Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Bahía Feliz

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Bahía Feliz
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bahía Feliz (dt. glückliche Bucht) ist eine kleine Urbanisation mit sehr guter Infrastruktur mit Einkaufszentrum, Boutiquen, Restaurants, Cafés und Pubs auf Gran Canaria. Auf einer schönen Uferpromenade (zum Teil mit Unterbrechung) kann man von hier in ca. 30 Minuten nach San Agustín oder von dort weiter nach Playa del Inglés und Maspalomas gehen und die Meeresluft und den Ausblick genießen.

Karte von Bahía Feliz

Hintergrund[Bearbeiten]

Bahía Feliz ist ein Ortsteil von San Bartolomé und liegt östlich von San Agustín zwischen der Küste und der GC-500. Die auffallend bunten Häuser sind recht ansprechend in einem maurischen Stil gehalten. Der Strand ist relativ kiesig, er ist etwas schmal und für Kinder weniger geeignet, dafür fühlen sich Surfer hier recht wohl. Der Ort wird gerne von Skandinaviern besucht.

Anreise[Bearbeiten]

Der Flughafen Gran Canaria (IATA CodeLPA) ist rund 20 km entfernt.

Mobilität[Bearbeiten]

Zu den Stränden von Playa del Inglés und Maspalomas verkehren ausreichend Busse und Shuttlebusse.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Go-Karting. Am Ortsrand von Bahía Feliz nahe der Autobahn gelegene Bahn.
  • Para Club de Gran Canaria. Sky Dive Center, am Flugplatz des Aero-Club Las Palmas.

Sport[Bearbeiten]

Windsurfen und Kitesurfen: In der Ferienanlage Bahia Feliz liegt die Hauptstation von Club Mistral optimal am Strand. Ca. 70 aktuelle Boards und 100 Riggs sowie Kites liegen bereit. Mountainbiken: Gran Canaria ist eine Insel mit unzähligen Routen, die sich hervorragend für Fahrradfans und Besucher eignen, die den direkten Kontakt mit der Natur suchen. Sei es die Abfahrt oder die Langstrecke, das Fahrrad ist ein perfektes Gefährt, um unbeschreiblich schöne Landschaften kennen zu lernen. Aktuelle und hochwertige Bikes können unmittelbar in der Nähe gemietet werden. Es werden auch geführte Touren angeboten. Wandern: Die gesamte Oberfläche der Insel wird von einem weit verzweigten Netz von Wanderwegen überzogen. Es gibt leicht begehbare Pisten, Königswege und Eselspfade, aber auch kleine Wege und Pfade, die den erfahrenen Wanderern vorbehalten sind. Tennis: Unmittelbar in der Nähe befinden sich zwei Tennisplätze.

Spa & Wellness[Bearbeiten]

Europas größtes Thalassotherapiezentrum gleich ganz in der Nähe bietet eine Vielzahl von Wellness-Kuren, Entspannung und Schwimmen in heißem Meerwasser. Auch eine eingehende ärztliche Untersuchung zur Erstellung eines persönlichen Programms, Massage, Wassergymnastik, Perlbad, Unterwasserdusche, Pressionsdusche, Sauna mit anschließendem Körperpeeling, Reinigung der Haut mit Massage, Maniküre, Pediküre, Algentherapie, Perlbad mit Algen, Gesichtsbehandlung oder Behandlung zur Hautstraffung sowie Behandlung von Rheumabeschwerden werden angeboten.

Golf[Bearbeiten]

Im Golfsport können nicht viele Orte der Welt mit Gran Canaria konkurrieren, denn die Insel hat einen besonderen Vorteil: das Klima sowie die Möglichkeit, während des ganzen Jahres Golf spielen zu können. Heute verfügt Gran Canaria über sechs Golfplätze, die auf dem ganzen Inselgebiet in einem Radius von nicht mehr als 50 Kilometern Entfernung zueinander verteilt sind. In Kürze kann diese Liste um vier weitere Plätze erweitert werden, die zur Zeit im Bau sind. Ein weiterer Vorteil der gran-canarischen Golfplätze ist ihr konkurrenzfähiger Preis, der unter dem Durchschnitt liegt. Das Greenfee der 18-Loch-Plätze kostet hier etwa 50 Euro in der Nebensaison (zwischen Mai und September) und 70 Euro in den restlichen Monaten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Strände von San Agustín und Bahía Feliz

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.