Altenau

Vollständiger Artikel
Aus Wikivoyage
Altenau
BundeslandNiedersachsen
Einwohnerzahl1.758 (2018)
Höhe513 m
Tourist-Info+49 (0)5320 229 04 44
www.oberharz.de
Lagekarte von Niedersachsen
Lagekarte von Niedersachsen
Altenau

Die Bergstadt Altenau, mit dem Ortsteil Torfhaus, ist ein heilklimatischer Kurort und ein bekannter Erholungs- und Wintersportort im Oberharz.

Altenau ist zu jeder Jahreszeit ein attraktives Urlaubsziel mit zentraler Lage im Harz und zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Kräuterpark, einer kleinen Altstadt oder der letzten noch im Oberharz aktiven Brauerei. Altenau bietet ein umfangreiches Angebot für Urlauber wie zum Beispiel die Sauna-Therme, sowie eine abwechslungsreiche Umgebung, durch die viele interessante Wanderwege führen. Jährlich werden etwa 415.000 Übernachtungen in ganz Altenau gezählt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte
Karte von Altenau

Die Stadt mit ihren 1700 Einwohnern wird umgeben von mehreren Bergen und verteilt sich auf insgesamt fünf Täler. Hier vereinen sich mehrere Gebirgsbäche zur Oker, welche in den nördlich der Stadt gelegenen Okerstausee fließt. Im Süden reicht der Bruchberghöhenzug unmittelbar an die Stadt heran, der bereits zum Nationalpark Harz mit seinen selten gewordenen Pflanzen und Hochmooren gehört. Im Osten erheben sich der 585 Meter hohe 1 Kunstberg und daneben der 575 Meter hohe 2 Mühlenberg. In nördliche Richtung wird das breite Tal Altenaus durch den 600 Meter hohen 3 Schwarzenberg begrenzt und nach Westen hin durch den Rothenberg. In Altenau selbst erhebt sich der bebaute Glockenberg mit dem markanten Hochhäusern des Ferienparks.

Altenau 1650

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bergstadt Altenau kann auf eine lange Geschichte des Bergbaus blicken. Erster Bergbau in Altenau wurde 1227 dokumentiert. Im 13. und 14. Jahrhundert entstanden in der Umgebung des heutigen Altenaus einige Hüttenplätze, welche Erze aus dem Bergbau der Region schmolzen. Um 1520 wird Altenau erstmals besiedelt und 1617 von Herzog Christian zu Celle zur Stadt ernannt. Der Bergbau und das Eisenhüttenwesen entwickelten sich dadurch bis in die 1620er Jahre weiter. Vom Dreißigjährigen Krieg blieb die junge Bergstadt dank einiger Schutzbriefe weitestgehend verschont, jedoch mussten der Bergbau und die Eisenhütte ihren Betrieb bis 1630 vorübergehend einstellen. Im Jahr 1636 wurde Altenau durch die Vergabe der Bergfreiheit eine freie Bergstadt, was nochmals einen Aufschwung für Altenau bedeutete, sodass 1670 sogar eine neue Kirche errichtet werden musste. Mit dem Bau des Dammgrabens gingen ab 1750 die ersten Gruben ein, da dass für den Betrieb der Gruben notwendige Wasser nun über den Dammgraben zu den Bergwerken nach Clausthal geleitet wurde. Die letzte Grube in Altenau schloss 1789. Von da an blieb den Einwohnern neben der Forstwirtschaft nur noch das Hüttenwesen zum Erwerb. Jedoch mussten auch die Eisenhütte 1892 und die Silberhütte 1911 schließen, da der Bergbau im gesamten Harz zu Neige ging. Seit Anfang 1914 ist mit der Anbindung an die Innerstetalbahn der Fremdenverkehr, neben Forstwirtschaft, einer der wirtschaftlichen Grundlagen der Stadt. Zahlreiche Kurvillen und Hotels entstanden in den 1920er Jahren in ganz Altenau. Während des Zweiten Weltkrieges war Altenau Ziel von Kinderlandsverschickungen.

Nach dem Krieg erholte sich der Tourismus und die Gästezahlen stiegen soweit, dass man 1970-1973 den Ferienpark Glockenberg mit seinem markanten Hochhäusern und Ferienwohnungen errichtete. Im Jahr 2004 konnte der Kräuterpark im Schultal Altenaus eröffnen. 2007 wurden das Wellenbad und die Eissporthalle aus den 1970er Jahren abgerissen und stattdessen die Kristalltherme gebaut.

Namensherkunft
Der erste Teil des Namens Altenau verweist auf das gotische alan, was aufwachsen bedeutet und wiederum mit dem lateinischen alere (großziehen) verwandt ist. Zusammengenommen bezeichnen die beiden Wortteile Altenaus daher einen Fluss, der durch Zuflüsse verstärkt wird. So wird dem Bach Altena, von der Wolfswarte kommend, durch die Kleine Altena, das Lilierwasser und andere Nebenbäche, beträchtliche Wassermengen zugeführt.

Seit 2015 gehört Altenau der neu gebildeten Berg und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld an und bildet mit Schulenberg im Oberharz die Bergstadt Altenau-Schulenberg im Oberharz mit etwa 2000 Einwohnern, von denen circa 1700 in Altenau und 300 in Schulenberg leben. Zu Altenau gehören der bekannte Ortsteil Torfhaus, die Bastesiedlung, das Polstertaler Zechenhaus sowie das Gemkenthal an der Okertalsperre und das Dammhaus.

Die Einheitsgemeinde Clausthal-Zellerfeld erhebt zur Deckung ihres Aufwandes für die Herstellung, Anschaffung, Erweiterung, Verbesserung, Erneuerung, Betrieb, Unterhaltung und Verwaltung von Einrichtungen, die dem Fremdenverkehr dienen einen Gästebeitrag.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist der etwa 125 km entfernte Flughafen Hannover (IATA: HAJ) , von dort aus mit der Bahn über Braunschweig nach Goslar.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Altenau hat seit 1977 keinen Bahnanschluss mehr. Nächste Bahnstationen sind in Osterode am Harz RB 46 Braunschweig-Herzberg (DB Regio) und die Bahnhöfe in Oker bzw. Goslar RB82 Göttingen-Bad Harzburg(DB Regio) RE10 Hannover-Goslar (Erixx) . Die nächsten Fernverkehrshalte mit Zügen in Richtung Altenau sind Hannover, Braunschweig und Göttingen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • In Clausthal-Zellerfeld und Goslar halten Fernbusse von Flixbus.
  • Von Goslar und Clausthal-Zellerfeld verkehren stündlich Linienbusse, betrieben durch die Firma Harzbus.
    • Bus 861 Linienführung: Goslar-Oker-Altenau-Clausthal-Zellerfeld
    • Bus 840 Linienführung: Clausthal-Zellerfeld-Altenau-St.Andreasberg
  • In Altenau gibt es insgesamt 6 Bushaltestellen. Im Zentrum liegt die 1 Bushaltestelle Markt, von der aus in wenigen Gehminuten die Touristinformation und Hotels, aber auch verschiedene Einkaufsmöglichkeiten erreicht werden. Für Gäste des Ferienparks auf dem Glockenberg oder Besucher der dortigen Kristalltherme, empfiehlt sich die 2 Bushaltestelle Kristalltherme

Auf der Straße[Bearbeiten]

Durch Altenau verläuft die B498, welche den Westharz zwischen Goslar und Osterode am Harz quert. In Altenau zweigen untergeordnete Straßen Richtung Torfhaus L 504 und Clausthal-Zellerfeld K 38 ab. In Torfhaus hat man Anschluss an die B4. Nächster Autobahnanschluss ist vom Süden in Symbol: AS 67 Seesen an der A7. Vom Norden kommend kann man die A36 Symbol: AS 4 Dreieck Bad Harzburg nehmen und über die B4 nach Torfhaus und von dort nach Altenau.

Entfernungen
Berlin220 km
Hannover100 km
Leipzig120 km
Köln260 km

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Auf der ehemaligen Bahntrasse der Innerste-Talbahn, welche Teil des Weser-Harz-Heide-Radwegs ist, erreicht man Altenau genausogut wie über verschiedene Waldwege (Mountainbike).

Ansonsten gelangt man normal auf der Straße in die Bergstadt.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Der Europäische Fernwanderweg E6 verläuft durch Altenau. Bei Altenau verläuft auch der Harzer Hexenstieg Beide Wanderwege verlaufen am Dammgraben entlang und trennen sich an der Rose. Der Hexenstieg führt weiter am Dammgraben nach Torfhaus, währenddessen der Fernwanderweg über die Rose nach Altenau hinab führt.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Die Altstadt von Altenau kann man aufgrund der geringen Größe zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Zahlreiche kleinere Fußwege führen auch vom Glockenberg hinab ins Zentrum. Lediglich zum Bereich Rothenberger Straße und an der Silberhütte empfiehlt es sich ein Fahrrad oder das Auto zu nutzen. In Altenau ist der Name Bergstadt allerdings Programm - auch kürzere Wege haben aufgrund der Lage oft stärkere Steigungen.
  • Parkplätze sind im Ort meist ausreichend vorhanden. Für Wanderungen oder zum Einkaufen empfehlen sich die 3 Parkplätze im Schultal beim Supermarkt oder auch die Parkstreifen in der Breiten Straße. Im Bereich Oberstraße und Bergstraße kann es vereinzelt eng werden. Auf dem Glockenberg sind ebenfalls ausreichend Parkplätze vorhanden, welche rund um den Ferienpark angelegt sind.
  • Für E-Autos stehen zwei Ladesäulen auf dem Parkplatz im Schultal sowie zwei Ladesäulen auf dem Parkplatz vor der Touristinformation in der Hüttenstraße zur Verfügung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten
Altes Bergmannshaus

Kirchen[Bearbeiten]

  • Top-Sehenswürdigkeit 1 St. Nikolai-Kirche (ev.- lutherisch), Bergstraße 1, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0) 5328 382 (Kirchenbüro), E-Mail: . Die Sankt Nikolai Kirche steht auf einem Bergsporn über der Stadtmitte Altenaus. Die erste Kirche wurde an derselben Stelle erstmals 1588 erwähnt. Es handelte sich um einen schlichten Holzbau mit einem kleinen Türmchen. Aufgrund von Baufälligkeit hatte man 1642 bereits einen neuen Turm mit Welscher Haube und Laterne an das Gotteshaus gebaut, der auch heute noch steht. Weil im Laufe der Zeit die kleine Kirche der wachsenden Bevölkerung der Bergstadt nicht mehr genügte, riss man sie 1668 ab und errichtete unter der Leitung des Baumeister Thomas Eckhardt die heutige Sankt Nikolai Kirche. Es handelt sich hierbei um eine dreischiffige Holzkirche. Der Innenraum ist recht schlicht gehalten. Sehenswert ist der barocke Altar von 1674. Gestiftet vom Pastor Bertram und seiner Frau wurde er 1730 zum Kanzelaltar umgebaut. Das Altarkreuz ist aus dem Vorgängerbau erhalten geblieben und stammt von 1642. In den Feldern der Kanzel stehen die Evangelisten als handgeschnitzte Holzfiguren. Weiterhin sehenswert sind die vorhandenen Taufgeräte, ein hölzerner Taufengel und ein barockes Taufbecken. Die Orgel ist von 1975, der Orgelprospekt jedoch vom Vorgängerinstrument aus dem Jahr 1860. Geöffnet: Nov-Ostern: Di-Fr 9:00-12:00, Ostern-Okt: Di-So 9:00-18:00.
  • 2 St. Oliver (kath), Stettiner Straße 5, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5323 3575 (Kirchenbüro) . Die Kirche mit ihrem freistehenden Glockenturm wurde 1978 nach den Plänen des Braunschweiger Architekten Wolfgang Tschirschwitz erbaut. Die Inneneinrichtung und die Buntglasfenster entwarf Claus Kilian. Über dem Altar, der Reliquien der heiligen Donatus, Faustinus, Oliver und Romanus enthält, ist ein Hängekreuz angebracht. An den Seitenwänden der Kirche hängen 15 Kreuzwegstationen. Ein Gemälde, Kopie eines Werkes aus der National Portrait Gallery (London), zeigt den heiligen Oliver. Zur Innenausstattung der Kirche gehört auch eine zweimanualige Pfeifenorgel mit 10 Registern, die von Orgelbaumeister Blöß aus Oker erweitert wurde. Die Pietà wurde nach einem Original aus der Zeit um 1200 gefertigt, welches zu einer Kapelle in Salmdorf gehört. Vor einer weiteren Marienstatue, die einem niederrheinischen Original aus dem 17. Jahrhundert nachgebildet wurde, können Opferkerzen aufgestellt werden.

Bauwerke[Bearbeiten]

Die Fahne auf der Schützenklippe
Auf der Schützenklippe weht eine Grün-Weiß geteilte Fahne. Es handelt sich hierbei um die Banner Farben der Bergstadt Altenau, welche ein Grün Weißes Wappen hat, auf der drei Bärentatzen Schlägel und Eisen sowie eine Wolfskralle halten. Die Grüne Farbe steht für die Forstwirtschaft und die Weiße (ursprünglich Silber) für den Bergbau. Schlägel und Eisen verdeutlichen ebenfalls den Bezug zum Bergbau und die Wolfskralle diente früher als Werkzeug in der Forst, wodurch die Nähe zur Forstwirtschaft symbolisiert wird.
  • Die 1 Altstadt mit alten Bergmannshäusern, welche größtenteils aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen, verteilt sich auf den Bereich der Marktstraße, Breitestraße, Ober-und Bergstraße. Im Stadtzentrum befindet sich der 2 Marktplatz mit Springbrunnen, Lutherlinde und Kriegerdenkmahl. Über dem Marktplatz erhebt sich die Sankt Nikolai Kirche und gegenüber vom Marktplatz steht das historische Rathaus der Stadt.
  • Am Rande der Altstadt liegt die markante 4 Schützenklippe , welche ihren Namen vom damals gegenüberliegenden Schützenhaus hat. Über einen schmalen Trampelpfad gelangt man auf die Klippe, von der man einen guten Blick über Teile von Altenau hat.

Museen[Bearbeiten]

  • 3 Goethehaus von 1673, Marktstraße 2, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5037 3000399, E-Mail: . In der Mitte Altenaus liegt direkt am Marktplatz das ehemalige Rathaus der Stadt. Der Fachwerkbau wurde 1673 errichtet und war bis in die Mitte des 19.Jahrhunderts neben Amtsgebäude auch Hotel und Gastwirtschaft. Der wohl berühmteste Gast des Hauses war Johann Wolfgang von Goethe, der 1777 auf seiner Reise zum Brocken hier Station machte und von hier aus weiter nach Torfhaus reiste. Nach langem Leerstand beinhaltet das Goethehaus heute eine Ausstellung zu Johann Wolfgang von Goethe sowie Informationen zur Geschichte der Bergstadt. Sehenswert sind die ehemalige Amtsstube und das Goethezimmer.
  • 4 Heimatstube der Bergstadt Altenau-Schulenberg, Hüttenstraße 9, 38707 Altenau (Im Untergeschoss der Touristinformation). E-Mail: Heimatmuseum Altenaus, welches verschiedene Ausstellungen und Exponate zur Geschichte der Bergstadt Altenau-Schulenberg zeigt. Ein Schwerpunkt des Museums liegt auf dem Leben des Heimatdichter und Künstlers Karl Reineke Altenau sowie dessen Werken. Preis: Kostenlos.
  • 5 Holzschnitzerei Meier, Hüttenstr 18, 38707 Altenau (Altenau). Tel.: +49 (0)5328 450, E-Mail: Ausstellung „Wunder in Holz“ mit Holzschnitzarbeiten der Familie Meier, die aus dem Raum Lößnitz im Erzgebirge stammt, 1958 nach Altenau kam und seit 200 Jahren auf diesem Gebiet wirkt. Es können geschnitzte Figuren, großflächige Dioramen, naturgetreu gestaltete Landschaften aus dem Harz dem Erzgebirge, das historische Silberbergwerk und kindgerechte Szenen - alle mit mechanisch bewegten Figuren - besichtigt werden. Geöffnet: Mo 9:00-12:00, 14:00-18:00, Mi-So 9:00-12:00, 14:00-18:00. Preis: Erw. 1 €, Kinder: 0,50 €.

Parks[Bearbeiten]

Bekannte Persönlichkeiten aus Altenau

Weltberühmte Persönlichkeiten hat Altenau nicht grade vorzuweisen, jedoch stammen von hier eine Persönlichkeiten, die es dennoch zu Rang und Namen gebracht haben. Da wäre zum Beispiel der Maler, Dichter und Schriftsteller Karl Reineke-Altenau. Reinecke wurde 1885 hier in der Breiten Straße 4 geboren und wurde zunächst Lehrer in Goslar und Hannover. Währenddessen malte er schon leidenschaftlich Bilder, vorzugsweise mit Harzer Motiven. Um jedoch mehr Zeit mit seiner Kunst verbringen zu können, kündigte er deshalb seinen Job. So gründete er 1933 auch den Heimatbund Oberharz, der heutzutage die Oberharzer Traditionen von Jodelgesang, Peitschenknallerei und Zithermusik hochhält.

Die Gebrüder Knop,- Meister der Chemie und Geologie Wilhelm Knop wurde 1817 in Altenau geboren und studierte er Naturwissenschaften in Göttingen und Heidelberg. Gemeinsam mit Julius von Sachs war er Gründer der Hydrokultur und machte sich im Düngewesen einen Namen.

Sein Bruder Adolph Knop erblickte 1828 in Altenau das Licht der Welt und studierte in Göttingen Mathematik und Chemie, bevor er erst Lehrer und dann Professor für Geologie wurde. Adolph Knop war Mitglied der Grsellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte.
  • Der 5 Kurpark liegt hinter der Touristinformation in der Hüttenstraße und bietet gute Möglichkeiten zum Spazieren und Erholen. Im Park befindet sich eine Konzertbühne sowie ein kleiner Brunnen mit Bronzeskulptur einer Harzer Kiepenfrau (Kiepe = Rückentrage). Auch ist der Kurpark Startpunkt vieler Wanderwege wie dem Herzweg und vieler Mountainbiketouren.
  • Top-Sehenswürdigkeit 6 Kräuterpark Altenau, Schultal 11, 38707 Altenau . Der größte Kräuterpark Deutschlands zeigt über 1500 Pflanzen aus der ganzen Welt, die in Haushalt und Küche verwendet werden. Des weiteren gibt es eine Kräutergalerie mit Probiermöglichkeit. Hier werden 350 selbst hergestellte Kräuter gezeigt und verkauft. Mit dem Kräuterpark einhergehend enstanden die sogenannten Würzel, kleine Figuren mit Köpfen aus denen Kräuter sprießen. In ganz Altenau verteilt, tragen die Würzel auch noch ein Schild mit einem klugen Spruch oder einer Lebensweisheit. Geöffnet: täglich 10:00-18:00.
  • 7 Okertalsperre  Die Okertalsperre ist eine Talsperre bei Altenau. Die in zwei Bauabschnitten 1956 fertig gestellte Talsperre wird von der Oker durchflossen und hat ein Gesamtvolumen von 46,85 Millionen Kubikmeter. Die Talsperrenmauer selbst ist als Bogengewichtsmauer gebaut und hat eine Höhe von gut 70 Meter. Auf der Okertalsperre verkehrt während der Sommermonate eine Ausflugsschiffahrt, und um die vielen Seitenarme führt eine Autofreie Straße, welche zum Joggen oder Radfahren genutzt werden kann. In der Talsperre darf auch geschwommen werden.
  • 8 Hüttenteich . Der Altenauer Hüttenteich befindet sich in einem bewaldeten Tal südwestlich von Altenau. Sein Damm wurde im Jahre 1711 in neuer Bauweise errichtet. Einst diente der Teich der Versorgung der Altenauer Silberhütte und Untermühle mit Betriebswasser. Im Jahre 1878 erfolgten umfangreiche Reparaturarbeiten am Teichdamm. Der Hüttenteich ist etwa 250 m lang und ca. 70 m breit. Sein Fassungsvermögen beträgt rund 50.000 m³ Wasser, der Damm weist eine Länge von ungefähr 90 und eine Höhe von knapp 12 Metern auf. Auf der Dammkrone stehen mehrere Bänke, welche zu einer kurzen Rast einladen. Der Altenauer Hüttenteich steht heute unter Denkmalschutz. Er zählt zu den etwa 70 noch bestehenden Oberharzer Teichen und ist als wesentliches Element des Oberharzer Wasserregals seit dem Jahr 2010 Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft.
  • Der 6 Dammgraben ist der längste künstlich angelegte Graben im Oberharz. Erbaut ab 1732, diente der stetig verlängerte Graben der Wasserzufuhr und Wasserregulierung des Oberharzer Bergbaus. Die Abschnitte bei Altenau wurden bis 1763 fertig gestellt und ziehen sich bis ins Kellwassertal mit der dortigen Wiege des Dammgrabens. Bemerkenswert ist, dass der Dammgraben bis auf wenige Ausnahmen ein geringes Gefälle aufweist. Diese Architektonische Meisterleistung steht heute unter Denkmalschutz und ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Oberharzer Wasserregal.
  • Um Altenau herum gibt es einige kleinere Quellen, welche hier ortsüblich bis auf zwei Ausnahmen als Brunnen bezeichnet werden. So gibt es die
    • 7 Schwefelquelle am Ende der gleichnamigen Straße,
am Dammgraben liegen die
  • 8 Eisenquelle und der
  • 9 Silberbrunnen
  • 10 Fieke-Märtensbrunnen
Am Schwarzenberg liegen
  • 11 Eichhörnchenbrunnen und der
  • 12 Fünf-Groschen Brunnen
Am Ortsausgang Richtung Dammhaus liegt seitlich der
  • 13 Baumannsbrunnen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Aktivitäten
Wolfswarte

Altenau bietet eine Vielzahl an Aktivitäten, sodass Aktivurlaubern zu keiner Jahreszeit in der kleinen Stadt langweilig wird. Egal ob Wandern, Schwimmen, Klettern, Radfahren oder Tennis, Altenau hat die passenden Angebote. Im Winter lädt Altenau bei ausreichend Schnee zu Rodeln, Langlaufski und Abfahrtski ein.

Wandern[Bearbeiten]

Altenau bietet ein umfangreiches Netz an Wanderwegen aller Schwierigkeitsstufen, welche durch schöne Landschaft des Harzes zu interessanten Ausflugszielen führen. Vom einfachen Rundwanderweg zum Spazieren gehen über den Themenwanderweg für die Familie bis hin zum anspruchsvollen Wanderweg ist hier alles geboten.

  • 1 Wolfswarte . Die Wolfswarte ist ein 6 Kilometer von Altenau entfernter Aussichtspunkt auf einer kleineren Felsklippe mit Brockenblick nahe des Bruchbergs. Von Altenau aus kann man über den Gustav-Baumann-Weg zur Wolfswarte hinauf wandern. Der Gustav-Baumann-Weg beginnt neben der Altenauer Brauerei und führt direkt über den Kunstberg hinauf auf den Bruchberg mit der Wolfswarte. Alternativ kann man auf dem Wolfswarter Weg bis zur Wolfswarte wandern. Dieser Wanderweg ist an mehreren Stellen mit der Steile-Wand-Straße, die von Altenau nach Torfhaus führt, verbunden. Am leichtesten gelangt man zur Wolfswarte, in dem man den letzten dieser Verbindungswege nutzt. Diesen erreicht man in einer Höhe von etwa 760 m kurz vor dem ersten Parkplatz an der steilen Wand. Dieser Wanderweg geht schließlich in den Butterstieg über, auf dem man dann zur Wolfswarte gelangt. Alternativ kann man von Torfhaus die Wolfswarte auf einem direkten Weg besteigen. Dieser hat eine Länge von etwa 4 km.
  • Südöstlich von Altenau liegt am Bruchberg der 9 Okerstein. Es handelt sich hierbei um eine 10 m hohe Granitklippe am Hang des oberen Okertals, welche sich in der Nähe des Quellortes vom gleichnamigen Fluss befindet. Man erreicht den Okerstein am besten über den Gustav-Baumann-Weg, der neben der Altenauer Brauerei beginnt und über den Kunstberg zum Bruchberg und zur Wolfswarte führt. Kurz vor der Wolfswarte zweigt nach rechts ein Weg zur Phillipsbrücke ab, der zu nehmen ist. Nun folgt man diesem bis kurz vor die Brücke und nimmt dann linkerhand den schmalen Trampelpfad zum Okerstein.
  • Ein weiteres Wanderziel ist der 14 Förster Ludewig Platz. Er ist eine Station des Harzer Hexenstieges und befindet sich zwischen Altenau und Torfhaus auf 626 m Höhe am Schachtkopf. Der Dammgraben fließt hier steil aus einer Rinne in ein Absetzbecken, ehe er mit fast ausschließlich sanfter Neigung bis Clausthal-Zellerfeld fließt. Des weiteren fließt am Förster Ludewig Platz noch das Wasser des Nabentaler Wasserfalls in den Graben hinein. Es gibt hier die Schachtkopf-Hütte, eine Stempelstation der "Harzer Wandernadel", und einen Gedenkstein für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Harzer Waldarbeiter. Am einfachsten gelangt zum Förster-Ludewig-Platz, indem man an der Landstraße nach Torfhaus den Parkplatz am Dammgraben nutzt und dem Graben etwa einen Kilometer entgegen der Fließrichtung geht.
  • Der 1 Altenauer Herzweg ist ein 12 km langer Themenwanderweg der rund um die Bergstadt führt und auf 17 Stationen das Thema Herz behandelt. Startpunkt ist im Kurpark hinter der Touristinformation.
  • Auf dem Goetheweg, der Teil des Harzer-Hexen-Stiegs ist, kann man von Altenau über Torfhaus zum Brocken wandern. Der Weg ist insgesamt 16,3 km lang. Von Altenau bis nach Torfhaus sind es 8,7 km, von Torfhaus bis zum Brocken 7,6 km. Den Goetheweg von Torfhaus zum Brocken gibt es schon sehr lange. Im Sommer 2021 wurde der Weg erweitert, nämlich mit dem Teilabschnitt von Altenau nach Torfhaus. Startpunkt des neuen Teilabschnitts ist der Marktplatz mit dem Goethehaus in der Mitte Altenaus. Von dort führt der Weg am Kräuterpark vorbei zum Seerosenteich mit Goethebank und Stempelstelle zum Tischlertal. Dort angekommen wandert man am Gebirgsbach Altenau vorbei zum Dammgraben und überquert die Landstraße nach Torfhaus. Nun geht der Weg an der Steilen Wand mit dem Hedwigsblick weiter bergauf zum Rinderkopf, welcher schon zu Torfhaus gehört. Von dort steigt man in den zweiten Abschnitt des Goethewegs ein, indem man die Bundesstraße 4 überquert und ein Stück am Torfhausmoor zur Straße Goetheweg geht. Am Landschulheim vorbeigehend kommt man nun zum Abbegraben und zum Eckersprung, welcher an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt liegt. Weiter geht man den Kolonnenweg zur neuen Brockenstraße und passiert auf dem Weg zum Gipfel noch den zur Brockenbahn gehörenden Betriebsbahnhof Goetheweg, ehe man über die Knochenbrecherkurve auf den Gipfel gelangt.
  • 2 Wildniserlebnispfad Der Nationalpark Harz hat im Bereich der Rose einen Wildniserlebnispfad eingerichtet. Der 2006 enstandene Pfad wurde 2023 neu gestaltet und bietet auf 800 Metern Länge insgesamt neun Stationen, auf denen gezeigt wird, wie sich die verschiedenen Lebensräume der Natur im Nationalpark Harz entwickeln.

Heilklimawanderwege[Bearbeiten]

Altenau ist ein staatlich anerkannter Kurort, der auf Lungen und Gefäßkrankheiten spezialisiert ist und bietet entsprechend geführte Wanderungen an. Mit einem Therapeuten finden sogenannte Heilklimawanderungen statt, bei denen mit speziellen Übungen das Herzkreislaufsystem und die Atemwege trainiert werden. Informationen bei der Touristinformation oder unter: https://www.oberharz.de/aktivitaeten/wandern/heilklimawandern-in-altenau In und um Altenau gibt es 12 verschiede Heilklima-Wanderwege mit unterschiedlichen Längen, Steigung

  • 1: Beidseits der Oker, 3,4 Kilometer lang, Schwierigkeitsstufe: Einfach
  • 2: Brockenblick, 6 Kilometer lang, Schwierigkeitsstufe: Mittel
  • 3: Dammgraben, 10 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Schwer
  • 4: Morgenbrodsthaler Graben, 13 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Schwer
  • 5: Sperberhaier Damm, 5 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Mittel
  • 6: Dammhaus: 8 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Mittel
  • 7: Polsterberger Hubhaus, 11 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Schwer
  • 8: Polstertaler Zechenhaus, 10 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Mittel
  • 9: Fortunerteich: 17 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Schwer
  • 10: Tote Männertal: 7 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Mittel
  • 11: Hüttenteich, 3 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Leicht
  • 12: Okerteich, 8 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Mittel

Nordic Walking[Bearbeiten]

Altenau verfügt über das 15 Nordic Walking Zentrum am Glockenberg, von dem aus verschiedene Trails rund um Altenau starten. Geführte Walking Touren können bei der Touristinformation gebucht werden. Einmal jährlich findet auch der Nordic Walking Coup statt, bei dem Altenau neben Clausthal-Zellerfeld und Hahnenklee Ausrichter des Events ist. Weitere Informationen unter:https://www.oberharz.de/aktivitaeten/nordic-walking. In Altenau werden drei zertifizierte Nordic Walking Strecken angeboten:

  • 1: Würzeltour: Länge: 4,6 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Leicht, Beschilderung: Blau
  • 2: Sparkassentour: Länge: 8,6 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Mittel, Beschilderung: Rot
  • 3: Fels in der Brandung-Tour: Länge: 19 Kilometer, Schwierigkeitsstufe: Schwer, Beschilderung: Schwarz

Schwimmen[Bearbeiten]

  • Top-Sehenswürdigkeit 3 Kristall-Saunatherme "Heißer Brocken", Karl-Reinecke-Weg 35, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 911 570, E-Mail: . Verschiedene Innen- und Außenbecken, Massagedüsen, Wasserfall und Whirlpool sowie Solekonzentrationen von 1,5 – 12 % sowie 5 Innensaunen, 2 Außensaunen und der Dampfstollen mit 3 Räumen. Angeschlossen ist auch ein Wohnmobilstellplatz für 15 Fahrzeuge. Geöffnet: Mo-Do: 09:00-21:00, Fr-Sa: 09:00-22:00, So: 09:00-21:00.
  • 4 Waldschwimmbad Okerteich, Kleine Oker 43, 38707 Altenau . Am oberen Ende der Straße „Kleine Oker“, liegt der Kleine Okerteich, idyllisch und in ruhiger Lage am Waldrand. Die Badestelle verfügt über einen abgegrenzten Nichtschwimmer-Bereich. Ein Kiosk sowie Duschen und Umkleidekabinen sind ebenfalls vorhanden. Bereits 1714 wurde der Teich für den Altenauer Bergbau und zum Betrieb von Mühlen angelegt. 1923 wurde der Teich zum Waldschwimmbad umgebaut, da er nicht mehr für den Bergbau benötigt wurde. Seitdem erfreuen sich Besucher beim Baden in dem immer frischen Gebirgswasser der Kleinen Oker, das aus den Hochmooren des Bruchberges ganzjährig zufließt. Der Kleine Okerteich steht heute unter Denkmalschutz. Er zählt zu den etwa 70 noch bestehenden Oberharzer Teichen und ist als wesentliches Element des Oberharzer Wasserregals seit dem Jahr 2010 Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft. Preis: Eintritt kostenlos.

Mountainbiken[Bearbeiten]

Altenau hat Anschluss an die "MTB Volksbank Arena Harz". Die MTB-Arena liegt zwischen Seesen, Goslar, Bad Harzburg und Braunlage im Nordwestharz. Mit von der Partie ist auch der Hochharz mit Brocken. Das Netz besteht aus 47 Rundkursen mit mehr als 1400 km Länge. Einzeln sind die ausgeschilderten Rundkurse zwischen 15 und 56 km lang. Folgende MTB-Strecken der Volksbank-Arena Harz führen durch Altenau:

07 Leichte Wassertour: Länge: 20 Kilometer, Höhenunterschied: 220 Meter, Schwierigkeitsstufe: Leicht

08 Torfhaustour: Länge: 20 Kilometer, Höhenunterschied: 460 Meter, Schwierigkeitsstufe: Mittel

09 Wolfstrail: Länge: 22 Kilometer, Höhenunterschied: 460 Meter, Schwierigkeitsstufe: Mittel

11 Brüche und Bäche: Länge: 48 Kilometer, Höhenunterschied: 420 Meter, Schwierigkeitsstufe: Schwer

Weitere Infos:

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 10 Okertal. Das Okertal erstreckt sich von Altenau im Oberharz und zieht sich an der Oker entlang bis an den Stadtrand von Goslar. Das Tiefe Tal bietet viele Möglichkeiten für Aktivitäten. Hohe Felsen erstrecken sich rechts und links der Oker, welche sich fürs Klettern anbieten und über Aussichtsplattformen verfügen. Die Oker selbst fließt durch schroffe Felsen und kann von Romkerhall aus mit dem Kajak befahren werden. Am Rande der Oker führen einige Wanderwege ins Tal zu Zielen, wie zum Beispiel der Verlobungsinsel.
  • 5 Tennisplätze (am Waldschwimmbad Okerteich).
  • 6 Fußballplatz (in der Hüttenstraße).
  • 7 DiscGolf Parcour. Discgolf ist ein Frisbeesportspiel, bei dem versucht wird, von einem festgelegten Abwurfpunkt mit möglichst wenigen Würfen eines Frisbees Körbe zu treffen. Die Länge der Bahnen beträgt zwischen 54 und 106 m. Dabei sind bis zu 21 m Höhe zu überwinden. Ausleihe der Frisbees in der Touristinformation.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Alle fünf Jahre findet im Sommer in Altenau das sogenannte Heimatfest statt. Anlässlich des Festes werden viele Häuser in Altenau mit Tannenzweigen und Girlanden geschmückt, ein großes Festzelt aufgestellt, ein großer Festumzug von Vereinen und Unternehmen organisiert und sowie viele Aktionen von diesen angeboten. Erstmals wurde das Fest 1926 vom damaligen Bürgermeister August Breyel ins Leben gerufen, mit dem Ziel, möglichst viele aus Altenau Fortgezogene für einen Tag nach Altenau zurück zuholen und mit den Einwohnern im Austausch ein paar schöne Stunden zu verbringen. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Fest wieder neu aufgelegt. Es findet seid dem im fünf Jahres Zyklus statt und die Dauer wurde auf eine Woche hochgesetzt. Touristen sollten sich zu dieser Zeit im Voraus um eine Unterkunft kümmern, da viele Zimmer bereits dann belegt sind. Das nächste mal wird das Fest voraussichtlich 2025 stattfinden.

Februar:

  • Zu den Zeugnisferien findet die Wintergaudi auf der Skiwiese Rose statt. Das Programm umfasst das Ski und Rodelfest mit Kinderprogramm, Aprè Ski Party und Lasershow.

April:

  • Walpurgis mit Festumzug durch die Stadt zum Altenauer Hexenkessel im Kurpark, wo vom Nachmittag bis spät in die Nacht gefeiert wird.

Mai:

  • Osterfeuer auf der Rose

Juli:

  • Barkamtfete des 1 Heimatbund Altenau, Große Oker 23, 38707 Altenau. Hüttenabend mit Jodelgesang und Peitschenknallerei in gemütlicher Runde.

August:

  • Lichterfest am Okerteich mit Kerzenillumination und Lasershow. Eintrittskarten gibt es bei der Touristinformation.
  • Tag der offenen Tür der 1 Feuerwehr Altenau, Große Oker 7, 38707 Altenau.
  • Schützenfest der 2 Schützengesellschaft Altenau e. V. von 1525
  • Hinterstraßenfest in der Straße Am Schwarzenberg mit Kinderprogramm, Flohmarkt und Livemusik.

September:

  • Vieh- und Weidefest im Kleine Oker Park. Bei diesem Fest wird dem Hut und Weiderecht der Bergstadt Altenau gedacht. Mit Viehumzug des Harzer Roten Höhenviehs und Kaffeetafel wird jährlich an der Tradition festgehalten.
  • Brauereifest der Altenauer Brauerei, mit Livemusik, Brauereiführungen und Bierverköstigung

Oktober:

  • Oktoberfest der Feuerwehr Altenau. Da wo sonst die Fahrzeuge der Feuerwehr stehen, verwandelt sich die Fahrzeughalle in eine Festhalle mit Livemusik und zünftigen Essen und Bier der Altenauer Brauerei.

Dezember:

  • Wintermarkt am Marktgarten

Wintersport[Bearbeiten]

Altenau ist ein bekannter Wintersportort im Harz. Früher gab es hier zwei Skisprungschanzen, für die Altenau berühmt war. In den Jahren 1957 und 1968 wurden hier sogar Nationale Wettbewerbe ausgetragen. Heutzutage hat Altenau im Bereich Rodeln, Ski Alpin und Ski Nordisch eine gute Infrastruktur.

Ski Nordisch[Bearbeiten]

Altenau hat bei entsprechender Schneelage ein großes Netz an gespurten Langlaufloipen, welche als Rundkurs, Zielloipe oder Verbindungsloipe genutzt werden und sogar vom Deutschen Skiverband zertifiziert sind.

  • 8 Mühlenbergloipe Einstieg am Parkplatz Tischlertal an der L504 Richtung Torfhaus. Länge: 3,6 km, Schwierigkeitsstufe: leicht Beschreibung: Die Mühlenbergloipe ist eine leichte Loipe und somit mit blauen Schildern gekennzeichnet. Folgen Sie den blauen Loipen-Schildern bitte im Uhrzeigersinn.
  • 9 Kunstbergloipe Einstieg am Parkplatz Tischlertal an der L504 Richtung Torfhaus. Länge: 7 km, Schwierigkeitsstufe: Mittel Beschreibung: Folgen Sie zunächst den blauen Loipen-Schildern bitte im Uhrzeigersinn. Sie befinden sich jetzt noch auf der Mühlenbergloipe. Sie kommen an eine Loipengabelung, fahren Sie hier bitte rechts. Auf dem Kunstberg kommen die Mühlenberg-, die Tischlertal- und die Kunstbergloipe zusammen. Folgen Sie den roten Loipenschildern an diesem Knotenpunkt bitte im Uhrzeigersinn.
  • 10 Verbindungsloipe Altenau-Torfhaus Einstieg am Parkplatz Tischlertal an der L504 Richtung Torfhaus. Länge: 10 km, Schwierigkeitsstufe: Schwer Beschreibung: Zunächst folgen Sie der Tischlertalloipe bis zur Kreuzung Gustav-Baumann-Weg und gelangen dort auf die Verbindungsloipe nach Torfhaus. An der nächsten Gabelung halten Sie sich links auf dem Gustav-Baumann-Weg, der dann zum Oberen Bruchbergweg wird und unterhalb der Wolfswarte nach Torfhaus führt.
  • 11 Verbindungsloipe Altenau-Clausthal-Zellerfeld Einstieg am alten Bahnhof in der Rothenberger Straße. Länge: 7 km, Schwierigkeitsstufe: Mittel. Beschreibung: Die „Bahnloipe“ beginnt in Altenau am ehemaligen Bahnhof der Stadt, welcher am Ende der Rothenberger Straße liegt. Die Loipe ist eine leichte, mit blauen Pfeilen ausgeschilderte Zielloipe. Bis kurz vor Clausthal geht es stetig aber nur mäßig bergan. Am Ende der ehemaligen Bahntrasse führt die Loipe rechts ab in Richtung Hausherzberger Teich zum Ferienpark Waldsee.
  • 12 Rundkurs Tischlertalloipe Länge: 11 km, Gesamtsteigung: 200 m, Schwierigkeitsstufe: Schwer Beschreibung: Die 11 km lange Tischlertalloipe ist eine schwere Loipe und somit mit schwarzen Schildern gekennzeichnet. Folgen Sie den schwarzen  Loipen-Schildern bitte im Uhrzeigersinn.
  • 13 Verbindungsloipe Altenau-Stieglitzeck Länge: 6 km, Gesamtsteigung: 150 m, Schwierigkeitsstufe: Mittel Beschreibung: Oberhalb des Parkplatzes Roseweg führt ein gewalzter Skiwanderweg über die Skiwiese Rose hinweg, hinunter in das Tal der Großen Oker. Bitte folgen Sie zunächst den Kunstberg-Loipensschildern. Fahren Sie dann bitte halb rechts/geradeaus weiter Richtung Okerstein und Phillipsbrücke. Sie kommen nach etwa einem Kilometer an eine Gabelung. Biegen Sie hier bitte rechts ab, Richtung Phillipsbrücke - Brander Klippe. Nach etwa 4 km erreichen Sie die B 242. Auf der anderen Straßenseite befindet sich der Parkplatz und die Magdeburger Hütte. Von hier aus habe Sie Anschluss in die Ackerloipe zur Hans-Kühnenburg.
  • 14 Verbindungsloipe Rose-Kunstberg Einstieg Roseweg. Länge: 2 km, Schwierigkeitsstufe: Mittel Beschreibung: Verbindungsloipe vom Skigebiet Rose zu den Loipen ins Tischlertal

Ski Alpin und Rodeln[Bearbeiten]

  • In Altenau gibt es das 15 Skigebiet „Auf der Rose“, welches mit Schlepplift und Ponylift zwei leichte Abfahrten erschließt, die etwa 300 Meter lang sind und 60 Meter Höhenunterschied haben. Nebenan erschließt sich ein 260 Meter langer Rodelhang mit 40 Meter Höhenunterschied
Panorama: Du kannst das Bild waagerecht scrollen.
Wintertraum an der Wolfswarte zwischen Altenau und Torfhaus: links im Bild zwischen den Felsen ist Altenau zu sehen, ganz rechts liegt der Brocken
Wintertraum an der Wolfswarte zwischen Altenau und Torfhaus: links im Bild zwischen den Felsen ist Altenau zu sehen, ganz rechts liegt der Brocken

Lernen[Bearbeiten]

1 EC-Tagungsstätte, An der Schwefelquelle 17, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 98060.

Einkaufen[Bearbeiten]

Breite Straße mit Geschäften
Altenauer Brauerei

In der kleinen Stadt gibt es einen Supermarkt, 2 Schlachter, eine Bäckerei, Post, 2 Friseure und eine Apotheke.

Geld abheben kann man in der örtlichen Sparkasse, und im Ortsteil Torfhaus befindet sich ein Geldautomat. Die Brauerei hat einen eigenen Werksverkauf.

Weiterhin gibt es noch ein paar Handwerks- und Bauunternehmen sowie 2 Kfz-Werkstätten.

Geld[Bearbeiten]

  • 1 Sparkasse (SB-Geschäftsstelle), Breitestraße 12 38707 Altenau.

Supermarkt[Bearbeiten]

  • 2 Nahkauf, Am Schwarzenberg 11. Tel.: +49 (0) 5328 9109020 . Supermarkt mit Obst und Gemüse Abteilung sowie mit Frischetheke. Geöffnet: Mo.-Fr. 07:30-19:00 Sa. 07:30-16:00 So. 10:00-12:00.
  • 3 Kiosk Schlaraffenland (Außerhalb der Öffnungszeiten steht nebenan ein Automatenshop zur Verfügung), Auf dem Glockenberg 45, 38707 Altenau. Mobil: (0)17478622450. Geöffnet: Mi: 08:00–11:00 Uhr, Do: 08:00–11:00 Uhr, 16:00–19:00 Uhr, Fr: 08:00–11:00 Uhr, 16:00–19:00 Uhr, Sa: 08:00–11:00 Uhr, 16:00–19:00 Uhr.

Fleischereien[Bearbeiten]

  • 4 Fleischerei Baumann, Marktstraße 11, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0) 5328 1709. Fleischerei seit 1820 mit angeschlossenem Imbiss. Geöffnet: Mo-Fr 7:30-17:00, Sa 7:30-12:30.
  • 5 Fleischerei Sievert, Marktstraße 2 (Altenau). Tel.: +49 (0)5328 624. Geöffnet: Mo-Fr: 07:30-12:30/ 14:30-17:00, Sa: 07:30-12:30.

Bäckereien[Bearbeiten]

  • 6 Moock, Bäckerei und Konditorei, Breite Str 15, 38707 Altenau (In der Innenstadt). Tel.: +49(0)5328 396. Bäckerei und Konditorei mit Café. Geöffnet: Montag-Freitag: 7:00 Uhr- 17:30 Uhr Samstag-Sonntag: 7:30 Uhr- 17:00 Uhr.
  • 7 Bäckerei Moock, Glockenbergweg 22, 38707 Altenau (Filiale auf dem Glockenberg). Tel.: +49(0)5328 8475. Geöffnet: Mo–Sa 7:00–11:00, So 7:30–11:00.

Getränke[Bearbeiten]

  • Top-Sehenswürdigkeit 3 Altenauer Brauerei, Breite Straße 29, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 217, Fax: +49 (0)5328 91 14 10, E-Mail: . Die Altenauer Brauerei ist die letzte noch erhaltene Privat Brauerei im Oberharz. Gegründet 1617 stellt sie nunmehr seit über 400 Jahren Bier in verschiedensten Sorten her. Wie die handwerkliche Herstellung des Bieres abläuft, wird bei einer Brauereiführung mit anschließender Verkostung gezeigt. Produkte der Brauerei können im eigenen Hofladen erworben werden. Geöffnet: Hofladen: Mo-Do 14:00-18:00, Fr 14:00-19:00, Sa 10:00-14:00; Führungen: Sa 11:00. Preis: Führung inkl. Verkostung: 12,00 €.

Souvenirartikel[Bearbeiten]

  • 8 BergFlair, Breite Straße 18. Tel. gebührenfrei: (0)17651182352, E-Mail: Fachgeschäft für Wander und Souvenirartikel. Geöffnet: Dienstag- Samstag: 10:00-12:00 Uhr 15:00- 18:00 Uhr.
  • 9 Prince&Candles, Kleine Oker 1a. Mobil: (0)16091426851, E-Mail: . Fachhandel für Kerzen. Hochwertige Wachsprodukte und Geschenke. Geöffnet: Mittwoch- Samstag 10:00-12:00 Uhr 14:00-17:00.
  • 10 Altenauer Holzladen, Markt 3, 38707 Altenau. Aus Holz gefertigte Souvenirartikel. Andenken, Postkarten, vom Wanderstock bis zur Brockenhexe.
  • 11 Holzwaren Wiechers, Hüttenstraße 3, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 1679. Harztypische Souvenierartikel und Andenken.
  • 12 Harz Keramik, Am Mühlenberg 11, 38707 Altenau. Tel.: +49(0)5328 9899789. Geöffnet: Donnerstag-Freitag: 10:00-17:00 Uhr Samstag: 10:00-14:00 Uhr.

KFZ Werkstatt[Bearbeiten]

  • 4 Kfz Werkstatt Peinemann (Werkstatt bietet ADAC Service), Hüttenstr 36, 38707 Altenau. Tel.: +49(0)5328-911993. Geöffnet: Montag-Freitag: 8:00-17:00 Uhr.
  • 5 Kfz Werkstatt Altenau (Auto Point Altenau), Schultal 4, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 9115404. Geöffnet: Montag-Freitag: 8:00-17:00 Uhr.
  • 6 Mietflitzer, Markt 4, 38707 Altenau. Mobil: (0)160 92 72 72 47. Geöffnet: Nach Vereinbarung.
  • 16 Quadtstation Alonso (Geführte Quadttouren), Sommer-Martins-Brink, 38707 Altenau. Tel.: +49(0)5328 3589658. Geöffnet: Mo. bis Fr. 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

SKI und Rodelverleih[Bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten]

  • 13 Hardy’s Welt, Breite Str. 10+11. Spielwaren, Kork, Schallplatten, Getränke, Büromaterial, Süßigkeiten, Ansichtskarten und Geschenkartikel. Geöffnet: Siehe Webseite (noch keine festen Öffnungszeiten).
  • 14 Harzer Wellness und Beautystudio, Breitestraße 19, 38707 Altenau. Tel.: +49(0)5328 386, E-Mail: Geöffnet: Mo-Fr 9:00-12:30/15:00-18:00; Sa 9:00-12:30.
  • 15 Ehemaliger Lottoladen, Breitestraße 25, 38707 Altenau. Tel.: +49(0)5328 9115088, E-Mail: Internetcafè, Computerreperaturen und EDV-Service. Geöffnet: Mo-Fr 10:30-16:00.
  • 16 Blumenhaus Altenau, Marktstraße 16, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 7469599 . Geöffnet: Dienstag-Freitag 9:00-13:00 / 14:00-18:00, Samstag: 9:00-16:00.

Küche[Bearbeiten]

Altenau bietet eine Vielzahl an gastronomischen Angeboten, sodass man hier nicht verhungern muss. Die Auswahl reicht hier von klassischen Schnellrestaurants über normale deutsche Küche bis hin zu ausländischen Spezialitäten wie italienischer oder östlicher Küche.

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Imbiss zur Rast, Hüttenstr 44, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0) 5328 2049971. Direkt an der Hüttenstr liegt der Imbiss zur Rast. Es ist Empfehlenswert für Motorradgruppen sich hier bei Currywurst und Burger zu stärken. Geöffnet: Mo.-Do. 11:30- 19:00, Fr.-So. 11:30- 20:00.
  • 2 Imbiss am Markt, Markt 5, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 9119889. Am Kreisverkehr im Stadtzentrum liegt dieser Imbiss.
  • 3 Heidis Schnellrestaurant, Marktstr.17, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 449 . Heidis Schnellrestaurant, eine Institution in Altenau. Werden hier doch seit 1977 kleinere Gerichte frisch und schnell zubereitet. Geöffnet: Mi.-So. 12:00 -20:00.

Mittel[Bearbeiten]

  • 4 Sperberhaier Dammhaus, Dammhaus 1, 38678 Clausthal-Zellerfeld. Tel.: +49 (0)5328 911495, E-Mail: Errichtet wurde das Dammhaus zusammen mit dem Sperberhaier Damm in den Jahren 1732–1734, welcher eine Lücke im Oberharzer Wasserregal schloss und eine flache Talmulde auf einer Höhe von bis zu 16 m überbrückte. Der Damm ist eine Art vorindustrielles Aquädukt für den Bergbau. Das Dammhaus selbst wurde für den Grabenwärter errichtet, der auch seitdem eine Gastwirtschaft betreiben darf.
  • MAy-Harz (Restaurant im Mooks Hotel), Am Schwarzenberg 11, 38707 Altenau. Das Restaurant My Harz befindet sich im Hotel Moock in zentraler Lage. Auf der Karte stehen sowohl Deutsche, als auch Balkan Gerichte.
  • 5 Restaurant Athen, Breitestraße 4, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 4999997. Griechisches Restaurant mit einer reichhaltigen Karte. Geöffnet: Dienstag-Sonntag 11:00-22:30.
  • 6 Norderneyer Seestübchen (Fischrestaurant), Breitestraße 32, 38707 Altenau. Geöffnet: Donnerstag-Sonntag 14:00-20:00.
  • Hotel Engel (nur Frühstück), Am Mühlenberg 1, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 7579023, E-Mail: Das Garni Hotel Engel bietet am Wochenende ein Frühstücksbuffett z. B. für Familientreffen an. Geöffnet: Sa, So 8:00-10:00.
  • 7 Hotel/Restaurant Parkhaus, Marktstr.3 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 9 80 00. Das Restaurant liegt direkt am Marktplatz und bietet Deutsche, als auch italienische Speisen wie Pizza und Pasta an. Geöffnet: Mo.-So. 11:30 -21:30.
  • 8 Sir Franz (Restaurant in der Kristall Therme Heißer Brocken), Karl Reineke Weg 35, 38707 Altenau. Im Thermenrestaurant gibt es einen Außen und einen Innenbereich. Im Außenbereich können Gäste auch so essen, ohne das Thermalbad besucht zu haben. Die Karte ist bunt gemixt und bietet deutscher Küche und italienische Küche.
  • 9 Kamin Restaurant zur Kleinen Oker, Kleine Oker 34, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 9816878. Geöffnet: Mo.-So.17:00 -20:30 (Dienstag Ruhetag).
  • 10 Waldcafe/Restaurant, An der Schwefelquelle (Altenau).

Gehoben[Bearbeiten]

  • Alte Aue Stube (Deutsches Haus), Marktstrasse 17, 38707 Altenau (Altenau). Tel.: +49 (0)5328 98010, E-Mail: Die Alte Aue Stuben sind eines der besten Restaurants in Altenau. Auf der Karte stehen Fleisch, Fisch und Wildgerichte, aber auch vegetarische Speisen. Geöffnet: Mo.-Do. 15:00- 21:00, Fr.-So. 12:00- 21:00.
  • 11 Klippengrill (Steakhaus), Breite Str 27 (Altenau). Tel.: +49 (0)5328 9115666. Der Klippengrill- das Steakhaus von Altenau. Direkt gegenüber der Brauerei werden Gäste mit fleischhaltigen Gerichten gesättigt, vorausgesetzt man bekommt noch einen Platz. Das Restaurant ist räumlich recht klein und mitunter aufgrund seiner Qualität auch in der Woche gut besucht, weshalb man vorher besser reservieren sollte. Merkmal: ★★★★. Geöffnet: Mo.-So. 17:00 -21:00.
  • 12 Windbeutel König (Windbeutel und Restaurant), Gemkenthal 1, 38707 Clausthal-Zellerfeld OT Altenau. Tel.: +49 (0)5328 1713, E-Mail: Der Windbeutelkönig serviert verschiedene Sorten des Windbeutel. Süße und herzhafte Kreationen werden hier mit schönem Blick von der Seeterasse serviert.

Nachtleben[Bearbeiten]

In der Innenstadt und auf dem Glockenberg gibt es je eine Kneipe. Die nächsten Diskotheken befinden sich in Goslar und Bad Harzburg.

  • 4 Altes Backhaus, Breitestraße 32 .

Unterkunft[Bearbeiten]

In Altenau gibt es 4300 Gästebetten in allen Preiskategorien und Ausstattungen, aufgeteilt auf 6 Hotels, 9 Pensionen und über den ganzen Ort verteilt viele Ferienwohnungen, sodass für jeden etwas dabei ist.

Die Einheitsgemeinde Clausthal-Zellerfeld erhebt in allen Ortsteilen eine Kurtaxe, hier Gästebeitrag genannt. Die Kurtaxe wird von den Unterkünften eingezogen und ist üblicherweise nicht in den Übernachtungspreisen enthalten.

Campingplätze[Bearbeiten]

  • 1 Campingplatz Alter Bahnhof (Wohnmobilstellplatz Altenau), Rothenberger Straße 32, 38707 Altenau. Mobil: +49 (0) 178 366 20 38, E-Mail: . Wohnmobilstellplatz auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände am Stadtrand von Altenau. Merkmal: Tiere erlaubt. Preis: 12 €/Ü zzgl. Strom, Wasser.
  • 2 Wohnmobilstellplatz an der Kristalltherme, Karl Reineke Weg 35, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 911570, E-Mail: An der Kristalltherme befinden sich 15 Stellplätze für Wohnmobile. Ver; und Entsorgung sowie Stromsäulen stehen gegen Gebühr zur Verfügung. Check-in: Anmeldung an der Rezeption So.-Do. 10:00-21:00; Fr.-Sa. 10:00-22:00. Preis: 14€ pro Übernachtung zzgl. Ver; und Entsorgung.
  • 3 Campingplatz Okertalsperre, Kornhardtweg 2, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 702, E-Mail: Wohnmobilstellplatz mit 80 Stellplätzen und Zeltplatz an der Okertalsperre gelegen, mit Restaurant. Merkmale: freies WLAN, Grill, Haustiere erlaubt. Preis: Stellplatz ab 6,50 € zzgl. Versorgung; Zeltplatz ab 5,00 €; jeweils zzgl. 7,00 €/P.
  • 4 Campingplatz Polstertal (Waldcamping Polstertal), Polstertal 1, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5323 5582, E-Mail: . Idyllisch gelegener Waldcampingplatz mit 80 Stellplätzen 4 km von Altenau entfernt mit Kiosk und Badeteich. Auf dem Platz stehen auch einige Mietunterküfte zur Verfügung. Merkmale: WLAN, Spielplatz, Hunde an der Leine. Geöffnet: ganzjährig, Anmeldung: 8:30-12:00, 15:00-19:00. Check-in: bis 19:00. Check-out: Bis 12:00.

Hotels[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 5 Drei Bären, Auf der Rose 11, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 9115440. Das Low Budget Hotel befindet sich am Rand von Altenau, im Sommer geeignet für Mountainbikegruppen und im Winter unweit des Skihangs. Merkmale: freies WLAN, kostenloser Parkplatz. Check-in: 16:00. Check-out: 11:00. Preis: EZ: 10,00 €/ÜF, DZ: 10,00 €/ÜF, App.: 10,00 €/ÜF.

Mittel[Bearbeiten]

  • 6 Alte Aue, Marktstraße 17, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 98 0 10, E-Mail: . Das legere 3 Sterne Hotel mit Appartmenthaus und Wildrestaurant verfügt über sieben Doppelzimmer, zwei Einzelzimmer und neun Appartements. Das Hotel befindet sich im Zentrum von Altenau, zu Geschäften und Sehenswürdigkeiten ist es nicht weit und auch die Kristalltherme sowie verschiedene Wanderwege sind in wenigen Gehminuten erreichbar. Merkmale: ★★★, freies WLAN, Restaurant, Frühstück, kostenloser Parkplatz. Check-in: ab 15:00. Check-out: bis 11:00. Akzeptierte Zahlungsarten: Bar, EC-Karte, Visa oder Mastercard.
  • 7 Bio Hotel Forsthaus, Auf der Rose 17, 38707 Altenau. Tel.: +49(0)5328 401, E-Mail: Das Bio Hotel Forsthaus liegt am Rand von Altenau gegenüber der Skiewiese Rose. Im Hotel stehen insgesamt 9 Doppelzimmer zur Verfügung. Merkmale: freies WLAN, Frühstück, kostenloser Parkplatz. Check-in: 10:00-20:00. Check-out: 10:00.
  • 8 Garni Hotel Engel (Engel), Am Mühlenberg 1, 38707 Altenau (Stadtmitte am Busbahnhof). Tel.: +49 (0)5328 7579073, E-Mail: Das Hotel verfügt über 24 Zimmer und befindet sich in zentraler Lage von Altenau. Fußläufig erreicht man in wenigen Gehminuten Geschäfte und Restaurants, aber auch verschiedene Wanderwege und Sehenswürdigkeiten. Merkmale: ★★★, Garni, freies WLAN, Frühstück, kostenloser Parkplatz. Geöffnet: Mo-Sa 8:00-13:00, 15:00-18:00, So 8:00-13:00. Check-in: 15:00. Check-out: 11:00. Preis: EZ ab 70 €/ÜF, DZ ab 95 €/ÜF, Dreibett Zimmer ab 135 €/ÜF.
  • 9 Mooks Hotel, Am Schwarzenberg 11, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 98 19 50. Das gepflegte Hotel befindet sich in zentraler Lage von Altenau. Geschäfte und Restaurants, aber auch Wanderwege und Sehenswürdigkeiten sind Fußläufig schnell erreichbar. Merkmale: ★★★, Restaurant, Frühstück, kostenloser Parkplatz. Check-in: 11:00-21:00. Check-out: 08:00-10:30. Preis: EZ ab 35,00 €/ÜF, DZ ab 65,00 €/ÜF.
  • 10 Zur Schmiede, Bergstraße 36a, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 230, Mobil: +49 (0)1523 3689373, E-Mail: . Das Hotel verfügt über 6 Zimmer, davon zwei Einzelzimmer, zwei Doppelzimmer und zwei Familienzimmer. Das Hotel liegt in Ruhiger Lage von Altenau, jedoch kommt man Fußläufig schnell ins Zentrum mit verschiedenen Geschäften und Restaurants, aber auch zur Kristall-Saunatherme oder zu verschiedenen Wanderwegen ist es nicht weit. Merkmale: Garni, freies WLAN, Fahrstuhl, Frühstück, kostenloser Parkplatz, Hunde erlaubt. Check-in: 15:00-18:00. Check-out: 8:00-10:30. Preis: EZ ab 75,00 €/ÜF, DZ ab 99,00 €/ÜF, Fam.-Z. ab 130,00 €/ÜF (Hund:ggf. zus. 10,00 €/Ü).

Gehoben[Bearbeiten]

Gehobene Hotels in der 4**** Kategorie finden sich mit dem Torfhaus Harzresort im Ortsteil Torfhaus.

Pensionen[Bearbeiten]

  • 11 Am Oker, An der Silberhütte 20.
  • 12 Haus Petra, Breslauer Straße 14, 38707 Altenau. Tel.: +49(0)5328 1444, E-Mail:
  • 13 Pension an der Kristalltherme, Karl-Reinecke-Weg 31, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 911251, E-Mail: Die Pension an der Kristalltherme liegt, wie der Name schon verrät, direkt an der Kristalltherme Heißer Brocken in Altenau. Insgesamt stehen 3 Ferienwohnungen und 3 Doppelzimmer zur Verfügung, sodass maximal 16 Personen untergebracht werden können. Merkmale: freies WLAN, Frühstück, kostenloser Parkplatz. Preis: 60€ pro Übernachtung.
  • 14 Pension Haus Alexander, Oberstraße 23, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 1377.
  • 15 Pension Brüggemann, An der Silberhütte 14. Tel.: +49 (0)5328 285.
  • 16 Villa Kassandra, Große Oker 3. Tel.: +49 (0)5328 3589654, E-Mail: Die Villa Kassandra befindet sich im ehemaligen Kurhaus Hannover in der Großen Oker. Direkt am Waldrand gelegen, bietet die Pension 17 einfache Zimmer. Ins Zentrum, aber auch zu Sehenswürdigkeiten und Wanderwegen ist es nicht weit. Merkmale: freies WLAN, Frühstück, kostenloser Parkplatz. Preis: Dz ab 65€.
  • 17 Landhaus am Kunstberg, Bergmannsstieg 5 (Randlage von Altenau). Tel.: +49 (0)5328 256, E-Mail: . Das Landhaus am Kunstberg liegt im Seitental der Kleinen Oker am Hang des Kunstberges. Hier stehen verschiedene Doppel und Einzelzimmer, Ferienwohnungen und Appartements zur Verfügung, die alle 2021 modernisiert wurden und über viele Annehmlichkeiten verfügen. Merkmale: ★★★, freies WLAN, Frühstück, kostenloser Parkplatz, Haustiere erlaubt, Schwimmen. Preis: Ez. ab 39€, Dz. ab 79€ pro Übernachtung.
  • 18 Pension Orchidee, Oberstraße 48. Mobil: (0)1515 5872248, E-Mail: Die Pension Orchidee liegt in einer ruhigen Seitenstraße von Altenau und hat insgesamt 5 Zimmer zur Verfügung. Ins Zentrum oder zur Kristalltherme sowie zu verschiedenen Wanderwegen sind es nur wenige Gehminuten. Merkmale: freies WLAN, Schwimmbecken, Frühstück, kostenloser Parkplatz.
  • 19 Pension Quellenhof, An der Schwefelquelle 18. Tel.: +49 (0) 5328 202 99 93, E-Mail: Der Quellenhof liegt in Ruhiger Lage am Rand von Altenau. Der nahegelegenen Schwefelquelle verdankt das Haus seinen Namen. Das Haus verfügt über 5 Einzelzimmer und 10 Doppelzimmer, sowie über Biergarten und Parkplätze am Haus. Merkmale: ★★★, freies WLAN, Frühstück, kostenloser Parkplatz, Haustiere erlaubt. Preis: Ez ab 52€, Dz ab 80€ pro Übernachtung.

Ferienhäuser[Bearbeiten]

  • 20 Ferienhaus Altenau, Im Schultal 27, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5303 930217, E-Mail: Das Ferienhaus ist ein ehemaliges Forsthaus und liegt am Rand von Altenau. Es bietet mit seinen 11 Zimmern für 30 Personen Platz. Im Außenbereich gibt es einen Grillplatz und freie Flächen für sonstige Aktivitäten.
  • 21 Gustav-Steiger Haus, Oberstraße 44, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)441 59432148, Fax: +49 (0)441 59448146, E-Mail: Die Unterkunft ist zentral gelegen und bietet Platz für 23 Personen. Auf dem Grundstück stehen Grill und Parkplätze zur Verfügung.
  • 22 Ferienhaus Herzhausen, Bürgermeister-Breyel Weg 6, 38707 Altenau. E-Mail: Ferienhaus im modernen skandinavischen Stil für bis zu 10 Personen. Das Ferienhaus verfügt über fünf Schlafzimmer und drei Bäder, sowie über Wohnzimmer und eine Sauna.
  • 23 Karl's Ferienhaus, Oberstraße 7, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)441 59432148, E-Mail: Karl's Ferienhaus liegt in der Oberstraße in Altenau. Das zentral gelegene Ferienhaus liegt nah des Zentrums mit Einkaufsmöglichkeiten sowie der Brauerei und der Kristalltherme. Im Haus selbst stehen 16 Betten zur Verfügung. Das Haus hat einen kostenlosen Parkplatz, Grillmöglichkeiten und im Außenbereich eine Sauna.
  • 24 Ferienhaus Niedersachsen, Bergstraße 10a, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5309 8083, E-Mail: Ferienhaus für bis zu 15 Personen in zentraler Lage von Altenau. Das Haus verfügt über 6 Schlafzimmer und einem großen Gemeinschaftsraum mit Küche.

Ferienwohnungen[Bearbeiten]

In ganz Altenau finden sich verschiedene Ferienwohnungen. Die meisten davon sind im Ferienpark auf dem Glockenberg zu finden.

  • 25 Altes Forstamt Altenau, An der Bornkappe 6, 38707 Altenau. Am Hang des Schwarzenberges liegt das ehemalige Forsthaus von Altenau. 1962 bis 1999 diente es als Amts und Wohnsitz der ansässigen Förster. Heute stehen hier die zwei Ferienwohnungen Hüttli und Bergli im modernen Alpenstil zur Verfügung. Die 2018 renovierten Wohnungen haben je zwei Schlafzimmer und Küche und Bad. Merkmale: freies WLAN, kostenloser Parkplatz. Preis: Pro Wohnung ab 100€ pro Übernachtung.
  • 26 Ferienpark Glockenberg, Auf dem Glockenberg 47, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 3581625. Vermittlung zur Vermietung von Ferienwohnungen im Ferienpark Glockenberg.
  • 27 Feriendienst Kegler, Auf dem Glockenberg 2, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 229, E-Mail: Vermittlung zur Vermietung von Ferienwohnungen im Ferienpark Glockenberg.
  • 28 Haus Harzkieker, Stettiner Straße 43, 38707 Altenau. Mobil: +49 1715378100, E-Mail: . Das Haus Harzkieker liegt in ruhiger Lage am Glockenberg und bietet einen schönen Ausblick auf die Harzer Berge. Im Haus Harzkieker stehen 6 Doppelzimmer und 2 Ferienwohnungen zur Verfügung, allesamt ausgestattet mit Dusche und WC, sowie WLAN. Merkmale: freies WLAN, Frühstück, kostenloser Parkplatz. Preis: 105€ pro Übernachtung.
  • 29 Haus Untermühle, Rothenberger Straße 12, 38707 Altenau. Das Haus Untermühle liegt in der Rothenberger Straße am Rand der Bergstadt Altenau. Gebaut wurde das Gebäude 1612 als Mahlmühle und steht unter Denkmalschutz. Heute bietet die Untermühle moderne Ferienwohnungen.
  • 30 Haus Schanzenblick, An der Bornkappe 26, 38707 Altenau. Mobil: (0)1728502987, E-Mail: Das Haus Schanzenblick liegt an der Bornkappe mit Blick auf den Hang der ehemaligen Skisprungschanze. Im Haus gibt es drei Ferienwohnungen.
  • 31 Harzhaus am Brunnen, Kleine Oker 15, 38707 Altenau. Mobil: (0)1706846612, E-Mail: Das Harzhaus am Brunnen liegt in einer ruhigen Seitenstraße ohne Durchgangsverkehr nahe des Zentrums. Im Haus gibt es vier Ferienwohnungen.
  • 32 Haus am Hüttenteich (free Wlan, free parking, Bike), Am Hüttenteich 1, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 8551, E-Mail: Das Haus am Hüttenteich liegt windgeschützt und von Fichtenwäldern umgeben, sehr idyllisch am Ortsrand von Altenau. An einem Forstweg liegt es abseits von Verkehr und Lärm in unmittelbarer Nähe des Hüttenteichs. Preis: Kleine Ferienwohnung ab 45€ pro Übernachtung, Große Ferienwohnung ab 120€ pro Übernachtung, Haustiere 5€ pro Übernachtung.
  • 33 Haus Heidi, Große Oker 4, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 1204, E-Mail: Preis: 54€ pro Übernachtung.
  • 34 Ferienwohnung Nietmann, Breslauer Straße 5, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0) 5328 1318, E-Mail: Die Gästehäuser der Familie Nietmann bieten 9 modern eingerichtete Ferienwohnungen am Hang des Glockenberges. Parkplätze sind am Haus vorhanden. Merkmale: ★★★★, freies WLAN, Sauna, Frühstück. Preis: 32€.
  • 35 Haus vorm Wald, An der Bornkappe 1a, 38707 Altenau (Ferienwohnung am Rand des Waldes). Tel.: +49 (0)5328 1481, E-Mail: Preis: 66€ pro Übernachtung, 25€ Pro Haustier.
  • 36 Haus Ariadne, Am Schwarzenberg 5, 38707 Altenau. Tel.: +49(0)5328 507, E-Mail: Ferienwohnung in einem über 300 Jahre alten Bergmannshaus im Zentrum von Altenau. Merkmale: freies WLAN, Sauna, Grill, Haustiere erlaubt. Preis: Ab 45€ pro Übernachtung.
  • 37 Haus zur Tanne, Glockenbergweg 12, 38707 Altenau. Mobil: (0)172 88 83 597, E-Mail: Das Haus zur Tanne liegt am Hang des Glockenberges und verfügt über vier modern eingerichtete Ferienwohnungen. Diese sind unterschiedlich groß und bieten 2 bis 4 Personen Platz. Das Haus verfügt über einen eigenen Parkplatz und Garten. Direkt neben der Unterkunft befindet sich die Bushaltestelle Glockenbergweg. Merkmale: ★★★★, freies WLAN, kostenloser Parkplatz.

Gesundheit[Bearbeiten]

In Altenau gibt es einen Allgemeinarzt Es befinden sich in der Innenstadt eine Apotheke und eine Drogerie. Als Kurort verfügt Altenau über eine Kurklinik.

Altenau als Kurort[Bearbeiten]

Altenau ist ein staatlich anerkannter heilklimatischer Kurort. Die Luft ist hier besonders sauber und bietet sich daher ideal für Behandlungen von Herzkreislauf und Atemwegserkrankungen wie Asthma oder anderen chronischen Erkrankungen der Lunge und des Kreislaufes an. Zur Behandlung werden Massagen, Bäder, Atemgymnastik und vieles mehr angeboten. Darunter auch die Heilklimawanderungen, bei denen unter therapeutischer Aufsicht Spaziergänge und kleinere Wanderungen stattfinden. Insgesamt stehen 12 spezialisierte Wanderwege zur Verfügung, mehr im Abschnitt Aktivitäten/Wandern.

Das nächste Krankenhaus ist in Goslar die

4 Asklepios Harzklinik Goslar, Kösliner Straße 12, 38642 Goslar. Tel.: +49 (0)5321 44 0, Fax: +49 (0)5321 44 14 15, E-Mail: . Geöffnet: 24/7.

Sicherheit[Bearbeiten]

Polizeistation Altenau

Altenau ist ein recht sicherer Ort, wo es selten zu kriminellen Handlungen kommt. Vorsicht ist im Straßenverkehr geboten. Im Sommer nutzen Motorradfahrer die Straßen rund um Altenau als Rennstrecke, was natürlich zu Unfällen führt. Nicht minder gefährlich ist allerdings auch das Gegenteil, das Schleichen auf freier Straße, was nämlich zu gefährlichen Überholvorgängen verführt.

Im Winter sind die Straßen in der Regel gut geräumt. Lediglich zu den Randzeiten kann es vorkommen, dass die Straßen zugeschneit sind. Für Fußgänger sollten entsprechend die Gehwege geräumt sein.

  • 2 Polizei, Breite Str. 1, 38707 Altenau. Tel.: +49 (0)5328 981920. Polizeistation ist nicht ständig besetzt. Geöffnet: Mo-Fr 8:00-16:30.

Arbeiten[Bearbeiten]

Während der Sommermonate werden in der Hotellerie und in der Gastronomie Aushilfskräfte gesucht. In der Wintersaison suchen die verschiedenen Skischulen und Liftbetreiber oftmals Saisonkräfte für den Skibetrieb und als Skilehrer, aber auch Arbeitskräfte zum Schneeräumen werden bei örtlichen Betrieben gesucht.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 3 Tourist-Information Altenau/Schulenberg, Hüttenstraße 9, 38707 Altenau (im Kurgastzentrum). Tel.: +49 (0)5328 802-0, E-Mail: . In der Touristinformation gibt es Auskünfte zu Gastgebern und Unterkünften in Altenau und Schulenberg, sowie Informationen zum Urlaub im Harz. Aber auch Wanderkarten und Souvenirartikel können in einem kleinen Shop erworben werden. Nebenbei wird hier eine Poststation mit betrieben, wo Pakete und Briefe aufgegeben werden können. Geöffnet: Mo-Fr 09:00-17:00, Sa 9:00-14:00, So, Feiertage 10:00-13:00.
  • Öffentliche Toiletten befinden sich bei der Polizeistation am Marktplatz sowie im Kurgastzentrum.

Kurtaxe[Bearbeiten]

Die Einheitsgemeinde Clausthal-Zellerfeld erhebt eine Kurtaxe in allen Ortsteilen. Dieser wird hier Gästebeitrag genannt. Der Gästebeitrag wird von den Unterkunftsgebern einbehalten und an die Gemeinde abgeführt, kann aber auch bei der Touristen-Information entrichtet werden. Alle Gäste erhalten mit Entrichtung des Gästebeitrags die Gästekarte, die harzweit als Harz-Gastkarte anerkannt wird. Die Gästekarte ist gleichzeitig das HATIX-Ticket, welches während des Aufenthaltes zur kostenlosen Inanspruchnahme des ÖPNV berechtigt. (Details (pdf))
Der Gästebeitrag beträgt ganzjährig pro Person und Übernachtung: (Stand: Jan 2024)

  • Erwachsene 2,40 €,
    Jugendliche (6-17 J.) 1,62 €,
    Kinder (0-5 J.) zahlen keinen Gästebeitrag

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Nur Acht Kilometer von Altenau entfernt liegt der Ortsteil Torfhaus. Bestehend aus aus einigen Restaurants und Hotels befindet sich Torfhaus auf 811 Metern Höhe und in direkter Nähe zum Brocken. In Torfhaus sind der 65 Meter hohe Harzturm mit Außenrutsche und Skywalk sowie das Nationalparkbesucherzentrum. Im Winter bietet Torfhaus Ski Alpin Möglichkeiten mit Ski und Rodellift
  • Die Berg– und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld liegt nur 10 km von Altenau entfernt und bietet verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie die größte Holzkirche Deutschlands oder das Bergwerksmuseum im Stadtteil Zellerfeld.
  • Sehenswert ist auch die alte Kaiserstadt Goslar. Für die Altstadt von Goslar sollten Sie sich Zeit nehmen. Hier finden Sie über 1.500 alte Fachwerkhäuser aus verschiedenen Epochen. Imposante Bauwerke, malerische Gassen und altertümliche Gebäude verleihen der Altstadt eine einzigartige Atmosphäre. Die Altstadt von Goslar ist Teil des UNESCO Weltkulturerbe. Ebenfalls Teil des UNESCO Weltkulturerbe ist das Erzbergwerk Rammelsberg, welches über 1000 Jahre in Betrieb war und nun ein Besucherbergwerk ist.
  • Der zu Goslar gehörende Stadteil Hahnenklee liegt auf einem Bergplatau und bietet mit dem Erlebnis Boxberg tolle Ski Abfahrten im Winter und im Sommer Bobbahn. Sehenswert ist auch die nordisch geprägte Stabkirche.
  • Die kleine Bergstadt Wildemann liegt tief und eng eingeschnitten im Innerstetal. Der kleine Ort bietet mit dem 19-Lachter Stollen oder der Maria Magdalenen Kirche schöne Ausflugsziele.
  • Die Kurstadt Bad Harzburg bietet mit dem Burgberg verschiedene Ausflugsmöglichkeiten. Der Aufstieg kann sowohl zu Fuß oder auch per Seilbahn erfolgen. Ebenfalls am Burgberg gelegen befindet sich der Baumwipfelpfad, der zu einem Spaziergang zwischen den Baumkronen einlädt.
  • Eine der höchst gelegenen Städte im Harz ist Braunlage mit seinem markanten Wurmberg. Dieser bietet im Winter ein tolles Skizentrum mit Abfahrten und Seilbahn.
  • Quedlinburg ist rund eine dreiviertel Stunde mit dem Auto von Altenau entfernt. Die historische Stadt hat eine wunderschöne Altstadt sowie ein sehenswertes Schloss. Gleiches gilt auch für Wernigerode, welches sich als die Bunte Stadt im Harz bezeichnet und ebenfalls Anschluss an das Netz der Harzer Schmalspurbahnen bietet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • www.altenau.info (de) – Offizielle Webseite von Altenau
  • www.harztourismus.com - offizielle Touristikseite der Orte Altenau, Buntenbock, Clausthal-Zellerfeld, Sankt Andreasberg, Schulenberg und Wildemann
  • Wandern im Harz - Wanderblog mit Informationen zum Harz, Braunlage, St. Andreasberg und Schierke
Vollständiger Artikel
Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.