Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Paris/10. Arrondissement

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Arrondissement2. Arrondissement3. Arrondissement4. Arrondissement5. Arrondissement6. Arrondissement7. Arrondissement8. Arrondissement9. Arrondissement10. Arrondissement11. Arrondissement12. Arrondissement13. Arrondissement14. Arrondissement15. Arrondissement16. Arrondissement17. Arrondissement18. Arrondissement19. Arrondissement20. Arrondissement
10. Arrondissement in Paris

Das 10. Arrondissement ist ein Stadtteil von Paris.

Karte von 10. Arrondissement

Anreise[Bearbeiten]

RER und Metroverbindungen im 10. Arr,

Vom Flughafen Charles-de-Gaulle Roissy-en-France (IATA CodeCDG) fährt die S-Bahn RER B in Richtung Süden (Robinson/Saint-Rémy les Chevreuses) bis zur Station "Gare du Nord" mit Anbindung an mehrere Metrolinien.

Vom Flughafen Orly (IATA CodeORY) aus dem Süden kommend benutzt man zunächst die führerlose Shuttle-Kleinbahn bis Antony und steigt dann in dieselbe Linie RER B in entgegengesetzter Richtung (Aeroport Charles-de-Gaulle/Mitry-Claye) bis "Gare du Nord" und steigt dort gegebenenfalls in die Metro um. Achtung, zum Umsteigen in die Metro ist es erforderlich, am Flughafen nicht den gewöhnlichen Fahrschein für Paris, sondern ein billet "Paris-Métro" zu lösen.

Zwei der grossen Pariser Fernbahnhöfe, der 1 Gare du Nord mit Verbindungen in den Norden Frankreichs, Benelux, England und den Westen Deutschlands sowie der 2 Gare de l'Est mit Verbindungen in den Osten Frankreichs und Süddeutschland befinden sich in diesem Arrondissement.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Garden of a café

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 St Vincent et Paul
  • Notre Dame des Malades
  • St. Joseph Artisan
  • 2 St. Martin des Champs. Bitte nicht verwechselm mit der ehemaligen Kirche St. Martin-des-Champs im 4.Arrondissement.
  • 3 St Laurent

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Fernbahnhöfe[Bearbeiten]

  • Gare du Nord
  • Gare de l' Est

Überdachte Passagen[Bearbeiten]

  • Passage Brady
  • Passage du Prado

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Musée de l'Eventail

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Rue du Faubourg-du-Temple und ihre Höfe. Wie die Cour des Bretons (N° 99).
  • Rue Sainte-Marthe. Eine enge, provinziell anmutende Gasse mit farbenfrohen Häusern und multikulturellen Kneipen: ruandisch, brasilianisch, chilenisch . und am oberen Ende ein hübscher schattiger Platz weitab des städtischen Treibens. Eine kleine Welt für sich mitten in Paris.

Parks[Bearbeiten]

  • Square Villemin
  • Square a. Satragne
  • Square Aristide Cavailé-Coll
  • Square St Laurent

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Canal Saint Martin
  • Hochbahn: Die Metrolinie 2 fährt zwischen den Stationen Barbes-Rochechouart und Jaures überirdisch und gibt Blicke über Paris, den Montmartre und das Gewirr der Einfahrtgleise zum Nord- und Ostbahnhof frei - insgesamt noch ein sehr ursprüngliches Paris, das der Gentrifizierung noch standhält.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Centre culturel Anatolie, 77 rue Lafayette, Metrostation Cadet. Tel.: +33 (0)1 42 80 04 74. Kulturzentrum Anatolien. Ziel des 1984 aus einer privaten Initiative türkischer und französischer Intellektuellen hervorgegangen apolitischen und nichtreligiösen Zentrums war es ursprünglich, Kräfte zu bündeln, um die Türkei in Frankreich besser bekannt zu machen. Durch die Organisation von kulturellen Events entwickelte es sich zu einer aktiven französisch-türkischen Begegnungsstätte, in der regelmäßig Ausstellungen (Bildende Kunst, Fotografie, Kunsthandwerk), Vorträge, Diskussionsrunden, Konzerte und Vorlesungen stattfinden. Das Zentrum, das sich selber trägt, erteilt türkischen und französischen Sprachunterricht. Geöffnet: Mo – Fr 10.00 – 18.30 Uhr, Sa 10.00 – 16.30 Uhr.
  • Institut kurde de Paris, 106 rue Lafayette, Metrostation Louis Blanc. Tel.: +33 (0)1 48 24 64 64. Kurdisches Institut. Die unabhängige, weder politisch noch religiös ausgerichtete gemeinnützige Stiftung vereint kurdische Intellektuelle und Künstler sowie nicht-kurdische Forscher und Spezialisten auf den Gebieten der kurdischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur. Unter anderem programmiert das Institut sozio-kulturelle Animationen im Bereich der kurdischen Sprache und Literatur, Kunst und Musik, wie beispielsweise das Festival der kurdischen Filmkunst. Geöffnet: Mo – Fr 9.30 – 18.30 Uhr, Sa 14.00 – 18.00 Uhr, die Bibliothek ist Sa geschlossen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Le Valmy, 145, Quay de Valmy (Metro: Château-Landon). Tel.: (0)1 4209 9378. alte Bar mit Blick auf den Canal-St-Martin, einfache Küche mit großen Portionen Geöffnet: Sa mittags, So abends geschlossen. Preis: EUR 15.00 bis 30.00.
  • 2 Hôtel de Nord, 102, Quai de Jemmapes (Metro: Jacques-Bonsergent oder République). Tel.: (0)1 4040 7878. altmodisches Restaurant am Canal-St-Martin, traditionelle Küche Geöffnet: Sa, So geschlossen. Preis: mittags EUR 20.00, abends EUR 25.00 bis 30.00.

Mittel[Bearbeiten]

  • 3 Brasserie Flo, 7, Cour des Petites-Écuries (Metro: Château-d'Eau). Tel.: (0)1 4770 1359. Brasserie aus der Zeit um 1900, traditionelle Küche Geöffnet: bis 1 Uhr morgens. Preis: EUR 25.00 bis 35.00.
  • 4 Brasserie Julien, 16, Rue du Fauourg-St.Denis (Metro: Strasbourg-St.Denis oder Château-d'Eau). Tel.: (0)1 4770 1206. schöne Brasserie im Art-déco-Stil, stimmungsvolle Atmosphäre, Fischrestaurant mit großen Portionen Geöffnet: Sa, So geschlossen. Preis: EUR 40.00.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Hotel Paradis Paris, 41 rue des Petites Ecuries (Métro: Bonne Nouvelle). Tel.: +33 (0)1 45 23 08 22, E-Mail: . In der Nähe der berühmten Oper Garnier gelegen. Das Hotel Paradis befindet sich idealerweise in einer typischen Pariser Straße, auf halbem Weg zwischen dem Nordbahnhof und der berühmten Oper Garnier in Paris. Die großen Prachtstraßen in der Nähe sind ideal für Shopping und abendliche Unterhaltung mit einer Reihe von Theatern und Kinos. Direkte Metro-Verbindungen bringen Sie in kürzester Zeit zur Kathedrale Notre-Dame, dem historischen Viertel Saint-Germain oder Montmartre.

Gehoben[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg