Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Aigues-Mortes

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aigues-Mortes
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Aigues-Mortes ist eine Kleinstadt im Departement Gard am Westrand der Camargue an der französischen Mittelmeerküste. Der erstmals im 10. Jahrhundert erwähnte Name bedeutet Totes Wasser. Das Gebiet zwischen Aigues-Mortes und der im Osten gelegenen Petit Rhône wird auch Petite Camargue genannt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Aigues-Mortes (Luftbild)
Aigues-Mortes, Tour de Constance

Obwohl der Ort mit dem Namen Ayga Mortas seit dem 10. Jahrhundert gebräuchlich ist, begann der eigentliche Ausbau zur Stadt erst ab 1248, nachdem zuvor im Jahre 1240 das Gebiet durch Ludwig IX., genannt der Heilige, erworben wurde. Der Landerwerb diente der Gründung eines eigenen Mittelmeerhafens zur Einschiffung der Kreuzfahrer des siebenten (1248) und später des achten (1270) Kreuzzuges. So wurden zunächst die Türme Tour de Constance und Tour Carbonnière errichtet. Philipp der Schöne ließ dann bis Ende des Jahrhunderts die Stadt zu dem noch heute erhaltenen Festungsviereck mit seinen zehn Toren vollständig ausbauen. Die Bewohner der Stadt waren als Privileg des Königs von der Steuer befreit.

Für 100 Jahre blühte durch den Hafen der Handel, so dass die Stadt im 14. Jahrhundert ca. 15 000 Einwohner hatte. Dann jedoch verlandete der Hafen mehr und mehr (heute liegt die Stadt ca. 4 km vom Meer entfernt), so dass der Seehandel einschlief. Mit dem Fall der Provence an Frankreich im Jahre 1481 trat Marseille an seine Stelle. Haupteinnahmequellen wurden nun der Weinanbau und die Salzgewinnung.

Während der Hugenottenaufstände gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurde der Tour de Constance zum Gefängnis für aufständische Protestanten. Später, zu Beginn des 18. Jahrhunderts, wurde er zu einem reinen Frauengefängnis für Hugenottinnen. Die berühmteste Inhaftierte war Marie Durand (* 15. Juli 1711 in Le Bouchet-de-Pranles, Ardèche; † im Juli 1776 ebenda). Sie wurde in ihrem 18. Lebensjahr inhaftiert und blieb 38 Jahre in Haft, da sie sich weigerte, ihrem Glauben abzuschwören. Sie gilt als Symbol für Freiheit.

Heute ist Aigues-Mortes ein Zentrum des traditionellen Stierkampfes und des Tourismus.

Anreise[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen sind diejenigen von Nîmes-Arles-Camargue (Garons) in 40 km und Montpellier-Mèditerranèe mit 25 km Entfernung.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ab Nîmes wird die Bahnstation von Aigues-Mortes SNCF in etwa 45 Min. erreicht, siehe Fahrplanauskunft der SNCF.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Nîmes aus besteht eine Busverbindung durch Edgard nach Aigues-Mortes und weiter nach Le-Grau-du-Roi - La-Grande-Motte (Linie C32).
Die Linie 106 von Hérault Transport verbindet Montpellier mit Le-Grau-du-Roi, dort muss auf den Bus nach Aigues-Mortes gewechselt werden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norden her über die Autobahn A7 und ab Orange die A9 / La Languedocienne nach Nîmes, ab der Symbol: AS Gallargues auf der D6313 nach Aimargues, weiter auf der D979 vorbei an St Laurent d'Aigouze nach Aigues-Mortes.

Von Westen her aus Le-Grau-du-Roi gelangt man auf der gut ausgebauten D62 nach Aigues-Mortes, aus Saintes-Maries-de-la-Mer in der Camargue auf der D38 / D58, alternativ kann die Fähre Bac-du-Sauvage und die touristische Nebenstrecke am Westufer der kleinen Rhône, die D85 genommen werden.

