Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Meißen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meißen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Meißen ist eine der ältesten Städte Sachsens. Sie liegt 24 km nordwestlich von Dresden, an der Mündung der Triebisch in die Elbe. Die Stadt war einst Bischofssitz und besitzt einen bedeutenden Dom sowie ein Schloss. Weltweit bekannt ist sie vor allem als Standort der ältesten europäischen Porzellanmanufaktur.

Hintergrund[Bearbeiten]

Meißen ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises und zählt etwa 28.000 Einwohner.

Meißen wurde von König Heinrich I. um 928 als Zwingburg gegen die Slawen erbaut und blühte als Sitz des Markgrafen, des Burggrafen und des Bischofs empor. Im 15. Jahrhundert litt es durch die Hussiten. Im Jahre 1548 fanden hier Beratungen über das Augsburger Interim statt. Im Schmalkaldischen Krieg (1547) wurde Meißen von den kaiserlichen Truppen besetzt, im Dreißigjährigen Krieg 1637 von den Schweden überrumpelt und zum großen Teil verbrannt, 1645 von denselben erobert. Auch im Siebenjährigen Krieg erlitt die Stadt mehrfache Drangsale. Am 13. März 1813 ließ der französische Marschall Davoul die Elbbrücke abbrennen. Am 15. Juni 1866 wurde dieselbe beim Einmarsch der Preußen von den Sachsen gesprengt. Als Bischofssitz war die Stadt bis zum Anfang dieses Jahrtausends kulturelles und spirituelles Zentrum.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Dresden ist der nächstgelegene Verkehrsflughafen mit guten innerdeutschen und innereuropäischen Linienverbindungen. Vom S-Bahnhof im Untergeschoss des Terminals fährt mit der Linie S2 bis Bahnhof Neustadt und dann weiter mit der S1 Richtung Meißen Triebischtal. Genaue Fahrplanauskunft gibt es hier. Wer mit dem Auto fährt, biegt nach Verlassen des Parkhauses, bzw. des Terminalbereichs nach rechts auf die Hermann-Reichelt-Straße Richtung Autobahn, danach den Richtungsschildern Weinböhla folgen. Die Anfahrt vom Flughafen ist circa 30 km lang.

Vom Flughafen Leipzig Halle fährt die S-Bahn nach Leipzig und von dort stündlich ein Regionalexpress Richtung Dresden, von dem man in Coswig in die S-Bahn Richtung Meißen umsteigt.

Für Privatflieger und Hubschrauber steht ebenfalls der Verkehrslandeplatz Riesa-Göhlis mit seiner 1400 m-langen (1000 m asphaltiert) Piste zur Verfügung. Die Anfahrt vom Platz nach Meißen ist circa 22 km lang und führt immer entlang der Elbe nach Süden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Stadt ist seit Stilllegung der Bahn zwischen Döbeln und Meißen noch durch die S-Bahn-Linie S1 an Dresden, Pirna und die Sächsische Schweiz angeschlossen. Die S-Bahn hält in Dresden unter anderem am Hauptbahnhof und am Bahnhof Neustadt und erlaubt halbstündlich, zeitweise sogar viertelstündlich, eine schnelle Anreise per Bahn. In Meißen gibt es die Bahnhöfe Meißen, Meißen-Altstadt und Meißen-Triebischtal (Nähe Porzellanmanufaktur). Aus Richtung Leipzig muss man nunmehr in Coswig bei Dresden umsteigen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Leipzig89 km
Sächsische Schweiz65 km
Chemnitz62 km
Freiberg40 km
Riesa26 km
Dresden25 km
Mit der Meißen nach Meißen

Von Dresden kommend erreicht man Meißen am besten über die B6. Wer aus Radebeul kommt, kann bei Niederwartha die Elbe queren oder die Straße am rechten Elbufer nutzen. Besonders zwischen Sörnewitz und Meißen ist diese Fahrt entlang der Weinhänge des Spaargebirges landschaftlich sehr reizvoll („Sächsische Weinstraße“).

Aus westlicher und südlicher Richtung (z.B. Bayern, Leipzig, Erfurt) fährt man auf der A14 bis zur Ausfahrt Symbol: AS 37 Nossen-Ost und von dort auf der B 101 nach Meißen. Reisende aus Berlin nehmen die A13 und fahren bei Symbol: AS 21 Radeburg ab, um dann weiter auf der S 177 nach Meißen zu gelangen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Meißen ist auf der Elbe per Dampfer erreichbar. Die Sächsische Dampfschiffahrt, die älteste Schaufelraddampferflotte der Welt, verbindet die Stadt täglich mit Dresden. Der Dampfer legt am Terrassenufer in Dresden (gleich unterhalb der Brühlschen Terrasse) um 09.45 Uhr ab, erreicht Meißen nach einem Stopp in Radebeul um 11.45 und fährt dann weiter zu den Elbweindörfern Diesbar und Seußlitz, wo er um 12.45 Uhr ankommt. Zur Rückfahrt legt der Dampfer um 13.15 Uhr in Seußlitz ab, erreicht gegen 14.45 Uhr Meißen und legt um 18.00 Uhr wieder in Dresden an. Die aktuellen Fahrpreise sind im Link oben zu finden.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Ort ist Station des Elbe-Radweges.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Meißen
Stadtansicht mit Dom und Albrechtsburg
Meißner Dom
Albrechtsburg
Frauenkirche

Der innerstädtische Straßenverkehr konnte durch die Eröffnung des Schottenbergtunnels am 2. Mai 2007 entlastet werden. Durch ihn führt die B 101 Nossen–Neue Elbebrücke. Wer in Richtung Elbe durch den Tunnel fährt, sollte auf den Blitzer achten.

Generell ist die Innenstadt Meißens relativ kompakt, so dass es meist geschickter ist, das Auto stehen zu lassen und die Stadt zu Fuß zu erkunden, zumal die Burg von der Stadt aus nur auf dem (steilen) Fußweg erreichbar ist. (Wheelchair-grau3.png Es gibt auch einen 1 Panoramaaufzug, Meisastr. 15, der direkt bis vor die Albrechtsburg führt.) Auf beiden Elbufern finden sich zahlreiche Parkplätze. Auch das Parkhaus des Einkaufszentrums Neumarkt-Arkaden (Zufahrt über die gleichnamige Strasse) kann eine Alternative sein.

ÖPNV[Bearbeiten]

Meißen liegt im Verkehrsverbund Oberelbe. Alle Infos gibt es auf dessen Website. Zentraler Umsteigepunkt ist der Busbahnhof am Bahnhof.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Top-Sehenswürdigkeit 1 Dom zu Meißen. Dom zu Meißen in der Enzyklopädie Wikipedia Dom zu Meißen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDom zu Meißen (Q322853) in der Datenbank Wikidata. Ein Meisterstück gotischer Baukunst, mit einem 80 m hohen Westbau von sehr zierlich durchbrochener Arbeit, der erst 1909 seine beiden Turmspitzen erhielt. Der Dom wurde durch Otto I. gegründet, das heutige, einheitlich gotische Bauwerk wurde in der Zeit von 1260 bis 1410 erbaut. Besonders kostbar sind die Chorfiguren des 13. Jahrhunderts aus der Werkstatt des Naumburger Meisters. Das schöne figurenreiche Hauptportal wird durch die von Kurfürst Friedrich dem Streitbaren als Erbbegräbnis seines Stammes erbaute Fürstengruft verdeckt, behielt aber dadurch seine mittelalterliche Farbgebung. Die Kapelle enthält mehrere aus Peter Vischers Werkstatt stammende Grabplatten. Einen zweiten Anbau bildet die Grabkapelle Herzogs Georgs des Bärtigen und seiner Gemahlin Barbara. Der idyllische Kreuzgang und die verschiedenen Räumlichkeiten wie Sakristei, Kapitelsaal und Allerheiligenkapelle an der Ostseite, die über den Chorumgang zugänglich sind, lohnen einen Besuch. Geöffnet: November-März täglich 10-16:00, April 10-18:00, Mai-Oktober 9-18:00. Preis: ohne Führung: 4,50 €, Erm. 3 €, Kombiticket mit Albrechtsburg: 11 €.
  • 2 Frauenkirche Meißen, Markt. Frauenkirche Meißen in der Enzyklopädie Wikipedia Frauenkirche Meißen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFrauenkirche Meißen (Q1451777) in der Datenbank Wikidata. Die gotische Hallenkirche aus dem 15. Jahrhundert ist reich ausgestattet. Das tagsüber regelmäßig zu hörende Glockenspiel im Turmoberteil ist aus Porzellan. Die Aussicht vom Turm über die Altstadt zum Dom ist beeindruckend. Geöffnet: Di-Sa. 10:00-17:00, So 12-17:00. Preis: Turmbesteigung: Erw. 2 €, Kinder 1 €.
  • 3 Kloster St. Afra. Kloster St. Afra in der Enzyklopädie WikipediaKloster St. Afra (Q1647975) in der Datenbank Wikidata. Die Klosterkirche ist im Kern eine spätromanische Basilika (der ältere Vorgängerbau aus dem 10. Jahrhundert ist nicht erhalten). Der Chor wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erhöht und mit vier Kreuzrippengewölben geschlossen. Das Hauptschiff erhielt nach 1470 ein gotisches Gewölbe. Auf den Turm wurde 1766 eine barocke Haube aufgesetzt. Wertvollstes Element der Innenausstattung ist der spätgotische Martinsaltar von 1503. Das Kloster wurde im Zuge der Reformation 1540 säkularisiert. Die Klosteranlage wurde anschließend von der Fürsten- und Landesschule St. Afra genutzt. Heute beherbergt sie die Evangelische Akademie der sächsischen Landeskirche.
  • Am Plossenberg im Süden der Stadt steht die romanische 4 Martinskirche Martinskirche in der Enzyklopädie Wikipedia Martinskirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMartinskirche (Q59689307) in der Datenbank Wikidata (um 1200). Hier stand früher der Martinsaltar, der jetzt in der Afrakirche zu sehen ist.
  • Auf der rechtselbischen Seite stehen die 5 Trinitatiskirche Trinitatiskirche in der Enzyklopädie Wikipedia Trinitatiskirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTrinitatiskirche (Q74841209) in der Datenbank Wikidata mit wertvollen Wand- und Gewölbemalereien und einer frühbarocken Ausstattung und die neugotische 6 Johanniskirche Johanniskirche in der Enzyklopädie Wikipedia Johanniskirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJohanniskirche (Q73349149) in der Datenbank Wikidata mit reicher Ausstattung aus der Bauzeit. An der Ausmalung wirkte der symbolistische Künstler Sascha Schneider mit, der auch die Buchdeckel der ersten Karl-May-Ausgabe illustrierte. Unmittelbar daneben steht die kleine barocke 7 Urbanskirche Urbanskirche in der Enzyklopädie Wikipedia Urbanskirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUrbanskirche (Q75837837) in der Datenbank Wikidata, die seit der Fertigstellung der Johanneskirche als Friedhofskapelle genutzt wird.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Top-Sehenswürdigkeit Das neben der Domkirche stehende 8 Schloss Schloss in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss (Q679009) in der Datenbank Wikidata, eines der edelsten und großartigsten Profanbauwerke spätgotischen Stils, wurde 1471 bis 83 unter Kurfürst Ernst und Herzog Albrecht durch Meister Arnold von Westfalen erbaut, unter Johann Georg II. im 17. Jahrhundert restauriert und Albrechtsburg genannt. Die grandiosen spätgotischen Treppentürme und Innenräume sind sehenswert, darüber hinaus gibt es eine Dauerausstellung zur Geschichte, Architektur und Nutzung der Albrechtsburg zu sehen. Der Eintrittspreis beträgt 8 €. Wer Dom und Albrechtsburg besichtigen will (was zu empfehlen ist), kann mit einem Kombiticket (11 € für Dom und Albrechtsburg) sparen.

Auf der Südseite des Burgberges die Domherrenhäuser, die sich am Mitteltor (dem Zugang zum Burgberg) anschließen: Burgkellerei, Domkeller, Scholasterei, 9 Dompropstei Dompropstei in der Enzyklopädie Wikipedia Dompropstei im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDompropstei (Q61451657) in der Datenbank Wikidata, Domdechantei. Es folgt das spätgotische 10 Bischofsschloss Bischofsschloss in der Enzyklopädie Wikipedia Bischofsschloss im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBischofsschloss (Q61146031) in der Datenbank Wikidata mit dem charakteristischen älteren Rundturm, dem Liebenstein.

  • Der etwas weiter südwestlich gelegene 11 Domherrenhof Domherrenhof in der Enzyklopädie Wikipedia Domherrenhof im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDomherrenhof (Q15109544) in der Datenbank Wikidata gehört zum Befestigungswerk der Afrafreiheit und ist nicht mit den Domherrenhäusern zu verwechseln.
  • 12 Schloss Siebeneichen. Schloss Siebeneichen in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Siebeneichen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Siebeneichen (Q2243513) in der Datenbank Wikidata. Renaissanceschloss aus dem 16. Jahrhundert, mit Park
  • 13 Schloss Proschwitz. Schloss Proschwitz in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Proschwitz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Proschwitz (Q2243004) in der Datenbank Wikidata. Barockschloss, in den 1880er-Jahren um einen neobarocken Anbau erweitert. Angeschlossen ist ein namhaftes Weingut.

Bauwerke[Bearbeiten]

Am Markt das spätgotische 14 Rathaus Rathaus in der Enzyklopädie Wikipedia Rathaus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRathaus (Q60773554) in der Datenbank Wikidata (1472). Am Aufstieg von der Altstadt zum Dom liegt das spätgotische 15 Prälatenhaus Prälatenhaus in der Enzyklopädie WikipediaPrälatenhaus (Q2114786) in der Datenbank Wikidata mit reichem Giebel. Zahlreiche weitere historische Bürgerhäuser, darunter das 16 Brauhaus Meißen Brauhaus Meißen in der Enzyklopädie Wikipedia Brauhaus Meißen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBrauhaus Meißen (Q61754799) in der Datenbank Wikidata und das 17 Haus Kleinmarkt 10, beide im Renaissancestil, sind in der Altstadt erhalten. Ein Spaziergang über die Straße 18 Freiheit Freiheit in der Enzyklopädie Wikipedia Freiheit im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFreiheit (Q67778840) in der Datenbank Wikidata lohnt sich wegen der reizvollen Domherren- und Adelshöfe und der malerischen Aussichten zum Dom.

Am Theaterplatz steht das Theater, vormals Gewandhaus der Tuchmacher.

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • 19 Albrechtsburg Meißen, Domplatz 1 (siehe auch oben). Tel.: +49 (0)3521 47070, Fax: (0)3521 470711, E-Mail: . Albrechtsburg Meißen in der Enzyklopädie Wikipedia Albrechtsburg Meißen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAlbrechtsburg Meißen (Q679009) in der Datenbank Wikidata. Geöffnet: März bis Oktober täglich 10.00 bis 18.00 Uhr, November bis Februar täglich 10.00 bis 17.00 Uhr (gesonderte Öffnungszeiten zu Weihnachten und im Januar). Preis: Eintritt: Erwachsene 8 €, ermäßigt 4 €, 1 Erw. + max. 2 Kinder 10 €, 2 Erw. + max. 4 Kinder 18 €.
  • In der ehemaligen 20 Franziskanerklosterkirche St. Peter und Paul Franziskanerklosterkirche St. Peter und Paul in der Enzyklopädie Wikipedia Franziskanerklosterkirche St. Peter und Paul im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFranziskanerklosterkirche St. Peter und Paul (Q59590915) in der Datenbank Wikidata befindet sich das
  • 21 Stadtmuseum Meißen, Heinrichsplatz 3. Tel.: +49 (0)3521 458857, E-Mail: . Stadtmuseum Meißen in der Enzyklopädie Wikipedia Stadtmuseum Meißen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsStadtmuseum Meißen (Q2327671) in der Datenbank Wikidata. Geöffnet: täglich 11.00 bis 17.00 Uhr. Preis: Eintritt: Erwachsene 3 €, ermäßigt 2 €, Familienkarte 8 €, Sozialpass-Inhaber 1 €, Fotoerlaubnis 2,50 €.
  • 22 Torhaus-Museum, Domplatz 14 (Mittleres Burgtor). Tel.: +49 (0)3521 452876. Zeitgenössische Porzellankunst Geöffnet: April bis Oktober Donnerstag bis Sonntag 14.00-18.00 Uhr, sonst nach Voranmeldung. Preis: Eintritt frei.
  • 23 Porzellanmuseum Meißen, Talstr. 9. Tel.: +49 (0)3521 468700, Fax: (0)3521 468804. Geöffnet: Mo–So 9.00 bis 18.00 Uhr (1. Mai bis 31. Oktober), 9.00 bis 17.00 Uhr (1. November bis 30. April). Preis: Eintritt: 9 €, ermäßigt (Kinder 6-18 Jahre, Studenten, Behinderte ab 50 %) 5 €, Familienkarte (2 Erwachsene und Kinder bis 18 Jahre) 20 €.

Kombi-Karten sind erhältlich für Albrechtsburg und Porzellanmuseum (Erwachsene 14 €).

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Die Altstadt von Meißen besitzt einen typisch sächsischen Marktplatz. Zum Burgberg hin führen steile, zumeist malerische Gassen mit zahlreichen schönen Bürgerhäusern. Besonders von der Afrafreiheit hat man einen unvergesslichen Blick auf den Dom und die Albrechtsburg. Weitere sehenswerte Bürgerhäuser der Altstadt sind hier beschrieben.

Parks[Bearbeiten]

24 Stadtwald, Meißen Triebischtal. Ein schöner großer Wald am Rande der Stadt südlich der Porzellanmanufaktur.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Historischer Rundweg, Albrechtsburg. 500 m mit Aussicht aufs Elbtal und die Altstadt. Kontrastprogramm zum Schlossbesuch Geöffnet: Mai-September täglich 10-21 Uhr, Im April und Oktober täglich 10-20 Uhr.
  • Radtouren auf dem Elbe-Radweg, der auf dem rechten Elbufer durch Meißen führt. Ein schönes Ziel für eine Tagestour ist natürlich Dresden (etwa 26 km einfach).

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Neumarkt-Arkaden. In unmittelbarer Nähe des S-Bahn-Haltepunkts Meißen-Altstadt gelegen, wenige Minuten Fußweg bis ins Zentrum der Altstadt.

Küche[Bearbeiten]

Meißner Fummel

Meißner Fummel. Meißner Fummel in der Enzyklopädie Wikipedia Meißner Fummel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMeißner Fummel (Q881763) in der Datenbank Wikidata. ist ein ballonförmiger Hohlkörper aus sehr dünnem, einfachem Nudelteig und ist spröde und zerbrechlich. Das Feingebäck besteht aus Mehl, Wasser, Fett, Zucker und Salz, und ist geschmacklich eher dezent. Der Fummel wird zu Kaffee oder Wein gegessen. Der Sage nach soll August der Starke den sächsischen Kurieren, die das Meißner Porzellan transportierten, Fummeln mitgegeben haben, um zu kontrollieren, wie vorsichtig sie geritten sind. Wenn die Fummel ganz geblieben war, so war auch das Porzellan unversehrt.

  • 1 Konditorei Zieger, Rote Stufen 5, 01662 Meißen. Tel.: +49 35 21-45 31 47. Hier kann man den Meißner Fummel probieren. Ob man ihn im Stück nach Hause bringt, könnte man ausprobieren, der Fummel ist nicht versandfähig. Geöffnet: Di – Fr 10:00 – 18:00, Sa 09:00 – 18:00, Sonn- und Feiertage 11:00 – 18:00 Uhr.

Günstig[Bearbeiten]

  • 2 McDonald's, in der Fabrikstraße, 01662 Meißen (östlich der Bahnstation).

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • 5 Restaurant Amalfi, Elbstraße 9, 01662 Meißen. Tel.: (0)3521 738673. Italienische Küche. Geöffnet: täglich 11.00 – 14.30 Uhr + 17.00 – 23.00 Uhr, Mo ist Ruhetag.
  • 8 Restaurant Punjabi Haveli – Indische Spezialitäten, Hohlweg 7, 01662 Meißen. Tel.: (0)3521 476997, Fax: (0)3521 4768169, E-Mail: .Restaurant Punjabi Haveli – Indische Spezialitäten auf Facebook. Indisches Restaurant Fuchshöhl - Punjabi Haveli - Das kleine Restaurant liegt inmitten der romantischen Altstadt Meißens unterhalb von Albrechtsburg und Dom. Restaurantinhaber und Küchenchef Nishan kommt aus dem Punjab in Nord-West-Indien und hat das Zubereiten von Speisen seines Heimatlandes zu seiner Leidenschaft gemacht. Die Speisen werden nach traditionell indischer Art zubereitet und zeichnen sich durch die Vielzahl an verschiedenen Gewürzen aus. Geöffnet: Mo, Mi, Do, Fr 11.00 – 14.30 Uhr + 17.00 – 23.00 Uhr, Sa + So 11.00 – 23.00 Uhr, Di ist Ruhetag. Preis: €.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Herberge Orange, Siebeneichener Straße 34, 01662 Meißen. Jugendherberge, Hostel direkt an der Elbe.

Mittel[Bearbeiten]

  • 3 Hotel Alte Klavierfabrik, Ferdinandstr. 2, 01662 Meißen. Tel.: (0)3521 7984350. Geöffnet: Restaurant täglich 16.00 – 23.00 Uhr, Küchenschluss 21.30 Uhr. Preis: Zimmer ab 40 €.
  • 4 Dorint Parkhotel Meißen (Parkhotel Meißen), Hafenstraße 27-31, 01662 Meißen. Tel.: +49 (0)3521-72250, Fax: +49 (0)3521-722904, E-Mail: .Dorint Parkhotel Meißen auf FacebookDorint Parkhotel Meißen auf Twitter. Hotel mit Jugendstil-Charme und Moderne, direkt am Elbufer mit Blick auf die Albrechtsburg und den Dom zu Meißen gelegen. Preis: ab 91€ pro Zimmer/Nacht.

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

In Meißen gibt es die Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 2 Tourist-Information Meißen, Markt 3, 01662 Meißen. Tel.: +49 (0)3521 41940, Fax: +49 (0)3521 419419. Geöffnet: Apr – Okt: Mo – Fr 10.00 – 18.00 Uhr, Sa, So + Feiertage 10.00 – 16.00 Uhr; Nov – Mrz: Mo – Fr 10.00 – 17.00 Uhr, Sa 10.00 – 15.00 Uhr (außer Januar) Stand: 02-2016.

Die Vorwahl für Meißen lautet 03521. Aus dem Ausland wählt man 00493521 als Vorwahl. Die Postleitzahl für Meißen ist 01662.

Ausflüge[Bearbeiten]

Schloss Seußlitz
Nossen
  • Coswig (10 km südöstlich, „Sächsische Weinstraße“) - zwischen Meißen und Radebeul und am Kreuzungspunkt zweier Fernbahnen gelegen; Alte Kirche und Karrasburg-Museum.
  • Diesbar-Seußlitz (14 km nördlich, „Sächsische Weinstraße“) - der romantische Weinort am rechten Elbufer ist Endpunkt der „Sächsischen Weinstraße“. Alternativ kann man mit dem Elbdampfer nach Diesbar-Seußlitz fahren (vgl. Anreise Schiff).
  • Lommatzsch (14 km nordwestlich) - hier hielt sich während des Zweiten Weltkrieges der Schauspieler Terence Hill auf.
  • Nossen (17 km südwestlich, B 101) - Kleinstadt an der Freiberger Mulde, sehenswertes Schloss.
  • Radebeul (17 km südöstlich) - Gartenstadt, Dresdner Vorort und als wohlhabendste Stadt der Neuen Bundesländer bekannt; Grab von Karl May.
  • Großenhain (18 km nördlich, B 101) - das Zentrum der Großenhainer Pflege war Veranstaltungsort der Landesgartenschau 2002.
  • Moritzburg (18 km östlich) - Lustschloss Augusts des Starken.
  • Riesa (23 km nordwestlich, B 6 bis Wölkisch, dort rechts ab) - Stadt des Stahls.

Literatur[Bearbeiten]

  • Helmut Reibig: Meißen. Brockhaus, Leipzig 1964.
  • Akademie der Wissenschaften der DDR (Hrsg.): Elbtal und Lösshügelland bei Meissen. Ergebnisse der heimatkundlichen Bestandsaufnahme in den Gebieten von Hirschstein und Meißen. In: Werte unserer Heimat. Bd. 32, Berlin 1979.
  • Helmuth Gröger: Tausend Jahre Meißen. Verlag von C.E. Klinkicht & Sohn, Meißen 1929, XVIII, 735 S.
  • Hans-Joachim Mrusek: Meißen. E.A. Seemann Verlag, Leipzig 1989, 3., verbesserte Auflage. 235(1) S.
  • Fritz Rauda: Meissen - die tausendjährige sächsische Elbstadt. Augsburg 1929
  • Gerhard Steinecke: Unser Meißen - 1929-2004. Meißner Tageblatt Verlags GmbH 2004
  • Hans-Joachim Böttcher. Böttger - Vom Gold- zum Porzellanmacher. Dresdner Buchverlag, 2011. ISBN 978-3-941757-31-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg