Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ingenio

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ingenio
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ingenio ist eine Stadt im Osten der Insel Gran Canaria.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name Ingenio bedeutet hier Zuckerfabrik und geht zurück auf das 16. Jahrhundert, als hier die größte Zuckerfabrik der Insel stand, damals waren der Anbau von Zuckerrohr und der Export des fertigen Produkts der Haupterwerb in der Region. Heute lebt Ingenio großteils von der Landwirtschaft, Tomaten, Avocados und andere Früchte werden in großen Plastikgewächshäusern angebaut, diese wirken nicht besonders ästhetisch, ebenso wenig wie die Handels- und Gewerbehallen im Stadtteil Carrizal nahe der Autobahn.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Gran Canaria liegt direkt an der Küste und etwa zur Hälfte auf der Gemarkung von Ingenio, die andere Hälfte gehört zur nördlich angrenzenden Stadt Telde

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Die Autobahn GC-1 geht in Küstennähe vorbei am Stadtteil Carrizal und verbindet die Stadt mit dem ca. 32 km entfernten Las Palmas im Norden und dem ca. 35 km entfernten Maspalomas im Süden.
  • Im Landesinneren ist Ingenio über die GC-100 verbunden mit Telde im Norden und mit dem südlich angrenzenden Ort Agüimes.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wasserschöpfrad vor dem Museo de Piedras
  • Museo de Piedras y Artesiana. Das Steinmuseum, gleichzeitig Zentrum kanarischer Volkskunst, liegt am Camino Real de Gando 1 im Stadtteil Las Mejias direkt an der GC-100 etwa 1 km nördlich der Stadt. Dieses Museum ist in einem schönen Anwesen untergebracht und tagsüber frei zugänglich. Im Museum ist auch eine Stickerei-Werkstatt, die hier arbeitenden Frauen sind gleichzeitig Aufsichtspersonal. Ihre Produkte werden zum Verkauf angeboten, es gibt auch die sonst üblichen Souvenire. Das Steinmuseum erscheint etwas überfrachtet und wenig geordnet, einige Sammlerstücke im Freien könnten etwas mehr pflegende Zuwendung vertragen.
  • Plaza de Candelaria. Der alte Ortskern mit der gleichnamigen Kirche.
  • Barranco de Guayadeque. Die Schlucht liegt zwischen Ingenio und Agüimes, in ihr gibt es zahlreiche Höhlen, die von den Altkanariern als Wohnung genutzt wurden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Playa del Burrero. Kleiner Strand mit teils grobkörnigem Kies, besonders im Winter bei Surfern beliebt

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Tourist-Information, La Casa de Postas, C/ Pascual Richart, 2. Tel.: +34 928 783 799.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg