Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Grenoble

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grenoble
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Grenoble liegt im Departément Isère in den französischen Alpen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Grenoble, bereits seit dem 4. Jh Bischofssitz, liegt im Tal der Isere, unmittelbar vor dem Zusammenfluss mit der Drac und kontrolliert damit den Zugang zu zwei Tälern in die Westaslpen, die sich unmittelbar westlich der Stadt erheben. Die Stadt ist seit dem 11. Jahrhundert Residenz der Dauphinee, die seit dem 14. Jahrhundert Kronbesitz der französischen Könige war und dem jeweiligen Thronfolger, dem Dauphin, zustand. Ebenfalls im 14. Jahrhundert wurde hier die Universität gegründet, die damit älter als jede Universität in Deutschland ist.

Heute ist Grenoble eine moderne Industrie- und Universitätsstadt, die ausserhalb des recht übersichtlichen historischen Stadtkerns von Neubauten im charmanten Stil des Betonbrutalismus der 1960er-Jahre geprägt ist, 1968 fanden hier die Olympischen Winterspiele statt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der lokale 1 Flughafen Grenoble-Isere (IATA CodeGNB) liegt gut 40 Kilometer nordwestlich der Stadt. Der Flughafen wird fast ausschliesslich im Winter angeflogen, meist aus Großbritannien (mit Stand 2019 gibt es keine Direktflüge aus dem deutschsprachigen Raum). Die Weiterreise nach Grenoble kann nur mit Pkw (Mietwagen/Taxi) erfolgen, Shuttlebusse gibt es (Stand 2019) nur in die Skiresorts, nicht aber nach Grenoble selbst.

Besser nutzt man den Flughafen Lyon Saint-Exupéry (IATA CodeLYS) oder den Flughafen in Genf (IATA CodeGVA) und fährt dann mit dem Shuttlebus (von Lyon auch mit dem TGV) weiter nach Grenoble (Lyon-Grenoble: Fahrtzeit etwa eine Stunde, Genf-Grenoble: Fahrtzeit etwa zwei Stunden).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 2 Bahnhof Grenoble ist von Paris in drei Stunden mit dem TGV erreichbar. (Achtung: von Deutschland aus kommt man in Paris am Gare de l'Est an, fährt dann aber vom Gare de Lyon weiter.) Wenn man Paris umgehen möchte, kann man auch den TGV von Frankfurt am Main nach Lyon nutzen (Fahrtzeit etwa sechs Stunden) und von dort weiter nach Grenoble fahren (Fahrtzeit etwa eine Stunde).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Le Flixbus unterhält einige Fernbusverbindungen nach Grenoble. Es gibt zwei Fernbushalte in der Stadt. Flixbusse halten am 3 Gare Routiere Grenoble und 4 Fernbushalt Grenoble (Condillac-Universités), 1408-1430 Rue des Résidences nahe des gleichnamigen Strassenbahnhalts.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Genf kommend über Chambéry auf der A 41 oder von Lyon auf der A 48. Die A 49 führt über Valence an der Rhône an das Mittelmeer.

Die Route, die Napoléon Bonaparte auf seiner Rückkehr von Elba nach Paris nutzte, ist heute als eine Art Themenroute befahrbar. Sie führt von Cannes nach Grenoble.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Über den Voie Verte des Berges de l'Isère von Valence an der Rhône entlang und der Isère nach Grenoble.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Grenoble
Linienplan der Strassenbahn, Stand 1.09.2014

Grenoble besitzt neben einem Busnetz, auch ein modernes Straßenbahnnetz mit fünf Linien. Die Stadt bietet eine ausgesprochen fahrradfreundliche Radverkehrsinfrastruktur.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 1 Fort de la Bastille. Festung aus dem 15. Jahrhundert, mehrfach überbaut (heutiger Bauzustand 19. Jh, die über der Stadt throhnt

Museen[Bearbeiten]

  • 2 Musée de Grenoble, 5, place de Lavalette, Tram-Linie B: Haltestelle Notre-Dame Musée / Bus Nr.32: Haltestelle Musée de Grenoble. Eine der bemerkenswertesten Kunstsammlungen Frankreichs, welche auf einer Fläche von 18.000 m² ausgestellt wird. Im ersten Teil sind klassische Werke aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu sehen. Im zweiten Teil kann man Kunst des 20. Jahrhunderts sowie die neuesten Errungenschaften der zeitgenössischen Kunst bewundern. Geöffnet: Mi – Mo 10.00 – 18.30 Uhr, Di geschlossen. Preis: Eintritt: 8 €, reduziert 3 €, für Studenten 2 €, kostenlos für unter 18-Jährige und für alle am ersten Sonntag im Monat.
  • 3 Musée dauphinois, 30, rue Maurice Gignoux. Dieses sich in einem ehemaligen Kloster befindende Museum präsentiert wechselnde Ausstellungen zu Themen der regionalen Kultur, z.B. dem Leben in den Alpen oder den italienischen Einwanderern. Geöffnet: Mi – Mo 1.9. – 31.5.: 10.00 – 18.00 Uhr, 1.6. – 31.8.: 10.00 – 19.00 Uhr, Di geschlossen. Preis: Eintritt frei.
  • 4 Musée archéologique St Laurent, Place Saint-Laurent, Tram-Linie B: Haltestelle Notre Dame-Musée / Bus Nr.16: Haltestelle Saint-Laurent. Dieses in einer alten Kirche gelegene Museum lässt den Besucher fast 2000 Jahre Stadtgeschichte und Architektur nacherleben. Geöffnet: Mi – Mo 10.00 – 18.00 Uhr, Di geschlossen. Preis: Eintritt frei.
  • 5 Musée de l'ancien évêché, 2, rue Très-Cloîtres, Tram-Linie B: Haltestelle Notre Dame Musée / Bus Nr.32: Haltestelle Notre-Dame Musée. Ausstellung verschiedener historisch bedeutender Objekte, u.a. befindet sich im Untergeschoss die älteste Taufkapelle Grenobles, welche vom 4. bis zum 10. Jahrhundert genutzt wurde. Geöffnet: Mo, Di, Do, Fr 9.00 – 18.00 Uhr, Mi 13.00 – 18.00 Uhr, Sa + So 11.00 – 18.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • 6 Musée de la Résistance et de la Déportation de l'Isère, 14, rue Hébert, Tram-Linie A: Haltestelle Verdun-Préfecture. Umfangreiche Informationen zur Résistance in Frankreich und insbesondere der wichtigen Rolle Grenobles zu dieser Zeit. Geöffnet: Mo, Mi, Do, Fr 9.00 – 18.00 Uhr, Di 13.30 – 18.00 Uhr, Sa + So 10.00 – 18.00 Uhr, 1.7. – 31.8.: Sa + So 10.00 – 19.00 Uhr, Di 13.30 – 19.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • 7 Musée des Troupes de montagne, Fort de la Bastille, erreichbar mit der Seilbahn zur Bastille. Dieses in der Bastille gelegene Museum informiert über die Geschichte der Bergtruppen, welche eng mit der Geschichte der Stadt verbunden ist. Geöffnet: Di – So 11.00 – 18.00 Uhr, Mo geschlossen. Preis: Eintritt: 3 €, ermäßigt 1,50 €.
  • 8 Muséum d'histoire naturelle, 1, rue Dolomieu, Tram-Linie A: Haltestelle Verdun Préfecture / Tram-Linie C: Haltestelle Hôtel-de-Ville / Bus Nr.21,33,41 Haltestelle Bir Hakeim. Ausstellung zu Pflanzen- und Tierwelt. Geöffnet: Di – Fr 9.15 – 12.00 Uhr + 13.30 – 18.00 Uhr, Sa, So + Feiertage 14.00 – 18.00 Uhr. Preis: Dauerausstellung 3 €, ermäßigt 2 €, kostenlos für unter 18-Jährige, Führung ab 5 Personen: 3 €/Person.
  • 9 Ancien Musée de Peinture, 9 Pl. de Verdun. Tel.: +33 4 76 54 09 82. Gemäldegalrie

Parks[Bearbeiten]

  • Parc Paul Mistral, Boulevard Jean Pain. Mit über 30 ha der größte Park Grenobles. Sogar Festivals und Konzerte finden dort statt.
  • Parc Michallon ou Parc de l'Ile Verte, avenue Jonkind, avenue Maréchal Randon. Dort ist die Skulpturensammlung des Musée de Grenoble zu finden.
  • Parc du musée Hébert, Chemin Hébert, 38700 La Tronche. Charmanter Garten des Malers Ernest Hébert. Geöffnet: Mi – Mo 10.00 – 18.00 Uhr.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Die 1 Université Grenoble Alpes gehört mit über 40.000 Studenten zu den grössten Universitäten Frankreichs.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg