Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Paris/1. Arrondissement

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Arrondissement2. Arrondissement3. Arrondissement4. Arrondissement5. Arrondissement6. Arrondissement7. Arrondissement8. Arrondissement9. Arrondissement10. Arrondissement11. Arrondissement12. Arrondissement13. Arrondissement14. Arrondissement15. Arrondissement16. Arrondissement17. Arrondissement18. Arrondissement19. Arrondissement20. Arrondissement
1. Arrondissement in Paris

Das 1. Arrondissement ist ein Stadtteil von Paris.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Vom Flughafen Charles-de-Gaulle Roissy-en-France (CDG) fährt die S-Bahn RER B in Richtung Süden (Robinson/Saint-Rémy les Chevreuses) bis zur Station "Châtelet-Les Halles" mit Anbindung an mehrere Metrolinien. Die Place du Châtelet grenzt im Westen an das 1. Arrondissement.

Vom Flughafen Orly aus dem Süden kommend benutzt man zunächst die führerlose Shuttle-Kleinbahn bis Antony und steigt dann in dieselbe Linie RER B in entgegengesetzter Richtung (Aeroport Charles-de-Gaulle/Mitry-Claye) bis "Châtelet-Les Halles" und steigt ebenfalls am "Châtelet" aus oder gegebenenfalls in die Metro um. Achtung, zum Umsteigen in die Metro ist es erforderlich, am Flughafen nicht den gewöhnlichen Fahrschein für Paris, sondern ein billet "Paris-Métro" zu lösen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von den verschiedenen Bahnhöfen aus ist das 1. Arrondissement bestens über das Metro- und RER-Netz zu erreichen. Zentraler Knotenpunkt ist der RER-Bahnhof „Châtelet Les Halles“ (Linie A, B u. D) mit seinen Metro-Stationen: „Les Halles“ (4) und „Châtelet“ (1, 4, 7, 11 u. 14).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der am einfachsten zu bewältigende Weg ist der über die Périphérique (Ringautobahn) bis zur Ausfahrt "Porte de Bercy", von wo aus die Uferstraße der Seine (rechtes, nördliches Ufer) bis zum Hôtel de Ville führt. Vor dem Rathaus rechts, dann gleich wieder links in die Rue de Rivoli abbiegen, die das Arrondissement durchquert. Am Ziel angelangt, lässt man das Auto besser stehen und bewegt sich wie die meisten Pariser fort: per pedes, per Metro oder per Bus.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Kapelle der Kirche St-Germain-l’Auxerrois
  • Saint-Chapelle. Sie ist ein Juwel der Hochgotik. Die Palastkapelle wurde im 13. Jahrhundert durch König Louis IX. auf der Seineinsel Île de la Cité erbaut, um Reliquien von Jesus' Kreuz und die Dornenkrone aufzunehmen. Die Kirche besteht aus zwei Stockwerken. Das obere Stockwerk beeindruckt durch riesige bunte Glasfenster, die den ganzen Raum praktisch umgeben. Metro 4: „Cité“. Geöffnet: Mrz – Okt 9.30 – 18.00 Uhr, Nov – Feb 9.00 – 17.00 Uhr. Preis: Eintritt: 8,50 €, EU-Bürger bis 25 J. frei.
  • St. Eustache.
  • St. Roche.
  • Notre Dame de l'Assomption.
  • 1 Saint-Germain-l’Auxerrois, 2, Place du Louvre, Rue de l'Arbre-Sac. . Seit dem 7.Jahrhundert befand sich hier eine Kirche, die dem Hlg.Germanus von Auxerre geweiht war. Im 12. Jahrhundert wurde ein romanischer Neubau errichtet, von dem der Chorturm nach dem Vorbild von St.Germain-des-Près erhalten geblieben ist. Zwischen 1220 und 1300 wurden der Chor und sein Umgang, das südliche Seitenschiff und das Gerichtsportal errichtet. Weitere Umbauten erfolgten im 15.und 16. Jahrhundert. Die Vorhalle nach burgundischen Vorbildern wurde 1435 bis 1439 von Jean Gaussel erbaut. Pfeiler und Wände sind reich verziert. Der Grundriss der Kirche entspricht dem von Notre-Dame: das fünfschiffige Langhaus endet östlich des Querschiffs in einem Chor mit doppeltem Chorumgang. Das Maßwerk des Chorumgangs und der Chorkranzkapellen dokumentiert bereits den Übergang zur Renaissance, ebenso wie das 1570 entstandene Portal der Vorhalle. Das Glockengeläut der Kirche am Vorabend der Bartholomäusnacht diente der katholischen Partei am Hofe Karls IX. als Signal für den Angriff auf die Protestanten, dem in den folgenden drei Tagen mehr als 3.000 Menschen zum Opfer fielen.
  • St. Leu St. Gilles.
  • Église de l'Oratoire du Louvre.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Palais du Louvre, Rue de Rivoli. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Palais Royal, Place du Palais Royal. Typ ist Gruppenbezeichnung

Bauwerke[Bearbeiten]

Arc de Triomphe du Carrousel
Quadriga auf dem Arc de Triomphe
  • Bourse du Commerce et d'Industrie
  • Forum des Halles
  • Arc de Triomphe du Carrousel (nicht zu verwechseln mit dem größeren Arc de Triomphe de l'Etoile auf dem Place Charles de Gaulle) befindet sich zwischen Place du Carrousel und Tuilerien auf einer historischen Achse, die sich vom Louvre aus geradlinig nach Nordwesten zieht, durch die Tuilerien, über den Place de la Concorde, die Avenue des Champs Elysées, den Arc de Triomphe de l'Etoile bis nach La Défense, wo La Grande Arche gewissermaßen einen dritten, modernen Triumphbogen bildet. Dieser Triumphbogen wurde 1807–09 für Napoleon zur Erinnerung an die Siege seiner Grande Armée errichtet. Vorbild war der antike Triumphbogen des Septimius Severus in Rom. Die Quadriga auf dem Bogen stammt vom Markusdom in Venedig, von wo sie nach dem französischen Sieg in der Italienkampagne 1798 nach Paris gebracht wurde. Die beiden goldenen Siegesgöttinnen wurden 1808 hinzugefügt. Während der Restaurationsphase wurde das Original nach Venedig zurückgegeben und durch eine Kopie ersetzt.

Denkmäler / Kunst im öffentlichen Raum[Bearbeiten]

Unter den Werken der zeitgenössischen Kunst, die den öffentlichen Raum des 1. Arrondissement schmücken, sind hervorzuheben:

  • der verblüffende, Kiosque des noctambules (2000, Kiosk der Nachtschwärmer) getaufte Metroeingang der Station Palais Royal von J.M. Othoniel auf der place Colette vor dem Théâtre Français (Comédie Française)
  • die Installation Les Colonnes (1986, Die Säulen) von Daniel Buren und die beiden kinetischen Brunnen (1984) von Paul Bury im Ehrenhof bzw. der Cour d'Orléans des Palais Royal;
  • die Skulptur Le Bel costumé (1998) von J. Dubuffet, im Tuileriengarten
  • die Bronzeplastik Arbre à Voyelles (1999) von Guiseppe Penone, ebenfalls im Tuileriengarten
  • die Skulptur Promeneurs, patineur et chien (1988, Spaziergänger, Schlittschuhläufer und Hund) von E. Buffoli Ecke rue Rambuteau, rue Pierre Lescot beim Hallenforum;
  • die von den Kindern des Viertels zum Kletterberg erkorene Skulptur Ecoute von H. de Miller und die unweit davon in den Boden eingelegte Sonnenuhr vor der Südfassade der St. Eustache Kirche

Museen[Bearbeiten]

  • Musée du Louvre, Palais du Louvre, Rue de Rivoli. Eingang in der Pyramide du Louvre, die über die Passage Richelieu, auf der Höhe des Place du Palais Royal in der rue de Rivoli zu finden ist. Metrostation Palais-Royal-Musée du Louvre oder Pont Neuf. Tel.: (0)1 40 20 53 27. Empfehlenswert ist der Besuch in den ruhigeren frühen Abendstunden am Mi+Fr. Das Musée du Louvre ist eines der bedeutendsten Museen der Welt, sowohl hinsichtlich der Ausstellungsfläche als auch der Anzahl der Exponate. Es ist in mehrere Abteilungen gegliedert: Mittelalterlicher Louvre (schildert den Werdegang des Palastes der Könige von Frankreich), Antiquitäten aus dem nahen Osten, Ägyptische Antiquitäten, Griechische, etruskische und römische Antiquitäten, Islamische Kunst, Skulpturen, Dekorative Künste, Gemälde, Drucke und Zeichnungen, Architektonische Ansichten. Geöffnet: Mi – Mo 9.00 – 18.00 Uhr, Mi + Fr bis 21.45 Uhr. Di geschlossen. Preis: 1. So im Monat freier Eintritt, dafür aber mehrere Stunden Wartezeit.
  • 2 Musée des Arts Décoratifs, Palais de Louvre (Nordwestflügel), 107 Rue de Rivoli, Metrostation Palais Royal-Musée du Louvre. Tel.: (0)1 44 55 57 50. Nach einer umfassenden, zehnjährigen Restaurierungskampagne im Jahr 2006 wieder eröffnetes Kunstgewerbemuseum mit einem Fundus von rund 150.000 Exponaten, von denen auf einer Fläche von 9.000 m² einige Tausend ständig ausgestellt werden, die einen Überblick über kunsthandwerkliche Arbeiten vom Mittelalter bis zur Neuzeit und hin zum gegenwärtigen Design verschaffen. Sehenswert ist die Spielzeuggalerie. Das Museum beherbergt außerdem die 60 der von dem Künstler Dubuffet aus seiner persönlichen Sammlung gestifteten Werke und organisiert regelmäßig Sonderausstellungen. Geöffnet: Di – Fr 11.00 – 18.00 Uhr, Sa + So 10.00 – 18.00 Uhr. Mo geschlossen.
  • Musée des Lunettes et Lorgnettes.
  • Musée de la Mode et du Textile, Palais de Louvre (Nordwestflügel), 107 Rue de Rivoli, Metrostation Palais Royal-Musée Louvre. Tel.: (0)1 44 55 57 50. Geöffnet: Di – Fr 11.00 – 18.00 Uhr, Sa + So 10.00 – 18.00 Uhr. Mo geschlossen.
  • Musée de l'Orangerie.
  • Galerie National du Jeu de Paume.

Kultur[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Place Vendôme · zwischen Oper und Seine
  • Place du Palais Royal · auf der Nordseite des Louvre
  • Place des Victoires · 500 m nördlich des Louvre
  • Place du Carrousel · zwischen den beiden Flügeln des Louvre
  • Place Dauphine · historischer Platz auf der Westspitze der Seineinsel Île de la Cité
  • Place du Louvre · auf der Ostseite des Louvre
  • Place du Châtelet · an der Seine. Hier stand im Mittelalter das Kastell Grand Châtelet.

Brücken

  • Pont Neuf
  • Pont du Carrousel
  • Pont Royal

Parks[Bearbeiten]

