Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Lot

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Département Lot

Lot (ausgesprochen lott – mit kurzem ‚o‘ und hörbarem ‚t‘) ist ein Département in der französischen Region Midi-Pyrénées.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Cahors
Rocamadour
Saint-Cirq-Lapopie
  • Cahors ist Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements; mittelalterlich geprägte Altstadt am Jakobsweg
  • Carennac, spätmittelalterliches Wehrdorf, das als eines der schönsten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet wurde
  • Figeac, Stadt der Kunst und Geschichte mit mittelalterlich geprägter Altstadt; Geburtsort des Ägyptologen Jean-François Champollion, dem die Entzifferung des Steins von Rosetta gelang
  • Gourdon
  • Martel
  • Rocamadour, an den Felsen geschmiegter Ort, der sich über drei Ebenen erstreckt; im Mittelalter bedeutender Wallfahrtsort der schwarzen Jungfrau
  • Saint-Cirq-Lapopie, ausgezeichnet als eines der schönsten Dörfer Frankreichs, mittelalterlich geprägt mit Stadtmauer und Burgruine
  • Souillac

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Im Naturpark Causses du Quercy

Hintergrund[Bearbeiten]

Das heutige Département Lot deckt sich zu einem großen Teil mit der historischen Provinz Quercy, genauer gesagt dem oberen Quercy.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächstgelegener internationaler Flughafen ist Toulouse-Blagnac. Von dort sind es ca. 115 km bis zur Hauptstadt des Départements (ca. 1:15 Std. mit dem Auto).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Je Richtung halten täglich zwei IC zwischen Paris und Toulouse in Cahors; ein weiterer IC von Paris endet in Cahors, er hält auch in Souillac und Gourdon. Hinzu kommt ein Nachtzug von Paris.

Regionalexpress-Züge (TER) fahren auf den Linien Toulouse–Montauban–Brive-la-Gaillarde mit Halten in Cahors, Gourdon und Souillac; Toulouse–Capdenac; Rodez–Brive-la-Gaillarde über Capdenac, Figeac, Gramat, Rocamadour, St-Dénis-près-Martel; sowie Aurillac–Capdenac. Diese verkehren aber zum Teil nur ein paarmal am Tag.

Von Paris nach Dehors braucht man knapp 5½ Stunden, von Toulouse mit dem IC 1:10, mit dem TER 1:20 Std.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mitten durch das Département führt die Autobahn A 20 Paris–Toulouse.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Durch das Département führt die Via Podiensis, ein Zweig des Jakobswegs, der auch als Fernwanderweg GR 65 ausgeschildert ist.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Höhle Pech Merle, in Cabrerets bei Cahors. Mit altsteinzeitlichen Felszeichnungen aus der Zeit um etwa 16.000–20.000 Jahren vor heute und einem Museum zur Urgeschichte.
  • Assier. Renaissanceschloss und Renaissancekirche Saint-Pierre.
  • Bretenoux. Altstadt mit Fachwerkhäusern und Markt.
  • Cahors. Brücke Pont Valentré aus dem 14. Jahrhundert mit drei befestigten Türmen, sechs Bögen und mit spitzen Bastionen bewehrten Pfeilern; ungewöhnliche romanische Kathedrale, Reste einer römischen Terme, Aquädukt.
  • Carennac. Romanische Prioratskirche Saint-Pierre mit hervorragendem und besonders gut erhaltenem Narthexportal und Tympanon.
  • Figeac. Musée Champollion, dem Übersetzer des Steins von Rosetta und Schriften im Allgemeinen mit Replik des berühmten, in mehreren Sprachen beschrifteten Steins; romanische Kirche Notre-Dame du Puy.
  • Gourdon. Gotische Kirche Saint-Pierre, historisches Rathaus.
  • Martel. Hochmittelalterlicher Palace de la Raymondie mit Belfried, teilweise in der Renaissance umgestaltet, Museum mit gallo-römischen Ausgrabungsstücken der Keltenstadt Uxellodunum; aus Kastanienholz gezimmerte Markthalle aus dem 18. Jahrhundert.
  • Souillac. Romanische Abteikirche, burgähnliche Kirche Saint-Martin, historische Markthalle aus den 1830er-Jahren (klassizistisch).
  • Château de Castelnau Bretenoux, in Prudhomat. Beeindruckendste mittelalterliche Festungsanlage des Quercy.
  • Château de Belcastel bei Lacave. Pittoresk auf einem steilen Felsen über der Dordogne gelegen.
  • Renaissanceschloss Assier.
  • Viaduc de la Borrèze. 30-bogige und ca. 570 Meter lange, Eisenbahnbrücke aus Ziegelsteinen (1881–85 errichtet) bei Souillac.
  • Gouffre de Padirac. Schlund von Padirac, Karsthöhlensystem, das durch einen unterirdischen Fluss entstanden ist.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Treidelpfad am Lot bei Bouziès
  • Fahrt mit dem Dampfzug Le Truffadou von Martel durch das Tal der Dordogne
  • Radfahren auf dem Treidelpfad am Ufer des Lot entlang.
  • Hausboot-Tour auf dem schiffbaren Teil des oberen Lot zwischen Luzech und Larnagol

Küche[Bearbeiten]

Typisch für die Region sind Gerichte aus Gänse- und Entenfleisch, etwa Gänseleberpastete oder Entenconfit, sowie Rezepte mit Trüffel, Esskastanien, Nüssen und/oder Obst (z. B. Äpfel, Birnen, Feigen).

Ein bekanntes Produkt des Départements ist der Ziegenkäse Rocamadour.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg