Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Flughafen Tiflis

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Vorderasien > Südkaukasus > Georgien > Tiflis > Flughafen Tiflis
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Logo auf Wikidata: Logo nachtragen
Flughafen Tiflis

Der Flughafen von Tiflis ist der größte Flughafen Georgiens und liegt etwa 20 km östlich des Tifliser Stadtzentrum etwas abseits der Fernstraße nach Kachetien auf Tifliser Stadtgebiet im Stadtbezirk Isani-Samgori. Der Flughafen führt seit Juli 2015 den offiziellen Namen Shota Rustaveli Tbilisi International Airport (თბილისის შოთა რუსთაველის სახელობის საერთაშორისო აეროპორტი, Tbilisis Schota Rustawelis sachelobis Saertaschoriso Aeroporti, IATA CodeTBS, ICAO CodeUGTB). Er wird inoffiziell auch als Nova Alexeevka (nach der alten russischen Bezeichnung des nahegelegenen Stadtteiles Achali Alekseevka) bzw. Lotschini (nach einer Ortschaft etwa 15 km entfernt) bezeichnet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Alter Flughafenterminal, erbaut 1952, Architekt V. Beridse, heute VIP-Terminal
Alter Terminal, erbaut 1990, heute leerstehend

Der Flughafen Tiflis wurde in der Zwischenkriegszeit eröffnet und empfing während der Sowjetzeit ausschließlich innersowjetische Verbindungen. Das erste Terminalgebäude des Flughafens wurde 1952 vom Architekten v. Beridze im spätstalinistischen Stil errichtet und beherbergt heute den VIP-Terminal. Das zweite Terminalgebäude wurde 1990 gleich daneben eröffnet, im damals modernen brutalistischem Stil. 1981 war der Flughafen Tiflis mit etwa 1,5 Millionen jährlichen Passagieren einer der größten Flughäfen der Sowjetunion. Nach der Unabhängigkeit Georgiens sank die Zahl der jährlichen Fluggäste bis 1998 auf 230.000.

Erneuerung[Bearbeiten]

Ab den 2000er Jahren stieg die Zahl der Fluggäste wieder kontinuierlich an, die baulichen Kapazitäten des Flughafens konnten mit dem Passagieraufkommen nicht mehr mithalten. Der Flughafen wurde 2006 umgebaut und modernisiert, der neue Betreiber, das türkische Unternehmen TAV Airports Holding Co., das auch den Flughafen Istanbul-Atatürk verwaltet, finanzierte und errichtete ein neues Terminal mit 24.000 m² Nutzfläche, 24 Check-in-Schaltern und angeschlossenem Parkhaus, erweiterte das Vorfeld sowie die Start- und Landebahnen und bekam dafür bis 2027 die Betreiberrechte. Seit dem Umbau können auch Flugzeuge von der Größe eines Airbus A330 oder A340 bedient und bis zu 2.000 Passagiere pro Stunde abgefertigt werden. Die Investitionen beliefen sich auf rund 62 Millionen US-Dollar. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung gewährte einen Kredit über 27 Millionen US-Dollar.

Heute fertigt der Flughafen Tiflis pro Jahr über eine Million Passagiere ab, genaue Zahlen gibt es leider nicht.

Der Bau der zweiten Piste – das heißt, die Kompletterneuerung der gesperrten alten Startbahn – wurde von der Betreibergesellschaft TAV seit längerem angestrebt und von der alten Regierung bereits genehmigt. TAV hätte durch die 65-Millionen-Dollar-Investition den exklusiven Betreibervertrag um weitere zehn Jahre bis 2037 verlängert bekommen. Doch die neue Regierung zog die Notbremse, die Bauarbeiten, die knapp vor den Wahlen im September 2012 begonnen wurden im Januar 2013 bis auf Weiteres eingestellt.

Die Notwendigkeit der zweiten Piste wurde damit argumentiert, dass der Flughafen heute bereits an seine Kapazitätsgrenze stößt. Da jedoch der Großteil der Flugbewegungen Nachts erfolgt, sind die Kapazitätsengpässe ausschließlich ein Verteilungsproblem. Tatsächlich ist der Flughafen zwischen Mitternacht und 7.00 Uhr morgens an den Kapazitätsgrenzen angelangt, jedoch finden tagsüber fast gar keine Starts und Landungen statt. Dass vor allem europäische Fluglinien Tiflis als Nachtflug durchführen, hat unterschiedliche Gründe, so zum Beispiel dass Flugzeuge, die nachts an der Basis herumstehen würden, stattdessen Tiflis anfliegen und zu den Frühflügen zu Businessdestinationen wieder rechtzeitig zurück sind.

Aktuelle Entwicklungen[Bearbeiten]

Tiflis ist der Heimatflughafen von Airzena Georgian Airlines, welche Linienflüge u.A. nach Wien und Amsterdam anbietet. Die neu gegründete Georgian International Airlines plant, Frankfurt am Main anzufliegen, jedoch fanden bisher noch keine Flüge statt. Auch andere georgische Fluglinien nutzten den Flughafen Tiflis als Basis, wie beispielsweise FlyGeorgia, die 2013 Direktflüge nach Düsseldorf angeboten hatten, aber bereits im Herbst darauf den Flugbetrieb einstellen mussten, nachdem die Flugzeuge wegen nicht bezahlter Raten gepfändet wurden. Eine weitere Fluglinie, Air Caucasus, bietet ebenfalls Flüge an, jedoch wurden bislang (Jan. 2014) noch keine durchgeführt. Die Zukunft dieses Unternehmens ist fraglich, immer wieder ist auch die Homepage offline.

Abgesehen von der Heimatfluglinie Airzena sind derzeit die dominierenden Fluglinien türkischer Herkunft. Turkish Airlines fliegt mehrmals täglich von Istanbul (IST und SAW), Pegasus täglich nach Istanbul SAW und Atlasjet täglich nach Istanbul IST. Alle Fluglinien bieten über ihr großes Netzwerk gute Umsteigeverbindungen in zahlreiche europäische Metropolen. Direktflüge nach Europa gibt es nach München, Riga, Warschau, Wien, Amsterdam und Athen.

Relativ konstante Ziele, die in den letzten Jahren eingestellt wurden, waren Prag (Czech Airlines), auch Aerosvit (wegen Bankrott), BMI (London Heathrow) und Austrian Airlines zogen sich aus Tiflis zurück. Immer wieder verhandelt die georgische Regierung mit anderen Fluglinien, um neue Ziele anbieten zu können, beispielsweise mit Air France und KLM, oder auch Billigfluglinien wie Ryanair, bisher jedoch vergeblich. WizzAir entschied sich 2012, Georgien anzufliegen, wählte aber den Regionalflughafen Kutaissi im Westen des Landes. Seit 2016 fliegt WizzAir von Berlin, Memmingen und Dortmund direkt nach Kutaissi.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Bahnstation am Flughafen Tiflis befindet sich gegenüber des Terminals auf der anderen Seite des Parkplatzes

Georgian Railways betreibt einen Flughafenschnellzug zwischen dem Tifliser Zentralbahnhof und dem neu gebauten Bahnhof gegenüber des Flughafenterminals. Es verkehren jedoch nur zwei Zugpaare pro Tag, die Abfahrtszeiten (um 8.00 Uhr und 17.20 Uhr ab Tiflis, um 8.45 Uhr und 18.05 Uhr ab Flughafen), machen ihn für Passagiere unbrauchbar, da der Großteil der Flugbewegungen in den Nachtstunden zwischen Mitternacht und 7.00 Uhr morgens stattfindet.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der öffentliche Bus Nr. 37 verkehrt zwischen dem Zentralbahnhof mit zahlreichen Stopps entlang der Route (Rustaveli-Straße, Metro Avlabari und Kachetische Fernstraße) zum Flughafen zum unschlagbaren Preis von 0,50 Lari. In den Nachtstunden werden seit 2016 rot-weiße Busse eingesetzt, sie fahren aller 35 Minuten. Fahrzeit Flughafen-Zentralbahnhof ca. 1 Stunde. Der Busfahrplan kann hier online abgefragt werden.

Mit dem Taxi[Bearbeiten]

Eine Taxifahrt zwischen Stadtzentrum und Flughafen kostet zwischen 25 und 35 Lari. Ab Flughafen warten vor dem Terminal offizielle Taxis auf Fahrgäste, der Fahrpreis ist mit 35 Lari reguliert, was auch deutlich neben dem Taxistandplatz angeschrieben steht. Dennoch bieten auch inoffizielle Taxifahrer ihre Dienste an, sie sprechen Personen mit Gepäck gezielt an. Oft versuchen sie, deutlich mehr Geld von den vom Nachtflug übermüdeten Touristen zu verlangen, von bis zu 50 € wird berichtet. Hier sollte man standhaft bleiben und im Zweifelsfalle das offizielle Taxi vorziehen. Wer gut verhandelt (Georgisch- oder Russischkenntnisse von Vorteil) und wem es nichts ausmacht, das Taxi mit anderen Fahrgästen zu teilen, kann aber deutlich günstiger als zum offiziellen Preis fahren. Viele inoffizielle Taxis warten auch beim alten Terminal, sie werden oft von einem Vermittler per Handy herbeigerufen. EuroTaxi bietet als erstes Unternehmen deutschsprachige Fahrer an und hat fixe Preise auf der Homepage. Das Taxi sollte im Vorraus bestellt werden. Eine weitere durchaus sinnvolle Option bei Nachtflügen ist es, mit seinem Hotel einen Flughafentransfer zu vereinbaren. Dieser kostet in etwa gleich viel wie das offizielle Taxi.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Vom Tifliser Stadtzentrum kommend fährt man die Fernstraße nach Kachetien stadtauswärts, die in diesem Bereich als sechsspurige Autobahn ausgebaut ist. Die Abfahrt zum Flughafen ist deutlich ausgeschildert. Die Fahrzeit Zentrum-Flughafen beträgt tagsüber etwa 30 Minuten, in der Nacht etwas weniger.

Vor dem Terminal gibt es drei kostenpflichtige Parkplätze:

  • der normale Parkplatz in der Mitte der Zufahrtsschleife kostet 3,50 Lari für die erste Stunde, die Folgestunde kostet 1 Lari und ein Tag kostet 10 Lari
  • der CIP-Parkplatz neben dem Ankunftsbereich hat dieselben Preise
  • Ein weiterer Parkplatz für Langzeitparker befindet sich beim Flughafenbahnhof, dieser ist etwas günstiger jedoch nicht immer besetzt.

Beide Parkplätze sind in den Nachtstunden - speziell in der Touristenhochsaison im Sommer - oft überlastet und der Rückstau beim Kassenhaus ist beträchtlich, man kann bis zu einer Stunde alleine bei der Ausfahrt verlieren.

Gratis Parkmöglichkeiten gibt es bei den alten Terminals, von wo aus man das neue Terminal in 5 min zu Fuß erreichen kann. Jedoch ist es nicht klar, inwieweit es ratsam ist, das Fahrzeug dort länger abzustellen.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Die ersten Flugzeuge am neu eröffneten Terminal 2007

Direktflüge in den deutschen Sprachraum gibt es mit Lufthansa nach München und Airzena nach Wien (Codeshare-Abkommen mit Austrian Airlines) nur zwei, daher wird man zumeist auf Umsteigeverbindungen angewiesen sein.

Eine umfassende Liste an Fluglinien und Destinationen zu erstellen ist schwierig, da Fluglinien und Flugziele häufig wechseln. Relativ konstante Verbindungen nach Tiflis bieten u. a.:

  • Aeroflot. Moskau-Scheremetjewo.
  • FlyDubai. Dubai International.
  • Turkish Airlines. Istanbul Atatürk (bis zu 3x täglich) und Sabiha Gökçen (1x täglich).
  • Ukraine International Airlines. Kiew-Boryspil.

Inlandsflugverbindungen: Airzena fliegt zumindest im Sommer mehrmals wöchentlich nach Batumi und unregelmäßig, meist einmal wöchentlich, nach Kutaissi.

Terminals[Bearbeiten]

Alle Flugbewegungen werden am neuen Terminal abgefertigt. Dieser gliedert sich in einen Ankunfts- und Abflugbereich, die direkt nebeneinander liegen und nur zwei Teile eines einzigen Gebäudes sind. Der Zugang zum Terminal ist nur in den Abflugbereichen möglich, hier muss man eine Sicherheitsschleuse passieren. Der Ausgang kann nur beim Ankunftsbereich erfolgen. Für internationale Flüge muss man ein Stockwerk höher die Passkontrolle passieren, die wenigen Inlandsflüge werden im Erdgeschoß, ganz am rechten Rand (Blick auf die Checkin-Schalter) geboardet.

Kontrollturm und die beiden alten Terminalgebäude

Etwas nördlich des neuen Terminalgebäudes gibt es noch die zwei alten Terminals, von denen der 1952 erbaute heute der VIP-Terminal ist, der 1990 erbaute steht leer. Sie haben für Flugreisende keine Relevanz, sind jedoch lohnende Ziele für Sightseeing, auch wenn man diese Gebäude nicht betreten darf.

Umsteigen[Bearbeiten]

Auch wenn Tiflis die Basis von Airzena und einigen anderen kleineren Fluglinien ist, werden keine Umsteigeverbindungen über Tiflis angeboten. Es gibt dennoch im Ankunftsbereich noch vor der Passkontrolle eine kleine Stiege, die wieder zum Abflugbereich führt. Diese Stiege ist üblicherweise abgesperrt und wird nur anlassbezogen geöffnet, beispielsweise, wenn ein bereits geboardetes Flugzeug wieder entladen werden muss.

Sicherheit[Bearbeiten]

Abfliegende Passagiere (und auch Besucher) müssen bereits beim Betreten des Terminals durch eine Sicherheitsschleuse mit Metalldetektor gehen, wo auch das Gepäck durchleuchtet wird. In der Hauptreisezeit kann es sich hier besonders nachts stauen, es empfiehlt sich daher, nicht zu knapp vor dem Abflug zum Flughafen zu kommen - 90 min vorher sind aber ausreichend.

Internationale Passagiere durchschreiten im Obergeschoß die reativ effiziente Passkontrolle in den Transitraum, die Sicherheitskontrolle vor dem Boarding erfolgt beim Zugang zum Gate.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Flughafen ist klein und daher kommt man gut zu Fuß weiter. Zwischen Abflug- und Ankunftsebene gibt es Stiegen, Rolltreppen und Aufzüge.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Lounges[Bearbeiten]

Es gibt zwei VIP-Lounges am Flughafen, eine im Ankunftsbereich und eine im Abflugbereich. Der Loungebesuch alleine kostet 40 € und beinhaltet unbegrenzt Speisen und Getränke. Ein eigener VIP-Service kann um 90 € gebucht werden, das beinhaltet zusätzlich zum Lounge-Besuch auch eine persönliche Begrüßung, Hilfe beim Checkin, Gepäckabholung und Passkontrolle, sowie ein Gepäckträgerservice direkt von oder zum Auto. Eigene Lounges von Fluglinien oder Meilenprogrammen gibt es nicht.

Planespotting[Bearbeiten]

Eine Antonow An-12 Frachtmaschine am Vorfeld des Flughafen Tiflis
Tupolew Tu-154 (links) und Tu-134 am Vorfeld des Flughafen Tiflis
  • Einen guten Platz für Spotter gibt es beim CIP-Parkplatz nebem dem Ankunftsbereich des Terminals. Da aber der Großteil der Flugbewegungen nachts stattfinden, haben Flugzeugfotographen wenig Freude; das Fotographieren ist aber ohnehin untersagt. Jedoch kommen auch tagsüber immer wieder Frachtmaschinen an, darunter auch regelmäßig eine 747-8 der Cargolux. Exotisches Fluggerät, beispielsweise Flugzeuge sowjetischer Bauart, kommen in Tiflis kaum noch an.
  • Das Vorfeld ist übersät mit abgestellten altem Fluggerät aus sowjetischer und westlicher Produktion, zwischen neuem und altem Terminal kann man einen Blick auf Il-18, An-24 und DC-9 werfen, auch einige Helikopter aus sowjetischer Produktion sind gut zu sehen.
  • Das Fotographieren am Flughafengelände ist verboten, jedoch ist das Wachpersonal bei Ausländern etwas nachlässig. Man sollte es dennoch vermeiden, mit der großen DSLR herumzulaufen und stattdessen lieber unauffällig mit einer Kompaktkamera fotographieren.
  • Stand Juni 2014 stehen am Vorfeld in prominenter Position auch meist zwei Frachtmaschinen vom Typ Boeing 747-200 sowie eine Antonow An-124 herum.

Sightseeing[Bearbeiten]

Wandrelief "Internationale Freundschaft"

Rund um den Flughafen gibt es auch einige interessante Bauwerke und Monumente zu besichtigen:

  • Den ganz alten Terminal, errichtet 1952 von V.Beridse im spätstalinistischen Stil (heute VIP-Terminal) und gleich daneben das alte Terminal aus den 1980er Jahren (heute leerstehend bzw. Lagerraum).
  • Am Vorplatz zum alten Terminal befindet sich das Denkmal für Besarion Kiburia, einem Pionier der georgischen Luftfahrt.
  • Das Wandrelief "Internationale Freundschaft" von Surab Zereteli dominiert die Zufahrt zum Flughafen.
  • Eine 2013 aufgestellte riesige Weintraube bei der Zufahrt zum Parkplatz zeigt den Touristen, dass Georgien die Wiege des Weinbaues ist.
  • Bei der Autobahnabfahrt von der Kachetischen Fernstraße befindet sich ein weithin sichtbarer Obelisk mit Statue: "Mensch und Sonne" von Surab Zereteli.
  • Ebendort befindet sich weiters die neu gebaute "Schwarzmeeruniversität" sowie das neu gebaute Logistikzentrum der Spedition Gebrüder Weiss.

Einkaufen[Bearbeiten]

Duty-Free-Shop im Transitraum

Landseitig im Terminalgebäude befinden sich zahlreiche Geschäfte, wo man noch schnell vor dem Abflug Souvenirs bekommt. Außerdem gibt es von den meisten großen Banken des Landes Filialen, die 24 Stunden geöffnet haben und dadurch auch eine große Auswahl an Geldautomaten bieten. Kleine Stände verkaufen weiters Sim-Karten oder ähnliches. Wer Zigaretten ausführen will, sollte noch vor dem Checkin welche kaufen, da sie im Terminal zu Inlandspreisen (ca. 1 € pro Packung) verkauft werden, die deutlich unter denen im Duty Free liegen.

Es gibt drei Duty Free Shops im Abflugbereich nach der Passkontrolle, welche die übliche Auswahl an Waren bieten: Parfums, Kosmetikartikel, Schnäpse und Liköre, Süßigkeiten, Rauchwaren, Spielsachen und Accessoires sowie georgische Weine und Souvenirs. Die Preise liegen teilweise deutlich höher als in normalen Geschäften im Land und sogar im Vergleich zu den Geschäften im allgemein zugänglichen Bereich des Flughafens, speziell bei Zigaretten, Schnaps, Wein und Souvenirs.

Küche[Bearbeiten]

Landseitig gibt es im Terminal zwei Restaurants, beide 24 Stunden geöffnet:

  • Cappadochia, im Ankunftsbereich. Kaffee, Snacks und Getränke.
  • Burger King, im Abflugbereich. Burger, Kaffee und Getränke.

Preislich sind beide Restaurants aber als gehoben zu bezeichnen, die Preise liegen deutlich höher als bei Lokalen ähnlicher Qualität in der Stadt. Für einen Kaffee muss man schon einmal 6 Lari einkalkulieren, eine kleine Speise gibt es ab 10 Lari. Kreditkarten werden akzeptiert.

Luftseitig gibt es im internationalen Abflugbereich zwei Lokale, die ebenso - im Vergeich zum Preisniveau des Landes - überhöhte Preise verlangen, alle sind 24 Stunden geöffnet:

  • Beer Port. Ein Bierlokal bzw. Kaffeehaus, das auch kleine Speisen anbietet.
  • Burger City. Ein Hamburgerlokal.

Günstige Snacks bekommt man auch in der Nacht nahe der alten Terminalgebäude, wo inoffizielle Taxifahrer auf ihren Einsatz warten.

Unterkunft[Bearbeiten]

Am Flughafen selbst gibt es keine Hotels. Jedoch befinden sich in den Stadtteilen nahe des Flughafens (Isani, Warketili, Awlabari) zahlreiche Unterkünfte in allen Preisklassen. Hin und wieder schlafen auch Rucksacktouristen im Sommer auf der Wiese vor dem Terminal oder auch im Terminalgebäude auf den Bänken und in den Blumentrögen, was von den Sicherheitskräften toleriert wird.

Gesundheit[Bearbeiten]

Bei der Ankunft gibt es einen medizinischen Dienst, der rund um die Uhr besetzt ist und die üblichen Flugkrankheiten wie Kreislaufkollaps oder übermäßige Alkoholisierung behandeln kann.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Reisen mit Kleinkindern[Bearbeiten]

  • Es gibt nur wenige Wickelräume, einen im allgemein zugänglichen Bereich des Terminals bei den Toiletten im Ankunftsbereich, einen bei der Ankunft vor der Passkontrolle und einen bei den Gepäckbändern. Babyruheräume, wo man in angenehmer Atmosphäre stillen kann, gibt es nicht.
  • Georgier sind zwar sehr kinderfreundlich und flirten besonders gerne mit Babys, jedoch bei Warteschlangen hört der Spaß auf, es wird sich rigoros vorgedrängt, selbst wenn das, wie beim Boarding, ohnehin nichts bringt.

Toiletten[Bearbeiten]

  • Die Toiletten am Flughafen sind zwar ordentlich, wenn man georgischen Standard gewöhnt ist, aber im internationalen Vergleich muss man sie als mangelhaft bezeichnen. Die Reinigung erfolgt oft nur rudimentär, manchmal fehlen Klodeckel oder die Türen lassen sich nicht versperren.
  • Toiletten für Behinderte muss man mit der Lupe suchen, aber es gibt eine im allgemein zugänglichen Bereich des Terminals bei den Toiletten im Ankunftsbereich, diese beinhaltet auch den Babywickeltisch.

Andere hilfreiche Tipps[Bearbeiten]

  • Im Flughafenterminal befindet sich ein Büro der Georgischen Touristeninformation, das rund um die Uhr geöffnet ist.
  • Das Fotographieren am Flughafengelände ist verboten, wird jedoch nur sehr nachlässig durchgesetzt.
  • Es herrscht Rauchverbot am Flughafen. Rauchen darf man in den Gastronomiebereichen (wovon nicht nur die Georgier viel und gerne Gebrauch machen), was das Rauchverbot ein wenig sinnlos erscheinen lässt, da diese vom übrigen Bereich nicht räumlich abgetrennt sind.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Am Flughafen gibt es gratis WLAN
  • Es gibt weder ein Postamt noch öffentliche Telefone
  • Internationale SIM-Karten werden an kleinen Kiosken ebenso angeboten wie georgische.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg