Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Assuan (Gouvernement)

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Nordafrika > Ägypten > Oberägypten > Assuan (Gouvernement)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gouvernement Assuan
محافظة أسوان
kein(e) Postleitzahl auf Wikidata: Postleitzahl nachtragen
kein(e) Vorwahl auf Wikidata: Vorwahl nachtragen

Das ägyptische Gouvernement Assuan oder Aswan, arabisch: ‏محافظة أسوان‎, Muḥāfaẓat Aswān, liegt in Oberägypten und Unternubien und verfügt über zahlreiche pharaonische Monumente aus verschiedenen Zeiten als auch über sehenswerte Landschaften wie Nilkatarakte, Gärten und Wüstengebiete. Der Nassersee bildet den Südteil des Gouvernements, während sich der Ostteil des Gouvernements sich bis in die Arabische Wüste erstreckt. Die Gouvernementshauptstadt ist Assuan.

Orte[Bearbeiten]

Lageplan des Gouvernements Assuan

Die wichtigsten Orte sind von Nord nach Süd:

  • 4 Assuan. – Großstadt und Gouvernementshauptstadt auf dem Ostufer mit zahlreichen Monumenten, Hotels, Restaurants und Gartenanlagen. Wichtige Sehenswürdigkeiten sind die Nilinsel Elephantine, die Gaufürstengräber von Qubbat el-Hawa auf dem Westufer und der unvollendete Obelisk. (24° 4′ 54″ N 32° 54′ 10″ O)

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Die nachfolgenden Orte sind jeweils von Norden nach Süden gelistet.

Nördlich von Edfu[Bearbeiten]

Westliches Nilufer[Bearbeiten]

  • 2 el-Kōm el-Aḥmar (الكوم الأحمر). – Das einstige Nechen oder Hierakonpolis war in vor- und frühdynastischer Zeit das religiöse und politische Zentrum Oberägyptens. Die archäologische Stätte kann nur mit Genehmigung das Antikendiensts besichtigt werden. (25° 5′ 51″ N 32° 46′ 46″ O)

Östliches Nilufer[Bearbeiten]

  • 5 Beit Somers Clarke (بيت سومرز كلارك). – Das 1902 aus Lehmziegeln errichtete Wohnhaus[1] des englischen Architekten und Ägyptologen Somers Clarke (1841–1926) wurde im August 2018 auf die Liste der koptischen und islamischen Altertümer gesetzt. Es befindet sich in der Nähe zum Nilufer südlich des Dorfs 6 el-Naṣrāb und südlich von el-Kāb. (25° 5′ 56″ N 32° 49′ 27″ O)

Zwischen Edfu und Assuan[Bearbeiten]

Westliches Nilufer[Bearbeiten]

Relief Mentuhoteps II. im Wādī Schaṭṭ er-Rigāl

Östliches Nilufer[Bearbeiten]

Doppeltempel von Kom Ombo
  • Kom Ombo (siehe oben)
  • Darāu (siehe oben)

Zwischen Assuan und Hochdamm[Bearbeiten]

Am Nassersee[Bearbeiten]

  • Neu-Abu Simbel (siehe oben)

Hintergrund[Bearbeiten]

Der unvollendete Obelisk legt Zeugnis für den seit pharaonischen Zeiten betriebenen Bergbau ab.

Das Gouvernement Assuan liegt in Oberägypten und zählt zu den ältesten, bereits im 19.Jahrhundert gebildeten und größten ägyptischen Gouvernements. Es grenzt im Norden an das Gouvernement Luxor, im Osten an das Gouvernement Rotes Meer, im Süden an den Sudan und im Westen an das Gouvernement Neues Tal. Das Gouvernement reicht heutzutage etwa von der Stadt Edfu im Norden bis an die ägyptisch-sudanesische Grenze im Süden Ägyptens. Mit der Bildung des Gouvernements Luxor 2009 wurde das Gebiet um Esna bis in den Norden von Luxor dem neu gebildeten Gouvernement zugeschlagen. Eine beträchtliche Fläche nimmt der Nassersee, der Stausee hinter dem Assuan-Hochdamm, ein.

Mit etwa 1,4 Millionen Einwohnern gehört das Gouvernement zu den bevölkerungsärmsten. Nur etwa reichlich 40 Prozent der Bevölkerung lebt in Städten. Die Ufer des Nassersees sind heutzutage fast unbewohnt. Zu den Bewohnern im Gouvernement gehören zahlreiche Nubier, die seit dem 4. Jahrtausend v. Chr. bis weit in den Sudan vertreten sind.

Der Hauptwirtschaftszweig ist die Landwirtschaft einschließlich der Fischerei. Wichtige Produkte sind Zuckerrohr, Linsen, Mais und Weizen. Weitere Wirtschaftszweige sind der Tourismus, der Handel insbesondere mit dem Sudan, der Bergbau mit Steinbrüchen für Sandstein, Granit und Marmor sowie Zucker-, Zement-, Kupfer- und Stahlfabriken, die sich hauptsächlich im Bereich von Assuan, Kom Ombo und Edfu befinden. Wichtig für die Fabriken ist seit 1968 die Stromerzeugung am Assuan-Hochdamm.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Die Felsentempel von Abu Simbel zählen zu den bedeutendsten Tempelanlagen im Gouvernement und in ganz Ägypten.
Botanischer Garten auf der Kitchener-Insel

Assuan liegt an der Bahnlinie Kairo-Minyā-Luxor-Edfu-Assuan, die auf der östlichen Niluferseite verläuft. Der Bahnhof von Assuan befindet sich im nördlichen Stadtzentrum. Weitere Haltepunkte sind in Edfu, Kom Ombo und Darau.

Es verkehrt zudem noch eine Linie von Assuan zum Hochdamm (Sadd el-ʿAli). Die Linie ist defizitär und unzuverlässig. Häufig fallen Züge aus. Offizielle Abfahrtszeiten sind 6:00, 8:00 und 11:30 Uhr ab Assuan.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Im Gouvernement Assuan gibt es zwei internationale Flughäfen, den 1 Flughafen Abu Simbel Flughafen Abu Simbel in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Abu Simbel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Abu Simbel (Q774216) in der Datenbank Wikidata (IATA: ABS) und den 2 Flughafen Aswan International Flughafen Aswan International in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Aswan International im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Aswan International (Q752537) in der Datenbank Wikidata (IATA: ASW).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Grenzübergang 3 Qusṭul-Aschkeit, offiziell Gustul Land Port, arabisch: ‏ميناء قسطل البري‎, Mīnāʾ Qusṭul al-Barrī, ist momentan der einzige Straßen-Grenzübergang von und in den Sudan.

Zwischen 4 Abu Simbel auf der Westseite des Nassersees und Qusṭul auf der Ostseite gibt es eine Fährverbindung. In Qusṭul beginnt die Wadi-Halfa-Qustul-Autobahn in den Sudan. Eine Straße zur Weiterfahrt von Qusṭul auf der Ostseite des Nassersees in den Norden gibt es nicht.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die sudanesische Busgesellschaft National Bus Travels Corporation bietet viermal täglich Busverbindungen zwischen Khartum über Port Sudan, Wādī Ḥalfā nach Assuan und Kairo zu Preisen von 400–600 sudanesischen Pfund an (Stand 8/2014).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Von Assuan aus gibt es eine Fährverbindung nach Wadi Halfa auf dem Ostufer des Assuan-Stausees in den Sudan. Sie war lange Zeit die einzige Verbindung in den Sudan auf dem Land- oder Wasserweg. Die Fähre fährt einmal wöchentlich, sie startet montags in Assuan in Richtung Sudan und mittwochs in Wadi Halfa in Richtung Ägypten; die Überfahrt dauert etwa 20 Stunden. Bei der Fähre handelt es sich um eine Personenfähre, Fahrräder und Motorräder können mitgenommen werden.

Beliebt sind auch Nilkreuzfahrten. Es gibt zum einen die Route KairoLuxor – Assuan und zum anderen die auf dem Nassersee von Assuan nach Abu Simbel.

Mobilität[Bearbeiten]

Von den größeren Städten Edfu, Kom Ombo, Darau und Assuan verkehren Mikrobusse in die umliegenden Ortschaften. In den genannten Städten sind auch Taxis verfügbar.

Nördlich von Assuan führen auf beiden Uferseiten Fernverkehrsstraßen entlang des Nils. Südlich von Assuan gibt es nur am westlichen Ufer des Nassersees eine Fernverkehrsstraße. Nilbrücken gibt es in direkt in 5 Edfu und die 6 Hängebrücke nördlich von Assuan. Zudem kann man über die Dämme des 7 alten und 8 neuen Staudamms südlich von Assuan das andere Ufer erreichen.

Weiterhin verkehren Nilfähren bei 9 Darāu nach Binbān el-Qiblī und 10 Fāris südlich von Gebel es-Silsila. Zweieinhalb Kilometer südlich der Fähre nach Fāris wird eine 11 neue Brücke errichtet, die eine Anbindung an die Autobahn Luxor-Assuan ermöglichen soll.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Erster Nilkatarakt bei Assuan

Die Gebiete im Gouvernement Assuan wurden bereits seit vordynastischer Zeit besiedelt. Hiervon zeugen auch noch die frühen archäologischen Stätten in el-Kāb, auf der Nilinsel Elephantine und auf dem Westufer von Assuan.

Zahlreiche Tempel wurden im Neuen Reich und in ptolemäischer Zeit errichtet. Hierzu zählen u. a. die berühmten Anlagen in Abu Simbel, Philae, Kom Ombo und Edfu.

Seit pharaonischer Zeit wurde das Gebiet für die Steingewinnung genutzt. So gibt es hier die bekannten Steinbrüche für Granit und Rosengranit bei Assuan, die u. a. für die Herstellung von Obelisken genutzt wurden. Aber auch Sandstein wurde hier z. B. in den Steinbrüchen von Gebel es-Silsila für Statuen und Tempelbauten gewonnen.

Und auch der Nil wird hier zur Sehenswürdigkeit: Die Katarakte insbesondere bei Assuan bieten atemberaubende Landschaftsansichten.

Insbesondere in den Dörfern kann man einen Eindruck von der nubischen Baukunst gewinnen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Dahabīya auf dem Nil

Zu den wichtigen Aktivitäten gehören Schiffstouren auf dem Nil und auf dem Nassersee. Dazu muss man nicht unbedingt die großen Kreuzfahrtschiffe nutzen. Viel romantischer sind Fahrten mit Segelschiffen wie Feluken, Dahabīyen oder einem Schaufelraddampfer.

Ton- und Licht-Shows werden mehrfach täglich am Tempel von Edfu, am Tempel von Philae und am Großen Tempel von Abu Simbel veranstaltet. Ein besonderes Schauspiel stellt das Sonnenwunder in Abu Simbel dar, das heutzutage am 21. Februar und am 21. Oktober beobachtet werden kann. Dabei erreichen die die Strahlen der Morgensonne das Sanktuar des Großen Tempels, und die Figuren von Re-Harachte, dem vergöttlichten Ramses II. und Amun-Re werden ausgeleuchtet. Ein Geheimtipp ist es nicht mehr. Jedes Mal drängen Tausende Schaulustige um einen möglichst günstigen Platz.

In verschiedenen Granit- und Sandstein-Steinbrüchen kann die Bergbaugeschichte im alten Ägypten untersucht werden.

Mehrere Veranstalter in Assuan bieten Angel-Safaris auf dem Nassersee an.

Von und nach Assuan und Abu Simbel lassen sich Wüstensafaris nach el-Chārga oder ed-Dāchla unternehmen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Das Gouvernement zählt zu den sichersten Gebieten Ägyptens. Anschläge wie in anderen Teilen Ägyptens gibt es hier nicht.

Momentan sind die archäologischen Stätten von Assuan bis nach Abu Simbel für Ausländer mit einem PKW bzw. Taxi nicht erreichbar. Busfahrten in Konvois sind möglich. Es gibt mindestens einen Konvoi pro Tag, bei Bedarf mehrere.

Klima[Bearbeiten]

Ägypten gehört zur subtropischen Klimazone. Diese Zone ist gekennzeichnet durch warmes und trockenes Wüstenklima.

Assuan Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez    
Mittlere höchste Lufttemperatur in °C 23 25 30 35 39 41 41 41 39 36 29 24 Ø 33.6
Mittlere Lufttemperatur in °C 15 18 22 27 31 34 34 33 31 28 22 17 Ø 26
Mittlere tiefste Lufttemperatur in °C 9 10 14 19 23 25 26 26 24 21 15 10 Ø 18.5
Niederschläge in mm 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 Σ 2
Regentage im Monat 0 0 0 0 0 0 0 0.5 0 0.25 0 0 Σ 0.75
Relative Feuchte in % 40 32 24 19 17 16 18 21 22 27 36 42 Ø 26.2
WMO: World Weather Information Service, eingesehen am 22. Juni 2013.
Minya, Egypt: Climate, Global Warming, and Daylight Charts and Data, eingesehen am 22. Juni 2013.  

Feiertag[Bearbeiten]

Am 15. Januar wird der Gouvernements-Nationalfeiertag begangen. Am 15. Januar 1971 wurde vom damaligen ägyptischen Präsidenten Anwar as-Sādāt (1918–1981) der Assuan-Hochdamm feierlich eröffnet.

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Weiterreise kann im Norden im Gouvernement Luxor erfolgen.

Mit der Wiedereröffnung des Grenzübergangs nach Sudan 2014 ist eine Weiterreise in den Süden Afrikas deutlich vereinfacht worden. Auch thematisch lassen sich die archäologischen Stätten des Sudan mit denen am Nassersee gut verbinden.

Einzelnachweise

Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg