Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Nakhon Si Thammarat

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nakhon Si Thammarat
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Nakhon Si Thammarat (นครศรีธรรมราช) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz sowie eine der größten und ältesten Städte in Südthailand

Hintergrund[Bearbeiten]

Nakhon Si Thammarat gehört zu den ältesten und geschichtsträchtigsten Städten Thailands. Vermutlich befand sich hier das Zentrum des historischen Königreichs Tambralinga, das bereits im 1. Jahrtausend christlicher Zeitrechnung bestand. Zeitweilig war es eines der Zentren des buddhistischen Seereiches Srivijaya (so etwas wie die "Hanse" Südostasiens). Überhaupt spielte Nakhon Si Thammarat eine wichtige Rolle für die Ausbreitung des aus Sri Lanka übernommenen Buddhismus in Thailand. Hier soll eine wichtige Reliquie des Buddhas aufbewahrt werden. Später wurde Nakhon Si Thammarat ein Königreich der Thai, das zeitweise als Vasall den Königreichen Sukhothai und später Ayutthaya untergeordnet war, sich aber stets einen gewissen Grad der Unabhängigkeit wahrte und von seiner eigenen Dynastie regiert wurde. Es wurde in der frühen Neuzeit ein wichtiger Umschlagplatz im Überseehandel, unter anderem mit niederländischen und portugiesischen Händlern.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Bangkok780 km
Hat Yai195 km
Phuket301 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nakhon Si Thammarat hat einen eigenen Flughafen (IATA CodeNST), etwa 14 km nördlich des Stadtzentrums. Er wird von Bangkok-Don Mueang aus mehrmals täglich von den Gesellschaften Nok Air, Thai AirAsia und Thai Lion Air angeflogen. Der Flug dauert 1:10 Std. Der Preis beträgt für eine Strecke standardmäßig 1.025 (Thai Lion) 2.306 (AirAsia) bzw. 3.099 THB (Nok Air), Sparpreise gibt es ab 490 (AirAsia), 825 (Thai Lion) bzw. 849 THB (Nok Air; Stand November 2015).

Am Flughafen sind die Autovermieter Avis, Budget, Sixt und Thai Rent a Car vertreten.

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Der Bahnhof Nakhon Si Thammarat ist der Endpunkt einer Nebenstrecke der Südlinie der thailändischen Eisenbahn. Von/nach Bangkok verkehren zwei Zugpaare pro Tag (besser gesagt pro Nacht). Die schnelleren Express-Züge benötigen planmäßig 15:35 Std. Ein Sitzplatz 3. Klasse kostet 283 THB, ein Schlafwagenplatz 2. Klasse ab 728–828 THB, 1. Klasse 1.272–1.472 THB (Stand November 2015). Die Züge halten u.a. in Phetchaburi, Hua Hin, Chumphon und Surat Thani. Aktueller Fahrplan und Preise

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbusse benötigen von Bangkoks Busbahnhof Sai Tai ca. 11 Stunden. Ein Ticket kostet je nach Wagenklasse zwischen 619 und 959 THB.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Wat Phra Mahathat (วัดพระมหาธาตุวรมหาวิหาร). Der berühmteste buddhistische Tempel der Stadt und einer der ältesten Thailands. Er wurde bereits bei der Gründung der Stadt erbaut und soll eine Zahnreliquie des Buddha beherbergen. Hervorzuheben ist vor allem der glockenförmige, 74 Meter hohe Chedi im Sri-Lanka-Stil mit quadratischer Grundfläche, der in einem kleinen Hof von 173 kleineren Chedis umgeben ist. Seine Geschichte geht bis ins 8., vielleicht sogar 5. Jahrhundert zurück. Mehr dazu im Wikipedia-Artikel.
  • Historische Stadtmauer. Sie wird bereits in der Stadt-Chronik von 1278 erwähnt. Im 14. Jahrhundert wurde sie unter König Ramesuan und erneut im Jahre 1686 während der Herrschaft König Narais mit der Hilfe des französischen Ingenieurs M. de la Mare erneuert. Ihre Ost-West-Ausdehnung beträgt 456 m, in Nord-Süd-Richtung ist sie 2238 m lang, damit umschließt sie ein Gebiet von etwa 1 km². Im Nordteil befindet sich nur ein Tor, das Pratu Chai Nuea oder Pratu Chai Sak; im Süden gab es ebenfalls ein Tor. Der östliche Teil hatte dagegen drei Tore, der westliche fünf. Heute existiert nur noch das Nordtor mit einem Stück der historischen Mauer.
  • Nationalmuseum. Sehenswerte Sammlung von Kunstwerken, u. a. mit einer einzigartigen Vishnu-Figur aus dem 5. Jahrhundert.
  • San Lak Mueang. Schrein mit der „Stadtsäule“, dem symbolischen Mittelpunkt der Provinz und angenommenen Wohnort ihrer Schutzgeister. Fast jede thailändische Provinzhauptstadt hat so einen, aber der von Nakhon Si Thammarat ist besonders prächtig.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Hae Pha Khuen That: Feiernde tragen lange Tücher, die sie um den Chedi Phra Mahathat schlingen.
  • Hae Pha Khuen That. Das Fest Hae Pha Khuen That ist einer der Höhepunkte im Jahreskreis. Es wird anlässlich Magha Puja (Makha Bucha), dem Vollmondtag im Februar, begangen. Dabei zieht eine große Parade mit langen weißen, gelben, roten oder bunt bemalten Tüchern durch die Stadt zum Wat Phra Mahathat, dessen Chedis (insbesondere den hochverehrten Haupt-Chedi Phra Mahathat) sie dann mit den Tüchern umschlingen. Feiernde kommen aus der weiteren Umgebung, teilweise sogar aus anderen buddhistischen Ländern angereist, manche kostümieren sich, führen Tänze auf usw.

Einkaufen[Bearbeiten]

Nakhon Si Thammarat ist ein wichtiges Zentrum des thailändischen Kunsthandwerks, u. a. bekannt für meisterhafte Goldschmiedekunst in der Niello-Technik (Reibeabdruck).

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Bua Long Hotel (In der Nähe des Nachtmarktes), 1487/19 Chamroenwithi Rd. Tel.: +66 (0)75-341002, Fax: +66 (0)75-343418. Preis: THB 170/240/340/420 (EZ/DZ mit Fan/EZ/DZ mit A/C).
Telefonvorwahl075
Postleitzahl80000

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Khao Kha, in Sao Phao, Amphoe Sichon. Ausgrabungsstätte mit 1500 Jahre alten Überresten und einem Laterit-Schrein auf dem als heilig angesehenen Berggipfel, kleines Museum (nur werktags, schließt 16.00 Uhr), ca. 60 km nördlich gelegen, etwas abseits der Küstenstraße (Nr. 401) nach Surat Thani.
  • Strände von Amphoe Khanom. Etwa 80 km nördlich, liegen Ko Samui „gegenüber“ auf dem Festland.
  • Nam Tok Phrom Lok, in Amphoe Phromkhiri. Dreistufiger Wasserfall, 24 km nordwestlich, an der Straße Nr. 4016.
  • Höhle von Tham Hong, in Amphoe Nopphitam. Mit einem unterirdischen Flusssystem, gut 70 km nordwestlich.

Nationalparks[Bearbeiten]

  • Nationalpark Khao Luang. 597 km²; erstreckt sich um den Berg Khao Luang (1.835 m hoch) mit viel Regenwald; das Wasser stürzt auf mehreren Stufen über hunderte Meter hohe Wasserfälle hinunter. Ca. 30 km westlich über die Straße Nr. 4015. Mehr dazu im Wikipedia-Artikel.
  • Nationalpark Hat Khanom-Mu Ko Thale Tai, liegt in den Landkreisen Sichon und Khanom. Besteht zum großen Teil aus Primärwald, es gibt aber auch einige Mangrovenwälder; gut 80 km nördlich über die Küstenstraße (Nr. 401) Richtung Surat Thani.
  • Nationalpark Nam Tok Yong. 205 km², großer neuerer Nationalpark; etwa 55 km südwestlich, an der Nationalstraße 41 (Asian Highway 2) Richtung Surat Thani. Mehr dazu im Wikipedia-Artikel.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stuart Munro-Hay: Nakhon Sri Thammarat: The Archaeology, History and Legend of a Southern Thai Town. Bangkok : White Lotus Press, 2001, ISBN 974-7534-73-8.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg