Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Braunlage

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Braunlage

Hintergrund[Bearbeiten]

Braunlage ist ein bekannter Erholungs- und Luftkurort in zentraler Lage im Harz auf 550 bis 600 m. Die Stadt liegt in einem breiten Hochtal zu Füßen des Wurmbergs, dem Wahrzeichen von Braunlage. An die Stadt schließt sich der Nationalpark Harz an, der schöne Wandermöglichkeiten bietet. Im Winter ist Braunlage mit seinem umfangreichen, beschneibaren Pisten am Wurmberg die erste Adresse für alpinen Wintersport im Harz. Aber auch Freunde des nordischen Skisports finden ein umfangreiches Loipennetz vor. Hier bietet sich vor allem der Stadtteil St. Andreasberg an.

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Landidyll: Braunlage um 1900

Neben der Kernstadt Braunlage (3.600 Einwohner) gehören Hohegeiß (900 Einwohner) und St. Andreasberg (1.500 Einwohner) zur Stadt Braunlage.

Die kleine Bergstadt St. Andreasberg gehört erst seit dem 1. November 2011 politisch zu Braunlage. Ziel der Zusammenlegung der beiden Orte war es, Kosten in der Verwaltung einzusparen. Des Weiteren wird damit auch der demografischen Entwicklung Rechnung getragen: So ging die Einwohnerzahl von St. Andreasberg von 2.817 im Jahr 1990 auf nur noch 1.719 Ende 2010 zurück. In Braunlage war die Entwicklung ähnlich: Ende 1990 leben hier 6.148 Menschen. Ende 2010 hatte aber auch Braunlage/Hohegeiß nur noch 4.595 Einwohner.

Hinweis: Touristisch sind St. Andreasberg und Hohegeiß aber auf Wikivoyage "eigenständig". Informationen zu St. Andreasberg und Hohegeiß sind daher dort in die entsprechenden Artikel einzutragen.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Braunlage ist über die Bundesstraße 4, aus Richtung Braunschweig und die Bundesstraße 27 erreichbar.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind in Sorge und Elend an der Harzquerbahn. Bahnhöfe der DB befinden sich in Bad Harzburg, Goslar, Bad Lauterberg, Walkenried und Wernigerode. Von dort aus (Ausnahme Goslar) bestehen Busverbindungen nach Braunlage.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Linienbusverbindungen nach Braunlage bestehen von Bad Harzburg (ca. 38 Minuten Fahrzeit mit stündlichem Takt), von Sankt Andreasberg (ca. 20 Minuten Fahrzeit) und von Walkenried (ca. 38 Minuten Fahrzeit im zweistündlichen Takt). Weitere Verbindungen sind nach Elend (ca. 13 Minuten Fahrzeit) und Wernigerode (ca. 1 Stunde Fahrzeit).

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Braunlage

Innerhalb des Ortes sind die meisten Ziele fußlaufig erreichbar. Wer entlang der Hauptverkehrsstraße bummelt, an der die meisten Einkehrmöglichkeiten und Geschäfte liegen, merkt aber je nach Tages- und Reisezeit, dass Braunlage für einen Ferienort mit Umgehungsstraße leider trotzdem eine hohe Verkehrsbelastung in der Ortsmitte hat.

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Braunlage mit Wurmberg im Oktober 2010
Braunlage mit Wurmberg im Oktober 2010

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wurmberg[Bearbeiten]

Talblick aus der Wurmbergseilbahn auf Braunlage und Abfahrt "Süd" kurz vor der Bergstation.

Der 971 m hohe Berg liegt 3 km nördlich von Braunlage. 1 Typ ist Farbbezeichnung Eine moderne Kleinkabinen-Umlaufbahn erschließt auf den Gipfel.

  • Wurmbergseilbahn - Die im Jahr 2000 komplett neu errichtete Seilbahn verfügt nun über 6-Personengondeln. Die Fahrzeit in der 2800 m langen Bahn beträgt 15 Minuten bei einem Höhenunterschied von 400 m. Während der Fahrt kann man nach Braunlage hinunter schauen. Wer möchte kann auch nur bis zur Zwischenstation fahren. Die Gondeln fahren hier übrigens durch - ein Umsteigen ist nicht notwendig. Öffnungszeiten und Fahrpreise siehe www.wurmberg-seilbahn.de, Lage der Talstation mit Großparkplatz: 2 Typ ist Farbbezeichnung
  • Aussichtsplattform auf der Skisprungschanze in 1000 m Höhe. Schöner Rundblick über den Hochharz (zu sehen sind u.a. der Brocken und die Achtermannshöhe). An klaren Tagen kann man bis zum Kyffhäuser oder sogar bis zum Thüringer Wald schauen.
  • Gastronomie - Der Wurmberg ist gastronomisch gut erschlossen. Auf dem Berggipfel kann man natürlich einkehren (in der "[1]" an Sprungschanze). Wer bergab wandert, kann im Rodelhaus nahe der Seilbahnmittelstation eine Pause einlegen. In der Talstation der Bahn gibt es ebenfalls ein Restaurant.
  • Ski Alpin - Im Winter ist der Wurmberg ein attraktives Skigebiet für Abfahrer. Es gibt insgesamt 12 km Pisten. Dabei misst die längste Abfahrt 5 km mit 400 m Höhenunterschied. Bis zur Wintersaison 2013/2014 soll der Ausbau der Skigebietes "Wurmberg" abgeschlossen sein. Es wird dabei u. a. eine neue 960 m lange 4er Sesselbahn mit 25o m Höhenüberschied entstehen. diese neue Bahn leistungsfähige Bahn bindet den dann erweiterten Parkplatz Kaffenhorst direkt an dem Gipfel an. Ferner werden neue, breite Abfahrten aus dem Gipfelbereich Richtung Kaffenhorst geschaffen. Am Gipfel entsteht nordwestlich der Seilbahnbergstation ein Speichersee für die neue Beschneiungsanlage, die dann 5,4 km Piste beschneien kann.
  • Auf einer 4500 m langen Abfahrt kann man im Sommer vom Berg abfahren. Dies ist mit dem Mountainbike oder auch mit dem "Monsterroller" möglich.
  • Seit Juli 2009 gibt es am Wurmberg einen Bikepark mit insgesamt 19 km Strecke (Info).

weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kurpark
  • Steinsklippe an der warmen Bode
  • Heimat- und Skimuseum, Dr. Kurt-Schroeder-Promenade 4 3 Typ ist Farbbezeichnung (Gegenüber Kurzentrum) - ehrenamtlich geführtes Museum zur Orts- und Wintersportgeschichte, geöffnet Di und Fr von 10-12 Uhr; Eintritt 2 €; Kinder (6-18 Jahre): 1 €; mit Kurkarte Ermäßigung; Führungen auf Vereinbarung sind möglich; weiteres siehe Museumsseite (Stand 03-2013)

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wanderungen und Spaziergänge z. B.
- in das Brunnenbachtal: liegt ca. 2 km südlich des Ortes,
- entlang der Bode,
- auf den Wurmberg,
- zur Achtermannshöhe.
- Wer sportlich ist, kann seine Brockenwanderung auch schon von Braunlage aus starten (etwa 12,5 km einfach mit etwa 600 Höhenmetern).
  • Hallen- und Freibad, Ramsenweg. Tel.: +49 55 20 27 88. Mit Sauna und Solarium.
  • Mountainbiken - Seit Juli 2009 gibt es am Wurmberg einen Bikepark mit insgesamt 19 km Strecken (Info).

Wintersport[Bearbeiten]

  • Ski Alpin: Die Wurmbergseilbahn erschließt mehrere bis zu 4 km lange Abfahrten. Zur Saoson 2013/2014 wurde eine 4er Sesselbahn von der Talstation "Hesenritt" zum Wurmberggipfel in Betrieb genommen. Damit steht neben der Gondelbahn ein neuer leistungfähiger zubringer zum Wurmberg zu verfügung, da die Talstation der Sesselbahn direkt in dem KFZ angefahren werden kann (neuer großer Parkplatz). Ferner entstanden neue breite Pisten und eine umfangreiche Beschneiungsanlage. Die Höhenlage der Abfahrten liegt zwischen 600 und 971 m. Zusätzlich gibt es Schlepplifte am Ort. Weitere Infos: Wurmberg-Seilbahn.de mit Wintersportbericht. Schneetelefon Wurmbergseilbahn: (05520) 9993-28
  • Ski Nordisch: Rund um Braunlage und Hohegieß findet man ein attraktives Loipennetz, das etwa zwischen 550 und 650 m hoch liegt. Besonders schneesicher ist die Loipe mittelschwere rund um die Achtemannshöhe, die eigentlich schon zum Loipennetz Hochharz zu rechnen ist. Der Loipeneinstieg in diese Höhenloipe befindet sich von Braunlage her gesehen in Königskrug (auch mit dem Bus erreichbar).
Erlebniseinstieg in das umfangreiche Loipennetz Hochharz im Nationalpark über den Wurmberg: Bergfahrt mit der Gondelbahn von 580 bis auf 970 m Höhe. Vom Gipfel gibt es eine Verbindungsloipe, die zum Einstieg in das Loipennetz des Hochharzes am Dreieckigen Pfahl führt. Unterwegs geht es bergab über eine langgezogene Abfahrt mit etwa 180 Höhenmetern. Da sollte man schon recht sicher auf den Ski stehen und vor allem den Schneepflug zum Bremsen sicher beherrschen können.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Zentrum von Braunlage gibt es diverse Einkaufsmöglichkeiten. Vom Andenkenladen über das Sportgeschäft bis hin zum Supermarkt ist alles vorhanden.

Die beiden Supermärkte befinden sich im Südteil des Ortes an der Bahnhofsstraße 4 Typ ist Farbbezeichnung (Penny Markt), sowie am Buchholz-Platz 5 Typ ist Farbbezeichnung (Aldi). Ende 2014 kam noch ein großer Edeka-Markt dazu, der sich neben Aldi befindet.

Küche[Bearbeiten]

In Braunlage laden viele Restaurants zur Einkehr ein. Dabei gibt es harztypische Hausmannskost oder ausländische Speisen. Allein drei griechische Lokale sind in Braunlage zu finden.

  • Restaurant Viktoria (Restaurant des Design Hotel Viktoria), Herzog-Wilhelm-Str. 10. Tel.: +49 55 20 9999084. Gehobene Küche . Geöffnet: Tägl. Ab 17 Uhr,.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Eine Unterkunft vermittelt die Kurverwaltung in der Elbingeröder Straße. Dort sind auch Ortsprospekte erhältlich.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Kurbeitrag[Bearbeiten]

Die Stadt Braunlage erhebt einen Kurbeitrag in Höhe von 2,20 € für Erwachsene pro Übernachtung (Kinder und Jugendliche erhalten Ermäßigung). Dafür darf während des Aufenthalts u. a. das Hallenbad in Braunlage und das Freibad in Hohegeiß kostenlos besucht werden. Auch die Buslinie zwischen Braunlage und Hohegeiß kann kostenfrei genutzt werden (Stand 09-2010).

  • gesamtes Leistungs- bzw. Ermäßigungsverzeichnis für die Harz-Gastkarte (Die Kurkarte Braunlage gilt automatisch als Harz-Gastkarte für die gesamte Region).

Wettervorhersage[Bearbeiten]

  • Prognose für die Region "Harz/Braunlage" bis zu 6 Tage im Voraus auf WetterOnline. Es erscheint die 3-Tagesvorhersage. Einen Trend für bis zu 6 Tage im voraus erhält man, wenn man unten in der Tabelle auf "Trend" klickt. Die aktuellen Daten beziehen sich konkret auf Braunlage, das etwa 600 m über dem Meer liegt.

Ausflüge[Bearbeiten]

Besuch der Achtermannshöhe[Bearbeiten]

auf der Felskuppe der Achtermannshöhe

Der 926 m hohe Berg liegt ca. 6 km nordwestlich von Braunlage. Die etwa 20 - 20 m hohe baumfreie Kuppe, über dem Wald aufragt, ist ein schöner Aussichtspunkt. Von hier oben hat man einen schönen Rundblick über die Wälder des Nationalpark Harz. Ferner sind Brocken, Bruchberg und Wurmberg zu sehen. Am Fuß der Felskuppe gibt es übrigens eine offene Schutzhütte. Hier ist der Stempel für die Harzer Wandernadel zu finden.

Es gibt diverse Wanderwege, die zum Berg führen. Man kann z. B. eine Wanderung auf die Achtermannshöhe ideal mit einem Besuch des netten Bodetals oberhalb von Braunlage verbinden (über Bärenbrücke 6 Typ ist Farbbezeichnung).

Im Winter ist der Berg auch mit Langlaufski erreichbar. Die Achtermannloipe führt rund um den Berg (Einstiegspunkte Königskrug oder Oderbrück).

Anfahrt auf der Straße ab Braunlage-Stadtmitte:

Mit dem PKW über die alte B 4 auf die Bundesstraße Richtung Torfhaus / Bad Harzburg auffahren. Bereits in Königskurg die Straße wieder verlassen (Parkplatz bei 7 Typ ist Farbbezeichnung). Ab Königskrug zu Fuß weiter (etwa 2 km bis zu Gipfel). Auf dem ausgeschilderten Fahrweg geht es mäßig bergauf. Nach etwa 1 Kilometer bei 8 Typ ist Farbbezeichnung schräg rechts auf einem Wanderpfad einbiegen. Über den holprigen Wanderweg sind es zu Fuß noch rund 500 - 600 m bis zum Gipfel. Das letzte Stück Weg ist ein besonders steiler, steiniger Fußweg auf die Gipfelkuppe (Geländer sind vorhanden, trotzdem ist zumindest halbwegs festes Schuhwerk sinnvoll).

Tipp: Abendspaziergang ab Königskrug zum Berg und die Abendstimmung am Gipfel genießen.

Kleine "Bergradtour" ab Braunlage:

  • Fahrrad für die Tour: Tourenrad mit Profilreifen und bergtauglicher Schaltung oder auch MTB.
  • Strecke: Um von Braunlage (liegt auf ca. 550 m) zur Achtermannshöhe zu gelangen, radelt man am besten als erstes von Braunlage-ortsmitte über die Alte Harzburger Straße (9 Typ ist Farbbezeichnung) zum Gasthof Königskrug auf ca. 750 m Höhe. Hier quert man die Bundesstraße B 4 10 Typ ist Farbbezeichnung. Danach hält man sich auf der nach Norden führenden Forststraße (Ausschilderung vorhanden). Nach ca. einem Kilometer zweigt schräg rechts ein Wanderweg ab. Hier die Räder anschließen (11 Typ ist Farbbezeichnung). Über den holprigen Wanderweg sind es zu Fuß noch ca. 500 - 600 m zum Gipfel der Achtermannshöhe. Wer möchte kann alternativ über den östlichen Fahrweg auch noch näher an den Gipfel heranfahren (12 Typ ist Farbbezeichnung). Das letzte Weg stück muss man aber in jedem Fall zu Fuß gehen, da steiler, steiniger Fußweg auf die Gipfelkuppe.
Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
360-Grad-Panorama: Winterabend an der Achtermannshöhe bei Braunlage im Harz: Am Anfang und am Ende des Bildes ist jeweils der Brocken zu sehen. Der Wurmberg wird durch den Gipfel der Achtermannshöhe verdeckt.
360-Grad-Panorama: Winterabend an der Achtermannshöhe bei Braunlage im Harz: Am Anfang und am Ende des Bildes ist jeweils der Brocken zu sehen. Der Wurmberg wird durch den Gipfel der Achtermannshöhe verdeckt.

Oberes Odertal[Bearbeiten]

Das tief eingeschnittene obere Odertal liegt zwischen Braunlage und St. Andreasberg. Der Talgrund kann auf Wanderwegen (Fahrwegen) erkundet werden. Sehenswerter sind aber die Hahnenkleeklippen 13 Typ ist Farbbezeichnung mit schönem Blick in das grüne, bewaldete Tal. Der Aussichtspunkt kann von Braunlage aus erwandert werden (ca. 3 km einfach mit ca. 200 Höhenmetern. Das Tal gehört übrigens schon zum Nationalpark Harz.

Familienradwanderweg "Südharz-Eisenbahn"[Bearbeiten]

Auf der ehemaligen Trasse der Südharz-Eisenbahn kann man von Braunlage nach Walkenried radeln. Der 24,4 km lange Radweg ist derzeit noch im Ausbau begriffen. Der Radweg zeichnet sich - besonders auf der Bergtour von Walkenried nach Braunlage - durch eine gleichmäßige, sanfte Steigung aus, so dass der Aufstieg vom Harzrand in den Oberharz recht gut zu bewältigen ist. Unterwegs bieten sich diverse Einkehrmöglichkeiten. Eine Buslinie über Zorge und Hohegeiß kann für die Rückfahrt benutzt werden. Der Weg ist im Landkreis Osterode gut ausgeschildert. Im Landkreis Goslar jedoch ist der Ausbau noch in Planung und die alte Bahntrasse muss an einigen Stellen verlassen werden. Hier sind auch kurze größere Steigungen in Kauf zu nehmen.

Ausgangspunkt ist der ehemalige Bahnhof Braunlage (Zentraler Omnibusbahnhof) bei 14 Typ ist Farbbezeichnung. Von dort geht es auf der alten Bahntrasse zum Jugendwaldheim Brunnenbachsmühle, dann zum Forsthaus Kapellenfleck und durch das Schächerbachtal zur "Ladestelle Kaiserweg" an der L 601.

Von hier aus ist der Weg gut ausgeschildert und führt zum Bahnhof Stöberhai (Ausflugsgaststätte mit Wildfütterung) hinab nach Wieda und Walkenried. Die Strecke ist auch eine gute Route, um mit Rad & Bahn nach Braunlage anzureisen.

Die Seite www.südharz-eisenbahn.de befasst sich ausführlich mit dem Radwanderweg und seinem Streckenverlauf. Eine umfangreiche Streckendokumentation des Radwegs mit vielen Bildern ist auf der Seite www.bahntrassenradwege.de von Karl Schlemmer zu finden.

Brockenwanderung ab Torfhaus[Bearbeiten]

  • Von hier führt der Goetheweg auf den höchsten Berg des Harzes. Anfahrt nach Torfhaus: ca. 12 km über die B 4 (es bestehen auch Busverbindungen).

Wasserwirtschaft im Harz[Bearbeiten]

  • Auf den Spuren der alten Wasserwirtschaft .
Der Silberteich

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Webcams[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.