Mit dem Schiff / Yacht[Bearbeiten]

Der nächste Yachthafen ist der Port-Camargue Aigues-Mortes in Le-Grau-du-Roi in ca. 3 km Entfernung.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Aigues-Mortes

Innerhalb der Altstadt sind alle Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß zu erreichen. Für den allgemeinen Autoverkehr ist die Altstadt gesperrt. Parkplätze sind ausserhalb der Stadtmauer reichlich vorhanden, größtenteils kostenpflichtig. Die Umgebung lässt sich mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln gut erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Place Saint Louis - Aigues-Mortes
Tour de Constance
Porte de la Marine
Remparts sud
Porte des moulins
Tour Carbonnière

Es gibt ein breitgefächertes Programm, die Stadt und ihr Umfeld kennen zu lernen. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, die Touristinformation aufzusuchen. Man spricht auch deutsch. Hier schildern wir einen Rundgang in der Altstadt:

  • Altstadt - Der von der Mauer umfriedete Teil läßt sich als Gesamtensemble hervorragend zu Fuß oder bequemer mit einem
  • Touristenzug / Petit Train d'Aigues-Mortes, Porte de la Gardette. Tel.: (0)4 66 53 85 20. Die Tour dauert etwa 20 Minuten. Preis: 4.00/2.50€.
1 Place Saint-Louis, Zentrum des Ortes mit der bronzenen Statue des Heiligen Ludwig, der mit Krone, Kettenhemd, Schwert und an einen Anker angelehnt dargestellt ist.
Hier befindet sich auch die Kapuzinerkapelle aus dem 17. Jahrhundert, die Ende des 18. Jahrhunderts verkauft wurde.
An der Südostecke steht die Kirche Notre Dame des Sablons - Die im Jahre 1183 der "Beata Maria de Sabulo" geweihte Kirche bestand ursprünglich aus Holz und Schilf, wurde aber 1246 aus Stein im frühgotischen Stil neu errichtet. Zwei Jahre später begannen die Gottesdienste, auch Ludwig der Heilige soll hier gebetet haben, bevor er zum 7. Kreuzzug aufbrach. Der Maler Claude Viallat gestaltete die zeitgenössischen Fenster und baute sie 1991 ein. Die älteste Kirche des Ortes kann auf Anfrage bei der Touristinformation besichtigt werden. Besichtigungen sind in der Hauptsaison von 10:30 bis 12:00 Uhr möglich.
Auch die Touristinformation hat hier ihr Domizil.
2 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Brunnen neben dem Stadttor Porte de la Gardette erinnert an den Anschluss des Ortes an die Versorgung mit sauberem Wasser und wurde am 12. April 1896 eingeweiht.
Die Porte de la Gardette' war einst der einzige Zugang zur Stadt, der demzufolge über Jahrhunderte von Wachsoldaten bewacht wurde. Hier ist auch der Aufgang zur Mauerkrone, die durchgängig begehbar ist. Die beeindruckende 11 Meter hohe, von 15 Türmen geschützte und mit zehn Toren versehene Mauer ist ca. 1600 Meter lang und vollständig begehbar.
Tours et Rempartes d'Aigues Mortes. Tel.: (0)4 66 53 61 55, Fax: (0)4 66 53 79 98. Zugang für Behinderte auf Voranmeldung. Geöffnet: 10.00-17.30h Sept.-April, 10.00-19.00h Mai-August, 1. Januar, 1. Mai, 1. und 11. November sowie 25. Dezember geschlossen. Preis: Eintritt € 7.50, Kinder und Schüler/Studenten bis 25 J. frei, spez. Gruppentarif.
3 Tour de Constance - Der älteste Teil der Stadtbefestigung und ehemaliges berühmt-berüchtigtes Hugenottengefängnis. Die Öffnungszeiten entsprechen denen der Stadtmauer. Die Besichtigung ist im Preis für die Besichtigung der Stadtmauer eingeschlossen.
Das nach Südwesten an den Turm anschließende Gebäude, Le Logis du Gouverneur, wurde im 16. Jahrhundert auf dem Platz des ehemaligen Königshauses errichtet, das im 15. Jahrhundert einem Brand zum Opfer fiel und durch den Gouverneur von Civey wieder aufgebaut wurde.
4 Das nächste Tor in der Stadtmauer ist die Porte des Remblais. Es erhielt seinen Namen "Tor der Aufschüttungen" im 18. Jahrhundert, als vor dem Tor ein nordwestlicher Festungsgraben aufgeschüttet wurde. Vordem war es das "Tor nach Montpellier".
5 La Tour des Bourguignons, südwestlicher Eckturm des Areals. Seinen Namen soll er bekommen haben, weil im Jahre 1421 in einer Streitigkeit zwischen den Armagnacs und den Bourguignons (Siehe auch: ürgerkrieg der Armagnacs und Bourguignons) die Soldatenleichen einer niedergemetzelten Garnison der Bourguignons in diesem Turm in Salz schichtweise eingelagert worden seien, um Epidemien zu vermeiden.
6 Die Porte de l'Organeau am Ende der Rue Victor Hugo ist mit Eisenringen ausgestattet, an die man die Schiffe anband, die auf dem städtischen See vor dem Tor ankerten.
7 Auf den beiden Türmen der Porte des Moulins waren einst jeweils eine Windmühle errichtet. Das Tor befindet sich am Ende der Rue Theaulon.
8 An dem Tor Porte des Galions am Ende der Rue Louis Blanc befand sich ebenfalls eine Anlegestelle.
9 Typ ist Gruppenbezeichnung Auch an diesem Tor, der Porte de la Marine, durch das heute der Boulevard Gambetta führt, wurden Schiffe angelegt, allerdings Kriegsschiffe.
10 Dieses Tor am Ende der Rue Rouget de l'Isle erhielt seinen Namen Porte de l'Arsenal vom nahe liegenden Waffenlager, ähnlich wie der
11 Tour de la Poudrière ("Pulverturm"), in dessen Nähe das Pulver- und Munitionslager gewesen ist
12 La Porte de la Reine, ("Tor der Königin"), Hauptausgang der Stadt in Richtung Südosten. Im Jahre 1622 soll der 21-jährige König Ludwig XIII. mit seiner Gattin, der gleichaltrigen Anna von Österreich, durch dieses Tor die Stadt betreten haben.
Nicht weit hiervon entfernt, in etwa 200 m Entfernung neben des stadtauswärts führenden Chemin Bas de Peccais steht die letzte von drei Kühlgrotten (Glacières), die im 17. Jahrhundert außerhalb der Stadtmauern existierten.
13 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Porte des Cordeliers ("Tor der Kordelträger (=Franziskaner)") erhielt ihren Namen von einem im 13. Jahrhundert von Louis IX. errichteten Franziskanerkloster, das er als Dank für den freundlichen Empfang in der Stadt übergab.
14 La Tour de Villeneuve, südöstlicher Eckturm, nach General Romieu de Villeneuve benannt, General des Königs Louis IX.
15 Der Name Tour de la Mèche ("Turm der Zündschnur") hat darin seinen Ursprung, dass man hier ständig eine Zündschnur brennen ließ, um im Falle einer Gefahr das Pulver schnell zünden zu können.
16 Das Stadttor Porte Saint Antoine wurde nach einem nahe gelegenen Friedhof benannt. Hier ist die Gesellschaft für Geschichte und Archäologie untergebracht.
17 Der Tour du Sel diente als Salzlager.
18 Die Chapelle des Pénitents blancs ("Kapelle der Weißen Büßer") aus dem 17. Jahrhundert, ein denkmalgeschütztes Fresko von Xavier Sigalon und ein Gemälde von Léon Gleize können u.a. von 14.00-18.30 Uhr in der Saison von Juni bis Sept. besichtigt werden.
19 Die Chapelle des Pénitents gris ("Kapelle der Grauen Büßer") aus dem 17. Jahrhundert mit einem Altarbild aus Stuck von Sabatier, Besichtigung 14.30-18.30 Uhr in der Saison von Juni - Sept.

Außerhalb der Altstadt findet man:

  • 20 Der Turm Tour Carbonniere - Der als Vorwerk auf dem ursprünglichen Zugangsweg zur Stadt von Saint-Laurent her errichtete Turm gehört mit dem Tour de Constance zu den ersten Befestigungen der Stadt. Der Name des Turmes rührt von der Tatsache her, dass die Stadt bei einer herannahenden Gefahr von hier aus mit einer brennenden Fackel gewarnt wurde. Die Besichtigung ist kostenfrei.
  • 21 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Salin du Midi erinnern daran, dass die Camargue der Hauptgewinnungsort französischen Meersalzes ist. Die Salinen sollen schon in der Antike angelegt worden sein. Im frühen 13. Jahrhundert gehörten fast alle Salinen dem Kloster Psalmody, dessen Überreste in der Gemeinde St-Laurent-d'Aigouze zu finden sind. Die Salinen erstrecken sich heute über eine Fläche von knapp 10.000 ha. Fünf Monate lang kreist das Meerwasser von Becken zu Becken. Nach der Verdunstung des Wassers wird das Salz zu Bergen aufgehäuft, die 20 m hoch und über 400 m lang sind. Die Saline ist einzigartig in Europa und jedenfalls einen Besuch wert. Man kann mit einem kleinen Zug besichtigen und auch das Salzmuseum besuchen. Preise: Erwachsene € 9,80, Kinder € 7,60, geö. von Februar bis Oktober, nicht am 1. Mai.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Altstadtbummel, Rundgang auf der Stadtmauer rund ums Städtchen
  • Weingüter in der Umgebung
  • Rundfahrt mit einem Binnenschiff
  • Besuch einer Manade, einer Stierzuchtfarm
  • Alljährlich zum Sommerende findet anlässlich des Festes von Ludwig dem Heiligen ein Mittelalterfest statt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Altstadt bietet neben den üblichen Souvenirgeschäften auch Raum für Kunstgalerien und Kunsthandwerk. Am Sonntag- und Mittwochvormittag findet ganzjährig ein reichhaltiger, mediterraner Wochenmarkt außerhalb der Stadtmauern statt (Avenue Frédéric Mistral). Während der Saison ist am Samstagmorgen an gleicher Stelle ein Flohmarkt.

  • 1 Super U, 940 rte de Nîmes, 30220 Aigues-Mortes. Tel.: (0)4 66 35 70 30, Fax: (0)4 66 35 70 39. Geöffnet: Mo - Sa 8:30 bis 20 Uhr, Sonntagvormittag.
  • 2 Intermarché, 1121 route de Nîmes, 30220 Aigues-Mortes. Tel.: (0)4 66 73 93 20. Geöffnet: Geöffnet wie Super U, sonntags geschlossen.

Banken[Bearbeiten]

  • Banque populaire du sud - Tel.: 0 820 036 200 - Adresse: 1121 rte de Nîmes
  • B.N.P. - Tel.: 0 820 820 001 - 1 bd Diderot
  • Crédit Agricole - Tel.: 04 67 17 51 75 - Adresse: 6 rue A. Courbet und Faubourg du 12 avril
  • Caisse Épargne - Tel.: 0 821 015 179 - Adresse: 19 Place St. Louis
  • Société Marseillaise de Crédit - Tel.: 04 66 53 74 44 - Adresse: 7bis bd Gambetta
  • Trésorerie Générale - Tel.: 04 66 53 62 46 - Adresse: 22 rue d’Esparron

Küche[Bearbeiten]

Ein ausführliches Verzeichnis von Restaurants ("Deutscher Stadtführer") aller Art ist in verschiedenen Sprachen, auch in deutsch, bei der Touristinformation erhältlich.

Aigues-Mortes ist die gastronomische Hochburg der Camargue, was sich in zahlreichen Restaurants in der Innenstadt widerspiegelt. Sie bieten mediterrane Küche mit Meeresfrüchten, Stierfleisch und andere typische, lokale Produkte. Bekannt sind das Fleur de sel aus der Camargue - manuell geerntetes Meeressalz. Unter den Weinen genießen die Vins des Sables ("Weine aus dem Sand") eine besondere Bekanntheit. Die Rebsorten gedeihen auf den hiesigen Sandböden, einem in Frankreich einzigartigem natürlichen Milieu. Asperges des Sables wird der Spargel der Camargue genannt. Ein hauptsächlich zu Weihnachten kredenztes Gebäck ist die Fougasse, ein provenzalisches Fladenbrot, das der Bäcker aus den vom Kunden mitgebrachten Zutaten backt. Das sind u.a. Hefekuchenteig, Butter, Zucker und Orangenblütenextrakt.

Stellvertretend für die vielen Restaurants in Aigues-Mortes sei das älteste Restaurant der Stadt genannt: "La Camargue", 19 rue de la République, 30220 Aigues-Mortes. Hier wird jeden Abend bei regionaler Küche Zigeunermusik und eine musikalische Animation geboten. Das Haus ist ganzjährig geöffnet. Website.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ein ausführliches Verzeichnis von Unterkünften ("Deutscher Stadtführer") aller Art ist in verschiedenen Sprachen, auch in deutsch, bei der Touristinformation erhältlich.

Zu beachten ist, dass der Vermieter von jedem Gast ab 13 Jahren eine Kurtaxe erhebt. Die Höhe ist abhängig von der Beherbergungsklasse (Sterne) und variiert von € 0,22 (Wohnmobilstellplatz und Hafen) bis € 1,65 (4-Sterne-Beherbergung).

einfach[Bearbeiten]

  • 1 *****La Petite Camargue, D62. Tel.: (0)4 66 739 739 (Reservierungszentrale), (0)4 66 53 98 98 (Rezeption des Campingplatzes), Fax: (0)4 66 53 98 80. Geöffnet: Geöffnet vom 29. April 2016 bis 12. September 2016. Preis: Übernachtung in einer Mietunterkunft ab € 39,00; Übernachtung auf einem Stellplatz ab 18,00 €.

mittel[Bearbeiten]

gehoben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Gendarmerie - Tel.: 04 66 53 67 13 - 17 - Adresse: Chemin d'Esparron
  • Polizei/Feuerwehr - Tel.: 04 66 53 69 73 /-18 - Adresse: 1 bd Gambetta

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Rettungswagen:
  • SARL Ambulance du Soleil - Tel.: 04 66 53 63 66 - Adresse: 17 rue Vieux Bourgidou
  • Ärzte
  • Dr. Arman J.F - Tel.: 04 66 53 61 83 - Adresse: 35 rue Pasteur
  • Dr. Courant Marc - Tel.: 04 66 53 83 69 - Adresse: 35 rue Pasteur
  • Dr. Mekhazni Rémi - Tel.: 04 66 53 80 68 - Adresse: 35 rue Pasteur
  • Dr. Jammes Daniel - Tel.: 04 66 53 73 40 - Adresse: 12 rue D. Rochereau
  • Dr. Jammes Christ.- Tel.: 04 66 53 89 33 - Adresse: 38 faubourg du 12 avril
  • Dr. Pellissier F.- Tel.: 04 66 53 80 02 - Adresse: 1 lotissement du Stade
  • Zahnärzte:
  • Dr. C. Audrel - Tel.: 04 66 53 82 23 - Adresse: 32bis rue Fg 12 Avril
  • Dr. Coste Serge - Tel.: 04 66 53 67 69 - Adresse: 4 rue S. Carnot
  • Dr. Henri F. - Tel.: 04 66 53 94 54 - Adresse: 50 rue de la république
  • Apotheken:
  • Cathala - Tel.: 04 66 53 68 00 - Adresse: 5 rue J. Jaurès
  • Du Soleil - Tel.: 04 66 53 61 30 - Adresse: 15 av. de la Liberté
  • Des Sables - Tel.: 04 66 53 83 09 - Adresse: 91 ch. du Mas d’Avon

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Office de Tourisme d'Aigues Mortes, Place Saint Louis; 30220 Aigues-Mortes. Tel.: (0)46653-7300, Fax: (0)46653-6594, E-Mail: . Geöffnet: Öffnungszeiten: Von Okt. bis März 9-17 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen 10 bis 17 Uhr); April bis Juni und Sept- 9 bis 18 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen 10 bis 18 Uhr); Juli und August 9 bis 19 Uhr.
  • Post: Bureau de poste, Place da la Viguerie
  • Cyber Café Les Remparts" (Mobiltelefonie - Fax - Fotokopien), 3, rue E. Zola - 30220 Aigues-Mortes (in der Stadtmauer). Tel.: (0)466770356, E-Mail: . Geöffnet: September bis Juni 10-19 Uhr und Juli bis August 9-23 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg