Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Chambéry

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chambéry
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Chambéry ist die Hauptstadt des Départements Savoie und ehemalige Hauptstadt der Grafen und Herzöge von Savoyen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Ursprünge der Stadt sind unbekannt. Zur Zeit der Römer taucht Chambéry als "Camberiacum" zum ersten Mal auf. Die Stadt wurde im Jahr 1232 vom Grafen Thomas I. von Savoyen erworben und unter seinen Nachfolgern ab 1295 zur Hauptstadt der Grafschaft bzw. des Herzogtums Savoyen. Über einige Jahrhunderte wurde das Turiner Grabtuch in der Stadt aufbewahrt, bevor es 1578 wieder zurück nach Turin gebracht wurde. Abwechselnd stand die Stadt unter französischer und savoyer Herrschaft, bis sie 1860 endgültig zu Frankreich kam.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Chambery selbst hat einen Flughafen, Aéroport de Chambéry-Savoie (IATA CodeCMF). Er befindet sich elf Kilometer nördlich des Stadtzentrums. Während der Wintersaison wird er von zahlreichen Linien- und Charterverbindungen angeflogen (vorwiegend von den britischen Inseln, Skandinavien und Russland), allerdings keine Direktverbindungen aus dem deutschsprachigen Raum. Vom Flughafen gibt es Shuttlebusse zu allen wichtigen Wintersportorten. Verschiedene internationale Autovermieter sind vertreten, außerdem gibt es natürlich Taxis.

Vom etwas größeren Flughafen Grenoble-Isère (IATA CodeGNB) sind es 75 Kilometer nach Chambéry, auf der Straße braucht man etwa eine Stunde.

Vom knapp 90 Kilometer entfernten Flughafen Lyon (IATA CodeLYS) gibt es direkte TGVs, die Chambéry in gut einer Stunde erreichen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mehrmals täglich gibt es einen direkten TGV von Paris–Gare de Lyon nach Chambéry, er braucht ca. 3 Stunden. Weitere Verbindungen sind mit einmal umsteigen in Lyon. Außerdem gibt es einen Nachtzug (Intercité de nuit) von Paris-Austerlitz.

Aus Genf gibt es mehrmals täglich einen Regionalzug (TER), der Chambéry in 1:17 Std. erreicht.

Aus Deutschland sind die meisten Verbindungen mit Umsteigen (und Bahnhofswechsel) in Paris, alternativ kann man auch durch die Schweiz fahren (über Genf) oder (einmal täglich) mit dem TGV Frankfurt am Main–Lyon und dann mit dem TER nach Chambéry.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aus Deutschland erreicht man Chambéry gut (aus den Räumen Köln und Frankfurt) über die Rheintalautobahn BAB 5 und Basel (das man über die BAB 98) umfahren kann, und die Schweizer Autobahnen A2 und A1 nach Bern. Aus dem Raum München kommt man nach Bern über die BAB 96 (Lindauer Autobahn), Bregenz und Sankt Margrethen, wo die Schweizer Autobahn A1 erreicht wird, der man nach Bern folgt. Von Bern weiter auf der Schweizer Autobahn A1 an Genf vorbei. Aus dem Raum Wien zunächst nach München und dann weiter wie vorsehend beschrieben. Von Genf geht es weiter auf der französischen Autobahn Autoroute A41 über Annecy nach Chambéry. Achtung: Die Schweizer Autobahnen sind mautpflichtig. Auch für den österreichischen Pfändertunnel muss die österreichische Vignette erworben werden! Auch die französische A41 ist mautpflichtig (Streckenmaut). Die Anreise durch das Wallis ist zeitaufwändig. Aus Kärnten und der Steiermark kann man auch über die Poebene, Aosta und den Mont-Blanc-Tunnel fahren.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Leysee, die Chambery durchfließt, ist nicht schiffbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Chambéry

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Schloss der Herzöge von Savoyen.
  • Der Elefantenbrunnen.
  • Les Charmettes. Hier wohne Jean-Jacques Rousseau bei Madame de Warens.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Aix-les-Bains, bekannter Badeort am Lac du Bourget.
  • Die Abtei Hautecombe, von Aix-les-Bains mit dem Schiff zu erreichen.
  • Das malerische Annecy.
  • Das Massif de la Chartreuse im Süden mit dem gewaltigen Bergsturz des Mont Granier und dem Kloster La Grande Chartreuse sowie dem Cirque de Saint-Même.
  • Der Aussichtspunkt Croix du Nivolet.
  • Der kleine Lac d'Aiguebelette im Westen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.chambery.fr – Offizielle Webseite von Chambéry

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg