Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Düren

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Düren Rathaus.jpg
Düren
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner
90.244 (2015)
Höhe
125 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Nordrhein-Westfalen
Reddot.svg
Düren

Düren ist eine Stadt im unteren Rurtal in Nordrhein-Westfalen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Düren liegt in der Kölner Bucht, mit kleinen Anteilen am Nordrand der Eifel. In Düren ist sehr gut der Übergang von der Mittelgebirgsregion der Eifel zum Niederrhein zu erkennen. Düren ist die bedeutendste Stadt zwischen den Großstädten Aachen und Köln und liegt südlich von Neuss. Düren ist Kreisstadt des Kreises Düren.

Stadtteile[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Arnoldsweiler
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Birgel
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Birkesdorf
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Derichsweiler
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Echtz
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Gürzenich
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Hoven
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Krauthausen
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Lendersdorf
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Mariaweiler
  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Merken
  • 12 Typ ist Gruppenbezeichnung Niederau
  • 13 Typ ist Gruppenbezeichnung Rölsdorf

Geschichte[Bearbeiten]

Düren hat eine sehr alte Stadtgeschichte, die bis zu den germanischen Stämmen zurück geht. Hier befand sich eine Römische Garnison, später ließ Karl der Große hier eine Pfalz errichten (sie befand sich etwa an der Stelle der heutigen Annakirche). Bis zum Ersten Weltkrieg war Düren eine der reichsten Städte im damaligen Reich. Die außergewöhnlich schöne Stadt hatte ein Straßenbahnnetz und ein eigenes Theater.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde sie dann verheerend zerstört. Mit 99 % zerstörten Wohnungen war Düren die am stärksten vom Bombenkrieg betroffene Stadt Deutschlands. Das heutige Düren wurde somit nach Kriegsende nach den städtebaulichen Erkenntnissen der damaligen Zeit komplett neu aufgebaut. Infolgedessen ist die Innenstadt überwiegend von der Architektur der 1950er-Jahre geprägt. Die wenigen Gebäude, die den Krieg überstanden, haben teilweise heute noch die Spuren der Fliegerangriffe.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Vom knapp 60 km entfernten Köln kommt man mit der S-Bahn (S13/S19) direkt in 50 Minuten nach Düren. Der Flughafen Düsseldorf ist 90 km entfernt, mit dem RE braucht man 1:15 Std. (1 Std. Fahrtzeit mit der Bahn über Köln), Düsseldorf (1½ Std. Fahrtzeit mit der Bahn über Köln). Der Flughafen Maastricht/Aachen ist knapp 70 km entfernt, mit Bus und Bahn braucht man aber über zwei Stunden (zweimal umsteigen).

Der kleine Sportflugplatz Aachen-Merzbrück ist 25 km westlich von Düren.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof Düren mit RE nach Aachen

Fernverkehrszüge halten nur selten in Aachen: nur sonntags ein ICE aus Berlin (über Hannover, Ruhrgebiet), sowie je ein Intercity aus Hamburg (über Bremen, Ruhrgebiet) und Dresden (über Berlin, Hannover, Ruhrgebiet) sowie freitags ein IC aus Aachen zur Weiterfahrt nach Stralsund (über Ruhrgebiet, Hamburg)

Jeweils stündlich hält Regionalexpress 1 Aachen–Köln–Düsseldorf–Dortmund–Hamm und RE 9 Aachen–Köln–Siegen, aus Aachen und Köln gibt es also je zwei Züge pro Stunde, die Fahrt von Aachen wie von Köln dauert 25 Minuten.

Die S-Bahn-Linie S19 fährt zweimal pro Stunde von Au (Sieg) über Flughafen Köln/Bonn (55 Minuten) und Köln (35 Minuten) nach Düren.

Aus Richtung Aachen, Stolberg und Eschweiler fährt stündlich auch eine Regionalbahn nach Düren.

Die Rurtalbahn fährt stündlich (zur Hauptverkehrszeit halbstündlich) einerseits von Linnich und Jülich, andererseits von Heimbach und Kreuzau nach Düren. Sie hält außer am Bahnhof Düren auch an den Haltepunkten Im großem Tal (Gewerbegebiet Nord), Annakirmesplatz (City Südwest), Kuhbrücke (Südrand), Lendersdorf, Renkerstraße (beim Krankenhaus Lendersdorf) und Tuchmühle (Stadtteil Niederau).

Nur am Wochenende gibt es auch eine Direktverbindung aus Euskirchen und Zülpich.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Innerhalb der Region gibt es regelmäßige Busverbindung aus allen Himmelsrichtungen nach Düren.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Durch das Stadtgebiet führt die Autobahn A4 Köln–Aachen, mit einer eigenen Anschlussstelle Düren.

Die B 56 führt von Jülich und Euskirchen, die B 264 von Eschweiler und Kerpen, die B 399 von Monschau nach Düren.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der RurUfer-Radweg führt flussabwärts von Monschau (67 km), Nideggen (22 km) und Kreuzau (9 km) nach Düren, in der Gegenrichtung von Jülich (20 km), Linnich (33 km), Heinsberg (58 km) und Roermond.

Die Kaiser-Route, benannt nach Karl dem Großen, führt von Aachen (43 km) über Düren und Bedburg (62 km) nach Paderborn.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Rurtalbahn und Busse der DKB und Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Annakirche
  • St.-Anna-Kirche, katholisch, mit der Hauptreliquie der hl. Anna, die als Mutter Mariens gilt (wurden in Mainz gestohlen und durften dann von den Dürenern nach Zuspruch des Papstes trotzdem behalten werden). Der moderne Kirchenbau stammt aus den 1950er-Jahren, es sind aber auch einzelne Teile des gotischen Vorgängerbaus erhalten.
  • Christuskirche, evangelisch
  • Marienkirche, katholisch, neogotisch
  • Josefkirche, katholisch
  • zwei Moscheen

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Schloss Burgau
Dicker Turm – einer der Überreste der mittelalterlichen Stadtbefestigung
  • Wasserschloss Burgau im Stadtteil Niederau
  • Reste der mittelalterlichen Stadtmauer und Wehrtürme

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Bahnhof mit altem Empfangsgebäude von 1874
  • Beispiele für die schöne Vorkriegsarchitektur Dürens findet man z. B. in der Holz- und Goethestraße
  • Grüngürtel, am Ostende der Innenstadt, mit klassisch-modernen Ziegelbauten aus der ersten Hälfte des 20. Jh., blieb von Kriegsschäden weitgehend verschont

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Denkmal für die Zerstörung von Düren 1944, Rathausvorplatz
  • Rückriem-Stelen, zehn über die Stadt verteilte Mahnmale. Die Granitstelen nehmen bis auf eine Bezug auf den Nationalsozialismus bzw. den 2. Weltkrieg, nur die Stele in Mariaweiler an der Anne-Frank-Gesamtschule nimmt Bezug auf die Zukunft.

Museen[Bearbeiten]

Leopold-Hoesch-Museum

Parks und Gärten[Bearbeiten]

  • Rurauen mit dem Willy-Brandt-Park im Süden der Innenstadt, dem Rurpark im Norden der Innenstadt und dem Rur-Ufer-Radweg; er durchzieht das gesamte Stadtgebiet und setzt sich an beiden Richtungen fort.
  • Stadtwald Düren an der Stadtgrenze zu Kreuzau
  • Adenauerpark
  • Gürzenicher Wald
  • Schillingspark in Gürzenich, ist nur zu bestimmten Anlässen betretbar

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Hallenbad
  • mehrere Badeseen
  • Haus der Stadt: Theater, Musical, Oper
  • Kulturfabrik EndArt: Konzerte, Partys
  • Arena Kreis Düren: Konzerte, Sport, Comedy
  • Komm: Theater, Feten, Konzerte
  • ein Spiel des Herren-Volleyball-Bundesligisten SWD Powervolleys Düren ansehen
Annakirmes
Regelmäßige Veranstaltungen
  • Karneval:
    • Kinderkarnevalszug im Januar
    • Grüngürtel-Zug, ein oder zwei Sonntage vor Karneval
    • Orchideen-Zug am Karnevalsonntag, mit Zugteilnehmern aus versch. Ländern
  • Kindertrödelmarkt - im April
  • Maimarkt und Maikirmes - Ende April/ Anfang Mai
  • Geranienmarkt - im Mai
  • Biermarkt - im Juni
  • Annakirmes - Ende Juli/ Anfang August, eines der größten Volksfeste Deutschlands
  • Jazztage im August
  • Stadtfest im September
  • Kartoffelmarkt - im September
  • Herbstmarkt - im Oktober
  • Oktoberfest
  • Martinsmarkt - im November (seit 2006)
  • Weihnachtsmarkt - im November/ Dezember
  • Kino
  • Streetvolleyball
  • Mundartfestival
  • Kölsche Nacht
  • div. Sommerpartys und Konzerte am Dürener Badesee

Einkaufen[Bearbeiten]

  • ausgedehnte Fußgängerzone
  • Stadtcenter
  • 3 mal wöchentlich großer Wochenmarkt von Obst bis Wild

Küche[Bearbeiten]

Argentinisch[Bearbeiten]

  • El Rancho
  • Dalmacija

Slawisch[Bearbeiten]

  • Stadtkrone
  • Blaue Grotte

Italienisch[Bearbeiten]

  • Il Gusto, am Ahrweilerplatz (St. Anna-Kirche): Hausmacher Nudeln, Cocktails, freundlicher Service, eher preiswert
  • Castello, Nähe Kaiserplatz: mittlere Preislage
  • La Taverna
  • Torreveccia
  • L`Osteria
  • Trattoria Toscana, am Pletzerturm: preislich eher gehoben, aber auch gute Qualität. Gerichte der Tageskarte sind etwas günstiger.
  • La Cantina, gute Qualität

Chinesisch[Bearbeiten]

  • Chinesische Mauer: Mittlere Preislage: Buffet sonntags 11 EUR
  • Mayflower
  • Mongol Hann : Mittlere Preislage, großzügige Auswahl
  • diverse weitere

Mexikanisch[Bearbeiten]

  • Dolce Buritos

Türkisch[Bearbeiten]

  • Viele Imbisse und einige Restaurants

Griechisch[Bearbeiten]

Dimitra Zülpicher Straße (mittlere Preisklasse, aber super)

Spanisch[Bearbeiten]

  • Ole Gaucho (geht so)

Deutsch[Bearbeiten]

  • DAS BRAUHAUS - für Düren gebrautes Birra Duria Hell, Dunkel und Weizenbier
  • Schöne Aussicht Kölner Landstraße (gehoben Gastronomie) (Das Essen ist seinen Preis wert)
  • Stadtparkrestaurant
  • Alte Fritz
  • Alt Düren
  • Franziskaner
  • Stollenwerk
  • Cusin aktuell
  • Magellan
  • Breuers Häuschen
  • Bremsklotz

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Kneipe DADA / Harry´s /Leo´s Haltestelle am WE Party gelegntlich Live Konzerte
  • Bistro´s Kneipen Scoozie-Extrablatt-Kockelkorn

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hotel zum Nachtwächter
  • Etap
  • Mariaweiler Hof im Stadtteil Mariaweiler [1]

Mittel[Bearbeiten]

  • Posthotel

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Es gibt vier Krankenhäuser im Stadtgebiet.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Nachbargemeinden:

  • Merzenich (5 km nordöstlich; S-Bahn zum Hauptort)
  • Kreuzau (7 km südlich), es besteht Dirktverbindung mit der Rurtalbahn
  • Niederzier (10 km nördlich): Zum Hauptort besteht direkte Busverbindung, die Ortsteile Huchem-Stammeln, Selhausen und Krauthausen werden von der Rurtalbahn bedient
  • Langerwehe (10 km westlich), es besteht Direktverbindung mit der Bahn
  • Nörvenich (13 km östlich), ist bekannt vom Bundeswehr-Fliegerhorst. Es besteht direkte Busverbindung von Düren-Kaiserplatz aus
  • Hürtgenwald (14 km südwestlich), es besteht direkte Busverbindung von Düren-Kaiserplatz aus.

nahe Ausflugsziele

  • Jülich (18 km nördlich; 20 Minuten mit der Rurtalbahn) – Zitadelle
  • Aachen (38 km westlich; 25 Minuten mit der Bahn) – Kaiserstadt
  • Köln (50 km östlich; 25 Minuten mit der Bahn) – Domstadt
  • Nideggen (15 km südlich; mit Rurtalbahn bis Kreuzau, dann Bus 210, Fahrtzeit 3/4 Stunde. Bei Fahrradmitnahme mit Rurtalbahn bis Nideggen-Brück, dann 2 km bergauf) – Burg
  • größter Braunkohletagebau (Hambach) (3/4 Stunde mit Bahnen bis Bergheim)

Niederlande

  • Maastricht Altstadt (mit der Bahn 2 Stunden mit Umsteigen in Aachen und Landgraaf)
  • Heerlen Einkaufstadt (mit der Bahn 1 1/2 Stunden mit Umsteigen in Aachen)

Belgien (Brüssel) (mit der Bahn 2 1/2 Stunden mit Umsteigen in Aachen)

Eifel:

  • Heimbach (3/4 Stunde mit der Rurtalbahn)
  • Rursee (2 Stunden mit Bahn und Bussen bis Rurberg
  • Vulkaneifel (schlecht mit öffentl. Verkehrsmitteln)
  • Bitburg (schlecht mit öffentl. Verkehrsmitteln)
  • Monschau (2 Stunden mit Bahn und Bussen über Aachen)

Literatur[Bearbeiten]

  • diverse Autoren und sonstige Künstler haben hier ihren Ursprung
  • Stadtbücherei
  • diverse Buchläden und Antiquariate

Weblinks[Bearbeiten]

www.dueren.de/ – Offizielle Webseite von Düren

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.