstags, freitags und samstags. Die Tickets sind sehr günstig:

  • Einzelticket Tram oder Bus: 1,70 €, Hin und zurück: 3,30 €, 10er-Karte: 14,- €, für Kinder: 10,20 €
  • 24-Stunden-Ticket: 4,30 €, für bis zu 3 Personen: 6,80 €
  • 24-Stunden-Ticket an Samstagen oder Sonntagen für bis zu 5 Personen: 6,50 €
  • Parkticket mit kostenloser Tram-Nutzung für alle Autoinsassen (Parking relais-Tram): 4,10 € (Rotonde: 4,60 €), Parkplätze und Haltestellen: Aristide Briand, Baggersee, Ducs d’Alsace, Elsau, Hoenheim Gare, Krimmeri Stade de la Meinau, Rives de l’Aar, Robertsau Boecklin, Rotonde.

Die Fahrscheine müssen generell entwertet werden.

Ab April 2017 verkehrt die Linie D bis zum Bahnhofsvorplatz in Kehl.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die fahrradfreundliche Stadt hat 560 km Radwege.

  • Vélhop in deutsch − Leihfahrradsystem der Stadtgemeinschaft Straßburg. Leihgebühr an einer Ausleihstation: 1,- € pro Stunde oder 5,- € für jeweils 12 Stunden, Kreditkarte erforderlich. Im Laden: 5,- € pro Tag, oder 15,- € pro Woche. Kaution von 150,- € muss hinterlegt werden.
  • Vélhop-Läden:
    • Bahnhof Straßburg, Ebene -1 - Grande Verrière de la gare, Tel: 09.60.17.74.63. Geöffnet im Winter: Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa 9:30-12:30 und 14-17:30 Uhr. Im Sommer (Mitte März bis Oktober): Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa, So und Feiertage 9:30-19 Uhr.
    • Zentrum: 3 rue d'Or, Straßburg - Tram-Haltestelle Porte de l'Hôpital, Tel: 09 65 27 97 25, gleiche Öffnungszeiten.
    • Universität
    • Koenigshoffen
    • Schiltigheim
  • Vélocation - SNCF-Bahnhof, Tel: +33 388 235675 und Nähe der Kathedrale, Tel.: +33 388 240561 - halber Tag: 5,- €, ein Tag: 8,- €

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick auf die Ponts Couverts mit den 3 Brückentürmen über der Ill

Der Strasbourg-Pass für 18,90 € pro Erwachsenen und 9,45 € bis 12,45 € für Junioren ermöglicht an drei Tagen freien Eintritt in ein Museum (für den 2. Besuch zahlt man 50 %), Aufstieg zur Münsterplattform, Eintritt zur astronomischen Uhr des Münsters, Bootsrundfahrt durch Straßburg (kostet alleine 12,50 €), Fahrradmiete für einen halben Tag und einige Ermäßigungen.

Grande Île[Bearbeiten]

Klein Frankreich - La Petite France südwestlich der Altstadt

Die von zwei Illarmen umflossene Altstadt wird als „Grande Île“ (deutsch: Große Insel) bezeichnet. Im Zentrum steht das alles überragende Münster, davor liegt der Münsterplatz mit den alten Häusern und Gassen aus den vergangenen Jahrhunderten. Hier sind die elsässischen Weinstuben mit ihrem gemütlichen Ambiente zu finden.

Petite France[Bearbeiten]

1 Südwestlich vom Zentrum liegt das ehemalige Gerberviertel Petite France (deutsch: Klein Frankreich). Das Stadtviertel liegt am Wasser der Ill und wird von mehreren Armen durchflossen. Mit seinen herrlichen Fachwerkhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert ist es der malerischste Altstadtteil Straßburgs und zählt wie das Münster, das Haus Kammerzell und die Apotheke "Zum Hirsch“ zum UNESCO-Weltkulturerbe. Früher lebten und arbeiteten hier Fischer, Müller und Gerber. Die steilen Dächer sind zu den Dachböden offen, um hier Leder trocknen zu können.

Weitere Stadtviertel[Bearbeiten]

  • Viertel La Krutenau - Studentisches Flair
  • Wilhelminisches Viertel (Neustadt, Kaiserviertel) mit dem Platz der Republik
  • Universitätsviertel

Kirchen[Bearbeiten]

  • 2 MünsterCathédrale Notre-Dame, das Liebfrauenmünster, gebaut 1176-1439, ist ein Meisterwerk der Gotik und liegt im Zentrum der Altstadt. Die Grundsteinlegung des Vorgängerbaus war 1050, vor fast 1000 Jahren. Täglich geöffnet von 7-11.20 Uhr und 12.35-19 Uhr.
    • Astronomische Uhr − Vorbeiziehen der Apostel, jeden Tag um 12.30 Uhr. Eingang: am Nordportal auf der Schlossseite ab 11.20 Uhr. Eintritt: 2,- €, ermäßigt 1,50 €
    • Besteigung der Münsterplattform (332 Stufen): Oktober-März: 10-17.15 Uhr, April-September: 9-19.15 Uhr, Eingang: auf der Südseite (Schlossseite - Parkplatz), Eintritt: 5 €, Jugendliche unter 18 Jahren und Studenten: 3,50 €.
  • 3 Protestantische ThomaskircheÉglise Saint-Thomas, die evangelische Thomas-Kirche ist ein schönes Beispiel für die elsässische Gotik.
  • Saint-Pierre-le-Vieux
  • Saint-Pierre-le-Jeune protestant
  • Saint-Pierre-le-Jeune catholique

Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • 4 Palais Rohan, ehemalige Stadtresidenz der Straßburger Bischöfe, erbaut 1731-1742 in Barockarchitektur. Es liegt neben dem Münster und ist heute Archäologisches Museum (Musée archéologique), Kunstgewerbemuseum (Musée des Arts décoratifs), Museum für schöne Künste (Musée des Beaux-arts) und im Seitenflügel städtische Galerie Robert Heitz.
  • RheinpalastPalais du Rhin, ehemaliger Kaiserpalast an der Place de la République, erbaut 1884-1889 in deutscher Monumentalarchitektur

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Ponts Couverts und Barrage Vauban − überdachte Brücken über die Ill am Rande von Petite France
  • Opéra de Strasbourg − am place Broglie. Hier spielt das Ensemble Opéra national du Rhin
  • Hôtel de ville am place Broglie
  • Théâtre national de Strasbourg am Place de la République
  • 5 Parlamentsgebäude Europäisches Parlament Typ ist Gruppenbezeichnung, zur Besichtigung ist eine Anmeldung erforderlich, am besten durch eine Gruppe (sie kann auch klein sein). Ggf. kann man sich als Einzelreisender im Vorfeld an eine angemeldete Gruppe wenden.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Goethe-Denkmal
  • Johannes Gutenberg-Denkmal

Museen[Bearbeiten]

In Straßburg gibt es eine Reihe interessanter Museen:

ehemaliges Gerberviertel „La Petite France“

Straßen, Plätze und Brücken[Bearbeiten]

Münsterplatz
14-02-02-straszburg-RalfR-216.jpg
14-02-02-straszburg-RalfR-113.jpg
  • Münsterplatz (französisch: Place de la Cathedrale) − Gegenüber der Westfassade des Münsters stehen zahlreiche, teilweise vier- bis fünfgeschossige, Fachwerkhäuser im alemannisch-süddeutschen Stil. Unter anderem:
    • 8 Das Haus Kammerzell (französisch: Maison Kammerzell) ist das schönste Bürgerhaus mit reich geschmückten Holzschnitzereien und stammt aus dem Jahre 1589.
    • 9 Hirschapotheke (französisch: Pharmacie du Cerf) - Sie war von 1268 bis 2000 die älteste Apotheke und lag gegenüber dem Münster an der Ecke Rue Mercière. Seit 2003 ist in den Räumen eine Kulturboutique. Das Gebäude stammt aus dem 15./16. Jahrhundert.
    • weitere historische Häuser in der Rue Mercière (Straße zum Münster)
  • 10 Place Gutenberg
  • 11 Place Kléber − Großer Platz mit der Statue des General Kléber in der Mitte und der ehemaligen Hauptwache Aubette, dem langstreckten Haus an der Nordseite
  • Place Broglie mit dem ehemaligen Rathaus (Hotel de Ville) im Südosten und am Ende des langgestreckten platanenbeschatteten Platzes steht das Stadttheater (französisch: Théâtre Municipal) von 1820, wo das Opernensemble der Opéra national du Rhin seine Hauptspielstätte hat.
  • Rue des Orfèvres - Gourmet-Meile
  • 12 Rabenbrücke (französisch: pont du corbeau) − Hier wurden die Mörder, die Kinder oder ihre Eltern umgebracht hatten, in einen Käfig gesperrt und in die Ill getaucht
  • 13 Typ ist Gruppenbezeichnung Das nördliche Ill-Ufer − Chemin de Halage
  • 14 Typ ist Gruppenbezeichnung Drehbrücke in ‚La Petite France’ − Rue des Moulins
  • 15 Typ ist Gruppenbezeichnung Gedeckte Brücken (französisch: Ponts-Couverts) − Die drei Brückentürme aus dem 14. Jahrhundert dienten als Stadtbefestigung und Zollstation und stehen zwischen den Kanälen der Ill. Die Holzdächer wurden im 18. Jahrhundert entfernt.
  • 16 Typ ist Gruppenbezeichnung Barrage Vauban − Massives Wehr von 1686 zur Verteidigung der Stadt. 1865 wurde das Wehr um eine Etage erhöht. Heute hat man von der Panoramaterrasse eine schöne Sicht auf Kleinfrankreich.
  • Place de la République − Der Hang zum Monumentalen während der deutschen Kaiserzeit zwischen 1871 und 1914 wird durch den großen runden Platz sichtbar. Rundum stehen der Rheinpalast (französisch: Palais du Rhin), die Universitätsbibliothek und das Nationaltheater.
  • 17 Typ ist Gruppenbezeichnung Europabrückefranzösisch: Pont de L'Europe
  • 18 Typ ist Gruppenbezeichnung Rhein-Fußgängerbrücke − französisch: Passerelle des Deux Rives

Parks[Bearbeiten]

  • Le parc de l’Orangerie (deutsch: Orangerie-Park), Tram E: „Droits de l’homme“
  • Le Jardin des Deux Rives (deutsch: Garten der zwei Ufer), Bus Linie 2 und 21: „Jardin des Deux Rives“
  • Le Jardin Botanique (deutsch: Botanischer Garten), Tram E: „Université“
  • Le parc de la Citadelle
  • Le parc de Pourtalès
  • Rheinauen u.a. im Stadtteil La Robertsau oder Rohrschollen

Industrie[Bearbeiten]

Straßburg ist auch eine bedeutende Industriestadt. Möglich ist die Besichtigung der historischen Braustätte der Kronenbourg-Brauerei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Feste und Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • musica, internationales Festival zeitgenössischer Musik, seit 1983
  • Großer Floh- und Trödelmarkt auf dem Messegelände, Parc des Expositions du Wacken. Vier Wochenenden jährlich im Februar, April, September und November.
Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz

Weihnachtsmärkte[Bearbeiten]

Straßburg bezeichnet sich selbst als Weihnachtshauptstadt (französisch: Capitale de Noël). Seit 1570 findet in Straßburg der berühmte Christkindelsmärik statt und ist damit der älteste Weihnachtsmarkt in Frankreich. Da hier im Wesentlichen Kunsthandwerk und Weihnachtsschmuck angeboten werden, hat er die Ursprünglichkeit der Weihnachtszeit bewahrt.

