Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Stub

Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Niedersachsen > Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ist ein Schutzgebiet an der Nordseeküste von Niedersachsen. Er umfasst die gesamte niedersächsische Nordseeküste von der Emsmündung bei Emden im Westen (=niederländische Grenze) bis zur Elbemündung bei Cuxhaven im Osten sowie die vorgelagerten Ostfriesischen Inseln. Er ist zusammen mit den angrenzenden Wattgebieten in den Niederlanden bzw. in Schleswig-Holstein UNESCO-Weltnaturerbe.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Nationalpark wurde 1986 gegründet und ist seit 2009 Teil des UNESCO-Weltnaturerbe "Wattenmeer".

Landschaft[Bearbeiten]

Das Wattenmeer ist geprägt durch ein ausgedehntes flaches Gebiet, das zweimal am Tag bei Flut unter Wasser kommt. Aufgrund des geringen Gefälles kann das im Wechsel überspülte bzw. trockenfallende Gebiet erliche, örtlich auch dutzende Kilometer bis zum Offenen Meer reichen.

Auch die angrenzenden Küstengebiete bzw. Inseln sind Teil der Landschaft, da die dort gebildeten Dünen von bei Trockenfallen des Wattenmeers verwehtem Sand aufgebaut werden.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Die Nordseeküste ist mit allen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Auf die Inseln geht es per Schiff oder mit dem Kleinflugzeug weiter, Details sie die einzelnen Inselartikel.

Per Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Verkehrsflughäfen sind Bremen (IATA CodeBRE) und Hamburg (IATA CodeHAM).

Per Bahn[Bearbeiten]

Die Nordseeküste ist gut mit dem Zug angebunden. Bahnlinien von Süden erreichen die Küste u.a. in Emden, Norddeich bzw. Norddeich Mole, Wilhelmshaven, Bremerhaven und Cuxhaven.

Per Bus[Bearbeiten]

Gebühren/Permits[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die bewohnten Ostfriesischen Inseln sind gute Ausgangspunkte, um sich mit der Natur des Wattermeeres vertraut zu machen. Auf jeder Insel gibt es ein Infozentrum mit naturkundlicher Ausstellung zum Wattenmeer.

Ostfriesische Inseln:

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wattwanderungen - Größere Wanderungen aus Sicherheitsgründen nur in einer geführten Gruppe absolvieren.
  • Fahrten per Schiff zu Seehundbänken - Detailinfos siehe - sofern vorhanden - in den Artikel der Inseln bzw. Küstenorte.
  • Vögel beobachten

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • siehe Artikel der Inseln und Küstenorte.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • siehe Artikel der Inseln und Küstenorte.

Sicherheit[Bearbeiten]

Unabdingbar für die Planung einer Wattwanderung: Sich möglichst genau über die Örtlichkeiten (das Watt), die Gezeiten und das Wetter (Gewittergefahr, Sturmwarnungen und evtl. Nebelgefahr) erkundigen. Am besten schließt man sich daher einer geführten Gruppe an.

Bei längeren Wanderungen, die weiter ins Watt hinaus gehen, sollte man sich aus Sicherheitsgründen unbedingt einer geführten Gruppe anschließen.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg