Artikelentwurf

Ko Samui

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Südostasien > Thailand > Südthailand > Surat Thani (Provinz) > Ko Samui
(Weitergeleitet von Samui)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Golf von Thailand

Ko Samui (เกาะสมุย) ist eine Insel im Golf von Thailand und gehört zur südthailändischen Provinz Surat Thani. Samui ist Thailands drittgrößte Insel nach Phuket und Ko Chang. Durch die vielen Touristen und Expats gibt es jeden denkbaren Luxus auf der Insel. Chaweng und Lamai sind die beliebtesten Touristenziele.

Orte und Strandabschnitte[Bearbeiten]

PoiMap Ko Samui
  • 1 Nathon - die größte Ortschaft auf Samui mit Fährhafen (im Westen gelegen) mit 1 Nathon Beach
  • 2 Laem Yai - im äußersten Nordwesten der Insel gelegen
  • 3 Chaweng - der belebteste/ beliebteste Ort für Urlauber auf der Insel an der Ostküste mit dem 2 Chaweng Beach
  • 4 Lamai - zweitgrößter Touristenort südlich von Chaweng mit langem 3 Sandstrand
  • 5 Mae Nam - Siedlung im Norden mit Fähren nach Ko Pha-ngan und Ko Tao, hier liegen der 4 Mae Nam Beach und der 10 Bang Po Beach
  • 6 Bophut - schnellwachsende Fischersiedlung an der Nordküste mit schönen, alten Häusern und schönem 5 Strand
  • 7 Bang Rak - Heimat des Big Buddhas am nord-östlichen Zipfel der Insel und dem 6 Buddha Beach
  • 8 Choeng Mon - eher ruhiger Ort im Nordosten der Insel
  • 9 Taling Ngam - ruhiger Ort an der Westküste
  • 10 Südküste mit den kleinen Stränden 7 Ban Hua Thanon, Na Khai, Laem Set, 8 Bang Kao und 9 Thong Krut.

Anreise[Bearbeiten]

Coral Beach: ein Traumstrand

Bedingt durch die Eigenheiten einer Insel kann Samui nur per Flugzeug oder Schiff erreicht werden. Etliche Reiseanbieter verkaufen aber Tourenpakete, wo der Reisende mit dem Zug bis nach Surat Thani fährt und von dort in einem Bus mit der Fähre hinübergebracht wird.

Flugzeug[Bearbeiten]

Samui verfügt über einen 11 Flughafen im Nordosten der Insel, der von Bangkok Airways betrieben wird. Deren hohe Gebühren führen zu eher hochpreisigen Tickets für alle Airlines. Es gibt Verbindungen mit Bangkok Air von Bangkok-Suvarnabhumi, Chiang Mai, Krabi, Phuket, Pattaya (U-Tapao), Hongkong, Kuala Lumpur und Singapur. Auch Thai Airways fliegt zweimal täglich die Insel an. Es gibt täglich Flüge mit firefly von Subang (SZB) bei Kuala Lumpur und dreimal pro Woche von Penang. Von Singapur fliegt zudem auch SilkAir. Weitere Informationen sind auf der Homepage des Flughafens zu finden.

Bangkok Air fliegt 13 bis 16 Mal am Tag Bangkok - Samui und zurück. Der Flug (einfach) mit Bangkok Air kostet ca. 3200 bis 5000 Baht (ca. 80 bis 130€) inkl. Gebühren (Stand Januar 2013). Der Flug dauert mit einem Airbus A319/A320 circa 65 Minuten oder mit einer ATR-72 95 Minuten.

Die Billigfluggesellschaften Thai AirAsia, Nok Air und Thai Smile fliegen nicht direkt nach Ko Samui (vermutlich, weil die Gebühren für sie zu hoch wären), bieten aber in Kooperationen mit den Fährreedereien Kombiverbindungen an: Mit dem Flugzeug nach Surat Thani, dann weiter mit Bus und Fähre auf die Insel. Solch eine Verbindung dauert mit Umsteigezeiten insgesamt 5 bis 6 Stunden – also wesentlich länger als der Direktflug, aber kürzer als mit Bus oder Bahn. Eine Strecke kostet bei AirAsia an günstigen Tagen 1480 THB.

Schiff[Bearbeiten]

Tenderboot der AIDAdiva im Hafen von Nathon

Vom Festland aus gibt es im Wesentlichen zwei Ablegeorte für Schiffe nach Samui. Entweder vom Hafen Don Sak in der Provinz Surat Thani zum Anleger Nathon (im Westen der Insel) oder Bangrak (im Osten). Oder vom wesentlich weiter nördlich (also näher an Bangkok) gelegenen Hafen Chumphon mit Zwischenstopps auf Ko Pha-ngan und Ko Tao zum Anleger Mae Nam im Norden der Insel.

Gewöhnliche Fähren von Seatran Ferry fahren zwischen 5 und 19 Uhr im Stundentakt von Don Sak nach Nathon, brauchen 90 Minuten und kosten für einen Erwachsenen 120 Baht. Die schnelleren Fähren von Ferry Samui brauchen nur 45 Minuten von Don Sak nach Nathon (4x täglich), kosten aber auch 290 Baht, nach Bangrak (2x täglich) dauert es 90 Minuten und kostet ebenfalls 290 Baht. Die Hochgeschwindigkeits-Katamarane von Lomprayah brauchen ebenfalls 45 Minuten von Don Sak nach Nathon und kosten 400 Baht pro Person. Diese fahren auch 2x täglich von Chumphon nach Mae Nam, was 3:40 bis 3:50 Stunden dauert und 1100 Baht kostet, bei Ferry Samui kosten dieselben Verbindungen 17 % weniger.

Die Fährgesellschaften organisieren auch Buszubringer vom Bahnhof oder Flughafen Surat Thani, Bangkok und weiteren Orten bis direkt an die jeweilige Anlegestelle. Man zahlt dann einen Komplettpreis für Bus und Fähre. Von Bangkok oder Hua Hin aus kommend, geht es schneller über Chumphon (schnellste Verbindung von Bangkok 10:40 Stunden, 1162 Baht) als über Don Sak (16:30 Stunden, 1040 Baht). Weitere Zubringerverbindungen sind: von Surat Thani Stadt min. 2 h, 498 Baht; Surat Thani Bahnhof 2:25 h, 415 Baht; Surat Thani Flughafen min. 2:25 h, 498 Baht; Krabi min. 3:45 h, 374 Baht; Nakhon Si Thammarat Flughafen min. 4 h, 504 Baht; Phuket min. 6:15 h, 913 Baht; Ko Phi Phi 7 h, 747 Baht; Ko Lanta 8 h, 747 Baht; Hua Hin min. 8:10 h, 1162 Baht.

  • Es gibt Schiffsverbindungen nach Ko Pha-ngan von Bophut, Mae Nam und Bang Rak (Big Buddha) aus.
  • Weitere Boote fahren nach Ko Tao und Donsak u.a. von Nathon aus.
  • Kreuzfahrtschiffe können auf Grund ihrer Größe den Hafen von Nathon nicht anlaufen, sie bleiben daher auf Reede. Zu Landausflügen geht es dann mit Tenderbooten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Einteilung von Ko Samui

Ko Samui (Insel Samui) liegt im Golf von Thailand und ist die mit Abstand größte Insel des Archipels Muu Ko Samui, dessen rund 60 Inseln zum Großteil unbewohnt sind. Die Fläche von Ko Samui beträgt 247 km², an ihrer breitesten Stelle misst die Insel etwa 25 km. Das Binnenland ist großteils von tropischem Urwald bedeckt, die höchste Erhebung ist der 635 m hohe Khao Thai Kwai im Südwesten der Insel.

Unzählige Kokospalmen bestimmen das Bild der Insel. Bis vor wenigen Jahren waren die Kokosplantagen wichtigster Wirtschaftszweig der Insel, als Arbeitskräfte dienten oft dressierte Makaken. Die Männchen dieser Affenart konnten täglich mehrere Dutzend Nüsse ernten, und auch heute noch kann man diese Tiere bei der Arbeit beobachten. Zweiter wichtiger Wirtschaftszweig war der Fischfang.

Um 1960 begann dann der Tourismus: die Strände mit feinem weißen Sand, malerisch gesäumt von Kokospalmen, hin und wieder glatt polierte Felsformationen, lockten zunächst Backpacker aus aller Welt an. Im Jahr 1969 wurde der Flughafen auf Ko Samui eröffnet. Inzwischen kommen jährlich über 1,5 Millionen Touristen auf die Insel, dazu kommen noch etliche Tausend saisonale Arbeitskräfte aus ganz Thailand, so dass die rund 50.000 festen Bewohner des öfteren in der Minderzahl sind.

Gegliedert ist die Insel in 7 Gemeinden 1-Ang Thong, 2-Lipa Noi, 3-Taling Ngam, 4-Na Mueang 5-Maret 6-Bo Phut 7-Mae Nam. Jede dieser Gemeinden besteht wiederum aus 5-6 Dörfern. Die touristisch bedeutendsten Gebiete liegen im Nordwesten der Insel, es sind die großen Zentren Lamai und Chaweng in den Gemeinden Bo Phut und Chaweng. Je nach Beschriftung der Adressen kann dies für Fremde verwirrend sein.

Die wichtigste Straße auf Ko Samui trägt die Nummer 4169, sie ist gut 50 km lang und geht einmal rund um die Insel. Auf dieser Ringstraße sind auch Sammeltaxis unterwegs, sog. Songthaews. Die Ringstraße geht durch die meisten touristisch wichtigen Orte. In den Seitenstraßen ist man dagegen eher auf ein Taxi oder ein Mietfahrzeug angewiesen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wasserfall Na Muang
  • 1 Big Buddha (15 Meter große, goldene Statue auf vorgelagerter Insel) und die naheliegende Tempelanlage an der Nordküste
  • Im Inselinneren gibt es eine ganze Reihe von Wasserfällen, die hauptsächlich in der Regenzeit sehenswert sind.
    • Hin Lad in der Nähe von Ban Nathon, das Wasser fällt in mehreren Stufen aus etwa 15 m Höhe
    • Na Muang (nahe Ban Turian) hat zwei 2 Wasserfälle. Na Muang 1 ist etwa 18 m hoch, das Wasser fällt in ein natürliches Becken, in dem man baden kann. In seiner Nähe sind Verkaufsstände. Es gibt auch die Möglichkeit, auf dem Rücken eines Elefanten durch den Dschungel zu reiten. Spektakulärer ist der Na Muang 2 mit über 80 m Fallhöhe. Man erreicht ihn entweder schweißtreibend zu Fuß oder auf dem Rücken eines Elefanten.
  • 3 Hin Ta, Hin Yai - Großmutter-, Großvaterfelsformation südlich vom Ban Lamai
  • 150 Jahre altes, antikes Teak-Haus (Ban Thale)
  • Magic Buddha Garden
  • 4 Schmetterlingsgarten (Saison: Januar - März) im Südosten der Insel
  • Schlangenfarm (Shows: 11 Uhr/ 14 Uhr täglich)
  • Samui Aquarium and Tiger Zoo

Aktivitäten[Bearbeiten]

Elefantenritt gefällig?
  • Inselrundfahrt auf dem Motorrad oder mit einem Jeep
  • Schnorcheln gehen an den letzten, unbebauten Stränden im Norden und Nord-Osten
  • Schwimmen gehen am Haad Chaweng und Haad Lamai
  • Sonnenuntergang an der Westküste genießen
  • durch den bergigen Teil der Insel auf die Hügel klettern
  • Bootstour zum Angeln oder Schnorcheln
  • Thaiboxing "Muay Thai" Chaweng Stadium, Kämpfe nationaler und internationaler Grössen (4x/ Woche)
  • Starz Cabaret (Tanzshow mit Transvestiten – thailändisch Kathoey), Chaweng Beach
  • sehr gute Tauchgebiete rund um Samui: (Marine Nationalpark, Hua Hin, Ko Tao)

Einkaufen[Bearbeiten]

Maenam Beach: Palmen, weißer Sand

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Partyleben gibt es im Zentrum von Chaweng Beach. Hier kann man abends ausgehen, auf der Beach Road bummeln und tanzen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt mittlerweile rund um die Insel und selbst auf vielen Mini-Inseln vor Samui Unterkünfte in allen Preisklassen, wobei die preisgünstigen, weil häufigst einfachsten und ältesten Unterkünfte nach und nach abgerissen und durch modernere mit höherem Standard ersetzt werden. Zimmer bzw. Strandbungalows sind von 5,- USD bis 500,- USD zu bekommen.

  • Die beliebtesten Urlaubsziele sind Chaweng und Lamai. Ruhiger Urlaub machen kann man aber in Bophut, Mae nam, am Choengmon Strand oder einem der vielen anderen Strände.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Die Tourism Authority of Thailand hat ein Büro in Nathon, wo die freundlichen Mitarbeiter(innen) gerne Auskünfte über Samui und die angrenzenden Inseln geben.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Brückner: Entspannt auf die Palme. In: In Asien, Bd. 5 (September/Oktober) (2011), S. 34-38 (Deutsch). - Ko Samui und ein paar ihrer Geheimtipps.

Weblinks[Bearbeiten]


Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.