  • Jardin des Tuileries. Der ehemalige Schlosspark der Tuileries, die 1871 abgebrannt wurde. Nach 1981 wurde der Tuileriengarten restauriert und soweit wie möglich in den Zustand des 17. Jahrhunderts versetzt.
  • Jardins du Carrousel. Bereich zwischen Jardin des Tuileries, Place du Carrousel und den beiden Außenflügeln des Louvre.
  • Jardin du Palais Royal. Grünanlage, die vom Palais Royal umrahmt wird.
  • Jardin des Halles. (Ca. 45.000 m²), zwischen der Bourse du Commerce und dem Forum des Halles. Die in den Jahren von 1980 bis 1986 von Claude Lalanne, Preisträgerin eines Wettbewerbes, gemeinsam mit François-Xavier Lalanne gestaltete Grünanlage ist Gegenstand hitziger Diskussionen zwischen dem Stadtrat, der eine umfassende Renovierung anstrebt und verschiedenen Bürgerinitiativen.
  • Square du Vert Galant.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Vedettes du Pont-Neuf, Square du Vert-Galant, Metrostation Pont-Neuf. Tel.: (0)1 46 33 98 38. Bootsausflüge auf der Seine in familiärer Atmosphäre. Start unter der Pont-Neuf Brücke. Geöffnet: Täglich 10.30 – 22.00 Uhr (24. und 31. Dezember letzter Start um 18.00 Uhr). Preis: Preis 11 € für die einstündige Rundfahrt bis zum Eiffelturm im Westen und zur Notre-Dame im Osten. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Théàtre de Palais Royal.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Chez La Vielle Adrienne, 1, Rue Bailleul (Metro: Louvre Rivoli). Tel.: (0)1 42 60 15 78. Geöffnet: Sa + So geschlossen. Preis: Menu EUR 24.00., traditionelles Restaurant
  • Crudus, 21, Rue St.Roch (Metro: Louvre Pyramides). Tel.: (0)1 42 60 15 78. Geöffnet: Sa Mittag und So geschlossen. Preis: Menu EUR 30.00., italienisches Restaurant, Reservierung empfohlen
  • 2 Lescure, 7, Rue Mondovi (Metro: Louvre Pyramides). Tel.: (0)1 42 60 18 91. Geöffnet: Sa + So geschlossen. Preis: Menu EUR 24.00., Küche des französischen Südwestens

Mittel[Bearbeiten]

  • Chez Clovis, 33 rue Berger, Metrostation Châtelet - Les Halles. Tel.: (0)1 42 33 97 07. Seit 1965 im Familienbesitz befindliche Brasserie, zu der seinerzeit Händler, Lastenträger und Kunden der benachbarten Grossmarkthallen herüberkamen, deren Fotos noch immer die Wände zieren. Für Nostalgiker des alten Paris. Preis: A la carte ca. 40 € (je nach Wahl der Getränke).
  • 7 Goumand, 9, Rue Duphot (Metro: Madeleine). Tel.: (0)1 42 60 36 07, E-Mail: . Geöffnet: 12.00 – 0.00 Uhr. Preis: Menu EUR 39.00 bis 49.00., Fischrestaurant
  • Issé, 45, Rue Richelieu (Metro: Pyramides). Tel.: (0)1 42 96 26 60. Geöffnet: So geschlossen. Preis: Menu EUR 35.00 bis 50.00., Bistro
  • 11 Saudade, 34, Rue des Bourdonnais (Metro: Pont Neuf). Tel.: (0)1 42363071. Geöffnet: So geschlossen. Preis: Menu EUR 28.00 bis 60.00., portugiesisches Restaurant
  • 12 Le Soufflé, 36, Rue Mont-Thabor (Metro: Tuileries). Tel.: (0)1 42 60 27 19, E-Mail: . Geöffnet: So geschlossen. Preis: Menu EUR 31.00 bis 35.00., Spezialität sind – wie es der Name sagt - Soufflés.
  • Yam'Tcha, 4, Rue St. Honoré (Metro: Louvre Rivoli). Tel.: (0)1 40 26 08 07. Geöffnet: Mo + Di geschlossen. Preis: Menu EUR 45.00 bis 65.00., Fusionsküche, Reservierung empfohlen
  • Aux Bons Crus, 7 Rue des petits Champs. Nettes kleines Lokal. Gute Weinauswahl. Essen sehr traditionell inspiriert, aber mit einem Schuss Nouvelle Cuisine. Preis: Vorspeisen für 10 €, Hauptgang 20 €, Dessert 8.50 €.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 15 L'Escargot Montorgueil, 38 rue Montorgueil, Metrostation Châtelet-Les Halles. Tel.: (0)1 42 36 83 51. Eine Institution, die 1832 im Hallenviertel, dem von Emile Zola zum Bauch von Paris erklärten ehemaligen Lebensmittelgrossmarkt öffnete, und schon damals wie noch heute auf die Zubereitung von Weinbergschnecken spezialisiert war. Im Jahr 1919 übernahm André Terrail, Gründer des renommierten Hôtels George V (8.Arrd.) und des nicht minder berühmten Restaurants La Tour d'Argent das vom Grossbürgertum gepriesene Restaurant. Ein abermaliger Besitzerwechsel scheint an der Fassade mit ihrer hübschen Marquise aus Glas und Eisen spurlos vorübergegangen zu sein, während das Innere einen schwarz, rot und gold aufgestylten, opulenten Rahmen abgibt, dem die Preise in nichts nachstehen. Geöffnet: So – Fr 12.00 – 14.30 Uhr + 19.00 – 22.00 Uhr, Sa 19.00 – 23.00 Uhr. Die vier ersten Wochen im August geschlossen. Preis: Mittagsmenü ab 35 € (2 Gänge) bzw. 45 € (3 Gänge), Gourmetmenü 89 € (Stand 2008).
  • Kong, 1 Rue Pont-Neuf, Metrostation Pont-Neuf. Tel.: (0)1 40 39 09 00. Exklusives, von Frankreichs Stardesigner Philippe Starck und Laurent Taïeb in der 5. und 6. Etage in einem Wintergarten über dem Firmensitz und dem Luxusgeschäft des Modedesigners Kenzo eingerichtetes Restaurant der Reichen, Schönen und Berühmten, die sich in vergoldeten Sofas niederlassen, um die einzigartige Aussicht über die Seine und die Ile de la Cité zu geniessen. Wer nur den Rahmen bestaunen möchte, begnügt sich Mittags mit einem simplen Club Sandwich (13 €) oder einem Cheeseburger (15 €), denn abends sind die Preise gesalzener: Tomate-Mozarella (14 €), Schollenfilet à la plancha (38 €), Rinderfilet mit Pfeffersauce (34 €). Geöffnet: täglich 12.00 – 0.30 Uhr.
  • 16 Les Cartes Postales, 7, Rue Gomboust (Metro: Pyramides). Tel.: (0)1 42 61 02 93, E-Mail: . Geöffnet: Sa Mittag, So und Mo Abend geschlossen. Preis: Menu EUR 70.00.Bistro
  • Kai, 1, Rue du Louvre (Metro: Louvre Rivoli). Tel.: (0)1 40 15 01 99, E-Mail: . Geöffnet: So Mittag und Mo geschlossen. Preis: Menu EUR 69.00 bis 135.00.,japanisches Restaurant

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Le Paris Paris, 5 Avenue de l'Opéra, Metrostation Pyramides. Tel.: (0)1 56 02 66 40. Club mit Dancefloor. House Pop, Rock, Electro. Geöffnet: 19.00 – 1.00 Uhr.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Bar Hemingway, Hôtel Ritz, 15 Place Vendôme, Metrostation Tuileries oder Opéra. Tel.: (0)1 43 16 30 30. Gediegene Bar der Luxusklasse im legendären Hotelpalast Ritz, mit gedämpfter, etwas theatraler Atmosphäre und erstklassigem Service.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Hauptpostamt, 52 rue du Louvre. Tel.: (0)1 40 28 20 00. Befördert Eilpost auch mitten in der Nacht und ist vor allem nützlich, wenn man alles verloren hat und sich per Postmandat auf dem schnellsten Wege Bargeld aus dem Ausland schicken lassen möchte. Geöffnet: Täglich 24 Stunden rund um die Uhr.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.