Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Las Palmas

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Las Palmas de Gran Canaria
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Las Palmas de Gran Canaria auf Gran Canaria ist mit über 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Kanarischen Inseln und liegt im Nordosten der Insel. Sie ist die Hauptstadt der spanischen Provinz Las Palmas und der Autonomen Region der Kanarischen Inseln (Comunidad Autónoma de Canarias). Ein eigentliches Stadtzentrum gibt es nicht. Keimzelle ist die malerische Altstadt "Vegueta".

Stadtteile[Bearbeiten]

Kathedrale Santa Ana
  • Vegueta. Der älteste Stadtteil.
  • Triana. Das alte Handelszentrum.
  • Vega de San José.
  • Arenales.
  • Ciudad Jardin.
  • Alcaravaneras.
  • Santa Catalina. Das Hafenviertel.
  • La Isleta.

Hintergrund[Bearbeiten]

Blick vom Turm der Kathedrale zum Hafen

Gegründet wurde Las Palmas 1478 als ein kastilisches Militärlager Villa Real de las Palmas, so benannt wegen der dort wachsenden Palmen. Las Palmas war Zwischenstation für Entdeckungsfahrten der Spanier in die Neue Welt, 1492 soll Christoph Columbus vor seiner ersten Fahrt hier Station gemacht haben. Vom Handel mit Sklaven und Zuckerrohr von der nahen afrikanischen Küste wurden Kaufleute aus Portugal und Genua angelockt. Rings um die Kathedrale in Vegueta entstanden bischöfliche und königliche Amtsgebäude, hier wohnte der Adel. In Triana, auf der anderen Seite des Flüsschens Guiniguada, ließen sich die Fischer, Handwerker und Kaufleute nieder. In der Folgezeit wurde die Stadt immer wieder von Piraten überfallen, schlechte Ernten und Epidemien dezimierten die Bevölkerung. Ab 1833 wurde der Hafen Puerto de la Luz gebaut und Las Palmas wurde, nicht zuletzt Dank des Bananenhandels englischer Unternehmer, ein wichtiger Handelshafen zwischen der Alten und der Neuen Welt.

Anfang des 20. Jh. kamen mit den Kreuzfahrtschiffen nach Amerika die ersten Badetouristen. Am Las Canteras Strand wurden die ersten Hotels errichtet. Mit Eröffnung des Flughafens in den 1960er Jahren verlagerte sich der Badetourismus zunehmend in den Süden der Insel

Anreise[Bearbeiten]

Blick vom Turm der Kathedrale zum Plaza Santa Ana

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Gran Canaria (IATA CodeLPA) liegt etwa 25 km südlich, er ist über die GC1 leicht zu erreichen. Vom Flughafen aus erreicht man Las Palmas in ca. 20 Minuten mit der Buslinie 60 nach Santa Catalina oder San Telmo. Die Flugzeit von Mitteleuropa, z.B. vom Flughafen Frankfurt beträgt etwa 4 1/2 Stunden.

Eher selten genutzt werden dürfte die Möglichkeit direkt von/nach Nordafrika zu fliegen. Bintar Canarias bedient 2018 direkte Verbindungen ins mauretanische Nouakchott und Nouadhibou sowie in die marokkanische verwaltete Westsahara nach Ad-Dakhla.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • GC1 Die Autobahn Autopista del Sur führt nach einer reichlichen Stunde Fahrzeit vom Autofährhafen von Las Palmasaus entlang der Ostküste vorbei am Flughafen Gran Canaria (ca. 20 bis 30min) und dem im Süden gelegenen Playa del Inglés (ca. 45 bis 50 min) bis zum bei Touristen sehr beliebten Puerto de Mogán und umrundet dabei mehr als die Hälfte der Insel.
  • GC2 Das nördliche Gegenstück Autovía del Norte reicht von Las Palmas entlang der Nordküste über Gáldar bis Agaete.
  • GC3 Die Umgehung Circunvalación de Las Palmas verbindet südlich des Stadtzentrums die GC-1 mit der GC-2 und empfiehlt sich vor allem für direkte Fahrten zwischen dem Flughafen und dem Norden der Insel. Wer nur das Stadtzentrum meiden und trotzdem auch im Norden entlang des Meeresufers fahren möchte, wählt zweckmäßigerweise den ergänzenden Abschnitt der GC23.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der 1 Hafen von Las Palmas ist das Ziel mehrerer Fährlinien, so Transmediterranea mit Verbindungen zu den Inseln Teneriffa, La Palma, Lanzarote und Fuerteventura, es gibt auch eine Fähre von/nach Cádiz. Weitere Fährgesellschaften sind Naviera Armas und Fred Olsen. Auch ist Las Palmas das Ziel zahlreicher Kreuzfahrtschiffe, ihre Gäste bleiben in der Regel nur wenige Stunden in der Stadt.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Busse heißen hier Guaguas. Es gibt zwei größere Busbahnhöfe, einen am Parque de San Telmo im Stadtviertel Triana und einen am Parque de Santa Catalina. Busverbindungen existieren zu allen wichtigen Orten der Insel.

Mit dem oben offenen Bus "Guagua Turística" kann man einen Tag lang zwischen allen Sehenswürdigkeiten hin- und herfahren. Preis pro Person: ab 18 €.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Las Palmas

Kirchen[Bearbeiten]

In der Kathedrale St. Ana

Die 1 Kathedrale St. Ana (Cathedral de Sata Ana) in Vegueta: begonnen 1497 dauerte es mehrere Jahrhunderte, bis sie fertiggestellt war. Das ist immer noch an den den verschiedenen Stilelemeneten im Bau zu sehen: Säulen, Strebepfeiler und Deckengewölbe sind gotisch, die Kirchenaltäre dagegen sind barock und die Fassade klassizistisch. Das Hauptportal ist nur während der Gottesdienste geöffnet, ansonsten Zugang über das Museo Diocesano de Arte Sacro (Museum der Sakralen Kunst), C/ Espiritu Santo 20, Tel 928-314-989.

Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 10.00 bis 17.00 Uhr und Samstags von 09.00 bis 14.00 Uhr, Eintritt ca. 3€

Die Aussichtsplattform zwischen den beiden Türmen ist mit einem Lift für 1,50 € zu erreichen, von dort führen noch Stufen auf den rechten Turm und bieten eine gute Sicht über die Altstadt bis hin zum Hafen.

Burgen, Schlösser, Paläste[Bearbeiten]

2 "Castillo de la Luz": die Festungsanlage aus dem 16.Jahrhundert liegt heute in einem Park mit Rosengarten. Seit den 1960er Jahren wird sie als Kulturzentrum und Schifffahrtsmuseum der Stadt genutzt.

Bauwerke[Bearbeiten]

Der Stadtstrand von Las Palmas "Las Canteras" mit dem Konzerthaus Alfredo Kraus
  • 3 Konzerthaus "Alfredo Kraus": Es liegt direkt am Stadtstrand "Las Canteras" und wurde 1997 errichtet. Benannt ist es nach dem in Las Palmas geborenen Tenor Alfredo Kraus.

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Casa Museo de Colón, Kolumbushaus

Der Stadtpalast 4 Casa Museo de Colón, das Kolumbushaus in Vegueta: Dieses alte Patrizierhaus wurde 1777 umgebaut, und seit 1952 beherbergt es das Museum. Zu sehen sind – außer Objekten aus der Zeit vor Columbus – Schiffsmodelle, die Replik einer Schiffskabine der La Niña, einem der Schiffe aus der Flotte von Columbus, Navigationsinstrumente, Seekarten, Gemälde sowie viele andere Ausstellungsstücke. Dieser Palast war die Residenz des ersten Gouverneurs der Insel, und der Legende nach soll Columbus 1492, während zwei seiner Schiffe ausgebessert wurden, einige Zeit hier verbracht haben, daher der Name. Das Casa de Colón ist auch das Geburtshaus des berühmten Operntenors Alfredo Kraus, der 1927 hier geboren wurde.

Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 09.00 bis 19.00 Uhr, Samstags von 10.00 bis 18.00 Uhr, Sonn- und Feiertags von 10.00 bis 15.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Hinter der Kathedrale St.Ana, Calle Colón 1, Tel. 928 31 23 73. Der Eingang ist auf der Rückseite des Gebäudes, auf der Vorderseite ist eine Bibliothek.

Innenhof Casa Museo de Colón

Das schon 1879 gegründete 5 Museo Canario besitzt die größte Sammlung der Kanarischen Inseln vorspanischer Objekte aus der Zeit von 500 v. Chr. bis ins 15. Jahrhundert. Sehenswert sind die maßstabsgetreuen Modelle der Behausungen der Altkanarier, einen Nachbau der Höhle Cueva Pintada in Gáldar mit originalen Mumien sowie das Schädelkabinett, die weltgrößte Sammlung an Cro-Magnon-Schädeln.

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10.00 bis 20.00 Uhr, Samstags und Sonntags 10.00 bis 14.00 Uhr, Eintritt ca. 4€. Calle Doctor Verneau 2, Tel 928 33 6800

Das 6 Centro Atlántico de Arte Moderno (CAAM) (Museum für Moderne Kunst) zeigt avantgardistische Werke von internationaler Bedeutung.

Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 10.00 bis 21.00 Uhr, Sonntags 10.00 bis 14.00 Uhr, Montags und an Feiertagen geschlossen, der Eintritt ist frei.

  • Museo Néstor, Pueblo Canario, Parque Doramas. Geöffnet: Di – Fr 10.00 – 13.00 Uhr + 16.00 – 20.00 Uhr.
  • 7 Museo Elder: Wissenschafts- und Technikmuseum, Parque de Santa Catalina, Öffnungszeiten: Di-So 10-20 Uhr, Juli und August 11-21 Uhr, Tel. 828 011 828, Fax: 828 011 001
  • Poema del Mar, Muelle Sanapú, direkt am Hafen. Seit Dezember 2017 besitzt Las Palmas das größte Aquarium der Welt. Die Eintrittspreise mögen erschrecken, sind aber durchaus gerechtfertigt, denn es werden sensationelle Aquarien geboten. Geöffnet: täglich 9.00 – 18.00 Uhr. Preis: 25 € für Erwachsene, 17,50 € für Kinder von 4-11 Jahren.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Vegueta. Die Altstadt von Las Palmas.

Wer nicht wirklich jede Ecke der Stadt gesehen haben muss, sollte sich auf die Altstadt, also Vegueta konzentrieren. Um sich endlose Gurkerei durch die verstopfte Stadt zu ersparen, dann folgender Tipp. Wenn man von Maspalomas kommt, dann sieht man am Anfang von Las Palmas rechts die Marina (Segelboote etc.) Hier nach links abbiegen, dann ist man in Vegueta. Unter dem kleinen Park befindet sich auch ein Parkhaus. Den Rest macht man entspannt zu Fuß.

  • 8 Plaza España: Einer der Verkehrsknotenpunkte der Stadt, direkt an der Avenida Mes y López.In den Cafés des Platzes treffen sich die etwas feineren jungen Leute, aber meist erst gegen Abend.
  • 9 San Telmo: In Triana, am Ende der Einkaufsstraße gelegen. Ein gekachelter Jugendstilkiosk beherbergt den Ausschank eines Cafés, dessen Tische und Stühle unter Palmen stehen und zum Entspannen einladen. Auf der anderen Seite die kleine Kapelle San Telmo. Unter dem Platz ist ein großes Parkhaus
  • Plaza de Santa Ana, der Platz vor dem Haupteingang der Kathedrale mit den berühmten Hunden aus grünem Stein, sehenswert die Paläste Casa Consistorial (altes Rathaus), Casa Regental an der Stirnseite sowie der Palacio Episcopal (Bischofspalast).
  • 10 Mercado de Vegueta am Anfang der Carretera del Centro zwischen den Stadtvierteln La Vegueta und Triana. Der Name kommt vom großen Marktgebäude auf der Südseite des Platzes mit einem guten Angebot an einheimischen Lebensmitteln. Auf der gegenüberliegenden Seite ist das Teatro Pérez Galdós

Parks[Bearbeiten]

Im Parque Doramas
  • 11 Parque Doramas: dieser schönste Park von Las Palmas, der nach dem Guanchenhelden Doramas benannt wurde, liegt mitten im Villenviertel Ciudad Jardin.
  • 12 Parque Santa Catalina: In diesem kleinen Park mitten in Las Palmas im Viertel Santa Catalina treffen sich die Männer zum Domino- oder zum Schachspiel. Kleine Cafés am Rande des Parks laden zum Verweilen ein.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Drachenbäume im Botanischen Garten
  • Jardín Botánico Canario Viera y Clavijo. Botanischer Garten der Kanaren, ca. 24 ha groß, von dem schwedischen Botaniker Sventius um 1950 angelegt. Er liegt am Rand der Schlucht Barranco de Guniguada zwischen den Vororten Tafira Baja und Tafira Alta ca. 7 km außerhalb des Stadtzentrums und ist tagsüber ganzjährig frei zugänglich. Gute Übersicht über die auf den Kanaren heimischen Pflanzenwelt, ein Kakteengarten, Wasserfall, Höhlen, gute Erklärungen auch auf englisch.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Las Arenas. Shoppingcenter mit großem Carrefour Supermarkt. Günstiges Parkhaus für die hier beginnende Strandpromenade Paseo Las Canteras.
  • Centro comercial El Muelle. Shoppingcenter am Hafen für Kreuzfahrtschiffe. Günstiges Parkhaus für die nördliche Innenstadt.
  • Calle Triana. Fußgängerzone im Norden der Altstadt.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hotel Madrid *, C/ Plaza Cairasco, 4. Traditionshotel im historischen Teil von Las Palmas, etwas in Jahre gekommen.
  • Hostal Alcaravaneras *, C/Luis Antunez 22. Einfache Pension im Stadtteil Alcaravaneras, nicht weit vom "Club Nautico".

Mittel[Bearbeiten]

  • Riu Papaya ***, Av. de Gran Canaria, 22, Las Palmas, Spanien. Legeres Hotel mit einfachen Zimmern und Suiten, Buffet-Restaurant und Außenpool mit Insel.
  • NH Imperial Playa ***, Ferreras 1. Zentral gelegen, nicht weit von Las Canteras Strand entfernt. 140 Zimmer.
  • NH Playa Las Canteras ***, Prudencio Morales 41. Ebenfalls am Paseo de las Canteras. 67 Zimmer.
  • Hotel Pujol **, Salvador Cuyas 5. Direkt an der Bushaltestelle des Parque de Santa Catalina. 48 Zimmer.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 1 Royal Hideaway Hotel Santa Catalina *****, León y Castillo 227; Las Palmas de G. C. 35005; Reino de España. Tel.: +34 928 243.040, E-Mail: . Im englischen Kolonialstil (eröffnet 1890), liegt inmitten von Gärten im Viertel Ciudad Jardin, einen Kilometer von der Altstadt entfernt. 202 Zimmer. Das Huas wurde zwischezeitlich von der Barcelo-Gruppe übernommen.
  • 2 Bull Hotel Reina Isabel & Spa ****, Calle Alfredo L. Jones 40; Las Palmas de G. C. 35008; Reino de España. Tel.: +34 928 260.100, Fax: +34 928 274.558, E-Mail: . Das direkt an der Strandpromenade Las Canteras gelegene Reina Isabel gilt als eines der besten Hotels von Las Palmas. Es verfügt über 208 Zimmer und 16 Suiten. Einen tollen Blick über die Stadt, zum Hafen und bis nach Teneriffa reichend bietet die oft überfüllte Dachterrasse samt großzügig bemessenem Swimmingpool. Seitlich und eine Etage höher befindet sich ein kleiner aber feiner Spa- und Wellnessbereich mit noch besserem Ausblick bis zum Teide und über die Innenstadt von Las Palmas. Bei einem zeitigen Frühstück auf der vom Meer nur durch die Promenade getrennten Terrasse kann man den ganzen Charme des Stadtstrandes Las Canteras in Ruhe genießen.


Lernen[Bearbeiten]

Universität[Bearbeiten]

Seit 1990 hat Las Palmas eine Universität, die aus verschiedenen Campus besteht.

Im Zentrum von Las Palmas liegt der Campus de Obelisco. Hier kann man Pädagogik, Human- und Sozialwissenschaften studieren. Der größte Campus, der Campus Tafira, liegt ca. 10 km außerhalb des Stadtzentrums.

Im Campus de San Cristóbal, im südlichen Teil der Stadt, liegen die biomedizinischen Einrichtungen der Universität.

Etwa 8 km nördlich der Stadt, in der Nähe von Arucas befindet sich der Campus de Montaña Cardones. Hier befinden sich die Fakultäten der Veterinärmedizin, Naturwissenschaften und Ernährungswissenschaften.

Die Universität von Las Palmas betreibt einen regen Austausch mit europäischen Studenten über das Erasmus-Programm.

Spanisch Lernen[Bearbeiten]

Eine Sprache direkt im Land zu erlernen garantiert schon in kurzer Zeit große Lernfortschritte. Bei der Sprachschule Spanish Courses Gran Canaria Academia EL Capitán auf Gran Canaria findet der Unterricht nicht nur im Klassenzimmer statt, man setzt das Erlernte in Gesprächen mit Einheimischen praktisch um. Zur Sprachschule auf Gran Canaria.

Bildungsurlaub Gran Canaria[Bearbeiten]

Sprachkurse im Ausland sind eine perfekte Gelegenheit, um in kurzer Zeit schnelle Lernfortschritte zu erzielen, das Land kennenzulernen und die eigene interkulturelle Kompetenz zu erweitern. Anerkanntes Bildungsurlaub auf Gran Canaria.

Sicherheit[Bearbeiten]

In Las Palmas gibt es ein paar Stadtteile, in die man nicht gehen sollte. Hier sollte man sich vorher informieren. Am besten macht man eine geführte Tour. Dann hat man alle wichtigen Sehenswürdigkeiten dabei und man ist sicher.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Patronato de Turismo de Gran Canaria, C/ León y Castillo, 17. Tel.: +34 928 219 600.
  • Hauptpostamt, Avenida 1. de Mayo. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 13.00 Uhr + 16.00 – 18.00 Uhr, Sa 9.00 – 13.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.