Die Weihnachtsmärkte in Straßburg finden vom ersten Adventswochenende bis Silvester statt, täglich 10-20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr. Vom 24. bis 31. Dezember sind die Öffnungszeiten kürzer. Mit rund 300 Hütten an 12 Standorten zählt der Straßburger Weihnachtsmarkt zu den größten in Europa:

  • Großer Weihnachtsmarkt am Münster auf der Place de la Cathédrale vor dem Straßburger Münster, Place du Château und Place du Corbeau. Ausschließlich Kunsthandwerk und einige Getränke
  • Weihnachtsmarkt des Kunsthandwerks und regionaler Spezialitäten, Place de la Gare (Bahnhofsplatz)
  • Christkindelsmärik − Place Broglie
  • Markt der elsässischen Weihnachtsgenüsse − Place d'Austerlitz
  • Place Gutenberg
  • Dorf der unbeugsamen Kleinerzeuger aus dem Elsass (französisch: Marché des irréductibles petits producteurs d’Alsace) − Place des meuniers im malerischsten Viertel der Altstadt Petite France
  • Kontor der Heiligen Drei Könige − Place Benjamin-Zix
  • Dorf des Carré d'or − Place du Temple neuf

Einkaufen[Bearbeiten]

Straßburg bietet eine große Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten:

  • Vom sehr touristischen Angebot rund um das Münster über die französischen Standardfilialisten und Kaufhäuser in der Rue des Arcades, dem Place Klebér, der Rue du Novembre und der Rue Francs-Bourgeois, hin zu edler Konfektion in der Rue de la Mesange.
  • Im ganzen Altstadtgebiet finden sich aber auch inhabergeführte individuelle Geschäfte, die Mode, Kunsthandwerk, Antiquitäten, Schmuck und Accessoires, Delikatessen, Bücher usw. anbieten. Vor allem in der Gegend um die Rue des Juifs und auf dem rechten Ufer der Ill gibt es Angebote für ein eher urbanes Publikum.
  • Während der Adventszeit ist die komplette Altstadt Schauplatz eines großen und sehr schönen Weihnachtsmarkts.
  • Große Einkaufszentren sind Place des Halles nördlich der Altstadt und Rivetoile im Viertel Etoile sowie Malls am Rand der Vorstädte (z.B. in Reichstett).
  • An verschiedenen Orten des Stadtgebiets finden regelmäßig Märkte statt, z.B. Wochenmarkt Marche du Boulevard de la Marne, Di und Sa 8-13 Uhr

Küche[Bearbeiten]

In der Stadt findet man Restaurants aller Kategorien und verschiedener Küchen: Neben traditionell elsässischen und klassisch französischen Lokalen finden sich chinesische, arabische, afrikanische und indische Restaurants auf teilweise hohem Niveau.

Bei Touristen, aber auch den Straßburgern selbst sehr beliebt sind die „Winstubs“, Weinlokale mit elsässischer Küche unterschiedlicher Qualität. Vor allem im Bereich Petit France sowie in der Gegend um das Münster finden sich Touristenlokale.

Die ursprüngliche Straßburger Küche ist ziemlich deftig: Wurstsalat, Presskopf, Fleischschnaka (Frikadellen), Choucroute (Sauerkraut) usw. Dazu gesellen sich die französischen Klassiker, wie Foie gras und Coq au vin (in diesem Fall Riesling).

Das Straßburger „Fastfood“ ist der Flammekuche, ein dünner Teig, traditionell "belegt" mit Sauerrahm, Speck und Zwiebeln.

Straßburg ist - obwohl im Weinland Elsass gelegen - eine Stadt der Biertrinker (z.B. Kronenbourg). Gerade in den Winstubs werden aber teilweise hervorragende regionale Weine angeboten (Riesling, Pinot, Gewürztraminer).

