Gard

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Drapeau non-officiel fr département Gard.svg
Pont du Gard-PM 48616.jpg
Département Gard
HauptstadtNîmes
Einwohnerzahl748.437 (2019)
Fläche5.853 km²
Finistère (29)Côtes-d’Armor (22)Ille-et-Vilaine (35)Morbihan (56)Loire-Atlantique (44)Vendée (85)Manche (50)Mayenne (53)Orne (61)Calvados (14)Maine-et-Loire (49)Sarthe (72)Indre-et-Loire (37)Vienne (86)Deux-Sèvres (79)Indre (36)Loir-et-Cher (41)Eure (27)Eure-et-Loir (28)Seine-Maritime (76)Oise (60)Aisne (02)Somme (80)Pas-de-Calais (62)Nord (59)Ardennes (08)Marne (51)Meuse (55)Meurthe-et-Moselle (54)Haute-Marne (52)Vosges (88)Moselle (57)Haut-Rhin (68)Bas-Rhin (67)Territoire de Belfort (90)Cher (18)Loiret (45)Yonne (89)Aube (10)Côte-d’Or (21)Nièvre (58)Haute-Saône (70)Essonnne (91)Yvelines (78)Seine-et-Marne (77)Val-d’Oise (95)Hauts-deSeine (92)Val-de-Marne (94)Seine-Saint-Denis (93)Paris (75)Doubs (25)Jura (39)Saône-et-Loire (71)Allier (03)Creuse (23)Haut-Vienne (87)Charente (16)Charente-Maritime (17)Corrèze (19)Dordogne (24)Gironde (33)Puy-de-Dôme (63)Loire (42)Rhône (69)Ain (01)Haute-Savoie (74)Cantal (15)Lot (46)Savoie (73)Haute-Loire (43)Isère (38)Ardèche (07)Landes (40)Lot-et-Garonne (47)Hautes-Alpes (05)Drôme (26)Alpes-Maritimes (06)Var (83)Alpes-de-Haute-Provence (04)Vaucluse (84)Bouches-du-Rhône (13)Gard (30)Hérault (34)Lozère (48)Aveyron (12)Tarn (81)Tarn-et-Garonne (82)Gers (32)Pyrénées-Atlantiques (64)Hautes-Pyrénées (65)Aude (11)Pyrénées-Orientales (66)Haute-Garonne (31)Ariège (09)Haute-Corse (2B)Corse-du-Sud (2A)Vereinigtes KönigreichAndorraGuernseyJerseyNiederlandeBelgienLuxemburgDeutschlandLiechtensteinMonacoÖsterreichSchweizItalienSpanienDépartement 30 in France 2016.svg
Über dieses Bild

Gard ist ein Département in der Region Languedoc-Roussillon in Frankreich. Es hat die Ordnungsnummer 30 und hat im Süden einen kurzen Küstenstreifen am Mittelmeer. Von das an grenzen (im Uhrzeigersinn) die Départements Hérault im Südwesten, Aveyron im Westen, Lozère und Ardèche im Norden, Vaucluse im Osten und Bouches-du-Rhône im Südosten,

Arrondissements[Bearbeiten]

Das Département setzt sich aus den Arrondissements Alès, Nîmes und Le Vigan zusammen.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Gard
  • 1 Aigues-Mortes internet wikipedia commons wikidata - von Stadtmauern umgebenes Städtchen am Rand der "kleinen Camargue"
  • 2 Alès internet wikipedia commons wikidata - "Hauptstadt der Cevennen"
  • 3 Anduze internet wikivoyage wikipedia commons wikidata - liegt am Gardon und wird auch das "Tor zu den Cevennen" genannt.
  • 4 Beaucaire wikipedia commons wikidata - mit dem Schloss und der in der Nähe gelegenen Höhlenabtei von St-Roman, an der Rhône gegenüber von Tarascon gelegen.
  • 5 Le-Grau-du-Roi internet wikivoyage wikipedia commons wikidata - ein quirliger Badeort am Mittelmeer (in der Nähe von La-Grande-Motte)
  • 6 Le Vigan internet wikipedia commons wikidata - Unterpräfektur
  • 7 Nîmes internet wikipedia commons wikidata - ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements.
  • 8 Remoulins internet wikipedia commons wikidata - mit dem nahegelegenen Pont-du-Gard
  • 9 Saint-Ambroix internet wikipedia commons wikidata
  • 10 Saint-Laurent-des-Arbres internet wikivoyage wikipedia commons wikidata
  • 11 St. Gilles internet wikivoyage wikipedia commons wikidata - am Tor zur "kleinen Camargue"
  • 12 Uzès internet wikipedia commons wikidata - historische Hauptstadt des „ersten Herzogtums Frankreichs“ mit Palast und Kathedrale

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • die Cèze, die südlich von Barjac in einer malerischen Schlucht verläuft
  • der Gardon (oder "Gard"), der in den Cevennen entspringt und bei Comps in die Rhône mündet, er hat zahlreiche gleichnamige Neben- resp. Zuflüsse.
  • Gorges du Gardon, tief eingeschnittenes Tal des Gardon in den Cevennen

Hintergrund[Bearbeiten]

Aigues Mortes
Beaucaire
Grau du Roi
Nîmes: Maison carrée
St. Gilles
Uzès

Das Département du Gard erstreckt sich von den Hügelgebieten der Cevennen entlang dem Lauf des Flusses Gardon, auch die Cèze verläuft im Norden des Departements, entlang des Westufers der Rhône bis hinab in die kleine Camargue, dem Flussdeltagebiet westlich der kleinen Rhône im Gebiet bis Aigues-Mortes. Es umfasst im Süden das Gebiet um Nîmes als Departementshauptstadt und grenzt an das Departement Hérault.

Sprache[Bearbeiten]

Französisch, lokal wird auch Okzitanisch im Dialekt des Provençalischen gesprochen, um Nîmes das sog. Nissart.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit der Bahn ist die Depaertementshauptstadt Nîmes beispielsweise von Lyon aus mit dem reservationspflichtigen TGV in 75 - 80 Min. erreichbar.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aus dem Westen Deutschlands, Belgien und Holland über die französische A31 bis Dijon/Beaune, wo sie auf die von Paris herkommende A6 trifft. Diese geht südlich von Lyon in die A7 / Autoroute du Soleil über (die im Sommer notorische Riesenstaus aufweist), nach Orange weiter auf der A9 / La Languedocienne, die nach Nîmes - Montpellier weiter über Narbonne und nach Spanien Richtung Barcelona führt.

Aus Süddeutschland / Bayern und der Schweiz über Genf, die A41 bis knapp vor Chambéry, weiter auf der A43 bis La-Tour-de-Pin, dann auf die A48 bis Voreppe und auf der A49 bis Valence. Nach dem kurzen Abschnitt Umfahrung von Valence auf einer Schnellstraße geht es ebenfalls auf der stauanfälligen A7 / Autoroute du Soleil und die A9 südwärts. Auf diesem Weg ist die Autobahn ab Genf quasi durchgehend. Alternativ kann der Weg über die Stadtautobahn Chambéry - Grenoble - Voreppe - Valence gewählt werden, nur unwesentlich kürzer, dafür stauanfälliger.

Stau auf der A7 / Autoroute du Soleil: an Sommerwochenenden herrscht fast immer Stau auf der A7 in beiden Fahrtrichtungen, sicher immer in der Richtung, in der man unterwegs ist. Verkehrsinformationen kommen auf Radio Trafic / 107,7 MHz sehr zuverlässig. Teils kann bei mittelschwerem Verkahrsaufkommen der Stau auf der N7 / Nationale 7, die parallel zu Rhônetalautobahn verläuft, umfahren werden. Mit diesen Umfahrungsplänen ist man leider meist nicht alleine, der Verkehr fließt aufgrund von Kreiseln und Lichtsignalanlagen oftmals langsam, dass sich auf der N7 ebenfalls rasch Staus bilden. Eine mögliche Alternative für die Anfahrt ins Tal des Gardon ist die D86 auf der rechten Rhôneseite.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Häfen für Langstreckenfähren existieren an der Mittelmeerküste des Departements Gard nicht, für Yachtbesitzer gibt es aber am Mittelmeer zahlreiche Marinas.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Straßen- wie das öffentliche Verkehrsnetz ist im Departement gut ausgebaut, das Busnetz wird vom Zusammenschluss Edgard betrieben, unter Plan des Lignes > Plan touristique wird ein Plan mit dem Buslinien zu dem wichtigsten Sehenswürdigkeiten bereitgestellt.

Zusatzinformationen in den Ortsartikeln.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Pont du Gard
  • 1 Pont du Gard wikipedia commons wikidata. Teil eines römischen Aquädukts, der um die Zeitenwende erbaut wurde und zur Wasserversorgung der Stadt „Nemausis“ (Nîmes) diente. Es überquert das Tal des Gardon dreistöckig, ist knapp 50 m hoch und hat eine Länge von 275 m. Im Jahr 1985 wurde das Bauwerk in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. unesco

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Spektrum in dieser ans Mittelmeer grenzenden Ferienregion der Provence ist extrem weitgefächert, von Badevergnügen und Wassersport übers Wandern, Besuch antiker Stätten bis hin zu Kultur- und kulinarischen Genüssen.

Küche[Bearbeiten]

Die provençalische Küche mit viel Früchten und Gemüse wird je nach Meernähe mit mehr oder weniger Fisch und Meeresfrüchten angereichert.

Nachtleben[Bearbeiten]

Wer ein aktives Nachtleben sucht, dem sei die Grossstadt Nîmes und die Mittelmeerküste um Grau-du-Roi empfohlen, hier tanzt (während der Sommersaison) der Bär...

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Sicherheitslage ist im Süden von Frankreich unproblematisch, vor allem in der Saison kommt es an Orten mit großem Touristenaufkommen (Mittelmeerküste um Grau-du-Roi und weiter südwestlich) zu vermehrten Taschendiebstählen und Fahrzeugaufbrüchen / -diebstählen. Da die Parkplätze hinter den Dünen und Schutzzäunen von den Stränden her oft nicht einsehbar sind, sollen möglichst keine Wertsachen im Fahrzeug gelassen werden, Fahrer von neuen Wagen deutscher Nobelschmieden sind hier etwas benachteiligt.

Klima[Bearbeiten]

Vor allem in den südlichen Abschnitten herrscht arides Mittelmeerklima mit im Sommer nur gelegentlichen Gewittern, im Rhônetal weht oft aus dem Norden der Mistral, der den Himmel blankfegt, an Strand oder beim Fahrradfahren lästig werden kann.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.gard.fr – Offizielle Webseite von Gard

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.