Artikelentwurf

Harzer Schmalspurbahnen

Aus Wikivoyage
Reisethemen > Vorwärtskommen > Reisen mit dem Zug > Harzer Schmalspurbahnen
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Betreibergesellschaft

Die Harzer Schmalspurbahnen betreiben ein gut 140 km langes Netz von Schmalspurbahnen mit Meterspur zwischen den Städten Wernigerode, Quedlinburg und Nordhausen in den deutschen Bundesländern Sachsen-Anhalt und Thüringen. Highlight ist dabei die w:Brockenbahn auf den Gipfel des höchsten Bergs in Norddeutschland, den Brocken. Der touristische Betrieb erfolgt auf allen Strecken mit dampflokbespannten Zügen, der sonstige auch mit Dieseltraktion und Straßenbahntriebwagen mit Zweikraftantrieb. Knotenpunkte für die drei Strecken sind die Bahnhöfe w:Drei Annen Hohne und Eisfelder Talmühle.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ausfahrt aus dem Tunnel Thumkuhlental
Brockenbahn im Bahnhof auf dem Brocken

Die Schmalspurbahnen dienen heute ganz überwiegend touristischen Zwecken, jedoch findet vor allem im Raum Nordhausen auch öffentlicher Personennahverkehr in nennenswertem Umfang statt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Schmalspurbahnen im Harz gehen auf das Jahr 1887 zurück. Die erste Strecke wurde auch unter dem Namen Anhaltische Harzbahn und Selketalbahn bekannt. Die Brockenbahn von Wernigerode auf den Brocken und die Strecke nach Nordhausen wurden 1898 und 1899 eröffnet. Zu DDR-Zeiten wurden die Strecken von der Deutschen Reichsbahn betrieben, jedoch lag der Brocken im Grenzsperrgebiet und war nicht zugänglich. Seit dem 1. Februar 1993 ist die nicht bundeseigene Harzer Schmalspurbahnen GmbH Betreiberin. Der früher normalspurige Abschnitt Gernrode-Quedlinburg wurde bis 2006 auf Schmalspur umgespurt und in das Netz einbezogen.

Fahrpreise / Fahrkartenkauf[Bearbeiten]

Außerhalb der Strecke auf den Brocken betragen die Fahrpreise (einfach) für Erwachsene beispielsweise von Wernigerode nach Nordhausen Nord oder Quedlinburg 26 EUR, nach Drei Annen Hohne 9 EUR und nach Schierke 12 EUR, für Hin- und Rückfahrt 50% mehr. Kinder von 6 bis 14 Jahren zahlen 15,50 EUR, 5,50 EUR oder 7 EUR. Von Nordhausen Nord bis zur Eisfelder Talmühle kostet es für Erwachsene einfach 3,50 EUR, für Kinder 2,00 EUR, nach Drei Annen Hohne 20,50 EUR bzw. 10,50 EUR. Es gibt auch einen ermäßigten Familientarif und Gruppenermäßigungen (alle Informationen, auch über nur eingeschränkt mögliche Sitzplatzreservierungen unter https://www.hsb-wr.de/mehr-erfahren/tarife/fahrpreise/preise-ausserhalb-brocken/). Etwas teurer wird es auf den Brocken: Hier kostet es von allen Stationen der Harzer Schmalspurbahnen 28 EUR für Erwachsene, für Kinder bis 14 Jahre 17 EUR, hin und zurück 43/26 EUR. Es gibt einen verbilligten Nachmittagstarif für 37 EUR (Fahrpreise Stand September 2018).

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten internationalen Flughäfen sind in Leipzig/Halle und in Hannover.

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Die Harzer Schmalspurbahnen sind mit dem Netz der Deutschen Bahn in Wernigerode, Quedlinburg und Nordhausen Nord verknüpft.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auto/ Motorrad[Bearbeiten]

Los geht's[Bearbeiten]

Linien[Bearbeiten]

Das Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen
Bahnhof Drei Annen Hohne
Bahnhof Eisfelder Talmühle
Zwei Dampfloks in Drei Annen Hohne
Bahnhof Harzgerode an der Selketalbahn
Die Harzquerbahn bei Benneckenstein

Bedient werden die w:Harzquerbahn von Wernigerode über den w:Bahnhof Drei Annen Hohne (hier zweigt die Brockenbahn ab), Benneckenstein, den w:Bahnhof Eisfelder Talmühle (Abzweig der Selketalbahn) nach Nordhausen Nord, die w:Selketalbahn, die vom Bahnhof Eisfelder Talmühle über Stiege/Hasselfelde, Alexisbad/Harzgerode nach Quedlinburg verkehrt, und touristisch wohl am meisten bedeutsam, die Brockenbahn von Drei Annen Hohne auf den Gipfel des Brocken.

Klassen[Bearbeiten]

Es wird nur eine Einheitsklasse angeboten.

Fahrpläne[Bearbeiten]

Unterkunft und Verpflegung[Bearbeiten]

Essen[Bearbeiten]

Eine Gaststätte gibt es im Bahnhof auf dem Brocken. Weiter im Bahnhof Drei Annen Hohne die Gaststätte "Zur Harzquerbahn". Auch im Bahnhof Eisfelder Talmühle gibt es eine Gaststätte. In Netzkater die Gaststätte "Zur Harzbahn".

Trinken[Bearbeiten]

Schlafen[Bearbeiten]

Mittagsschlaf in der Bahn ist nicht verboten. Man sollte aber besser hinausschauen!

Vorschriften und Sicherheit[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus-Jürgen Kühne: Alles über Schmalspurbahnen im Harz. Transpress Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-613-71344-4.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.