Günstig[Bearbeiten]

  • Flam's („gehobenes“ Flammekuche-McDonald's)
  • Winter („Omi-Treff“ zum Kaffeetrinken. Mit Restaurant. Echtes Leben fast ohne Touristen.)
  • Aux P'tits Crocs (preisgünstige, recht regionale Küche, sehr nette Bedienung)

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gruppenunterkunft[Bearbeiten]

Es gibt nur noch eine Jugendherberge in Straßburg:

1 Auberge de Jeunesse Strasbourg - Deux Rives (Auberge de Jeunesse du Parc du Rhin), 9 Rue des Cavaliers, 67100 Strasbourg (6 km vom Bahnhof, von dort mit Bus Nr. 2 bis "Garten der zwei Ufer", dann 10' Fußweg. Alternativ vom deutschen Bahnhof Kehl gut 15' Fußweg via Rheinpromenade, über die Fußgänger-Rheinbrücke, geradeaus bis zum Hauptausgang des Parks (Seitenausgänge abends geschlossen), scharf links etwa 400 m, vorbei am Caravan-Stellplatz.). Tel.: +33 3 88455420, Fax: +33 3 88455421, E-Mail: . Die Ausstattung ist modern, aber trotzdem ein üblicher französischer Bunker mit viel Beton. Man bevorzugt die Anmeldung über "Internationales Buchungssystem" Geöffnet: geöffnet: 24 Stunden/Tag, ganzjährig. Preis: Senior ca. € 29, inkl. Bettwäsche und magerem Frühstück, HI-Mitgliedschaft erforderlich.

Der direkt neben der JH befindliche städtische Caravan-Stellplatz wurde ab Januar 2017 dauerhaft geschlossen.

Die zentralere Jugendherberge René Cassin, 9, rue de l'Auberge de Jeunesse. wurde geschlossen.

Alternativ kann man auch in der wenige Kilometer entfernten Jugendherberge Kehl logieren, die aber zeitweise Winterpause macht.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

In Straßburg gibt es wie in einigen anderen europäischen Städten das Problem von Jugendarbeitslosigkeit. Um Geld zu verdienen, greifen insbesondere Angehörige von Randgruppen zu recht kreativen, allerdings auch illegalen Mitteln. So werden einzelne Touristen gerne von fliegenden Händlern angesprochen und zum Kauf irgendwelcher Souvenirs genötigt, auch Taschendiebstahl gehört zu den Alltagsdelikten. Touristengruppen können sich jedoch in der Stadt recht sicher bewegen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Bei weitem nicht alle Straßburger sprechen oder verstehen Deutsch oder Elsässisch. Am Hauptbahnhof und an Hotelrezeptionen ist Englisch die gebräuchliche Bildungssprache.

Die Postleitzahlen für Straßburg sind 67000, 67100 und 67200.

Ausflüge[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Zabern (Saverne) - entlang des Rhein-Marne-Kanals (beginnt am Europaparlament)
  • Molsheim - entlang der Bruche (ausgebauter und ausgeschilderter Radweg)

Literatur[Bearbeiten]

  • Roland Recht, Georges Foessel, Jean-Pierre Klein: Connaître Strasbourg. Cathédrale, musées, églises, monuments, palais et maisons, places et rues. Ed. Alsatia, Colmar 1988, ISBN 2-7032-0185-0
  • Georges Livet, Francis Rapp (Hrsg.): Histoire de Strasbourg des origines à nos jours, vier Bände (ca. 2000 Seiten), Ed. des Dernières Nouvelles de Strasbourg, Strasbourg 1982, ISBN 2-7165-0041-X
  • Benoît VandenBossche: Straßburg, das Münster, Fotografien von Claude Sauvageot, Schnell + Steiner [u.a.], Regensburg 2001, 400 S., 38 farbige und 166 Duoton-Abb., 16 x 26 cm, ISBN 3-7954-1387-7
  • Ralf Bernd Herden: Straßburg Belagerung 1870. Europas Hauptstadt und das Elsass im Spannungsfeld der deutsch-französischen Auseinandersetzungen, Books on Demand, Norderstedt 2007, ISBN 978-3-8334-5147-8

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg