Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Teror

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teror
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Teror ist eine Gemeinde im Norden der Insel Gran Canaria.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Gemeinde Teror liegt im Landesinneren von Gran Canaria abseits von den großen Touristenströmen. Sie ist deshalb recht ursprünglich geblieben. Hauptattraktion ist die Kirche Nuestra Señora del Pina, die ein beliebtes Wallfahrtsziel der Insel ist. Am 8.September 1481 hatten Hirten unter einer Pinie (=kanarische Kiefer) eine Marienerscheinung, und deshalb finden jährlich Anfang September Wallfahrten zu dem Gnadenbild der Jungfrau Maria statt. Aber auch an normalen Sonntagen zieht es Tausende Einheimische nach Teror, wobei die Frage offenbleibt, ob sie in erster Linie zu dem Gotteshaus pilgern oder eher den farbenprächtigen Markt besuchen, der rund um die Basilika stattfindet.

Anreise[Bearbeiten]

Rathaus von Teror

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Las Palmas über die GC 21, ca. 23 km
  • Von Arucas über die GC 43, ca. 12 km

Mobilität[Bearbeiten]

Teror ist überschaubar klein, der touristisch interessante Ortskern lässt sich leicht zu Fuß erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Basilika von Teror
  • Basilica de Nuestra Señora del Pino. Die Basilica liegt in der Altstadt am Plaza del Pino. Der Bau wurde 1760 über einem älteren Gotteshaus errichtet, von dem der achteckige Glockenturm noch erhalten ist. Der neoklassizistische Bau hat weiße, von dunklen Basaltsteinen eingefasste Fassaden, erscheint in seinem Inneren jedoch recht dunkel. Über dem reich geschmückten vergoldeten Altar ist das Standbild der Virgen del Pino zu sehen. Um die Statue aus der Nähe zu betrachten, betritt man das Gotteshaus auf seiner Rückseite. Dort ist ein kleines Museum. Hier findet man im Obergeschoss prachtvolle liturgische Gegenstände und Gewänder, und man kann die Marienstatue aus nächster Nähe betrachten. Geöffnet: Mo – Fr 12.00 – 15 Uhr, Sa + So 11.00 – 14.30 Uhr. Preis: Eintritt 1 € (Stand 04/2018). Geöffnet: täglich 8.00 – 20.00 Uhr.
  • Palacio Episcopal. Der Bischofspalast ist ein langgestrecktes Gebäude hinter der Basilika der als Galerie dient. Geöffnet: Mi – Fr 12.00 – 14.00 Uhr.
  • Casa Consistorial. Das Rathaus, ein auffälliger Bau am Plaza del Pino.
  • Zahlreiche schöne Holzbalkone an den Häusern rund um die Kirche

Aktivitäten[Bearbeiten]

La Virgen del Pino, Marienstatue

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Sonntagsmarkt. Treffpunkt für zahlreiche Einheimische aus der Region, auch etliche Touristenunternehmen bringen scharenweise Touristen in Bussen zu dem Markt. Das Angebot reicht von Kunstgewerbe über religiöse Artikel und Alltagskleidung für die Einheimischen sowie über lebende Tiere und Pflanzen bis hin zum üblichen Ramsch. An Lebensmitteln darf man Käse aus der Region probieren, es gibt Würste wie die Chorizos und Gebäck mit Anis, Marzipan und Mandeln. Auch haben die Läden rings um die Basilika geöffnet. Geöffnet: 9.00 – 14.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg