Internet-web-browser.svg
WV-thumbs.svg
Brauchbarer Artikel

Freyung

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Steinberg auf die Kreisstadt Freyung
Freyung
Regierungsbezirk Niederbayern
Einwohner 7.100
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 7124 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Höhe
655 m
Tourist-Info +49 8551 588150
freyung.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Freyung

Freyung ist eine kleine Stadt in der Nähe des Nationalparks Bayerischer Wald im Dreiländereck Bayern - Tschechien - Österreich. Bekannt ist die Stadt auch durch die nahe gelegene Buchberger Leite im Naturpark Bayerischer Wald, eine der schönsten Wildbachklammen Bayerns. Der Stadtname geht auf das 13. Jahrhundert zurück, in dem die Grundherren mit mehrjähriger Zins- und Zehentfreiheit versuchten, Neusiedler anzusiedeln. Das dadurch neu erschlossene Gebiet im nahen Wald bekam dadurch den Namen "die Freyung".

Hintergrund[Bearbeiten]

Das heutige Gebiet der Stadt Freyung wurde erstmals nachweisbar 1193 als Schenkung Kaiser Heinrichs VI. von den Passauer Bischöfen erworben. Diese ließen um 1200 durch den Bischof Wolfger von Erla eine Burg errichten, im 13. Jahrhundert folgte dann eine zunehmende Besiedlung aus den oben genannten Gründen. Erstmals urkundlich erwähnt wird Freyung dann 1301 als "Purchstol zu Wolferstein und ein Wald dazu". Im 14. Jahrhundert entstand der Nachbarort Kreuzberg, welcher 1354 das Marktrecht erhielt, das wiederum 1523 auf Freyung übertragen wurde. Weitere wichtige Eckpunkte der Freyunger Geschichte sind der Ausbau des oberen Goldenen Steiges nach Bergreichenstein in Böhmen und das immer mehr als Wallfahrtsort bekannte Kreuzberg. Später wird Freyung Anfang des 19. Jahrhunderts drei Jahre österreichisch, und aus dem Markt Freyung bildet sich eine Gemeinde. Während Kreuzberg schon 1819 Opfer eines Stadtbrandes wird, trifft das selbe Schicksal Freyung 1872, und nochmal Kreuzberg 1901. 1953 wird Freyung zur Stadt, 1960 zur Garnisonsstadt. Kreuzberg und andere Teile werden in den 1970er Jahren eingemeindet, ein anderer Teil nach Rhörnbach ausgemeindet. 2009 wurde ein Technologiecampus der Fachhochschule Deggendorf eröffnet.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Flughafen Linz[Bearbeiten]

Der Flughafen Linz ist 104 km entfernt und liegt in Oberösterreich. Die Reisezeit mit dem Auto beträgt ca. 1:45 Stunden.

Flughafen Salzburg[Bearbeiten]

Die Anreise vom Flughafen Salzburg mit dem Auto dauert ca. 2:30 Stunden.

Flughafen München[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen in Deutschland ist der Flughafen München. Dieser ist rund 184 km Luftlinie entfernt, eine Anreise ist gut über die A92 über Deggendorf möglich, dann wie unten beschrieben über Aicha vorm Wald und Hutthurm. Die Fahrzeit auf der Straße beträgt ca. 2 Stunden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Täglich verkehrt die Linie 6110 der RBO (Ostbayernbus) von Passau nach Freyung.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Passau auf der B12 über Rhörnbach nach Freyung.
  • Von Deggendorf auf der A3 bis Aicha vorm Wald, dann über die PA 93 bis Hutthurm und über die B12 nach Freyung.
  • Vom Grenzübergang Philippsreut über die B12 nach Freyung.

Weiter verläuft die Glasstraße durch Freyung auf ihrem Weg von Waldsassen nach Passau.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Von Passau oder Grafenau über die Donau-Bayerwald-Route bis Aigenstadel, dann über lokale Radrouten östlich nach Freyung. Alternativ kann man auch über den Ilztalradweg bis Fürsteneck fahren, dieser hat weniger Höhenmeter. Ein lokaler Radrundweg von Freyung aus ist die Freyunger Rundtour.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Freyung wird vom Europäischen Pilgerweg Via Nova tangiert. Dieser verläuft auf seinem Abschnitt vom Bayerischen Wald in den Böhmerwald von Vilshofen an der Donau über Perlesreut und Freyung-Kreuzberg nach Tschechien (Pilgerweg Via Nova). Ein weiterer Fernwanderweg ist der Goldene Steig, genauer gesagt der Abschnitt Bergreichensteiner Steig. Dieser Wanderweg verläuft von Passau nach Bergreichenstein.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Altstadt von Freyung ist am besten zu Fuß zu erkunden. Vom zentralen 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Busbahnhof verkehren auch lokale Buslinien zu den einzelnen Stadtteilen.

Zu den Parkplätzen in Freyung wird man per Parkleitsystem geführt. Der größte ist wahrscheinlich das 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Parkhaus unter dem Kurhaus. Auch am Krankenhaus Freyung befinden sich mehrere 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Parkplätze, genauso wie am 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Freibad am westlichen Ortsausgang und am 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof am südlichen Ortsausgang.

Ladestationen[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Wolfstein in Freyung

Freyung ist bekannt durch die Nähe zum Nationalpark Bayerischer Wald und der Lage im Naturpark Bayerischer Wald. Westlich befindet sich mit der Buchberger Leite eine der schönsten Wildbachklammen Bayerns mit einer Länge von gut 9 km. Aber auch Freyung selbst hat als Kreisstadt und Zentrum des Landkreises Freyung-Grafenau mit der teilweise sehr engen Altstadt einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Wahrzeichen von Freyung ist das Schloss Wolfstein.

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Schloss Wolfstein wurde als Burg um 1200 herum von Passauer Bischof Wolfger von Erla errichtet. Dabei diente es als Wehranlage, Verwaltungssitz und bischöfliches Jagdschloss und wurde mehrmals umgebaut und erweitert. Das Schloss umfasst einen Wohnturm, erbaut 1199 bis 1204 und 1590, zwei niedrige Flügelbauten mit Arkaden vom Ende des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts sowie die Burgmauer mit einem vierseitig geschlossenen Innenhof. Zur Zeit beherbergt es das Jagd- und Fischereimuseum und die Galerie Wolfstein. Südlich befindet sich der
Gebäude in Freyung
Freyung beeindruckt mit mehreren älteren Häusern …
Flussabwärts im Saußbachtal
Der Stausee des Saußbaches; im Hintergrund ist schon die Staumauer zu erkennen.
Der künstlich angelegte Kanal vom Reschbach in das Saußbachtal
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Auenpark im Tal des Saußbaches. Der 2011 neu angelegte Park bietet ein neues Naherholungsgebiet inmitten von Freyung und beinhaltet neben einem Teich eine Kneippanlage sowie mehrere Rasenflächen, die als Liegewiesen genutzt werden können. Das Gelände wird durch mehrere Holzstege durchzogen, die eine Verbindung für Fußgänger von der Buchberger Leite zum Schloss Wolfstein herstellen. Im Zentrum von Freyung kann man die
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt besichtigen. Sie ist eine neugotische einschiffige Wandpfeilerkirche mit einem 56 m hohen Kirchturm und wurde von 1875 bis 1877 nach dem großen Stadtbrand drei Jahre zuvor nach den Plänen von Architekt Josef Tanera erbaut. Innen steht ein neugotischer Flügelaltar von Michael Mayer mit Passionsszenen aus den Jahren 1876/1877. Unweit südwestlich befindet sich das
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Kurhaus, das als Tagungs- und Verwaltungszentrum genutzt wird. Aber auch Theater und Konzerte finden in dem 1989 eröffneten Gebäude inmitten von Freyung statt. Unter dem Kurhaus befindet sich eine Tiefgarage mit 125 Stellplätzen, in der 1. Ebene eine Bücherei und in der 3. Ebene neben der Touristikinformation und der Kurverwaltung eine DB-Agentur. Immer wieder sind auch wechselnde Ausstellungen im Kurhaus ausgestellt und zu besichtigen. Auf der anderen Seite der Altstadt befindet sich das
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Schramlhaus mit dem Heimatmuseum. Das Museum informiert den Besucher in den Abteilungen Heimat- bzw. Stadtgeschichte, Bäuerliche Wohnkultur, Sakrale Volkskunst, Hinterglasbilder und Trachten, bäuerliche Kleidung und Gerät sowie altes Handwerk über das Leben in Niederbayern. Das Schramlhaus selbst ist ein altes bäuerliches Haus, dessen Baustil den Bayerischen Wald noch im letzten Jahrhundert prägte. Etwas außerhalb des Ortes befindet sich der
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Stausee am Anfang der Buchberger Leite. Ursprünglich wurde dieser für die Energieversorgung des Carbidwerkes Freyung angelegt, durch die Brücke der neuen Umgehungsstraße hat er allerdings viel von seinem ursprünglichem Reiz als Rückzugsort für Menschen und auch Tiere verloren. Er stellt den Eingang in die Buchberger Leite dar, in welcher der Saußbach und der Reschbach zur Wolfsteiner Ohe werden. Weiter flussabwärts findet man dann noch das
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Saußbachwerk, in dem mit Hilfe des vom Stausee aus durch einen unterirdischen Stollen geleiteten Wassers durch den Höhenunterschied Energie gewonnen wird, ebenfalls für das Carbidwerk, das übrigens nicht mehr im Gebiet der Gemeinde Freyung steht. Hinter dem Saußbachwerk fällt dem Wanderer ein künstlich angelegter betonierter Kanal ins Auge. Dieser leitet das Wasser vom Reschbachwerk, wo es sich hinter dem Saußbachwerk mit dem Wasser aus letzterem vereinigt, um dann später noch durch das Carbidwerk zu fließen. Im Reschbachtal befindet sich dann das eben schon mal vorweg gegriffene
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Reschbachwerk, das von außen einer Mühle ähnelt. Obwohl es direkt neben dem Reschbach liegt, wird dessen Wasser nicht benutzt, sondern das Wasser, welches schon vorher mit Hilfe eines Kanales aus dem Reschbach abgezweigt wurde, wahrscheinlich um wenigstens ein bisschen auf die Idylle im Tal Rücksicht zu nehmen. Das Wasser aus dem Reschbachwerk verläuft dann über den künstlich angelegten betonierten Kanal in Hanglage in das Saußbachtal hinein. Weiter flussaufwärts befindet sich neben der Reschmühle dann noch der
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Reschbachsee im Reschbachtal. Hier sollte man auf jeden Fall beachten, dass die vordere Hälfte des Sees versumpft ist. Hier sollte man auf jeden Fall auf den Wanderwegen bzw. im Winter auf der Loipe bleiben. Vom Reschbachsee ist es nicht weit zum Freyunger Ortsteil
Der Freyunger Ortsteil Kreuzberg
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Kreuzberg, einem berühmten Wallfahrtsort. Die Blütezeit der Kreuzberger Wallfahrt begann nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges, was auch an der strategisch guten Lage am Goldenen Steig und der Tatsache lag, das Kreuzberg auf einem weithin sichtbaren unbewaldeten Bergkegel liegt. Von dem Niedergang zur Zeit der Aufklärung noch in fürstbischöflichen Zeiten und der anschließenden Säkularisation in Bayern hat sich die Kreuzberger Wallfahrt allerdings nicht mehr erholt, so dass heute in erster Linie nur noch Einzelpilger oder ganz normale Wanderer oder Touristen nach Kreuzberg kommen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Kino - Im Stadtzentrum befindet sich ein Cineplex-Kino mit vier Sälen (davon zwei mit 3D Technologie).
  • Wandern - Freyung selbst bietet neben den Wanderwegen des Naturparkes Bayerischer Wald zwölf gut ausgeschilderte Rundwanderwege mit einer Gesamtlänge von rund 130 km. Diese führen unter anderem auch durch die Buchberger Leite. Weiter gibt es die Fernwanderwege Europäischer Pilgerweg Via Nova und den Goldenen Steig sowie weitere Zielwanderungen in den nahen Nationalpark Bayerischer Wald.
  • Fahrrad fahren - Im Bayerischen Wald werden in letzter Zeit immer mehr E-Bike-Touren angeboten, auch die lokalen Radwege sind mit sportlichen Höhenprofilen eher auf E-Bikes ausgelegt. Um Freyung herum verläuft zum Beispiel die 21,7 km lange Freyunger Rundtour um den Ochsenberg mit zahlreichen Aussichtspunkten.
  • Wintersport - Bei ausreichender Schneelage kann man rund um Freyung mehrere Wintersportarten betreiben. Das Langlaufzentrum Freyung-Kreuzberg bietet 50 km Langlaufloipen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, das Ski- und Snowboard-Einsteigerzentrum Freyung-Geyersberg einen Doppelschlepplift von 540 m Länge sowie einen "Kinderlift". Die Eishalle Freyung und die Möglichkeit zum Snow-Kiten runden das Angebot ab.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Viele Restaurants in Freyung haben Bierspezialitäten der ortsansässigen Brauerei Lang auf der Speisekarte; weiter Schnäpse und Brände der vielen umliegenden Schnapsbrennereien. Bekannt sind der Blutwurz, eine Kräuterspezialität oder der Bärwurz, ein Wurzelschnaps. Ansonsten ähneln die lokalen Speisen von Niederbayern stark auch anderen bayerischen Regionen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Landhotel Brodinger, Zuppingerstraße 3. Preis: ab 54.- EUR pro Person. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Hotel zur Post, Stadtplatz 2. Preis: ab 55.- EUR pro Person. Typ ist Gruppenbezeichnung

Sicherheit[Bearbeiten]

Der gesamte Bayerische Wald ist eine sehr sichere Gegend. Eine Polizeiinspektion findet man im Rot-Kreuz-Weg 1, 94078 Freyung (siehe Scroll-Gallery Gebäude in Freyung, letztes Bild 5).

Gesundheit[Bearbeiten]

In Freyung gibt es ein Akutkrankenhaus. Das Krankenhaus Freyung ist Teil der Kliniken Am Goldenen Steig gGmbH und hat eine Notaufnahme. Mehrere Apotheken findet man in der Altstadt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Der Dreisesselberg in der Nachbargemeinde.

Öffentliche Toiletten[Bearbeiten]

  • Stadtplatzcenter
  • Am Busbahnhof

Postdienste[Bearbeiten]

Die Vorwahl für Freyung lautet 08551.

Die Postleitzahl lautet 94078.

Ausflüge Freyung
Die Schrottgasse in Passau mit dem Hotel Wilder Mann.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Passau - Die „Drei-Flüsse-Stadt“ Passau liegt an der österreichischen Grenze in Niederbayern am Zusammenfluss der Flüsse Inn, Ilz und Donau. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem die Altstadt, der St.-Stephan-Dom, das Dreiflüsseeck und die Veste Oberhaus. In den Sommermonaten bietet sich eine Fahrt mit der Ilztalbahn an. Diese verkehrt immer sonn- und feiertags in der Saison von Freyung über Waldkirchen durch das Ilztal nach Passau. (Fahrplan)
  • Český Krumlov - Die tschechische Stadt Český Krumlov lockt mit dem gleichnamigen zweitgrößtem Schloss Tschechiens und der als Weltkulturerbe ausgezeichneten Altstadt. Dabei ist sie am besten mit dem Auto zu erreichen. Bei der Autofahrt kommt man auch am größten See Tschechiens vorbei, dem Moldaustausee. Auch dort gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten. Wassersport ist fast auf dem kompletten See möglich. Die Rückfahrt von Český Krumlov könnte man dann theoretisch auch über Österreich planen, so hätte man eine landschaftlich attraktive Drei-Länder-Rundfahrt an einem Tag.
  • Dreisessel - Der Dreisessel ist ein 1312 Meter hoher Berg im Bayerischen Wald und im Sommer ein beliebtes Wanderziel. Markant ist seine eigenartige Felsformation, die an drei Sessel erinnert. Zu finden ist der Dreisessel nahe der tschechischen Grenze; er ist bereits ab Freyung ausgeschildert. Die FRG 13 verläuft direkt bis zum Berg. Unterhalb des Berges befindet sich zudem der gleichnamige Berggasthof.
  • Nationalpark Bayerischer Wald - Der Nationalpark Bayerischer Wald wurde 1970 mit dem Ziel "Natur Natur sein lassen" gegründet. Zusammen mit dem tschechischen Nationalpark Šumava bildet er ein großes Urwaldgebiet, viele Teile sind auch nicht betretbar zum Schutze der Natur. Im Nationalpark kann man genauso wie im Naturpark gut wandern, zum Beispiel auf den Großen Rachel, den Lusen oder durch das Tierfreigelände am Baumkronenpfad in Neuschönau, wo sich auch ein Nationalparkzentrum befindet. Durch den Nationalpark verkehren sogenannte "Igelbusse".
  • Neuschönau - Bekannt ist Neuschönau durch den längsten Baumkronenpfad der Welt. Es liegt am Rande des Nationalparkes Bayerischer Wald. Der kostenpflichtige Parkplatz am Baumkronenpfad mit dem Nationalparkzentrum ist Ausgangspunkt für viele Wanderungen; Faltblätter liegen in der Touristikinformation im Kurhaus in Freyung und im Nationalparkzentrum aus.
  • Sightseeing-Fahrt - Vom 1. Mai bis 26. Oktober fährt an Wochenenden die Ilztalbahn durch das landschaftlich sehr reizvolle Ilztal von Passau über Waldkirchen nach Freyung.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.