Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Riesa

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Riesa
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Riesa liegt an der Elbe, auf halber Strecke zwischen Dresden und Leipzig. Sie ist mit etwa 31.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Landkreis Meißen.

Der Ort nennt sich Sportstadt.

Rathaus von Riesa

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Dresden ist 45 km, der Flughafen Leipzig/Halle 85 km von Riesa entfernt. Vom Flughafen Leipzig/Halle gibt es eine direkte IC-Verbindung nach Riesa, die Fahrt dauert 55 Minuten. Vom Flughafen Dresden fährt man mit der S-Bahn zum Bahnhof Dresden-Neustadt und steigt dort auf IC oder ICE nach Riesa um, insgesamt braucht man etwas über eine Stunde.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof Riesa liegt auf halber Strecke zwischen Leipzig und Dresden. Es halten jeweils im Zwei-Stunden-Takt ICEs aus Frankfurt am Main (Fahrtzeit 3:40 Std.) über Erfurt (1:20 Std) sowie Intercitys aus Hannover (3:25 Std.) über Magdeburg (2 Std). Zwischen Leipzig und Dresden ergeben ICE und IC zusammen einen Stundentakt, wobei der ICE auf dieser Strecke keine Minute schneller ist als der IC. Sowohl von Leipzig als auch von Dresden fährt man eine halbe Stunde. Aus anderen Teilen Deutschlands muss man meist in Leipzig umsteigen.

Auf der Strecke Leipzig–Riesa–Dresden fahren auch stündlich Regionalexpresszüge („Saxonia-Express“), sie brauchen von jeder der beiden Großstädte 45 Minuten nach Riesa. Ebenfalls stündlich fahren Regionalzüge von Chemnitz (1 Std.) über Döbeln (25 Minuten) nach Riesa; zweistündlich kommen Regionalbahnen aus Elsterwerda (25 Minuten). Wer aus Richtung Berlin kommt, kann mit Regionalzügen über Elsterwerda fahren – dauert insgesamt 2:20 Std., nur 5 Minuten langsamer als die von der DB empfohlene ICE-Verbindung über Leipzig. In Priestewitz besteht Umsteigemöglichkeit aus Richtung Cottbus und Hoyerswerda.

Riesa gehört zum Tarifgebiet des Verkehrsverbunds Oberelbe (VVO), das sich rund um Dresden erstreckt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die nächsten Autobahnanschlussstellen sind Döbeln-Nord (aus östlicher Richtung) und Leisnig (aus westlicher Richtung) an der A 14 Leipzig–Dresden. Aus Richtung Berlin kommend, kann man die A 13 Richtung Dresden an der Ausfahrt Schönborn verlassen.

Außerdem liegt die Stadt an bzw. wenig abseits der folgenden Bundesstraßen:

  • B 169 Döbeln–Riesa–Elsterwerda, nördlich von Döbeln besteht Anschluss an die A 14
  • B 182 Torgau–Riesa
  • B 98 Großenhain–Zeithain, in Zeithain Anschluss an die B 169 nach Riesa
  • B 6 LeipzigMeißen, 7 km südlich der Stadt die B 169 kreuzend

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Riesa liegt am Elberadweg. Von Pirna sind es 74 km, von Dresden 53 km, von Meißen 28 km elbabwärts. Von Torgau fährt man 48 km, von Mühlberg/Elbe 21 km flussaufwärts.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Riesa

Riesa liegt im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO); alle Informationen finden sich auf dessen Website. Es gibt ein Stadtbusnetz und zur Überquerung der Elbe kann die Auto-, Radfahrer- und Fußgängerbrücke oder die Fähre zwischen Promnitz und Altstadt (kein VVO-Tarif) genutzt werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Eisenskulptur „Elbquelle“ – 25 Meter hohe Statue aus rostigem Gusseisen in Form einer unbelaubten Eiche des Düsseldorfer Künstlers Jörg Immendorff (1945–2007) zwischen Berliner und Bahnhofstraße. Sie ist Europas größte Eisenskulptur.
Rathaus, im Hintergrund die Klosterkirche
  • 2 Rathaus, Rathausplatz 1. Das Gebäude war ursprünglich der Südflügel des Klosters. Um 1600 wurde er nach der Säkularisation zum Renaissanceschloss umgebaut. 1874 erfolgte ein weiterer Umbau zum Rathaus, das nun einem historistischen Architekturstil (Neorenaissance) folgt.
  • 3 ehemaliges Benediktinerkloster, Rathausplatz 1–2. Das älteste Kloster in der einstigen Mark Meißen. Während der Südflügel zum Rathaus umgebaut wurde, sind die drei übrigen Gebäudeflügel in ihrer mittelalterlichen Form erhalten. Der Kapitelsaal mit Kreuzgratgewölbe über der Mittelsäule stammt aus dem mittleren 15. Jahrhundert. Am östlicher und nördlicher Flügel sind sogar noch romanische Mauerreste und kleine rundbogige Fenster zu sehen. Der Ostflügel wird heute vom Tierpark genutzt und beherbergt die Aquarienanlage und das Naturkundekabinett.
  • 4 Klosterkirche St. Marien mit Mumiengruft, An der Klosterkirche. Die Kirche des ehemaligen Benediktinerklosters wurde im 13. Jahrhundert im gotischen Stil erbaut. Der größte Teil der Grund- und Außenmauern stammt noch aus dieser Zeit. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Kirche allerdings mehrmals beschädigt und umgebaut, weshalb sie heute Zeugnis der Kirchenbaukunst vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert (Turm) ist. Zuletzt erfolgte ein bemerkenswerter Umbau im Jugendstil 1908. In der Kirchengruft wurden zahlreiche gut erhaltene, nicht verweste Leichen samt Grabbeigaben wie Blumen, Schmuck, Büchern und Kreuzen entdeckt.
Trinitatiskirche
  • 5 Trinitatiskirche, Lutherplatz 3. Trinitatiskirche in der Enzyklopädie Wikipedia Trinitatiskirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTrinitatiskirche (Q1392513) in der Datenbank Wikidata. Neoromanischer Zentralbau von 1895–97. Architekt war der kaiserliche Baurat Jürgen Kröger. Der 75 Meter hohe Turm prägt das Stadtbild. Auch die Innenausstattung mit Altar, Abendmahl-Relief, Taufbecken und Wandgemälden ist sehenswert.
  • Volkshaus im Stil des Neuen Bauens
  • Städtisches Zentrum für Geschichte und Kunst - Stadtmuseum
  • Städtische Galerie
  • Hafen mit Hafenbrücke und Schlossbrücke

Aktivitäten[Bearbeiten]

Riesa liegt am Elbe-Radweg.

  • Nudelmuseum mit gläserner Produktion
  • Heimattiergarten

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Hauptstraße (längster Boulevard Sachsens)
  • Elbgalerie
  • Riesapark

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Hammerbräu im Riesenhügel
  • Irish-Pub am Käferberg
  • Irish-Pub auf der Klötzerstraße
  • Rumpelkammer
  • Holzwurm

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Strehla (9 km nordwestlich, B 182) - sehr sehenswertes Ortsbild; entgegen der weitläufigen Meinung fand die erste Begegnung russischer und amerikanischer Truppen im April 1945 nicht bei Torgau, sondern bei Strehla statt.
  • Lommatzsch (16 km südlich) - Hier hielt sich während des Zweiten Weltkrieges der Schauspieler Terence Hill auf.
  • Oschatz (16 km westlich, RE - 1 Halt entfernt) - Ausgangspunkt der Döllnitzbahn
  • Großenhain (21 km östlich, B 169/B 98) - das Zentrum der Großenhainer Pflege war Veranstaltungsort der Landesgartenschau 2002.
  • Meißen (26 km südöstlich, B 169/B 6) - Albrechtsburg und Porzellanmanufaktur

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.