Kaysersberg

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Kaysersberg.jpg
Kaysersberg
RegionGrand Est
Einwohnerzahl2.450 (2018)
Höhe240 m
Lagekarte von Frankreich
Reddot.svg
Kaysersberg

Kaysersberg ist eine Kleinstadt im französischen Département Haut-Rhin (Oberelsass) in der früheren Region Elsass (Alsace), die seit 2016 Teil der Großregion Grand Est ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Kaysersberg (elsässisch: Kaisersbari), seit 2016 mit den Nachbargemeinden Kientzheim und Sigolsheim zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Kaysersberg Vignoble vereinigt, ist der Geburtsort von Albert Schweitzer (Friedensnobelpreis 1952). Die Stadt an der Elsässer Weinstraße liegt rund 12 km nordwestlich von Colmar am Rand der Vogesen.

Karte von Kaysersberg

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

In Betracht kommen:

  • Der Flughafen Straßburg internet wikipediacommonswikidata (IATA: SXB), rund 75 km entfernt, und
  • der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg internet wikipediacommonswikidata (IATA: BSL, MLH, EAP), rund 80 km südlich.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Günstig gelegen ist der 1 Bahnhof Colmar wikipediacommonswikidata. Dieser ist stündlich von Straßburg oder Basel mit dem TER200 zu erreichen (auch TGV-Anbindung).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Colmar auf der D 425, die weiter zum Vogesenpass Col du Bonhomme führt, in das Tal der Weiss, an der Kaysersberg liegt. Colmar erreicht man aus Westdeutschland über die mautfreie französische Autoroute A 35 (nur die Umfahrung von Straßburg ist mautpflichtig, kann aber vermieden werden) und die RN 83, aus Freiburg im Breisgau über Breisach und an dem Festungsstädtchen Neuf-Brisach vorbei über die Bundesstraße 31 und die französische D 415, von Basel über die französische Autoroute A 35.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadt lässt sich recht gut zu Fuß bewältigen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die mittelalterliche Burg Kaysersberg ist Burgruine erhalten. Zu ihr führen von der Stadt zwei Fußwege.
  • Die Heilig-Kreuz-Kirche (Sainte-Croix) besitzt eine übergroße Christusfigur und ein Schnitzaltar von Hans Bongart aus dem Jahr 1518.
  • Das ehemalige Rathaus ist ein sehenswerter Renaissancebau aus dem Jahr 1604 mit einem Innenhof.
  • In der Altstadt reich verzierte Fachwerkhäuser, beachtenswert auch die in der Stadt reichlich zu findenden Störche.
  • Teile der Stadtbefestigung; erhalten sind auch zwei Türme.

Museen[Bearbeiten]

Albert-Schweitzer-Museum
  • Das historische Museum (Musée local historique) in einem Steinhaus aus dem Jahr 1521.
  • Das Albert-Schweitzer-Museum (Musée Albert Schweitzer) mit Ausstellungsstücken aus dem Leben von Albert Schweitzer.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Walter Hotz: Handbuch der Kunstdenkmäler im Elsass und in Lothringen. 2. Aufl. Darmstadt 1970: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, S. 90 - 93.

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.