Isère

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Département Isère
Einwohner1.263.563 (2018)

Isère ist ein Département in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpes. Das Département, Ordnungszahl 38. Isère grenzt an die Départements Rhône, Ain im Norden, Savoie im Osten, Hautes-Alpes und Drôme im Süden, Ardèche und Loire im Westen.

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Isère

Die Isère umfasst einen Teil der französischen Alpen. Der höchste Punkt im Departement ist der Gipfel von La Meije mit 3.987 Metern. Zwischen Grenoble und Valence liegt die Hochebene des Vercors. Der Westteil liegt aber bereits im Rhônetal.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Grenoble Website dieser Einrichtung Grenoble in der Enzyklopädie Wikipedia Grenoble im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGrenoble (Q1289) in der Datenbank Wikidata - ist Präfektur (Verwaltungssitz) Départements Isère und der Dauphiné.
  • 2 Saint-Martin-d’Hères Website dieser Einrichtung Saint-Martin-d’Hères in der Enzyklopädie Wikipedia Saint-Martin-d’Hères im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSaint-Martin-d’Hères (Q243868) in der Datenbank Wikidata -
  • 3 Échirolles Website dieser Einrichtung Échirolles im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Échirolles in der Enzyklopädie Wikipedia Échirolles im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsÉchirolles (Q211134) in der Datenbank Wikidata - Zusammen mit Saint-Martin-d'Hères ist sie eine der beiden wichtigsten Städte in den Vororten von Grenoble. Es ist eine Stadt mit starkem städtischen Charakter, deren Zentrum erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts entwickelt wurde.
  • 4 Vienne Website dieser Einrichtung Vienne in der Enzyklopädie Wikipedia Vienne im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVienne (Q26849) in der Datenbank Wikidata - Bekannt für seine römischen Monumente (Augustus- und Livia-Tempel, antikes Theater, Pyramide) und sein Jazzfestival. Die Altstadt mit Kathedrale Saint-Maurice, Tuchmuseum, Humor-Festival, Messe Foire de Vienne, Detektivroman-Festival "Sang d'Encre", Théâtre de Vienne.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • 8 Alpe d'Huez Website dieser Einrichtung Alpe d'Huez im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Alpe d'Huez in der Enzyklopädie Wikipedia Alpe d'Huez im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAlpe d'Huez (Q214364) in der Datenbank Wikidata - Berühmter internationaler Winter- und Sommersportort sowie eine Etappe der Tour de France. Museum von Huez und Oisans. Internationales Komödie-Filmfestival. Comic-Festival.
  • 9 Les Deux Alpes Website dieser Einrichtung Les Deux Alpes im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Les Deux Alpes in der Enzyklopädie Wikipedia Les Deux Alpes im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLes Deux Alpes (Q974478) in der Datenbank Wikidata - Internationaler Winter- und Sommersportort.
  • 10 Crémieu Website dieser Einrichtung Crémieu im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Crémieu in der Enzyklopädie Wikipedia Crémieu im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCrémieu (Q460800) in der Datenbank Wikidata - Mittelalterliche Stadt im Norden des Departements. Lorbeerüberdachte Markthalle aus dem 14. Jahrhundert, Tor Porte de la Loi, historisches Gebäude Maison du Colombier, Große Antiquitätenmesse Grande foire aux antiquités, Handwerkerfestival festival de l'artisanat, Mittelalterfest Les Médiévales.


  • 1 La Meije La Meije in der Enzyklopädie Wikipedia La Meije im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLa Meije (Q1605356) in der Datenbank Wikidata ist ein 3983 Meter hoher Berg. Nach dem Mont Blanc dürfte sie der bekannteste Berg Frankreichs sein. Sie thront über dem nahe gelegenen Dorf La Grave, einem Bergsteigerzentrum und Skigebiet, das für seine Möglichkeiten zum Skifahren abseits der Pisten und für Extremsport bekannt ist. Sie ist nach dem Barre des Écrins der zweithöchste Berg des Écrins.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Französisch und Dauphinois (Südarpitanisch) außer in den Tälern im äußersten Süden des Departements, in denen alpines Provenzalisch gesprochen wird.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der lokale 30x-Airplane.png Flughafen Grenoble-Isere (IATA: GNB). Flughafen Grenoble-Isere im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Flughafen Grenoble-Isere in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Grenoble-Isere im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Grenoble-Isere (Q1431422) in der Datenbank Wikidata. wird fast ausschliesslich im Winter angeflogen, meist aus Großbritannien (mit Stand 2019 gibt es keine Direktflüge aus dem deutschsprachigen Raum). Die Weiterreise kann meist nur mit Pkw (Mietwagen/Taxi) erfolgen, Shuttlebusse gibt es (Stand 2019) nur in einige Skiresorts, nicht mal nach Grenoble selbst.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die 2 Grande Chartreuse. Grande Chartreuse in der Enzyklopädie Wikipedia Grande Chartreuse im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGrande Chartreuse (Q180709) in der Datenbank Wikidata. ist die Mutterabtei des Kartäuserordens. Sie befindet sich in der Nähe von Voiron 25 Kilometer nördlich von Grenoble und kann besichtigt werden. Die Mönche der Abtei destillieren ein alkoholreiches Getränk namens "Chartreuse", das aus mehr als hundert im Berg gepflückten Pflanzen hergestellt wird.
  • 3 Le Grand Séchoir - Maison du Pays de la noix, 705 Route de Grenoble, 38470 Vinay. Tel.: +33476363610. Museum über Nüsse, mit Restaurant und Shop. Geöffnet: täglich außer Montag; 1. April bis 31. Oktober: 10:00 - 18:00; 1. November bis 31. März: 14.00 - 17.30 Uhr.
  • 1 Le Jardin Ferroviaire, 2 Route de Lyon, 38160 Chatte. Tel.: +33476385455. ein von etwa dreißig Miniatureisenbahnen belebter Landschaftsgarten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Es gibt zahlreiche Skigebiete, darunter Alpe d'Huez und Les Deux Alpes

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Das Coupe Icare. Coupe Icare in der Enzyklopädie Wikipedia Coupe Icare im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCoupe Icare (Q240107) in der Datenbank Wikidata. ist ein jährliches Festival des freien Fliegens, wie z.B. Gleitschirmfliegen und Drachenfliegen, das im Frühherbst auf dem weltberühmten Gleitschirmfluggelände in Lumbin stattfindet.

Küche[Bearbeiten]

  • Der Chartreuse-Likör wird von Kartäusermönchen seit dem 18. Jahrhundert hergestellt. Es ist ein Kräuterlikör aus 130 verschiedenen Kräutern und Gewürzen. Das Pflanzenelixier gibt es in grün und gelb.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.isere.fr (fr) – Offizielle Webseite von Département Isère

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.