Haut-Rhin

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Département Haut-Rhin

Das Département Haut-Rhin (Oberelsass) mit der Ordnungsnummer 68 ist der südliche Teil der französischen Region Alsace (Elsass). Es grenzt im Norden an das Département Bas-Rhin, im Osten, jenseits des Rhein, an Deutschland (Baden-Württemberg), im Süden an die Schweiz (Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Solothurn und Jura, im Südwesten an das Département Territoire de Belfort sowie im Westen an das Département Vosges.

Regionen[Bearbeiten]

  • Das Departement Haut-Rhin berührt die grenzüberschreitenden Regionen Oberrheinische Tiefebene und Vogesen
  • Der Süden des Departements hat Anteil am Juragebirge.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Haut-Rhin
  • 1 Bergheim Website dieser Einrichtung Bergheim in der Enzyklopädie Wikipedia Bergheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBergheim (Q318168) in der Datenbank Wikidata - mit einer vollständig umschließenden doppelten Stadtmauer, zahlreichen Wehrtürmen und einem Stadttor ist die Stadt sehr sehenswert
  • 2 Colmar Website dieser Einrichtung Colmar in der Enzyklopädie Wikipedia Colmar im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsColmar (Q130994) in der Datenbank Wikidata - ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements. Bekannt als die "Hauptstadt der Elsässer Weine", ist es ein touristisches Ziel, das auch für die typische Architektur seiner Häuser bekannt ist.
  • 3 Egisheim Website dieser Einrichtung Egisheim in der Enzyklopädie Wikipedia Egisheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEgisheim (Q272897) in der Datenbank Wikidata (frz.: Eguisheim) - das Fachwerkstädtchen mit malerischen Gassen ist vor allem für sein Weinanbaugebiet bekannt und wurde in die Liste der schönsten Dörfer Frankreichs aufgenommen.
  • 4 Ensisheim Website dieser Einrichtung Ensisheim in der Enzyklopädie Wikipedia Ensisheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEnsisheim (Q455645) in der Datenbank Wikidata − Regimentsbau von 1535, ca. 15 km nördlich von Mülhausen
  • 5 Gebweiler Website dieser Einrichtung Gebweiler in der Enzyklopädie Wikipedia Gebweiler im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGebweiler (Q209814) in der Datenbank Wikidata (frz.: Guebwiller) -
  • 6 Hunaweier Website dieser Einrichtung Hunaweier in der Enzyklopädie Wikipedia Hunaweier im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHunaweier (Q455645) in der Datenbank Wikidata (frz.: Hunawihr) -
  • 7 Illzach Website dieser Einrichtung Illzach in der Enzyklopädie Wikipedia Illzach im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsIllzach (Q274610) in der Datenbank Wikidata
  • 8 Jebsheim Jebsheim im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Jebsheim in der Enzyklopädie Wikipedia Jebsheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJebsheim (Q83243) in der Datenbank Wikidata
  • 9 Kingersheim Website dieser Einrichtung Kingersheim in der Enzyklopädie Wikipedia Kingersheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKingersheim (Q124126) in der Datenbank Wikidata
  • 10 Kaysersberg Website dieser Einrichtung Kaysersberg im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Kaysersberg in der Enzyklopädie Wikipedia Kaysersberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKaysersberg (Q83485) in der Datenbank Wikidata
  • 11 Mülhausen Website dieser Einrichtung Mülhausen in der Enzyklopädie Wikipedia Mülhausen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMülhausen (Q79815) in der Datenbank Wikidata (frz.: Mulhouse) -
  • 12 Münster Website dieser Einrichtung Münster in der Enzyklopädie Wikipedia Münster im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMünster (Q79815) in der Datenbank Wikidata (frz.: Munster) -
  • 13 Neuf-Brisach Website dieser Einrichtung Neuf-Brisach in der Enzyklopädie Wikipedia Neuf-Brisach im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNeuf-Brisach (Q150039) in der Datenbank Wikidata
  • 14 Rappoltsweiler Website dieser Einrichtung Rappoltsweiler in der Enzyklopädie Wikipedia Rappoltsweiler im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRappoltsweiler (Q148483) in der Datenbank Wikidata (frz.: Ribeauvillé) − an der elsässischen Weinstraße
  • 15 Reichenweier Website dieser Einrichtung Reichenweier in der Enzyklopädie Wikipedia Reichenweier im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsReichenweier (Q148959) in der Datenbank Wikidata (frz.: Riquewihr) − bekanntester Weinort an der elsässischen Weinstraße mit seinem unversehrtem Stadtbild aus dem 16. Jahrhundert.
  • 16 Riedisheim Website dieser Einrichtung Riedisheim in der Enzyklopädie Wikipedia Riedisheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRiedisheim (Q148775) in der Datenbank Wikidata
  • 17 Rixheim Website dieser Einrichtung Rixheim in der Enzyklopädie Wikipedia Rixheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRixheim (Q148887) in der Datenbank Wikidata
  • 18 Saint-Louis Website dieser Einrichtung Saint-Louis im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Saint-Louis in der Enzyklopädie Wikipedia Saint-Louis im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSaint-Louis (Q384516) in der Datenbank Wikidata
  • 19 Sennheim Website dieser Einrichtung Sennheim in der Enzyklopädie Wikipedia Sennheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSennheim (Q274589) in der Datenbank Wikidata (frz.: Cernay) -
  • 20 Thann Website dieser Einrichtung Thann in der Enzyklopädie Wikipedia Thann im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsThann (Q207570) in der Datenbank Wikidata − Ende der elsässischen Weinstraße und der Vogesenstraße
  • 21 Wittelsheim Website dieser Einrichtung Wittelsheim in der Enzyklopädie Wikipedia Wittelsheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWittelsheim (Q624274) in der Datenbank Wikidata
  • 22 Wittenheim Website dieser Einrichtung Wittenheim in der Enzyklopädie Wikipedia Wittenheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWittenheim (Q659533) in der Datenbank Wikidata

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • le Galz
  • les 3 Épis
  • Belmont Felsen
  • Hohneck (1366 m)
  • Hohrodberg
  • Münstertal
  • Kahler Wasen (Petit Ballon) (1272 m)
  • Großer Belchen (Grand Ballon) (1424 m)
  • Elsässer Belchen (Ballon d'Alsace) (1247 m)
  • Hartmannswillerkopf (Vieil Armand) (956 m)

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Musée Unterlinden, in Colmar.
  • Bauernhausmuseum

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Der frittierte Karpfen, carpe frite, ist die kulinarische Spezialität des Sundgaus. Der Karpfen wird als Filet, in dicke Scheiben geschnitten oder gleich entgrätet serviert. Bevor er ins Fett kommt wird er in Grieß, Sesam oder Mohn gewendet. Rund 30 Gastwirte haben sich zur Routes de la Carpe Frite (Straßen des gebackenen Karpfens) zusammengeschlossen, um diese lokalen Tradition bekannt zu machen und zu bewahren.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Basel
  • Belfort

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.