Artikelentwurf

Lommatzscher und Großenhainer Pflege

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Sachsen > Sächsisches Elbland > Lommatzscher und Großenhainer Pflege
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Im Schlosspark Seußlitz

Bei der Lommatzscher und Großenhainer Pflege handelt es sich um zwei hügelige Lößlandschaften in Mittelsachsen. Die Lommatzscher Pfelge erstreckt sich zwischen der Elbe und den ersten Ausläufern des Erzgebirges, während die Großenhainer Pflege am Ostufer liegt.

Orte[Bearbeiten]

Riesa: Rathaus und Klosterkirche
Großenhain: Hauptmarkt und Marienkirche
  • Riesa - Stahl- und Sportstadt an der Elbe; Verkehrsknoten und größte Stadt der Region.
  • Diesbar-Seußlitz - der romantische Weinort am rechten Elbufer ist Ausgangspunkt der „Sächsischen Weinstraße“.
  • Großenhain - das Zentrum der Großenhainer Pflege war Veranstaltungsort der Landesgartenschau 2002.
  • Lommatzsch - namensgebendes Zentrum mit verwinkelter Altstadt, außerdem während des Zweiten Weltkrieges Aufenthaltsort von Mario Girotti, besser bekannt als Terence Hill.
  • Mügeln - Unterwegsstation der Schmalspurbahn Wilder Robert Oschatz–Mügeln–Kemmlitz
  • Oschatz - am Nordwestrand an der Hauptbahn Leipzig–Dresden gelegen; Waagenmuseum, St.-Aegidien-Kirche, in der Nähe das Schloss Osterland.
  • Ostrau - im Tal der Jahna, einem Nebenfluss der Elbe, gelegene Ortschaft; Trinitatiskirche.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Aufgrund ihres fruchtbaren Bodens trägt die Lommatzscher Pflege auch den Beinamen Kornkammer Sachsens.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

ICE (Frankfurt–Leipzig–Dresden) und Intercity (Hannover–Leipzig–Dresden) halten stündlich in Riesa. Zudem gibt es die Regionalexpress-Linien Leipzig–Riesa–Dresden (mit zusätzlichen Halten u. a. in Oschatz und Nünchritz) und Dresden–Großenhain–Cottbus sowie die Regionalbahn-Linien Dresden–Großenhain–Elsterwerda und Chemnitz–Döbeln–Riesa–Elsterwerda (hält u. a. in Ostrau, Zeithain, Gröditz). Aus Richtung Berlin und Zossen kommend, kann man in Elsterwerda umsteigen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Autobahnen A14 Leipzig–Dresden und A13 Berlin–Dresden tangieren die Region. Zudem führen die Bundesstraßen B6 (Leipzig–Wurzen–Oschatz–Meißen–Dresden) und B169 (Cottbus–Elsterwerda–Riesa–Döbeln–Chemnitz) mitten durch die Region.

Mobilität[Bearbeiten]

Die schmalspurige Döllnitzbahn fährt von Oschatz nach Mügeln und Kemmlitz.

Sogenannte PlusBus-Linien (fahren werktags im Stundentakt) fahren auf den Strecken Meißen–Priestewitz–Großenhain, Meißen–Zehren–Lommatzsch. Die übrigen Buslinien werden eher sporadisch bedient, am Wochenende z. T. nur auf Bestellung.

Öffentliche Verkehrsmittel im größten Teil der Region (einschließlich Riesa und Großenhain) gehören zusammen mit dem Raum Dresden zum Verkehrsverbund Oberelbe (VVO); der westliche Teil (Oschatz, Mügeln) hingegen mit dem Raum Leipzig zum Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) und der südlichste Zipfel (Ostrau) mit dem Raum Chemnitz zum Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Barockgarten und Palais Zabeltitz

In der Lommatzscher und Großenhainer Pflege gibt es eine Vielzahl von Schlössern, zum Teil aus ehemaligen Burgen oder Herrenhäusern hervorgegangen:

  • Barockgarten, Altes Schloss und Palais Zabeltitz bei Großenhain
  • Schloss Lauterbach – Mitte des 18. Jahrhunderts schlossartig ausgebautes Herrenhaus im Rokokostil, umgeben von einem Park, bei Ebersbach (10 km südöstlich von Großenhain)
  • Barockschloss Seußlitz mit Schlosspark in Diesbar-Seußlitz
  • Schloss Hirschstein auf der linken Elbseite gegenüber von Seußlitz
  • Schloss Schönfeld – (Neo-)Renaissanceschloss in Schönfeld (11 km nördlich von Radeburg)
  • Schloss Schleinitz – spätgotisch (um 1600), im Ketzerbachtal bei Lommatzsch
  • Schloss Schieritz – Renaissanceschloss bei Diera-Zehren (etwa auf halber Strecke zwischen Lommatzsch und Meißen)
  • Schloss Oberau – Renaissance-Wasserschloss, eines der ältesten seiner Art in Sachsen, bei Niederau (6 km nordöstlich von Meißen)

Aktivitäten[Bearbeiten]

„Wilder Robert“ in Oschatz
  • Fahrt mit dem „Wilden Robert“ auf der schmalspurigen Döllnitzbahn zwischen Oschatz und Mügeln
  • Konzert der Elbland Philharmonie Sachsen in Riesa

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Der medial sehr hervorgehobene „Fall Mügeln“ hat gezeigt, dass auch außerhalb der rechten Szene ausländerfeindliche Übergriffe durch den alkoholisierten Mob nicht ausgeschlossen werden können. Egal wer nun wirklich „angefangen“ hat - wer als Ausländer oder „ausländisch aussehender“ Mitbürger derartige Verwicklungen hundertprozentig ausschließen möchte, sollte alkoholhaltige Altstadtpartys wie in Mügeln meiden und stattdessen weltoffenere Gegenden wie Leipzig oder Dresden zum Feiern aufsuchen.

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.