Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Haguenau

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hagenau
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Haguenau (deutsch Hagenau) ist eine französische Stadt im Département Bas-Rhin, im Elsass.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sie ist die Hauptstadt des Arrondissement Haguenau und des Kantons Haguenau.

Haguenau ist die viertgrößte elsässische Stadt. Um die Stadt befindet sich das größte Hopfenanbaugebiet Frankreichs. Nördlich der Stadt befindet sich der 14.000 ha große Hagenauer Forst (Forêt de Haguenau).

Die Stadt entwickelte sich um die 1115 erbaute Burg, welche der Stauferherzog Friederich der Einäugige errichten ließ. Friedrich I. Barbarossa liebte diese Burg, ließ sie zum seinem Lieblingssitz erklären und erhob die Ortschaft zur Stadt. Diese wurde zum Aufbewahrungsort der Reichsinsignien bestimmt und war Schauplatz einiger glänzender Reichstage. Im Jahre 1257 erlangte die Stadt die Reichsunmittelbarkeit, in deren Folge sie 1354 Hauptort des elsässischen Zehntenbundes wurde.

Der Dreißigjährige Krieg traf die Stadt schwer; 1677 wurde sie von den Truppen Ludwigs XIV. gebrandschatzt. Erst im Laufe des 18. Jahrhunderts erholte sich die Stadt davon. Auch gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt erneut schwer beschädigt. Der Fluss Moder, der durch die Stadt fließt, war eine Zeit lang Frontlinie.

Anreise[Bearbeiten]

Flughäfen[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Direktverbindungen bestehen nach Straßburg, Niederbronn-les-Bains, Wissembourg (und einige Fahrten nach Neustadt an der Weinstraße).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Haguenau ist nicht weit von der französischen A35 entfernt und lässt sich auch von der deutschen A5 via Baden-Baden gut erreichen.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Haguenau

Die Stadt hat ein Busnetz, die meisten Linien fahren im 30-Minuten-Takt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Von der einst mit 40 Türmen bestückten Stadtbefestigung sind noch drei Bauwerke erhalten. Der Fischerturm (Tour des Pêcheurs) an der Moder und der Ritterturm (Tour des Chevaliers) beim Rathaus sowie das Weißenburger Tor (Porte de Wissembourg), welches erst anlässlich einer Stadterweiterung um 1300 erbaut wurde.
  • Église Saint-Georg. Die Georgskirche wurde 1189 eingeweiht und mehrmals erweitert. Im achteckigen Vierungsturm hängen Glocken aus dem Jahre 1268. Diese Glocken gehören zu den ältesten Frankreichs. Es ist mit größter Wahrscheinlichkeit sogar das älteste Geläut Frankreichs.
  • Église Saint-Nicolas. Die Nikolauskirche wurde zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert erbaut.
  • Hôtel de Ville. Das Rathaus wurde im klassizistischem Stil 1908 erbaut.
  • Halle aux Houblons. Hopfenhalle, heute eine Markthalle, früher wurden hier internationale Hopfenmärkte abgehalten.
  • Musée Alsacien. Das Museum ist in der einstigen Stadtkanzlei untergebracht, an dem linken Fassadenturm ist eine Astronomische Uhr angebracht.
  • Musée Historic.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Camping Municipale. Es gibt einen Camping Municipale in der Nähe des Freibades, für ca. 7 € pro Nacht. Schwimmbadeintritt inklusive.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Es gibt zwei Töpferortschaften auf der anderen Seite des Hagenauer Forts:

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg