Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Aveyron

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Département Aveyron

Aveyron ist ein Département in der französischen Region Midi-Pyrénées.

Landschaften und Verwaltung[Bearbeiten]

  • Das Département liegt südlich des Zentralmassivs und besteht einerseits aus Mittelgebirgen und andererseits aus Hochplateaus durchschnitten von Flüssen (Gorges/(Schluchten).
  • Der höchstgelegene Teil des Départements befindet sich im Nordosten: das Aubrac.
  • Im Südosten liegen die Kalkplateaus der Causses, die ein Drittel des Départements ausmachen.
  • Der Westen wird dominiert vom Ségala und vom Rouergue.
  • Drei große Flüsse durchqueren das Département: der Lot, der Aveyron und der Tarn.

3 Arrondissements mit 46 Kantonen und 304 Gemeinden:

  • Rodez - 139 956 Ew.
  • Millau - 71 011 Ew.
  • Villefranche-de-Rouergue - 66 812 Ew.

Orte[Bearbeiten]

Kathedrale von Rodez
Espalion: alte Brücke und Häuser am Ufer des Lot
  • Rodez ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements - 26 367 Ew. – ungewöhnliche gotische Kathedrale
  • Millau - 22 280 Ew.
  • Villefranche-de-Rouergue - 13 078 Ew.
  • Onêt-le-Château - 10 607 Ew.
  • Saint-Affrique - 8 412 Ew.
  • Decazeville - 7 152 Ew.
  • Luc - 4 860 Ew.
  • Capdenac-Gare - 4 801 Ew.
  • Espalion, mittelalterlich geprägter Ort am Jakobsweg, mit alter Brücke über den Lot, alten Häusern mit Holzbalkonen und Steinstufen direkt am Wasser, romanischer Sandsteinkirche, Burg Calmont d’Olt
  • Saint-Côme-d'Olt, mittelalterlicher Pilgerort am Jakobsweg; romanische Kirchen Saint-Côme und Saint-Pierre; befestigtes Schloss aus dem 13. Jahrhundert (heute Rathaus)
  • Estaing, eines der schönsten Dörfer Frankreichs

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das bekannteste Produkt dieses Départements dürfte der aus roher Schafmilch hergestellte, aromatische Blauschimmelkäse Roquefort sein.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Romanische Pilgerbrücke in Conques
  • Viadukt von Millau (Viaduc de Millau), 2004 eingeweihte, von sieben riesigen Pfeilern gestützte Autobahnbrücke, mit 2460 Metern Länge die längste Schrägseilbrücke der Welt und mit 343 Metern Höhe das höchste Bauwerk Frankreichs
  • Conques: Station auf dem Jakobsweg (Via Podiensis) mit romanischer Klosterkirche Sainte-Foy und historischer Pilgerbrücke über den Dourdou (UNESCO-Welterbe)
  • Najac herausragender mittelalterlicher Bastidenort, eines der schönsten Dörfer Frankreichs
  • Peyrusse-le-Roc: mittelalterliche Stadt mit Donjon (Wehrturm) und Kerker, Tor mit Schießscharten, alter Steinbrücke, Synagoge aus dem 12.–13. Jahrhundert, Mausoleum aus dem 14. Jahrhundert; befestigtes Renaissanceschloss Château de La Caze

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles-Henri de Bossieu, Yves Garnier, Philippe Lacrouts (Hg.): Atlas départemental de la France. Larousse, 2004, ISBN 2-03-505448-6; 288.

Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Tourismusseite der Provinz Aveyron

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg