Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Puerto de Mogán

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Puerto de Mogán
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Puerto de Mogán ist ein ehemaliges Fischerdorf und ein Touristenort an der Südwestküste von Gran Canaria.

Karte von Puerto de Mogán

Hintergrund[Bearbeiten]

Panorama Puerto de Mogán, links Hafeneinfahrt mit Apartmentdorf, in der Mitte das Fischerdorf am Berghang, rechts der Sandstrand mit der Uferpromenade
Puerto de Mogán aus der Vogelperspektive, im Vordergrund die alten Fischerhäuser, in der Bildmitte die Badebucht mit Sandstrand und Uferpromenade, rechts der Yachthafen mit der Apartmentsiedlung

Puerto de Mogán gehört zur Gemeinde Mogán. Der gleichnamige Hauptort der Gemeinde liegt im gleichen Tal etwa 9 Kilometer weiter im Landesinneren. Die alten Fischerhäuser erstreckten sich malerisch am Berghang auf der Nordseite der Bucht. Mit dem Aufkommen des Tourismus wurde der Ort in einem Halbkreis um die Bucht herum erweitert. Der Hafen wurde umgebaut, neben dem Yachthafen entstand eine Siedlung aus gleichartigen Apartmenthäusern. Entlang der Bucht wurde ein schöner Sandstrand aufgeschüttet. An der Strandpromenade gibt es Restaurants und weitere Apartmenthäuser. Von Hotelhochhäusern und Betonburgen wurde der Ort verschont, so dass der Ort immer noch das Flair eines gut situierten Fischerdorfes vermittelt.

Im Hafen liegen neben privaten Yachten einige noch genutzte Fischerboote. Am Hafeneingang legen die beiden Fährlinien aus Arguineguín an.

Anreise[Bearbeiten]

Kanal zum Fischerdorf

Auf der Straße[Bearbeiten]

Südroute[Bearbeiten]

Die Küstenstraße von Las Palmas in den Süden endet in Puerto de Mogan. Sie knickt ins Landesinnere ab. Hier geht es weiter nach Mogán. Der Bus aus Las Palmas kommt auch hier an. Wie alle Busverbindungen auf Gran Canaria ist auch diese Verbindung sehr preiswert. Man sollte es nicht scheuen, diesen Bus auch zu benutzen.

Nordroute[Bearbeiten]

Wer kurvige Gebirgsfahrten mit dem PKW nicht scheut, kann auch vom Norden her über die GC-200 anreisen. Selbst von Las Palmas aus ist diese relativ lange Anfahrt mit ca 2:30h Fahrzeit lohnenswert, da sich bereits ab Agaete atemberaubende Blicke zum Atlantik, bei guter Sicht bis zum Teide auf Teneriffa und in das Inselinnere bieten. Der Fahrer sollte dazu die vielfach vorhandenen Aussichtspunkte nutzen. Zu einem kurzen Halt lädt auch die Playa de Aldea -der Strand von La Aldea de San Nicolás- ein.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Eine kleine Fähre verbindet Puerto Rico und Arguineguín mit der kleinen Stadt im Süden von Gran Canaria. Neben den Fähren bieten verschiedene Reiseveranstalter auch Bootsfahren nach Puerto de Mogán an. Es gibt ein historisch gestaltetes Schiff und einige Segelboote, in der Regel Katamarane, die hierher fahren, um einen ruhigen Tag zu erleben. Auf diesen Reisen ist das wichtigste der Sun-Blocker. Das Meer verstärkt den Einfluss der Sonne.

Mobilität[Bearbeiten]

Yachthafen

Puerto de Mogán lässt sich gut zu Fuß erkunden, es gibt auch zahlreiche Taxen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Venedig der Kanaren
Hafen mit Unterseeboot

Die eigentliche Sehenswürdigkeit ist der Ort selber. Es gibt eine Reihe von Kanälen, die den Hafen mit der Ortschaft verbinden. Da gibt es auch eine Menge hübscher Brücken. Man nennt Puerto de Mogan deshalb auch das Venedig Gran Canarias. Ein Vergleich, der sich tatsächlich nicht halten lässt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Ein schöner Ausflug ist eine Fahrt mit der Fähre nach Puerto de Mogan. Ohne Reiseveranstalter ist das Ticket wie an der Bushaltestelle zu bekommen. Dann schippert man an der Küste Richtung Süden. Hier bieten sich einem Anblicke der Hotelburgen, aber man kann auch schöne Plätze entdecken. Hier kann man auch den einen oder anderen Backpacker finden, der an der Küste sein Zelt aufgeschlagen hat. Die Boote haben Glasfenster im Rumpf. Hiervon sollte man sich nicht zu viel versprechen. Der Blick in den Ozean ist nur sehr klein. Außer in den Häfen ist hier, außer Wasser, meist nicht viel zu sehen.

Pflicht ist ein ausgedehnter Spaziergang in Puerto de Mogan. Etwas weg vom Hafen sollte man schon kommen. Wer möchte, kommt am Markttag. Dann kann man den Markt so nebenbei mitnehmen. Und vielleicht findet man auch etwas für die Lieben zu hause. Unbedingt hier zu Mittag Essen. Nicht in dem erstbesten Restaurant sondern auch mal weiter schauen. Fisch und Meeresfrüchte aus der spanischen Küche sind sehr empfehlenswert.

Einkaufen[Bearbeiten]

Fähre im Hafen

Auf einer Bühne am Hafen findet einmal die Woche ein Markt statt. Hier werden neben frischem Obst und Gemüse die üblichen Plagiate angeboten. Während man bei den Gemüsehändlern nicht zu handeln braucht, lohnt sich dies bei allen anderen Ständen. Die Händler sind nicht so aggressiv, wie man es beispielsweise von Mallorca kennt.

Küche[Bearbeiten]

Auch und gerade für den Tagesbesucher ist ein Mittagessen (ruhig auch etwas später) in Puerto de Mogán ein Muss. Neben den typischen spanischen Restaurants und Tapas-Bars gibt es auch für alle anderen Besucher der Insel deren heimische Küche. Direkt am Hafen oder in wenigen Minuten Laufweite findet man zahlreiche Restaurants. Durch die vielen Tagesbesucher sind diese in der von Deutschen so geliebten Mittagszeit auch sehr gut besucht. Direkt am Fischereihafen kann man in der cofradia der Fischereigenossenschaft, welche sich inzwischen zu einem der besten Restaurants der Stadt gemausert hat, den täglich fangfrischen Fisch genießen und den Fischern beim Netzflicken zuschauen. Aber auch die Restaurants in der zweiten Reihe bieten überwiegend gute Küche zu günstigeren Preisen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben in Puerto de Mogan ist sehr ruhig. Man ißt hier in den zahlreichen Restaurants zu Abend und bleibt auch gern bis in die Nacht sitzen, genießt das milde Wetter und das südländische Ambiente. Wilde Parties hat die Ortschaft auch nicht verdient. Die Besucher des Tages sind abends verschwunden und wohltuende Ruhe kehrt ein in die Gassen von Puerto de Mogan.

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt einige Hotels in Puerto de Mogan. Man muss zwischen den Hotels im Ort selber und den Hotels an dem Sandstrand unterscheiden. Die Hotels im Ort sind an die Bauweise des Fischerdorfes angepasst. Hier macht man Urlaub, wenn man die Schönheit des Ortes genießen will, das Ambiente und die Lebenseinstellung toll findet.

In den Hotels am Strand geht es mehr nach Pauschaltouristen zu. Sun-Fun ist hier angesagt und wird auch geboten. Die Strände sind sehr schön und traumhaft, wenn man an die aufgeschütteten Strände von Puerto Rico denkt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Strand

Es gibt hier die Policia Local, die Ansprechpartner für die Kriminalität am Ort. Aber auch die Guardia Civil ist vertreten. Sie sind für spanische Verhältnisse sehr zurückhaltend. Auf dem Markt muss man sich ein wenig um seine Wertsachen kümmern. Aber sonst ist alles schön.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.