Fahrrad
Vollständiger Artikel

Kassel-Edersee-Radweg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wegweiser / Ausschilderung des Kassel-Edersee-Radweges

Der Kassel-Edersee-Radweg ist ein 72 km langer Radwanderweg von Kassel durch den Naturpark Habichtswald über Wolfhagen zum Edersee. Obwohl der Name auf eine direkte Verbindung zwischen den beiden Orten vermuten lässt, die Luftlinie nur 34 km beträgt, verläuft die landschaftlich sehr schöne Radroute nicht über diese sondern über mehrere Umwege.

Streckenprofil[Bearbeiten]

Radwegweiser mit dem Logo des Kassel-Edersee-Radwegs
Historische Karte vom Wolfhager Land
  • Länge: 72 km
  • Markierung: Der Kassel-Edersee-Radweg ist mit einem grünen Radfahrer auf weißem Grund markiert, welcher symbolisch die Steigungen des Habichtswaldes hinauf fährt.
  • Ausschilderung: Kleine separate Schilder, zwischen Kassel und Habichtswald unter den Radwegweisern, zwischen Habichtswald und dem Edersee einzeln angebracht. Zur Sicherheit sollten Ortsunkundige immer eine entsprechende Karte dabei haben.
  • Wegzustand: Größtenteils verläuft der Kassel-Edersee-Radweg auf asphaltierten Wegen, nur vereinzelt auf geschotterten Wegen, bei denen dickere Reifen teilweise vorteilhaft, aber nicht zwingend sind.
  • Verkehrsbelastung: Wenig, da zwischen Bodenhausen und Wolfhagen auch Landesstraßen und Kreisstraßen mit benutzt werden, die teilweise stark, teilweise aber auch nur wenig von Autos befahren werden.
  • Geeignetes Fahrrad: Tourenrad mit 7 Gang Nabenschaltung ist ausreichend, besser sind aber mehr Gänge.
  • Familieneignung: Nein, da der Kassel-Edersee-Radweg nicht auf direktestem Wege zwischen Kassel und dem Edersee verläuft und ein sehr ausgeprägtes Höhenprofil hat. Nur Teilstücke sind auch für kleinere Kinder geeignet.
  • Inlinereignung: Nein. Nur der Abschnitt zwischen Kassel und Ahnatal-Weimar ist mit Inlinern befahrbar.

Hintergrund[Bearbeiten]

Startpunkt des Kassel-Edersee-Radwegs ist am Kasseler Hauptbahnhof

Kassel ist die größte Stadt von Nordhessen und die drittgrößte in Hessen. Überregional bekannt ist sie vor allem durch die alle fünf Jahre stattfindende Documenta, die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst,sowie dem Bergpark Wilhelmshöhe mit seinen Wasserspielen, der 2013 UNESCO-Weltkulturerbe wurde.

Der Edersee im Waldecker Land ist der flächenmäßig zweit- und volumenmäßig drittgrößte Stausee in Deutschland. Seine 48 m hohe Staumauer wurde von 1908 bis 1914 errichtet, seit 2004 grenzt der Nationalpark Kellerwald-Edersee im Süden an den Edersee.

Anreise[Bearbeiten]

Panorama vom Turm der Lutherkirche über die Kasseler Innenstadt

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln[Bearbeiten]

Panorama über die Nordstadt, im Vordergrund das Gottschalk-Gelände

Am Kasseler Hauptbahnhof halten zahlreiche Regionalzüge und RegioTrams, sowie Stadt- und Regionalbusse der KVG und des NVV. Bis Wolfhagen verläuft die Bahnstrecke Vellmar-Volkmarsen grob entlang dem Wegverlauf des Kassel-Edersee-Radwegs und wird durch die Regionalzuglinie 4 der Kurhessenbahn, auch teilweise mit einem umgebauten Fahrradwagen, bedient. Zum Edersee verkehren die beiden Buslinien 510 und 515, oft auch mit Fahrradträgern oder Fahrradanhängern (siehe Fahrplan).

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Kassel - Ahnatal
Am Scheidemannplatz rechts von der Handwerkskammer durch die Hausdurchfahrt (rechts im Bild)

Der Startpunkt des Kassel-Edersee-Radwegs am Kasseler Hauptbahnhof ist über den Herkules-Wartburg-Radweg und lokale Radrouten zu erreichen. Bei Wolfhagen verläuft der Radweg teilweise identisch mit dem Hess. Radfernweg R4, am Edersee besteht eine Verknüpfung mit dem Eder-Radweg, dem Hess. Radfernweg R5 und dem Hess. Radfernweg R6.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten]

Ahnepark in Vellmar
Kassel-Edersee-Radweg

Der Kassel-Edersee-Radweg verläuft nicht auf direktestem Wege zwischen Kassel und dem Edersee, sondern hat einige Schlenker in seiner Wegführung. Wer deshalb schneller voran kommen will, sucht sich kürzere Wege zum Beispiel über die Hoofer Pforte oder Naumburg. Wer dagegen nur die Landschaft genießen will, ist auf dem Kassel-Edersee-Radweg genau richtig. Für eine detaillierte Radwanderkarte bitte einfach auf die POI's klicken, die einen sofort an die beschriebene Position leiten.

Kassel - Weimar (15 km)[Bearbeiten]

Blick von den Helfensteinen über das Segelfluggelände des Hohen Dörnbergs
Ahnatal - Habichtswald
Durch den Wald bergauf Richtung Helfensteine.

Start des Kassel-Edersee-Radwegs ist auf dem 1 Typ ist Farbbezeichnung Rainer-Dierichs-Platz, dem Vorplatz des Kasseler Hauptbahnhofs mit HaltestelleHaltestelle Hauptbahnhof, von welcher man auf der Kurfürstenstraße zum Scheidemannplatz fährt. An der gleichnamigen HaltestelleHaltestelle Scheidemannplatz teilt sich die Radroute in zwei Varianten: Während man vom Kasseler Hauptbahnhof kommend nun schräg rechts durch eine Hausdurchfahrt unter der Handelskammer hindurch und über die Theaterstraße und die Wolfsschlucht zur HaltestelleHaltestelle Königsplatz/Mauerstraße fährt, radelt man in die entgegengesetzte Richtung über die Kölnische Straße, eine Einbahnstraße, zum Scheidemannplatz. Von der Rückseite des CityPoints dann am ehemaligen Standort des Stadtbad Mittes vorbei weiter auf der Mauerstraße über die Kurt-Schuhmacher-Straße hinweg bis kurz vor die Wolfhager Straße (Bundesstraße 251), wo man nach rechts in einen Fuß- und Radweg abbiegt. Man kommt am Holländischen Platz mit HaltestelleHaltestelle Holländischer Platz heraus, welchen man entweder durch die Unterführungen oder über die Ampelanlagen überquert um dann auf der Henschelstraße an der Universität Kassel vorbei zu radeln. Über die Gottschalkstraße am ehemaligen Gottschalkgelände vorbei kommt man zum Kulturzentrum Schlachthof am 2 Typ ist Farbbezeichnung Nordstadtpark. Von diesem fährt man nun zusammen mit dem Reinhardswald-Radweg immer an der Ahna entlang, teils über die Fiedlerstraße, teils auf asphaltierten Fuß- und Radwegen bis man wieder auf die 3 Typ ist Farbbezeichnung Bunsenstraße kommt. Hier biegt man nach rechts ab und fährt auf einem Radweg entlang der Niedervellmarer Straße vorbei an der HaltestelleHaltestelle Rohrwiesenstraße (Linie 44) nach Vellmar hinein. Kurz hinter dem Ortseingang von Niedervellmar zweigt der Kassel-Edersee-Radweg nach rechts in die Wiesenstraße ab und führt auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg durch die Felder bis zur Bahnstrecke. Diese wird zusammen mit der Ahna unterquert und man radelt über die Ihringshäuser Straße nach 4 Typ ist Farbbezeichnung Niedervellmar hinein.

Von nun bis zum Ahnepark nur noch auf geteerten Fuß- und Radwegen entlang der Ahna; man kommt zwischendurch an ein paar Spielplätzen vorbei und unterquert die Kasseler Straße bis man die HaltestelleHaltestelle Festplatz (Linie 1), an welcher die Brüder-Grimm-Straße über- oder unterquert wird. Kurz darauf unterquert man dann noch die ausgebaute Bundesstraße 7/83 und kommt in den Ahnepark. Vorbei an der alten Mühle und dem Restaurant Ahnepark, sowie mehreren 5 Typ ist Farbbezeichnung Teichen und einem Spielplatz radelt man durch diesen hindurch und bei der kleinen Dampfbahn wieder aus diesem hinaus. Kurz darauf zweigt dann auch der Reinhardswald-Radweg ab und man fährt durch den alten Ortskern von Obervellmar über die Alte Hauptstraße und die Straße Am Mühlenberg am Friedhof vorbei bis zur Bahnstrecke Kassel - Warburg. Diese wird in einer Unterführung zusammen mit der Ahne unterquert und man fährt weiter auf einem geteerten Wirtschaftsweg bis zu einer Baumschule. Ab dieser dann auf oder entlang der Hauptstraße nach 6 Typ ist Farbbezeichnung Heckershausen hinein und vorbei an den HaltestelleHaltestelle Casselbreite, Mitte und Gehrenweg (Linien 48 und 49). Nach dem Heckershausen durchfahren wurde, radelt man weiter ab dem Kreisel und der freiwilligen Feuerwehr auf einem separaten Fuß- und Radweg zusammen mit dem Ahnetalweg (V) entlang der Heckershäuser Straße bis zum Ortseingang von Weimar, was auch zu Ahnatal gehört. An zwei Supermärkten, einer Tankstelle, der HaltestelleHaltestelle Einkaufszentrum (Linien 48 und 49) und dem Friedhof vorbei fährt man auf der Heckershäuser Straße weiter in den Ort hinein und kommt schließlich zum 7 Typ ist Farbbezeichnung Bahnhof mit gleichnamiger HaltestelleHaltestelle Bahnhof (Linien 48 und 49), von welchem die Kurhessenbahn verkehrt (KBS 612). Wer will kann noch einen kleinen Abstecher zum Naturbadesee Bühl machen, der sich südlich des Bahnhofs befindet und gut ausgeschildert ist.

Weimar - Wolfhagen (21 km)[Bearbeiten]

Habichtswald - Wolfhagen
Landesstraße 3390 am Wanderparkplatz Sollberg; "Burghasunger Pass"
Informationstafel in Wenigenhasungen (Die Angabe 61,3 km bezieht sich auf die gesamte Streckenlänge und ist falsch)
Wichtiges Etappenziel: Der Bahnhof von Wolfhagen
Wolfhagen - Weidelsburg
Fachwerkhäuser am Marktplatz von Wolfhagen

Unter der Bahnstrecke hindurch radelt man weiter auf der Dörnbergstraße bis zur HaltestelleHaltestelle Böllhöfe (Linie 49) an welcher man leicht rechts fährt und der Triftstraße bis zu einem Fußballplatz folgt, vor welchem man wiederum nach rechts in den Mühlwiesenweg abbiegt. An dessen Ende nach links und nun erst auf einem asphaltierten Wirtschaftsweg, dann auf einem Schotterweg (teilweise im schlechten Zustand) bis zum Waldrand. Hier beginnt die circa 1 km lange Steigung den Wald hinauf bis unterhalb des Hohen Dörnbergs, Orientierung zwischendurch bieten die Wegzeichen des Wanderwegs ⊥ und des Kassel-Steigs. Ist man oben an einer 8 Typ ist Farbbezeichnung kleinen Kreuzung verschiedener Wege angekommen, kann man einen Abstecher zu den Helfensteinen machen (siehe Bild). Dazu folgt man einfach dem Wiesenweg geradeaus weiter, dieser ist allerdings nur mit Mountainbikes befahrbar. Radfahrer mit normalen Fahrrädern (dünnere Fahrradreifen) schließen ihr Fahrrad am Besten hier an dem Fahrradwegweiser an. Weiter geht es dann auf einem gröberen Schotterweg am Osthang des Hohen Dörnbergs entlang, der nur bei trockenen Verhältnissen gut befahrbar ist. Westlich des Hohlesteins tritt man dann wieder aus diesem hinaus und fährt auf einem geteerten Weg leicht im Zick-Zack bergab. Schließlich biegt der Kassel-Edersee-Radweg unmerklich nach rechts ab (aufpassen, kleiner Wegweiser) und verläuft am Waldrand entlang auf der Straße Vor dem Berge nach Habichtswald-Dörnberg hinein. Am Ende dieser Straße nach links auf der Zierenberger Straße, bevor man kurz danach wieder nach rechts in den Breiten Weg abbiegt und an der 9 Typ ist Farbbezeichnung Feuerwehr (davor Informationstafel 43,3 km) mit HaltestelleHaltestelle Rathaus (Linien 22 und 117) und schließlich auch dem Rathaus vorbeikommt. Weiter zusammen mit dem Eco Pfad Kulturgeschichte Habichtswald auf dem Breiten Weg nördlich des Friedhofs vorbei, bis man nach links in die Wegscheide abbiegt (kein Wegweiser). Angekommen an der Bundesstraße 251 fährt man dann nach rechts (verdrehter Wegweiser) und auf einem separaten Weg an dieser entlang, später dann auch auf der alten Trassenführung der Bundesstraße vorbei an der HaltestelleHaltestelle Im Grund (Linien 22, 110 und 117). Schließlich erreicht man zwischen einem Supermarkt und einer Tankstelle hindurch Ehlen, ebenfalls ein Ortsteil von Habichtswald und biegt hinter der 10 Typ ist Farbbezeichnung HaltestelleHaltestelle Gartenstraße (Linien 22, 110 und 117) nach rechts in den Finkenweg ein.

Ab jetzt fährt man ein kurzes Stück zusammen mit dem Warmetalweg auf einem asphaltierten Weg bergab, überquert mit Hilfe einer Brücke die Warme und kommt schließlich zur Landesstraße 3390. Während der Warmetalweg hier nach rechts abbiegt und auf einem schönen asphaltierten Wirtschaftsweg durch das Warmetal nach Zierenberg führt, biegt der Kassel-Edersee-Radweg nach links ab und folgt der Landesstraße bis zu einer Straßenkreuzung. Von Norden her kommt hier der Hess. Radfernweg R4, mit welchen man nun zusammen weiter auf der Landesstraße 3390 unter der Bundesautobahn 44 hindurch zur Passhöhe nördlich von Burghasungen radelt. Oben angekommen kann man am 11 Typ ist Farbbezeichnung Wanderparkplatz Sollberg kurz verschnaufen, bevor man bergab bis kurz vor Wenigenhasungen fährt, einem Ortsteil von Wolfhagen. Hier biegt der Kassel-Edersee-Radweg nach links in die Straße Trinkeweech ab und führt erst östlich an dem Ort vorbei, bevor man die Erpe überquert und über die Lange Straße in diesen hinein radelt. In der Ortsmitte biegt man vor der HaltestelleHaltestelle Erpetalstraße (Linien 111 und 117) in die Hasunger Straße ab, wo man eine Hinweistafel des Kassel-Edersee-Radwegs findet und gleichzeitig auch der Hess. Radfernweg R4 vom Kassel-Edersee-Radweg abzweigt. Beide treffen hinter Wolfhagen wieder zusammen. (Anmerkung: Obwohl in sämtlichen Karten über Philippinenthal eingezeichnet, verläuft der Kassel-Edersee-Radweg über Altenhasungen. Dies wurde vom Autor im Juni 2014 vor Ort überprüft.)

Nun geht es weiter auf der sich in einem schlechten Zustand befindlichen aber auch wenig befahrenen Hasunger Straße durch das Erpetal nach Altenhasungen, dessen Ortsmitte man über die Heerstraße und die Bärenbergstraße erreicht. An der 12 Typ ist Farbbezeichnung Kreuzung findet man die Hinweisschilder zum nahen Bahnhof (RT4), den man bergauf über die Hardstraße vorbei an zwei Haltestellen erreicht, der Radweg aber biegt in die Straße Unter den Linden ab und verläuft erneut über die Erpe aus dem Ortsteil von Wolfhagen heraus. Am Ortsausgang kann man einen kurzen Abstecher zum Naturschutzgebiet Festberg bei Philippinenthal machen, einem kleinen aber sehr schönen Aussichtspunkt auf einer mit Kalkmagerrasen bewachsenen Anhöhe. Weiter geht es nun zusammen mit dem Studentenpfad (X 13) und dem Hugenotten- und Waldenserpfad auf einem gut befahrbaren asphaltierten Wirtschaftswegen an kleinen Bäumen vorbei durch das Erpetal südlich der Rasenmühle vorbei bis zum Schützenhaus. Hinter dem Abzweig nach Philippinenthal radelt man über eine Brücke, von welcher der Kassel-Edersee-Radweg in zwei Bögen unter der Bahnstrecke Obervellmar-Volkmarsen und südlich des Schützebergs mit guter Aussicht an der Neuen Mühle vorbei zur Oleimühle verläuft, an welcher sich auch die gleichnamige HaltestelleHaltestelle Olei-Mühle (Linie 140) befindet. Ab Oleimühle fährt man auf der stark befahrenen Landesstraße 3214 (Schützeberger Straße) an mehreren Höfen und alten Mühlen nach Wolfhagen; alternativ kann man auch die kaum befahrene kleine Kreisstraße 94 über Elmarshausen nutzen, was aber auch mit einem kleinen minimalen Umweg verbunden ist. Letztere Variante ist als Eco Pfad Kulturgeschichte Wolfhagen ausgeschildert und trifft am Ortseingang von Wolfhagen noch vor der Bahnstrecke wieder auf den Kassel-Edersee-Radweg. Den Bahnhof von Wolfhagen erreicht man dann nach der Unterquerung der Bahnstrecke und wenn man an der 13 Typ ist Farbbezeichnung HaltestelleHaltestelle Abzweig Bahnhof nach links die Bahnhofstraße zum Bahnhof hinauf radelt, wo man ebenfalls eine Informationstafel zum Kassel-Edersee-Radweg findet. Am Bahnhof verkehren die RT4 und R4, sowie zahlreiche Stadt-, Schul- und Überlandbuslinien. Der AST-Verkehr wurde Dezember 2013 eingestellt und durch den neuen Stadtbus ersetzt.

Wolfhagen - Freienhagen (16 km)[Bearbeiten]

Von der Weidelsburg hat man einen schönen Rundblick
Weidelsburg - Freienhagen
Die Hasenmühle westlich der Weidelsburg ist eine beliebte Ausflugsgaststätte
Freienhagen - Reiherbachtal
Zusammen mit dem Hess. Radfernweg R6 bergauf auf dem Selbacher Weg

Von der HaltestelleHaltestelle Abzweig Bahnhof folgt man zunächst der Schützeberger Straße (L 3214) über die Bundesstraße 450 hinweg und vorbei an der HaltestelleHaltestelle Alte Molkerei in den alten Ortskern von Wolfhagen hinein, den man nach einer kleinen Steigung erreicht. Im weiteren Streckenverlauf ist die Schützeberger Straße dann teilweise Einbahnstraße, aber in beide Richtungen für Fahrradfahrer freigegeben. So radelt man an der HaltestelleHaltestelle Landratsamt (Linie 112) vorbei, hinter welcher man den alten Ortskern verlässt und bergab bis kurz vor die HaltestelleHaltestelle Hans-Staden-Straße (Linie 110) rollt, wo man nach links in eine kleinere asphaltierte Straße abbiegt (kurz nach dieser Abbiegung gabelt sich der Weg, links halten) der man durch die Felder bis zum Hess. Radfernweg R4 folgt. Von nun an fährt man zusammen mit diesem sehr gut ausgeschilderten Radfernweg an den Höfen Regelweg und 14 Typ ist Farbbezeichnung vorbei über geschotterte Wirtschaftswege immer entlang des Ofensteinwassers bis man zu mehreren kleinen Teichen kommt. Hinter diesen hält man sich westlich, erklimmt eine kleine Steigung und sieht vor sich den kleinen Ort Wolfhagen-Leckringhausen liegen, in welchem sich auch die HaltestelleHaltestelle Leckringhausen (Linie 110) befindet. Von der Anhöhe wieder zurück in das kleine Tal des Ofensteinwassers und auf einem geschotterten Wirtschaftsweg schnurgerade westlich der Landesstraße 3214 entlang. Nachdem man immer näher auf Ippinghausen zugeradelt ist, trennen sich kurz vor diesem Ort 15 Typ ist Farbbezeichnung der Kassel-Edersee-Radweg (rechts) und der Hess. Radfernweg R4 (geradeaus) (nach Naumburg und Fritzlar) voneinander (Wegweiser fehlte im September 2015). Der Kassel-Edersee-Radweg führt zunächst nördlich an Ippinghausen entlang, bevor er auf die Leckringhäuser Straße trifft und dieser an der HaltestelleHaltestelle Siedlung (Linie 110) vorbei nach Süden folgt. An einer größeren Kreuzung biegt man nach rechts in die Waldecker Straße ab und erreicht schließlich an der Gaststätte Pfeifferling die Bundesstraße 251 im Zentrum des Wolfhager Ortsteils.

Man folgt nun weiter dem Kassel-Edersee-Radweg auf der Korbacher Straße (B 251) aus Ippinghausen hinaus und zweigt an einer Tankstelle nach links von dieser ab. Am Waldrand entlang kommt man über schmale geschotterte Fußwege ein an paar Teichen und der Wassertretstelle Blaue Lagune vorbei und kurz darauf zur beliebten Ausflugsgaststätte Hasenmühle, in deren Nähe sich aus die gleichnamige HaltestelleHaltestelle Hasenmühle (wird seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 nicht mehr angefahren) befindet. Oberhalb der Gaststätte direkt am Kassel-Edersee-Radweg steht ein Hinweis für Radfahrer, welcher besagt, dass die Waldwege, auf welchen der Kassel-Edersee-Radweg verläuft, überwiegend der Forstwirtschaft dienen und keine Gewähr für deren uneingeschränkte Befahrbarkeit übernommen wird (siehe Foto Hinweis Reiherbachtal). In der Regel ist der hier landschaftlich sehr schöne Kassel-Edersee-Radweg aber auch problemlos mit einem normalen Fahrrad befahrbar. Von der Hasenmühle geht es weiter auf geschotterten Wirtschaftswegen durch das 16 Typ ist Farbbezeichnung Lange Rod im Elbetal, zusätzlich durch den Wanderweg ⌷ markiert. Hinter den Freienhager Fischteichen, wo man einen Abstecher zur nahen Elbequelle machen kann (Fußweg nicht mit dem Fahrrad befahrbar), beginnt dann die längere Steigung nach Freienhagen hinauf. Später radelt mann dann auf einem geschotterten Wirtschaftsweg (Kleine Trift) am Waldrand entlang und an den Voßmer-Eichen (gepflanzt zur Erinnerung an den Freienhagener Förster August Voßmer) bis zur Königseiche, von welcher man eine schöne Aussicht auf Freienhagen hat. In dem Waldecker Ortsteil selbst, der nach einer kleinen Abfahrt mit Rollsplitt in den Kurven erreicht wird, befinden sich unter anderem das Rad-Wander-Café Wildwuchs und die HaltestelleHaltestelle Mitte (Linie 510.1). Über die Straßen Ziegelhütte, Hainbuchenweg und Gänsehütte erreicht man die 17 Typ ist Farbbezeichnung Netzer Straße (L 3083) und den Hess. Radfernweg R6 nördlich vom Netzer Teich.

Freienhagen - Hemfurth (20 km)[Bearbeiten]

Reiherbachtal - Edersee
An der Schutzhütte Reiherbachtal und an der Hasenmühle findet man diesen Hinweis für Radfahrer
Nieder-Werbe am Reiherbach Vorstaubecken

Die Netzer Straße überquert man und folgt dem Verlauf der Hochspannungsleitung auf dem asphaltierten Selbacher Weg. Nördlich des Tal des Selbachs verlässt man dann diesen und folgt erst kurvig bergab, dann schnurgerade eben dem Verlauf der Hochspannungsleitung auf dem gut und normgerecht ausgeschilderten asphaltierten Wirtschaftsweg. Schließlich erreicht man nach dem Abzweig des Ederseeradwegs 1 Selbach. Den kleinen Ortsteil von Waldeck durchquert man einmal entlang der Hauptstraße und kommt an seinem Ende zur HaltestelleHaltestelle Mitte (Linie 510.2), an der sich auch ein 18 Typ ist Farbbezeichnung schöner Rastplatz mit einem Modell des örtlichen Schlosses befindet. Auch das Original selbst ist nicht weit entfernt. Den Ederseebahn-Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse erreicht man dann über einen steilen asphaltierten Wirtschaftsweg; es lohnt unbedingt ein Abstecher zum Selbacher Viadukt, bzw. Reiherbachbrücke. Auch der Hess. Radfernweg R6 zweigt an dieser Stelle vom Kassel-Edersee-Radweg ab und verläuft über das Selbacher Viadukt und die ehemalige Bahntrasse bis nach Buhlen und weiter zum Edersee.

Die hier beschriebene Radroute verläuft selbst nicht auf dieser, sondern unterquert unspektakulär auf geschotterten Wegen die Bahntrasse in der Nähe des ehemaligen Haltepunkts Selbach und erreicht steil bergab auf einem nun wieder asphaltierten Wirtschaftsweg an der Bundesstraße 485 die HaltestelleHaltestelle Abzweig Selbach (Linien 510, 510.1 und 510.2), die im Gegensatz zur Bushaltestelle im Ort wesentlich öfter (auch am Wochenende mit Fahrradträgern) bedient wird. Nachdem die Bundesstraße 485 überquert ist fährt man stetig bergab auf einem teilweise geschotterten und teilweise schlecht asphaltierten Forstweg durch das 19 Typ ist Farbbezeichnung Reiherbachtal, zwischendurch kommt man in der Nähe des Hofs In der Reiherbach an einem größeren Rastplatz mit der Schutzhütte Reiherbachtal vorbei. Schließlich erreicht man nach der langen Abfahrt über die Uferstraße (Landesstraße 3200) Nieder-Werbe, nördlich im Ort befindet sich die schöne Evangelische Kirche von 1914. Von der 20 Typ ist Farbbezeichnung HaltestelleHaltestelle Nieder-Werbe (Linien 503 und 510.2) am Reiherbach Vorstaubecken ist es nicht weit zur Sommerrodelbahn Edersee (erreichbar über einen unausgeschilderten, direkt an der Bushaltestelle beginnenden geschotterten Wirtschaftsweg am Werbe Vorstaubecken entlang). Das letzte Teilstück des Kassel-Edersee-Radwegs verläuft dann zusammen mit dem Ederseerundweg auf einem schönen straßenbegleitenden Fuß- und Radweg immer zwischen Edersee und Ederseerandstraße entlang, vorbei an 21 Typ ist Farbbezeichnung Waldeck-West mit Strandbad, Jugendherberge, Bootsverleih, Uferpromenade und Welt der Sinne, sowie HaltestelleHaltestelle Strandbad (Linie 503). Wer will kann auch von der HaltestelleHaltestelle Bergseilbahn (Linien 503 und 510) mit der Waldecker Bergbahn hinauf zum Schloss Waldeck fahren, die Seilbahn führt von 192 m am Edersee auf 368 m zum Schloss hinauf. Eine weitere Alternative wäre von Waldeck-West mit dem Schiff zur Sperrmauer zu fahren. Folgt man weiter dem Kassel-Edersee-Radweg erreicht man diese, den Endpunkt der Radroute, vorbei an den HaltestelleHaltestelle Teufelsgraben und Sperrmauer-Ostseite (Linie 510). Nachdem man die imposante 22 Typ ist Farbbezeichnung Sperrmauer (teilweise über Kopfsteinpflaster) überquert hat erreicht man die HaltestelleHaltestelle Aquapark (Linien 503 und 515).

Literatur[Bearbeiten]

  • Rad- und Wanderkarte Naturpark Habichtswald - Maßstab 1:35 000, ISBN 978-3-86973-031-8, 4,50 €, herausgegeben von der Kartographischen Kommunalen Verlagsgesellschaft mbH (2011).
  • HR Naturpark Habichtswald / Reinhardswald - Topographische Freizeitkarte 1:50 000, ISBN 978-3-89446-319-9, 9,50 €, gemeinschaftlich herausgegeben vom Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein e.V. und dem Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (2012).
  • WL Waldecker Land National- und Naturpark Kellerwald/Edersee / Naturpark Diemelsee - Topographische Freizeitkarte 1:50 000, ISBN 978-3-89446-320-5, 9,50 €, gemeinschaftlich herausgegeben vom Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein e.V. und dem Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (2012).
Netter Rastplatz mit Sitzbänken in Selbach
Das Reiherbachtalviadukt bei Selbach
Endpunkt des Kassel-Edersee-Radwegs an der Sperrmauer
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.