Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Stolberg (Harz)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolberg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Stolberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Südharz im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt. Der Ort trägt die Beinamen Thomas Müntzer Stadt und Historische Europa-Stadt. Ersterer geht auf den 1468 hier geborenen Theologen und Reformator zurück, letzteren trägt die Stadt seit 1993 aufgrund ihrer historischen Bausubstanz: hier stehen Fachwerkhäuser aus vier Jahrhunderten. Der Ort ist weiterhin ein anerkannter Luftkurort.

Hintergrund[Bearbeiten]

In Stolberg fühlt man sich ins Mittelalter zurückversetzt, da das gesamte Stadtbild von alten Fachwerkhäusern aus dem 15. bis 18. Jahrhundert geprägt ist. Diese drängen sich komplett von Wäldern umgeben in einigen engen Tälern des Südharzes. Wegen seiner alten Bausubstanz erhielt Stolberg 1993 den Titel „historische Europastadt“. Zum Shoppen und Ausgehen ist die Stadt weniger geeignet, sie ist eher etwas für Erholungssuchende und Naturfreunde mit Ambitionen zu einer Zeitreise in die Vergangenheit.

Der Ort entstand um das Jahr 1000 als Bergmannssiedlung, wobei bereits seit 796 in der Gegend Bergbau nachweisbar ist. Schon in alten Zeiten wurden hier Eisen, Kupfer, Silber, Zinn und Gold gefördert. Im 13. Jahrhundert wurde Stolberg das Stadtrecht verliehen. Die nunmehrige Stadt war bald Residenz der Grafen von Stolberg-Wernigerode. Auf deren Schloss wurde 1506 Juliana zu Stolberg-Wernigerode geboren. Sie war in erster Ehe mit dem 1529 gestorbenen Grafen Philipp II. von Hanau-Münzenberg und in zweiter Ehe ab 1531 mit dem verwitweten Grafen Wilhelm „Der Reiche" von Nassau-Dillenburg verheiratet. Sie gilt als Stammutter der niederländischen Dynastie der Oranier, die mit Willem-Alexander gegenwärtig den König der Niederlande stellt. Grund ist der älteste Sohn aus zweiter Ehe Wilhelm von Oranien (1533-1584), der als Wilhelm I. von Oranien-Nassau die Niederlande von der spanischen Herrschaft befreite.

Unter dem hier geborenen Bauernführer Thomas Müntzer war Stolberg im Deutschen Bauernkrieg Stätte mehrerer Kämpfe. Am 2. Mai 1525 drangen aufständische Bauern in die Stadt ein und zwangen den Grafen zur Annahme ihrer Forderungen (24 Stolberger Artikel), der sie nach der Niederlage der Bauern jedoch schnell wieder rückgängig machte.

Bereits seit dem 12. Jahrhundert wurden in der Stadt Münzen geprägt, und im 16. Jahrhundert hatte das Handwerk seine Blütezeit. Der Bergbau wurde hingegen ab dem 17.Jahrhundert eingestellt. 1815 kam die Stadt zu Preußen, und 1833 hatte Stolberg schon 2.392 Einwohner. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Stolberg Fremdenverkehrsort, 1923 wurde eine Eisenbahn nach Berga-Kelbra eröffnet, und seit 1946 ist die Stadt schließlich Kurort.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nächstgelegener Bahnhof ist Berga-Kelbra an der Bahnstrecke zwischen Halle (Saale) und Kassel. Von dort aus geht es seit 2011 nur mit dem Bus weiter. Ein Taxi ist unter 034654 579 zu erreichen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Überlandbusse steuern meist den Bahnhof an, der sich ca. 15 Minuten Fußweg südlich vom Stadtzentrum befindet. Einige Busse halten auch direkt auf dem Marktplatz.

Fernbusse verkehren in Stolberg nicht.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Stolberg ist mit dem eigenen Kfz über folgende Routen erreichbar:

  • aus Richtung Westen bis Göttingen bzw. auf der A7 bis zum Dreieck Drammetal, weiter auf der A 38 Richtung Nordhausen/ Leipzig bis zur Ausfahrt Berga dann über auf der L236 bis Rottleberode und weiter auf der K2354 nach Stolberg.
  • aus Richtung Osten, auf der A 38 Richtung Göttingen bis zur Ausfahrt Berga, dann wie oben beschrieben.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Großflughafen ist der Flughafen Leipzig Halle, von dort Bahn oder Auto nutzen.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Stolberg (Harz)

Stolberg kann man bequem zu Fuß erkunden, da es auch die beste Art ist in den meist schmalen und verwinkelten Gassen vorwärts zu kommen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rechts unten der Saigerturm, in der Mitte die St.-Martini-Kirche, links oben das Schloss
Rathaus

Das Heimatmuseum / Alte Münze, Niedergasse 19, Tel.: 034654/85960, Mo-Di: geschlossen, Mi-Fr: 10-12:30, 13-17 Uhr, Sa/ So/ feiertags 10-12, 13-17 Uhr, ist ein prachtvolles Fachwerkhaus, welches eine komplett erhaltene historische Münzwerkstatt enthält. Hier können Sie sich Ihre eigene Münze prägen lassen.

Ein altes Bürgerhaus, Rittergasse 14, Tel.: 034654/ 80152, Mo: geschlossen, Di-So/ feiertags 13-17 Uhr, ist ein original Fachwerkhaus aus dem Jahre 1470. Die Innenausstattung vermittelt die Lebensumgebung und Lebensumstände der damaligen Zeit. Hier wohnte einst ein Schuster und Leistenmacher.

  • 1 Schloss Stolberg. Schloss Stolberg in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Stolberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Stolberg (Q167415) in der Datenbank Wikidata. Es steht auf einem nach drei Seiten abfallenden Berg steht und dessen ältere Teile aus der Zeit um 1200 stammen, dessen neuere Teile jedoch im Stil der Renaissance zwischen 1539 und 1547 erbaut wurden. Im Südostflügel befindet sich der klassizistische Rote Saal, ein Entwurf von Karl Friedrich Schinkel. Das Schloss, ehemaliger Sitz der Fürsten zu Stolberg-Stolberg, wird und wurde mit Hilfe der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz restauriert Geöffnet: Dezember bis März: Di - So und Feiertage 11 - 16 Uhr, im Sommer länger.

Das Rathaus dominiert den zentralen Marktplatz. Es ist ein mehrstöckiges Fachwerkhaus ohne eine eigene Treppe. Diese wird durch einen öffentlichen Weg neben dem Haus ersetzt. Prachtvolle Malereien an der Fassade künden von den Handwerkszünften der Stadt. Die Treppe führt auch zur spätgotischen St.-Martini-Kirche hoch.

Gegenüber vom Rathaus befindet sich der Saigerturm. Er stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der obere Teil wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erneuert. Seinen Namen hat er von der Schmelzhütte (ausschmelzen: aussaigern), die im Mittelalter neben ihm stand.

In der Thomas-Müntzer-Gasse steht an Stelle des 1851 abgebrannten Geburtshauses von Thomas Müntzer das heutige Thomas-Müntzer-Haus.

Das Café-Maschinen-Museum im Hotel Beutel „Chalet Waldfrieden“ zeigt eine Menge alter Töpfe und Kannen, aber es gibt auch frischen Kaffee.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Da Stolberg rund herum von Wald umgeben ist, lädt dies zum Wandern ein. Eine Reihe schöner Ziele in der näheren Umgebung lässt sich so auf gut ausgeschilderten Wegen erreichen.

Entweder Spaß auf den Rutschen und im Strömungskanal oder Entspannung in der Saunalandschaft kann man im Freizeitbad Thyragrotte am Stadtrand finden. Tel.: 034654/ 92110 So - Do: 10 - 21 Uhr; Fr/ Sa 10 - 22 Uhr

Einkaufen[Bearbeiten]

Am Marktplatz befindet sich ein kleiner Gemischtwarenladen (ehemaliger Drogeriemarkt), wo man eine Auswahl von Artikeln des täglichen Bedarfs sowie Dekorationsartikel kaufen kann. Des weiteren hat Stolberg mehrere Andenken- und Zeitschriftenläden zu bieten.

Küche[Bearbeiten]

  • Die Stolberger Lerchen sind keine gebratenen Singvögel, sondern eine deftige Mahlzeit mit gebratenen Würsten und Wirsingkraut.
  • Das Friwi-Gebäck ist legendär, schmeckt und ist eine gute Idee für ein Mitbringsel bei einem Besuch in der Stadt. Verkauf in der Niedergasse 21, Mo: 13:00 - 17:00 Uhr, Di - Sa: 9:00 - 18:00 Uhr, So: 11:00 - 18:00 Uhr

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Naturresort Schindelbruch, Schindelbruch 1, 06536 Südharz OT Stolberg. Tel.: (0)34654 808-0, E-Mail: . Großer Wellness-Bereich vorhanden. Geöffnet: Restaurants: Silberstreif: Fr – Di 18.00 – 22.00 Uhr; Restaurant Feuerfalter: Mo – So 18.00 – 21.00 Uhr; Restaurant Waldteufel: Mo – So 12.00 – 21.00 Uhr; Restaurant Holzeule: Mi – Sa 18.00 – 22.00 Uhr; Bar Federgeist: Mo – So ab 18.00 Uhr; Restaurant Widderchen: Mo – So 12.00 – 21.00 Uhr. Preis: Übernachtung ab 97 € pro Person.
  • 2 Hotel-Restaurant Stolberger Hof, Markt 6, 06536 Südharz OT Stolberg. Tel.: (0)34654 320, E-Mail: . Im Wellness-Bereich gibt es u.a. einen Pool, zwei Saunen und Massageräume. Geöffnet: Check-In ab 15.00 Uhr, Check-Out bis 11.00 Uhr; Restaurant Elschner Stuben: täglich 8.00 – 10.00 Uhr (zum Frühstück), 12.00 – 14.30 Uhr (zum Mittagstisch), 18.00 – 21.00 Uhr (zum Abendessen, So abends ab 18.00 Uhr geschlossen); Biergarten: in der warmen Jahreszeit ab 12.00 Uhr; Café: täglich 12.00 – 18.00 Uhr; Gotisches Gewölbe: Fr, Sa + Feiertags ab 18.00 Uhr. Preis: EZ ab 59 €, DZ ab 79 €.
  • 3 Hotel FreiWerk, Thyrahöhe 24, 06536 Südharz OT Stolberg. Tel.: (0)34654 8590-0, Fax: (0)34654 8590-199, E-Mail: . Zum Hotel gehören ein Restaurant, eine Bergterrasse und eine Bar. Geöffnet: Check-In ab 15.00 Uhr, Check-Out bis 11.00 Uhr. Preis: EZ ab 49 €, DZ ab 89 € (jeweils inkl. Frühstücksbüffet); zzgl. 2 € Kurtaxe pro Person; Aufpreise: Halbpension als 3-Gang-Tagesmenü oder Buffet 21 € pro Person; Kinder bis 5 Jahre (im Bett der Eltern) kostenfrei; Kinder 6 – 14 Jahren (Aufbettung) 20 € pro Nacht.
  • 4 Hotel Zum Bürgergarten, Thyratal 1, 06536 Südharz OT Stolberg. Tel.: (0)34654 811-0, Fax: (0)34654 811-100, E-Mail: . Das Restaurant bietet sowohl Spezialitäten aus dem Harz, als auch internationale Küche. Geöffnet: Restaurant: Mo – Do 15.00 – 22.00 Uhr, Fr – So 11.00 – 23.00 Uhr. Preis: EZ 44 €, DZ ab 78 €, Suite ab 65 € (jeweils inkl. Frühstücksbüffet); zzgl. 2 € Kurtaxe pro Person; Aufpreise: Halbpension 18 € pro Person, Candle-Light-Dinner 20 € pro Person; Kinder bis 5 Jahre kostenfrei; Kinder ab 6 Jahre 18 € pro Nacht; Sauna, Whirlpool 9 € pro Person.
  • 5 Hotel Zum Kanzler, Markt 8, 06536 Südharz OT Stolberg. Tel.: (0)34654 205, Fax: (0)34654 315, E-Mail: . Geöffnet: Restaurant: täglich 7.00 – 0.00 Uhr. Preis: EZ ab 49 €, DZ ab 79 €; Aufpreise Halbpension ab 16 € pro Person; Kinder bis 3 Jahre kostenlos; Kinder bis 6 Jahre 5 €; Kinder bis 12 Jahre 15 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Hirsch Apotheke, Rittergasse 2, 06547 Stolberg. Tel.: (0)34654 327.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Großer Auerberg mit Aussichtsturm Josephskreuz - Unweit von Stolberg (ca. 5 km entfernt) erhebt sich der Große Auerberg (579 m). Auf ihm befindet sich der 38 Meter hohe Aussichtsturm mit dem Namen Josephskreuz. Ursprünglich aus Holz erbaut nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel, wurde er 1880 durch einen Blitzeinschlag zerstört. 1896 wurde der Turm als Eisenkonstruktion, ganz im Sinne der Industriellen Revolution, wieder aufgebaut. Das Josephskreuz ist 123 Tonnen schwer und wird von etwa 100.000 Nieten zusammengehalten. Ideal ist es, von Stolberg dorthin entlang der Straße der Lieder zu wandern (Singen ist freiwillig). Der Turm ist täglich von 10.00 - 17.00 Uhr bzw. bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet (Eintritt). Bei Gewitter, Sturm, Vereisung, starkem Nebel, Regen oder Schneefall bleibt das Kreuz aus Sicherheitsgründen geschlossen.
  • Die Heimkehle ist eine der größten deutschen Karsthöhlen. Auf einem geführten Rundgang ist manches Geheimnis zu entdecken.

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober: Di bis So 10:00 - 17:00 Uhr. November bis April täglich 10:00 -16:00 Uhr. Führungen nach Bedarf, in der Regel jede Stunde, mindestens fünf Personen. Achtung: im Winterhalbjahr fallen aus Teilnehmermangel oft Führungen aus (Entfernung 9 km).

  • Nach Schwenda mit der barocken Kuppelkirche St. Cyriaki und Nicolai (ca. 7 km).
  • In der weiteren Umgebung findet man u.a. folgende Ausflugsziele:

Außerdem eignet sich Stolberg als Ausgangspunkt für Erkundungstouren im gesamten Harz.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg