Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Naturschutzgebiet Festberg bei Philippinenthal

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Hessen > Nordhessen > Naturpark Habichtswald > Naturschutzgebiet Festberg bei Philippinenthal
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Naturschutzgebiet Festberg bei Philippinenthal liegt etwa 4 km Luftlinie nordöstlich der Stadtmitte von Wolfhagen im nordhessischen Naturpark Habichtswald. Geschützt wird der Kalkmagerasen am schroffen Südhang des Festberges. Sicher ist das Gebiet keine große Sehenswürdigkeit (z. B. gibt es am Dörnberg größere Kalkmagerrasen). Aber der Landschaftsblick abseits der großen Touristenpfade ist ganz nett. Es lohnt daher auf jedem Fall, auf einem Ausflug mit anderem Hauptprogramm den Festberg als kleineren Nebenpunkt einzuplanen.

Auf dem Festberg: Blick ins Land mit Weiler Phillippinental

Hintergrund[Bearbeiten]

Umgangssprachlich bezeichent man die Berg- bzw. Hügelgruppe von Ofen-, Fest,- Helfen- und Isthaberg auch als "Wolfhager Schweiz".

Stichwort Kalkmagerrasen[Bearbeiten]

Der Kalkmagerrasen oder auch Kalktrockenrasen gehört mit zu den artenreichsten Biotopen Europas. Er bildet sich oft an warmen, nach Süden hin orientierten Hängen, an denen die Niederschläge schnell verdunsten. Weitere Voraussetzung für die Bildung eines solchen Biotops ist ein wasserdurchlässiger, kalkhaltiger Boden, der die Niederschläge schnell nach unten hin abführt. Dies ist z. B. bei Karstformationen der Fall. Deutschlandweit findet man Kalkmagerrasen daher viel in der Schwäbischen Alb, die als Karstgebiet dafür optimale Voraussetzungen mit bringt. Standorttypisch sind oft auch Bestände von Wacholdersträuchern. Seltene Blütenpflanzen wie Enziane, die Silberdistel oder auch die Küchenschelle sind im Kalktrockenrasen zu finden. Heute werden Kalkmagerrasen oft durch aktive Naturschutzmaßnahmen offen gehalten, da es die historischen Wanderschäfereien an vielen Standorten nicht mehr gibt. Nur so können die offenen Standortbedingungen für die seltenen Pflanzenarten dauerhaft gewährleistet werden. Dazu wird teilweise die Beweidung mit Ziegen eingesetzt, oder aber es werden Büsche und Sträucher zurück geschnitten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf dem Weg von Altenhasungen zum Naturschutzgebiet Festberg: Blick zurück auf Altenhasungen und den Großen Bärenberg.

Der Festberg ist für seine ländliche Lage recht gut mit der Bahn erreichbar. Das Gebiet selbst ist direkt nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zugänglich. Nächster Bahnhof ist der Halt Altenhasungen auf der Regiotramlinie 4 von Kassel nach Wolfhagen. Der offizielle Name in der Fahrplanauskunft des NVV lautet „Wolfhagen-Altenhasungen Bahnhof“. Die Regiotram verkehrt werktags im Stundentakt, sonn- und feiertags gibt es einen Zweistundentakt. Fahrzeit ab Kassel Hauptbahnhof 46 Minuten.

Tickettipps: Für Paare (2 Erwachsene), Familien mit bis zu 3 Kindern oder bis zu 3 Jugendlichen alleine bietet sich die Nutzung des günstigen Multitickets an. Für Kleingruppen von bis zu 5 Personen gibt es die ebenfalls günstige Gruppenkarte. Ab Kassel Stadtmitte gilt Preisstufe 5 des NVV

Vom Bahnhof läuft man etwa 2 km durch den Ortskern zum NSG. Und zwar wendet man sich vom Bahnhof auf der Hardtstraße Richtung Dorfmitte. Hier biegt man von der Hauptstraße rechts in das Sträßchen „Unter den Linden“ ein, das bald in einen Wirtschaftsweg über geht. Am Rande der Bebauung wendet man sich von der Straße aber nach links in einen anderen asphaltierten Wirtschaftsweg. Dieser führt leicht ansteigend Richtung Süden zum Bergrücken des Festberges. Während des gemäßigten Aufstiegs hat man einen schönen Blick auf Altenhasungen und hinüber zum Großen Bärenberg. Oben rechts halten und schon sind die Bänke in Sicht. Nach immerhin 50 Höhenmetern darf man hier entspannen. Der Weg ist nicht ausgeschildert, daher wurde der Lageplan erstellt.

Lageplan NSG Festberg mit Fußweg Bahnhof Altenhasungen – Festberg

Auf der Straße[Bearbeiten]

Wer mit dem Auto kommt parkt in Ortslage Altenhasungen. Von dort zu Fuß zum NSG (Fußweg wie oben aus Richtung Bahnhof Altenhasungen beschrieben).

Die überregionale Anreise erfolgt über die A 44:

  • Aus Richtung Norden und Westen die A 44 an der Anschlussstelle Breuna verlassen und über Niederelsungen und Nothfelden nach Altenhasungen fahren.
  • Aus Richtung Kassel die A 44 an der Anschlussstelle Zierenberg verlassen. Nach der Abfahrt rechts auf die B 251 Richtung Korbach / Wolfhagen fahren. Diese bereits vor dem nächsten Ort am Ortseingang von Oelshausen verlassen. Über Kreisstraßen erreicht man über Wenigenhasungen schließlich den Zielort Altenhasungen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad ist das Schutzgebiet neben dem schon geschilderten Weg ab Altenhausungen auch von Süden vom Hess. Radfernweg R4: Von Dornröschen zu den Nibelungen und vom Kassel-Edersee-Radweg über einen grob geschotterten Waldweg zugänglich (siehe Lageplan).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Aussicht – Vom 330 m hohen Bergrücken des Festberg hat man einen schönen Landschaftsblick Richtung Süden über den Weiler Phillippinenthal hinweg. Zwei frei stehende Bänke laden zum Genießen der Frühlings- und Herbstsonne ein. Im Hochsommer kann es auf dem freien Höhenrücken allerdings schon unangenehm heiß werden.
  • Flora und Fauna – Auf dem Kalkmagerrasen des Festberges kommen unter anderen die Gewöhnliche Berberitze, der Bienen-Ragwurz und der Fliegen-Ragwurz vor.[1] Das Gebiet ist 14 Hektar groß.[2]. Der Bergrücken wird künstlich offen gehalten, da sonst das Gebiet vollständig verbuschen würde. Das offene Gelände des Kalkmagerrasens ist für den Schutz von wertvollen Orchideenarten wichtig.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Spaziergang zum NSG
  • Genießen der Aussicht
  • Einfach auf den Bänken entspannen

Unterkunft[Bearbeiten]

Die nächsten bekannten Gästebetten zum NSG sind im Hotel Rasenmühle zu finden (siehe Abschnitt Küche)

Übernachtung überörtlich siehe Artikel Stadt Wolfhagen.

Küche[Bearbeiten]

Auf dem Festberg direkt ist Selbstverpflegung angesagt.

Nächste bekannte Einkehr zum NSG war das „Hotel-Restaurant-Cafe Rasenmühle“ etwa 1 km nordwestlich der Gebietes. Mit Stand Juni 2014 ist die Rasenmühle wohl geschlossen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Bitte die üblichen Regeln für das Betreten von Naturschutzgebieten beachten (keine Blumen und Pflanzen pflücken, auf den Wegen bleiben, keinen Müll hinterlassen...), damit auch noch die nächsten Besucher eine schöne Natur vorfinden.

Sicherheit[Bearbeiten]

Bei Gewittergefahr sollte man den freien Bergrücken des Festberges meiden.

Weblinks und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Standarddatenbogenauszug für FFH-Gebietsvorschlag: 4621-305 Festberg bei Philippinenthal
  2. Daten zum Naturschutzgebiet Festberg bei Phillipinenthal im Umweltatlas Hessen
Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.