Artikelentwurf

Naturpark Hohes Venn-Eifel

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Naturpark Hohes Venn-Eifel
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage des Naturparks

Der Naturpark Hohes Venn-Eifel ist ein grenzüberschreitender Naturpark in Belgien und den deutschen Bundesländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Er ist 2700 km² groß und umfasst die Rureifel, die Hocheifel, die Kalkeifel, das Ourtal, das Venn-Vorland und das Hohe Venn.

Hintergrund[Bearbeiten]

Französisches Naturpark-Schild

Gemeinsam haben die Regionen der Eifel und des hohen Venn das sie in der letzten Eiszeit entstanden und heute eine zusammenhängende Hochmoor- und Heidelandschaft bilden.

Auf der deutschen Seite und ziemlich genau in der Mitte des Natursparks befindet sich der Nationalpark Eifel.

Der belgische Teil des Naturparks ist 700 km² groß (davon ein großer Teil in der deutschrachigen Gemeinschafts Belgiens), der Teil in NRW 1600 km² und in RP befinden sich 400km².

Deutsche Orte im Naturpark: Aachen, Bad Münstereifel, Blankenheim, Dahlem, Düren, Gerolstein, Heimbach, Hellenthal, Hürtgenwald, Kall, Kreuzau, Langerwehe, Mechernich, Monschau, Nettersheim, Nideggen, Oberes Kylltal, Prüm, Roetgen, Schleiden, Simmerath, Stolberg, Zülpich.

Belgische Orte: Baraque Michel, Botrange, Burg-Reuland, Eupen, Manderfeld, Malmedy, Mont Rigi, Robertville, Sankt-Vith.

Geschichte[Bearbeiten]

1960 wurde bereits ein Verein "Naturpark Nordeifel" gegründet, 1970 dann großes Teile der Nordeifel als "Landschaftsschutzgebiet Naturpark Nordeifel" ausgewiesen und 1971 schließlich mit dem belgischen "Parc Naturel Hautes Fagnes" zum heutigen Naturpark Hohes Venn-Eifel zusammengelegt.

Landschaft[Bearbeiten]

Der Naturpark beinhaltet Wälder im Venn-Vorland und in Hoch-/Rureifel, das Hochmoor im Hohen Venn und mit der Rur ein tiefeingeschnittenes Tal. Die hohen Niederschläge im Hohen Venn werden rundherum in 15 Talsperren gesammelt, die Rurtalsperre ist eine davon. Die Kalkeifel ist trockener und wärmer und das belgische Ourtal idyllisch. Besiedelt ist der Naturpark überwiegend mit kleinen Gemeinden und Dörfern.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Gummistiefel und Regenschirm nicht vergessen, zumindest im Hohen Venn das für seine alngandauernden Regenfälle berühmt ist.

Anreise[Bearbeiten]

Aachen, Lüttich, Trier und Köln sind große Städte in naher oder etwas weiterer Nachbarschaft zum Naturpark, von hier aus sind die Orte im Park in weniger als einer Stunde Autofahrt zu erreichen.

Mit der Bahn kann man z.B. gut Heimbach erreichen (RB21 ab Düren).

Gebühren/Permits[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Naturparkzentrum befindet sich in Botrange in Belgien. Von hier aus werden auch Führungen durch das Hohe Venn angeboten. Auf deutscher Seite gibt es Informationen und Angebote im Waldpädagogisches Zentrum Eifel in Kommern und im Naturzentrum Eifel in Nettersheim.

Siehe auch die Seiten: Eifel, Nordeifel, Schneifel, Hohes Venn, Venn-Vorland, Kalkeifel und Rurtal.

Ein paar Sehenswürdigkeiten:

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

1 LVR-Freilichtmuseum Kommern (Linie 894, Bedarfsbus! Anruf eine Stunde vor Abfahrt!) vom Bahnhof Mechernich zum Freilichtmuseum. Tel. 02443 / 10 00. Alternative: Ab Mechernich mit Bus 808 (Fahrtrichtung Euskirchen). Ausstieg in Kommern-Mitte. Fußweg zum Museum ca. 25 Minuten.). Tel.: +49 (0)2443 99800. Geöffnet: 30. März bis 31. Oktober:tägl 9-19 Uhr.1. November bis 31. März:tägl 10-17 Uhr. Preis: Kinder/Jugendliche unter 18 Jahre Eintritt frei, sonst 6,50 € , Parkgebühr 2,50 €(2014).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.