Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Scharnitz

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scharnitz
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Scharnitz liegt an der deutsch-österreichischen Grenze nordwestlich von Innsbruck. Der Erholungsort ist wichtiger Ausgangsort für Bergtouren in das Karwendelgebirge.

Hintergrund[Bearbeiten]

Scharnitz liegt bereits zu Römerzeiten an einer wichtigen Handelsroute über die Alpen (vom Brenner aus über Innsbruck nach Norden), das römische Kastell „Scarbia“ befand sich seinerzeit im Gemeindegebiet des heutigen Scharnitz.

Die Lage des historischen Klosters in der Einsamkeit bei Scharnitz ist heute nicht mehr bekannt, vermutet wird eine Position nördlich von Scharnitz im Raum bei Mittenwald / Klais, belegt ist die Klostergründung für das Jahr 763. Wegen der unwirtlichen Lage wird es aber schon bald (zwischen 769 und 772) nach Schlehdorf verlegt. Vermutet wird ebenfalls eine enge Bindung zum bayerischen Uradel der Algilofinger.

Auch im Mittelalter verläuft die Handelsroute Venedig-Augsburg durch Scharnitz, die strategisch wichtige Position in dem engen Tal zwischen den Bergen von Wetterstein und Karwendel ist als Zugang nach Tirol durch die Porta Claudia gesichert, diese wurde im 30 Jährigen Krieg zerstört, wieder aufgebaut und wieder zerstört.

Haupterwerbszweig im Ort ist heute der Tourismus mit einem Schwerpunkt im Sommer.

Nachbargemeinden sind:

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Mittenwald7 km
Garmisch29 km
Innsbruck32 km
Brenner62 km
München117 km
Salzburg198 km
Wien506 km

Scharnitz liegt auf Tiroler Seite unmittelbar an der bayerischen Grenze (ehemaliger Grenzübergang).

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten internationalen Flughäfen sind der in Innsbruck (Entfernung ca. 30 km) und nördlich von München der Flughafen München (auch "Franz Josef Strauß", Entfernung ca. 139 km)

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Karte von Scharnitz

Der 1 Bahnhof Scharnitz liegt an der Karwendelbahn (Strecke München - Garmisch-Partenkirchen -Innsbruck).

Der Bahnhof befindet sich in der Ortsmitte.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norden (München) über die A 95 Richtung Garmisch-Partenkirchen und weiter auf der B2 über Mittenwald bis nach Scharnitz.

Von Süden (Innsbruck) über die Bundesstraße 177 über Seefeld bis Scharnitz.

Die verkehrsreiche österreichische Bundesstraße B177 führt als Hauptdurchgangsstraße mitten durch den Ort und ist die Hauptstraße.

In Scharnitz gilt im ganzen Ort Halteverbot, Parken ist nur auf den ausgewiesenen, gebührenpflichtigen Parkplätzen erlaubt. Die Zufahrt zu den Parkplätzen für die Karwendeltäler erfolgt über den Abzweig an der Kirche in Ortsmitte. Preis: 6€ / Tag und PKW (Stand 2013)

Hinweis für Autofahrer: im ganzen Ort gilt auf der Durchgangsstraße eine Tempolimit von 40km/h, am südlichen Ortsausgang befindet sich der berüchtigte Blitzer / Radarfalle;

Am südlichen Ortsausgang befinden sich zwei Tankstellen (österreichische Spritpreise), die auch am Wochenende bereits sehr früh geöffnet haben.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Isar-Radweg ab München:
  • vom Inn-Radweg: Achtung: Die Bundesstraße 177 ist zwischen Zirl im Inntal und Reith bei Seefeld für Radfahrer gesperrt. Hier am besten die Karwandelbahn ab Innsbruck nutzen. Mit der Bahn lassen sich auch die 650 Höhenmeter bequem überwinden.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Ortszentrum selbst ist recht übersichtlich und kann zu Fuß erkundet werden.

Der Betreiber der regionalen Buslinien ist der Verkehrsverbund Tirol.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche: eine erste Kirche ist für 1639 belegt, der heutige Kirchenbau entstand 1896. Das Innere wurde 1954 mit sehenswertem Fresko, Glasmalereien und Tonfiguren ausgestattet.
  • Überreste der Porta Claudia

1 Informationszentrum Karwendel (Tourismusbüro), Innsbruckerstraße 282, 6108 Scharnitz (an der Seefelder Straße / Hauptstraße, an der Isarbrücke).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sommer[Bearbeiten]

Winter[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Geschäfte für Lebensmittel und sonstigen täglichen Bedarf sind im Ort vertreten.

  • Antik-Burg (Antiquitäten allgemein und Oldtimer und Youngtimer - Autos - im speziellen, Cafe, Bar & Biergarten), Innsbruckerstr. 49/50, A-6108 Scharnitz (am nördlichen Ortseingang). Tel.: +43(0)5213 20163. Das Geschäft ist im historischen Gebäude der Antik Burg, das ist das ehemalige Zeughaus als das mittelalterliche Waffenlager, untergebracht. Geöffnet: Mai bis Ende Okt.: Mi. - Sa. von 12 - 18 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Im Ort wird es am Abend außerhalb der Gastronomiebetriebe recht ruhig, naher Ort mit etwas mehr Unterhaltung ist Mittenwald, etwas weiter liegt Garmisch-Partenkirchen oder gleich nach Innsbruck.

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Kurzinfos
Telefonvorwahl05213
Postleitzahl6108
KennzeichenIL
ZeitzoneUTC+1
Notruf Polizei133
Notruf Feuerwehr122
Notruf Rettung/Notarzt144
Notruf Bergwacht140
Ärztlicher Bereitschaftsdienst141
Unfallhilfe, Abschleppdienst120 (ÖAMTC), 123 (ARBÖ)
  • Eine Bank (Raiffeisen) ist im Ort vertreten.

Im Ort selbst ist Handyempfang überall problemlos möglich, in den Karwendeltälern gibt es noch einzelne Funklücken.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Innsbruck, Doppel-Olympiaort und Landeshauptstadt von Tirol
  • Mittenwald, mit zahlreichen Lüftlmalereien und mehreren Badeseen

Literatur[Bearbeiten]

  • Philipp Sprenger: Geschichte der Gemeinde Scharnitz im Bezirk Innsbruck-Land. 1976.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg