Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Paris/19. Arrondissement

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Arrondissement2. Arrondissement3. Arrondissement4. Arrondissement5. Arrondissement6. Arrondissement7. Arrondissement8. Arrondissement9. Arrondissement10. Arrondissement11. Arrondissement12. Arrondissement13. Arrondissement14. Arrondissement15. Arrondissement16. Arrondissement17. Arrondissement18. Arrondissement19. Arrondissement20. Arrondissement
19. Arrondissement in Paris

Das 19. Arrondissement ist ein Stadtteil von Paris.

Anreise[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen und Moscheen[Bearbeiten]

  • Notre Dame des Buttes-Chaumont.
  • Notre Dame de Fatima Marie Médaitrice.
  • Notre Dame des Foyers.
  • St. Francois d'Assise.
  • St. Georges.
  • St. Jean des Baptiste de Belleville.
  • St. Jaques et St. Christophe.
  • St. Serge.
  • Ste. Claire.
  • Ste. Colette.
  • Mosquée ed Dawa.
  • St.Luc.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Rotonde de la Villette.
  •  Cité des Sciences et de l'Industrie. Die riesige ehemalige Bauruine des am Nordrand des Parc de la Villette geplanten, niemals fertiggestellten Schlachthofgebäudes wurde nach den Plänen des Architekten Adrien Fainsilber zum Wissenschafts- und Technikmuseum umgebaut (siehe weiter unten in der Rubrik Museen).
  • La Géode. Das Kugelkino ist einer der markanten Bauten des Parc de la Villette. Dies vor allem durch seine glänzende Kugelaußenhaut.
  • Atelier LAB.
  • Ateliers d'artistes (Künsterateliers), Quai de Loire.
  • Bürogebäude, Quai de Loire.
  • Centre d'archives de Paris (Stadtarchiv von Paris).
  • Cité de la Musique.
  • Cité des Elders.
  • Collège Georges Brassens.
  • Conservatoire Municipal de Musique et de la Danse (Musik- und Tanzkonsveratorium der Stadt Paris), Rue Armand Carrel.
  • Conservatoire National Supérieurde Musique et de la Danse de Paris (Nationales Musik- und Tanzkonsveratorium von Paris).
  • Crèche, Rue de Rouen.
  • Crèche Jean Jaurès.
  • Crèche Lauzin.
  • Hotel Holiday Inn, Avenue Jean-Jaurès.
  • Lagerhaus (Umbau), Rue de l'Ourq.
  • Le Zénith. Das Rock-Musiktheater im Parc de la Villette, wurde 1983 von Philippe Chaix und Jean-Paul Morel erbaut, und fasst 63 000 Zuschauerplätze
  • Les Orgues de Flandre.
  • Philharmonie de Paris.
  • Wohnungen, Avenue du Nouveau Conservatoire.
  • Wohnungen Totem, Tour de Flandres.

Denkmäler / Kunst im öffentlichen Raum[Bearbeiten]

  • Fontaine-Labyrinthe, Place des Fêtes. 1986, ein von der französischen Künstlerin ungarischer Herkunft Marta Pan gestalteter Brunnen.
  • Hommage aux victimes des conflits d'Afrique du Nord. 1996, Square de la Butte du chapeau rouge, ein Werk von Eugène Dodeigne, das an die Opfer der Konflikte in Nordafrika erinnert.
  • Horizons suspendus, Quai de la Seine. 1997, von Dominique Labauvie.

Museen[Bearbeiten]

  • 1 Cité des Sciences et de l'Industrie, 30 avenue Corentin Cariou, 75019 Paris FRANCE (Metro: Linie 7; Bus: Linien 139, 150, 152, Haltestelle "Porte de la Villette"). Tel.: +33 (0)1 40 05 70 00, Fax: +33 (0)1 40058190, E-Mail: . Cité des Sciences et de l'Industrie in der Enzyklopädie Wikipedia Cité des Sciences et de l'Industrie im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCité des Sciences et de l'Industrie (Q1094338) in der Datenbank WikidataCité des Sciences et de l'Industrie auf FacebookCité des Sciences et de l'Industrie auf InstagramCité des Sciences et de l'Industrie auf TwitterCité des Sciences et de l'Industrie auf YouTube. Ein riesiges, 1986 eröffnetes Museum der Wissenschaften und der Industrie, das keine Exponate zeigt wie ein traditionelles Museum, sondern die Experimentierfreude des Besuchers herausfordert. Eine ganze Reihe von Installationen, die sich per Knopfdruck starten lassen, ermöglichen die von audiovisuellen Erklärungen begleitete Erkundung unterschiedlichster Phänomene der Natur und der Technik. Richtig genießen kann man es leider nur, wenn man gewisse Kenntnisse der französischen Sprache hat. Kinder, für die das Museum eine echte und bereichernde Alternative zum Disney-Park ist, kommen schneller klar. Geöffnet: Di-Sa: 10:00 - 18:00, So 10:00 - 19:00 Géode: Di-So 10:30 - 20:30. Preis: 12,00 €, ermäßigt (bis 25 J. und über 65 J.): 9,00 €.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Place de la Bastille de Stalingrad. Der Place de la Bastille de Stalingrad liegt zur Hälfte im 19. Arrondissement.
  • Bassin de la Villete. Das Bassin de la Villete so wie die Enden der der Kanäle, Canal de l'Ourco und Canal Stait Denis, liegen im 19. Arrondissement.
  • Place de Rhin et Danube.
  • Place du Parvis.
  • Place de la Fontains aux Lions.
  • Place des Fêtes.
  • Place de Bitche.
  • Place de Joinville.

Parks[Bearbeiten]

  • 2 Parc de la Vilette. Der 30 ha große Park, umfasst das Gelände des ehemaligen Großschlachthofes von Paris. Der Park wurde als aktiver Freizeitpark konzipiert
  • 3 Parc des Buttes-Chaumont. Parc des Buttes-Chaumont in der Enzyklopädie Wikipedia Parc des Buttes-Chaumont im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsParc des Buttes-Chaumont (Q532113) in der Datenbank Wikidata. Der Parc des Buttes-Chaumont ist ein Landschaftsgarten englischen Stils, 1867 zur Weltausstellung unter Napoleon III. eröffnet. Er zählt heute mit knapp 25 Hektar zu den großen Parks der Stadt. Er integriert die Geschichte seines Ortes -steiles Gelände eines Steinbruchs am Rande der ehemaligen Müllkippe- in ein Bezugssystem von Technik, Kultur und Naturwahrnehmung und wird deshalb zur Avantgarde der Landschaftsarchitektur seiner Zeit gezählt.
  • Jardin du Regant de la Lanterne.
  • Square de la Butte du Chapeau Rouge.
  • Square de Rebeval.
  • Square Marcel Mouloudji.

Friedhöfe[Bearbeiten]

  • Cimetière de la Villette.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • L'Argonaute, Parc de la Villette, 30 Avenue Corintin Cariou, Metro Porte de la Villette oder Porte de Pantin. Tel.: +33 (0)1 40 05 80 00. Das U-Boot L'Argonaute ist nach etwa zehnfacher Umrundung der Erde ein für alle Male im Parc de la Villette verankert. Das vierhundert Tonnen schwere, in den 1950er Jahren vom Stapel gelaufene Vorzeigeexemplar der Marine nationale liegt auf dem Trockenen und kann gegen geringen Eintritt auch von Innen besichtigt werden. Geöffnet: Di – Fr 10.30 – 17.30 Uhr, Sa + So bis 18.00 Uhr.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Théàtre la Cabane.
  • Théàtre Paris Villette.
  • Cinaxe.
  • Le 104, 104 rue d'Aubervilliers, Metro Stalingrad, Crimée oder Riquet. Tel.: +33 (0)1 53 35 50 00. Die Stadt Paris öffnete im Jahr 2008 diese Stätte des künstlerischen Schaffens, die auf einer Fläche von insgesamt 39.000 m² rund 200 ständig vor Ort anwesenden Künstlern Ateliers zur Verfügung stellt und es ihnen damit ermöglicht, ihre Arbeiten einem breiten Publikum vorzustellen, des weiteren jährlich etwa 30 Kunstprojekte fördert, wobei der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Vertreten sind Malerei, Bildhauerei und Plastik, Grafik, Design, Mode, Musik, Tanz, Theater, Zirkus, Film und Fernsehen. Außerdem vorhanden sind Ausstellungsräume, Theatersäle, Räumlichkeiten für Modeschauen und Dichterlesungen usw. Jährliche Höhepunkte sind die drei Festivals, in denen die hier entstandenen Werke präsentiert werden. Programmvorschau. Siehe auch: "La Maison des Métallos" im 11. Arr.. Geöffnet: Di – Sa 11.00 – 23.00 Uhr, So + Mo 11.00 – 20.00 Uhr (Künstlerateliers Mo geschlossen). Preis: Eintritt teilweise gratis, Ausstellungen 5 €, Studenten und Senioren 3 € (Stand 2008).
  • La Casa del Tango, 11 Allée Darius Milhaud, 75019 Paris, Metro Ourcq. Tel.: +33 (0)1 40 40 73 60. Tanztee Di – Sa 16.00 – 19.00 Uhr. Konzerte und Ausstellungen (siehe Webpräsenz). Schwer zu sagen, wann in diesem winzigen, herrlich altmodischen Tanzlokal mit angeschlossener Tangoschule die Zeit stehen geblieben ist. Wer die Schwelle überschreitet, glaubt sich schlagartig zwischen den Tangueros mitten im Herzen von Buenos Aires wiederzufinden. Bar mit gemütlichem Kanapee, Tanzparkett (70 m² klein) und buntgemischte, unkomplizierte Gesellschaft, in der man schnell mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommt. Nichts für Tanzmuffel. Wer des Tangoschrittes (noch) nicht mächtig ist, kann einen Anfängerkurs belegen. (Preise Stand 2010). Preis: Eintritt 6 €, Tanzkurse 1½ Std. 16 €.

Sport[Bearbeiten]

  • Base nautique du Bassin de la Villette, 41 bis Quai de la Loire, Metrostation Riquet. Tel.: +33 (0)1 42 40 29 90. Dort erteilen jeden Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr diplomierte Trainer Gratiskurse im Sportrudern und Kanufahren. Dauer 45 Minuten. Wer mitmachen will muss sich Mittwochs oder Samstags telefonisch anmelden und seinen Schwimmpass dabei haben, aber auch das Zuschauen macht Spaß.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Marché Riquet.
  • Marché Secrétan.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Au Boeuf Couronné, 188 Avenue Jean Jaurès, Metrostation Porte de Pantin. Tel.: (0)1 42 39 44 44. 4-gängiges großes Menü (Vorspeise, Hauptspeise, Käse, Dessert) inklusive Aperitif, Wein und Kaffee schlägt mit durchaus angemessenen € 32.00 zu Buche (Stand 2008). Traditionsreiches Restaurant, das 1865 als Edon öffnete, seit 1932 unter seinem heutigen Namen geführt wird und inzwischen auch einer Kette (Gérard Joulie) angegliedert wurde. Es liegt der Grande Halle, der früheren Viehmarkthalle des 1974 geschlossenen Schlachthofes von La Villette gegenüber. Den authentischen Saal aus den 30er Jahren, suchten schon die Viehhändler, Fleischbeschauer und Schlachtmeister auf, die sich in Punkto Gastronomie nichts vormachen liessen. Die etwas laute, direkte Art der Kellner gehört zum Ambiente von anno dazumal. Serviert werden Fleischgerichte der klassischen Französischen Küche in erstklassiger Qualität (Charolais) in großzügig bemessenen Portionen, inklusive Innereien.
  • Pavillon Puebla, Parc des Buttes Chaumont, gegenüber der N° 43 Avenue Simon Bolivar, Metrostation Buttes Chaumont. Tel.: (0)1 42 02 22 45. Mo – Sa, nur abends. Menü ab 35 € (Stand 2007). In dem Rahmen eines etwas ausgedienten, aber lauschig unter den Bäumen des Parc des Buttes Chaumont gelegenen, im Stil Napoleons III. gehaltenen Pavillons, wird - gelegentlich von Musikprogrammen untermalt - italienische Küche mittelmäßiger Güte geboten, aber im Sommer ist der Platz auf der Terrasse eines der romantischsten Fleckchen der Stadt der Liebe .

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.