Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Leutasch

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leutasch
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Leutasch ist ein Ferienort in Tirol. Das Bergdorf mit 24 Weilern liegt auf dem Seefelder Plateau eingebettet zwischen Wetterstein, Karwendel und Mieminger Bergen. Im Winter verwandelt sich das auf 1150 m Höhe gelegene Tal in eine beliebte Langlaufarena. Das Tal vermarktet sich touristisch als Teil der "Olympiaregion Seefeld".

Hintergrund[Bearbeiten]

Prähistorischer Funde im Bereich der Gemeinde Leutasch gibt es nicht, die erstmalige urkundliche Erwähnung ist eine Schenkungsurkunde aus dem Jahre 1178 welche einen Wald mit dem Fluss Luitaske notiert.

Leutasch ist seit seinen Anfängen immer eine stark land- und forstwirtschaftlich geprägte Region gewesen, erst mit der verkehrstechnischen Erschließung entstand der Tourismus als weiterer Erwerbszweig.

Bis zur Säkularisation im Jahre 1803 gehört Leutasch zum Augustiner-Chorherrenstift Polling bei Weilheim und gelangt anschließend zum Land Tirol.

Blick auf die Streusiedlung im weiten Talboden

Der Ort selbst liegt in einem fast zwanzig Kilometer langen, geschützten Hochtal zwischen den Bergen des Wetterstein, Mieminger Bergen und der Arnspitze, einem Einzelberg, der aber noch zum Wettersteingebirge gezählt wird.

Leutasch besteht aus den folgenden 24 Ortsteilen, wobei es den Ortsteil Leutasch selber nicht gibt: Weidach, Seewald, Föhrenwald, Emmat, Gasse, Kirchplatzl, Aue, Platzl, Wiesensiedlung, Plaik, Klamm, Obern, Moos, Ostbach, Neuleutasch, Unterkelle, Lehner, Ahrn, Puitbach, Reindlau, Lochlehn, Unterkirchen, Burggraben, Schanz. Die Ortsteile, Weiler und Gehöfte verteilen sich auf fast die ganze Länge im Hochtal von Leutasch.

Nachbargemeinden im Tiroler Oberland sind Wildermieming, Telfs, Seefeld in Tirol und Scharnitz. Nachbargemeinde im Werdenfelser Land (Oberbayern) ist Mittenwald

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Seefeld9 km
Scharnitz13 km
Mittenwald15 km
Garmisch37 km
Innsbruck32 km
Brenner64 km
München125 km
Salzburg206 km
Wien506 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten internationalen Flughäfen sind der in Innsbruck (Entfernung ca. 30 km) und nördlich von München der Flughafen München (auch "Franz Josef Strauß", Entfernung ca. 147 km)

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Seefeld und Mittenwald, sie liegen an der Karwendelbahn aus München über Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald nach Innsbruck.

Sinnvoll ist vor allem die Anreise über den Bahnhof Seefeld. Hier hält u. a. sogar ein Zugpaar des ICE auf der Verbindung Hamburg - München - Garmisch-Partenkirchen - Innsbruck. Vom Bahnhof Seefeld besteht ein ausreichendes Busangebot in das Leutscher Tal (Linien 430 und 431).

Ab Bahnhof Mittenwald besteht mit der Linie 431 nur ein eingeschränktes Busangebot nach Leutasch.

Wer mit Bus & Bahn anreist und in einer Ferienwohnung nächtigt, wählt sein Quartier am besten in Weidach. Hier findet sich der einzige größere Lebensmittelmarkt des Tals. Ferner liegt hier ein Informationbüro der "Olympiaregion Seefeld". Mehrere Skiverleihe (auch eine Skischule) und das Alpenbad sind hier in fußläufiger Entfernung zu finden. Für die Mobilität im Tal gibt es daüber hinaus noch den "Leuscher Dorfbus", der als Ringlinie das gesamte Tal erschließt. Zentraler Bushalt in Weidach ist die Haltestelle "Weidach Zentrum" (1).


Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norden (Raum München) über die A 96 Richtung Garmisch-Partenkirchen und weiter auf der B2 bis Mittenwald. Im Mittenwald Abzweig nach Leutasch.

Von Süden (Raum Innsbruck) über die Bundesstraße 177 aus dem Unterinntal (Zirl) und über Seefeld nach Leutasch.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Leutasch

Der Ort selbst ist äußerst weitläufig, die einzelnen Weiler platzieren sich alle mehr oder weniger weit entfernt entlang der Ortsdurchgangsstraße L14.

Öffentlicher Verkehr[Bearbeiten]

Der Betreiber der regionalen Buslinien ist der Verkehrsverbund Tirol:

  • Linie 430 : Seefeld-Bahnhof - Weidach - südliches Leutascher Tal (Endpunkte der Linie variieren je nach Fahrt)
  • Linie 431 : Mittenwald-Bahnhof - nördliches Leutascher Tal - Weidach - Seefeld-Bahnhof (Der deutsche Abschnitt der Linie zwischen Haltstelle Geisterklamm und Mittenwald Bhf ist mit dem pauschalen Busticket der Olympiaregion Seefeld nicht nutzbar).
  • Ferner verkehrt im Tal der Dorfbus Leutasch (als Rundlinie im gesamten Tal).

Mit Gästekarte kann man im Informationsbüro für 12 € ein pauschales Busticket für die Dauer des gesamten Aufenthalts erhalten. Es gilt in der gesamten "Olympiaregion Seefeld". Im Mehrtages-Loipenticket der Olympiaregion für 15 € ist das Busticket bereits enthalten. Es ist ebenfalls gültig für die Dauer des gesamten Aufenthalts nach Gästekarte. Ein Fahrplanheft für die "Olympiaregion Seefeld" in Papierform ist in den Informationsbüros erhältlich. Fahrpläne zum Herunterladen auf www.seefeld.com.

Das Liniennetz mit Haltestellen kann in der interaktiven Karte oben unter "Ebenen" -> "Verkehrsliniennetz" eingeblendet werden.

Nutzer von Alpinski werden im Busnetz (ohne Mittenwald) sogar kostenfrei auf dem Weg zur Gondel befördert. Notwendig ist laut Einleitung im Fahrplanheft die Mitführung einer alpinen Skiausrüstung bzw eines gültigen Skipasses (Stand 01-2019).

Parkplätze[Bearbeiten]

  • 2 Parkplatz Brücke / Alpenbad. Der große Platz (auch Busse) ist auch im Winter nutzbar. Es gibt eine öffentliche Toilette. Diese ist frei zugänglich. Direkter Einstieg in vier Loipen. Preis: PKW bis 2 h: 2 €, PKW Tageskarte: 4 €; Busse: pauschal Tageskarte 15 €.
  • 3 Loipenparkplatz am Ortsteil "Gasse" (saisonal im Winter). Lage direkt an der Landstraße ,südlicher Ortseingang von Gasse. Loipenanschluss. Preis: gebührenpflichtig.
  • 4 Loipenparkplatz "P5 - Weidach" (saisonal im Winter). Lage direkt an der Landstraße, westlicher Ortseingang von Weidach (nördlich der Straße). Loipenanschluss. Preis: gebührenpflichtig.
  • 5 Parkplatz "P5 - Weidach" (hier ganzjährig). Lage direkt an der Landstraße, westlicher Ortseingang von Weidach (westlich der Straße). Loipenanschluss. Preis: gebührenpflichtig.
  • 6 Parkplatz "Rödlach" (ganzjährig). größerer Platz. Lage nah der Landstraße südlich Ortsteil Ostlach. Öffentliche Toilette vorhanden. Anschluss an mehrere Loipen (u. a. an leichte Strecke A5). Preis: gebührenpflichtig.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Pfarrkirche zur Hl. Maria Magdalena. Eine erste Kirche im Ort wurde 1190 erbaut, das heutige Gebäude entstand 1820-21 neu und wurde 1831 geweiht. Sehenswert im Inneren sind das Deckengemälde und das Hochaltarbild, sie stammen von Leopold Puellacher. Im Turm trägt eine der vier Glocken die Jahreszahl 1482.
  • Pfarrkirche Hl. Johannes der Täufer in Unterkirchen (Unterleutasch) aus dem Jahre 1831.
  • Im ganzen Ortsraum verteilt gibt es insgesamt 18 Kapellen.
Lüftlmalerei im Ortsteil Plaik
  • 2 Leutascher Geisterklamm (Parkplatz). Die Klamm findet sich am Nordende des Tals nahe Mittenwald. Es gibt einen fast drei Kilometer langen Rundweg mit einem 800 Meter langen Teilstück als spektakulärem Metallsteig durch die bis zu 75 Meter tiefe Leutaschklamm. Einkehrmöglichkeit ("Klammstüberl") am gebührenpflichtigen Parkplatz (Geokoordinate zeigt auf den Parkplatz). Bushalt "Geisterklamm" der Linie 431 (Seefeld Bhf - Weidach - Mittenwald Bhf) direkt an der Parkplatzzufahrt. Geöffnet: Die Strecke ist im Sommerhalbjahr geöffnet. Preis: Der Klammweg ist kostenfrei zugänglich. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 3 Ganghofer Museum (Museum zu Leben und Werk des Dichters, Museum zur Dorfgeschichte), Kirchplatzl 154, 6105 Leutasch. Tel.: (0)5214 20093. Ganghofer hatte ab 1897 sein Sommer- und Jagdhaus im Gaistal auf der Tillfußalm , er nannte es nach seinem bekannten Roman "Schloss Hubertus". Das Haus ist über die Loipe "C1" von Norden her "anlaufbar". Bis zum Museum ist die Loipe C1 noch eben und damit leicht zu bewältigen. Geöffnet: Di und Mi 10-12 Uhr, Do und Fr 16-18 Uhr. Preis: 3.- € (Mit Gästekarte 2,50 €), Kinder bis 14 Jahre frei.
"Porta Claudia" (Leutascher Schanz)


  • 4 Porta Claudia (Leutascher Schanz). Die ehemalige Befestigungsanlage findet sich am Scharnitzpass als Talsperre an der Engstelle im nordseitigen Talzugang. Erbaut wurde die Anlage im Jahre 1633 während des 30-jährigen Kriegs unter Claudia de Medici, Erzherzogin von Österreich und Landesfürstin und namensgebend für die Verteidigungsanlage. Die Befestigung diente der Überwachung des seinerzeit wichtigen Übergangs von Bayern nach Tirol, im Jahre 1670 wurde die Anlage nochmals erweitert. Ab 1805 war sie in den Napoléonischen Kriegen zwischen Bayern und Österreich in militärische Handlungen verwickelt, siehe folgend beim Franzosensteig. Erhalten sind heute noch Mauerreste. Geöffnet: frei zugänglich. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Weidachsee - Angelteich (siehe hierzu Abschnitt "Aktivtäten"), der von Nadelwald umgeben ist. Um das Gewässer führen Spazierwege.
  • 5 Skibank. Die Bank mit Langlaufski als Sitzfläche ist bei Plaik zu finden. Geöffnet: frei zugänglich.

Gaistal[Bearbeiten]

Bergblick an der Hämmermoosalm

Das schroffe Hochgebirgstal mit zahlreichen Hütten und Almen lädt zu Wanderungen und MTB-Touren ein. Schöne Ziele sind die Bergseen im Tal nahe Ehrwald (von Leutascher Seite eher Ziel für eine MTB-Tour, da für Tageswanderung recht lange Strecke - Weiteres siehe unten).

  • 7 Parkplatz "Salzbach". Bis hier kann das Gaistal mit dem PKW befahren werden. Ab dem Parkplatz "Salzbach" geht es nur zur Fuß oder mit dem Fahrrad weiter. Eine öffentliche Toilette findet sich am Parkplatz. Preis: gebührenpflichtig.
  • 8 Parkplatz "Salzbach - P 4". Preis: gebührenpflichtig.
  • 9 Parkplatz "Stupfer". Preis: gebührenpflichtig.

Anfahrt öffentlicher Verkehr:

  • 10 Haltestelle "Gaistal / Saltzbach". Bis hier fährt der Leutascher Dorfbus in das Tal. Die Linie 430 von Seefeld fährt diese Haltestelle allerdings nicht an.
  • 11 Haltestelle "Klamm". Nächste Haltestelle der Linie 430 (von / nach Seefeld) zum Gaistal. Hier hält auch der Leutascher Dorfbus.

Nah der Haltestelle "Klamm" findet sich übrigens bei 1 Typ ist Farbbezeichnung eine elektronische Information mit Panoramakarte des Gaistals vom Sommer. Dargestellt sind die Wanderwege. Ferner gibt es eine Liste der Berghütten und Almen mit elektronischer Öffnungsanzeige. Des Weiteren enthält die Information ein Rechnerterminal mit weiteren touristischen Informationen.

Seebensee mit Spiegelung der Zugspitze (Südseite des Berges).

Mit dem Fahrrad: Das Gaistal ist mit dem Fahrrad zugänglich. Von Oberleutasch (rund 1150 m) steigt der geschotterte Talweg meist gemächlich bis vor Ehrwald auf rund 1600 m an. Einige Almen sind über Fahrwege per Fahrrad zugänglich.

Ein schönes Tourenziel per Mountainbike oder auch Tourenrad (Profil für zum Teil gröbere Schotterwege und bergtaugliche Schaltung sind wichtig) ist der 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Seeebensee auf 1657 m. Geschotterte Fahrwege führen direkt bis zum See. Von Weidach sind es etwa 20 km einfach. Eine Einkehrmöglichkeit besteht auf der Seeebenalm, die am Fahrweg zum Gewässer zu finden ist.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 2 Alpenbad Leutasch (Saunalandschaft, Solarium, Tennis und Squash), Weidach 275, A-6105 Leutasch. Tel.: (0)5214 6380. Restaurant am Bad Geöffnet: in der Wintersaison 2018/19 täglich 10-22 Uhr, weitere Öffnungszeiten (wie Saunalandschaft) siehe Internetseite.
  • 7 Weidachsee (Angelteich, 1.130 m, Leutascher Fischerei) (beim Ortsteil Weidach im mittleren Talboden von Leutasch). Tel.: (0)5214 6141. ca. 4,5 ha großer Angelteich der Leutascher Fischer. Angelverleih, Fischerkurse, keine Fischerprüfung erforderlich. Eisfischen auf Anfrage. Zum Angeln gibt es Forellen und Saiblinge. Der See kann umwandert werden. Geöffnet: April bis Nov.

Wandern[Bearbeiten]

Bergsommer mit Blick zur Hohen Munde

Im Leutascher Tal bestehen diverse Wandermöglichkeiten - vom einfachen, ebenem Talweg entlang der Leutascher Ache bis hin zum anspruchsvollen Hochgebirgspfad.

  • Franzosensteig: Auf dieser Route konnten im 3. Koalitionskrieg unter Napoleon die alliierten Bayern von Mittenwald aus und über den Lautersee, Ferchensee und am Grünkopf (1.587 m) vorbei die militärische Talsperre der Porta Claudia umgehen und den Österreichern am 4. November 1805 mit kriegsentscheidend in den Rücken fallen. Anschließend fielen auch die Befestigungsanlagen in Scharnitz; am 26. Dezember 1805 musste Österreich die Grafschaft Tirol und Vorarlberg an die Bayern abgeben.
Der Franzosensteig ist heute eine ausgewiesene Wanderroute nach Mittenwald mit Start von der Bundesstraße in Nähe der Porta Claudia.

Wintersport[Bearbeiten]

Skilanglauf[Bearbeiten]

Skiunterführung zwischen den Loipen A5 und A6: Stockeinsatz, Schussfahrt und durch? Für ganz reicht der Anlauf nicht. Hinten muss man dann doch etwas mit den Ski "kraxeln". Wem das zuviel Mut erfordert, kann natürlich auch die Ski abschnallen und rechts ebenerdig über die Straße gehen.

Im weiten Talboden wird vor einem beeindruckendem Hochgebirgspanorama ein umfangreiches Netz von Loipen gespurt. Im Tal bestehen mehrere leichte, weitgehend ebene Loipen, die verknüpfbar sind. Wer alle leichten Loipen in der Länge des Talbodens (A5, A6, A7 und A9) auf einer sportlichen Tagestour absolvieren möchte, kommt auf etwa 30 km. sofern nicht anders angegeben, handelt es sich bei den folgenden Loipen um kombinierte Strecken für klassischen Stil und Skating. Die Strecken sind als Rundkurse im Einbahnverkehr ausgeführt. Beschilderung vor Ort weist an den meisten Einstiegsstellen auf die Fahrtrichtung hin. Sonst fährt man meist gegen den Uhrzeigersinn.

  • Lopiengebühr: Tageskarte 10 € (mit Gästekarte: 5 €). Mehrtagesticket mit Gästekarte für die Dauer des Aufenthalts: pauschal 15 € (Stand 01-2019). Im Mehrtagesticket ist ein Busticket für Olympiaregion Seefeld enthalten. Die Loipentickets können in den Tourismusbüros der Olympiaregion Seefeld auf die Gästekarte aufgebucht werden.
  • Loipenkarte: das umfangreiche Streckenangebot kann der Loipenkarte der "Olympiaregion Seefeld" entnommen werden. Diese Faltkarte ist kostenfrei in den Tourismusbüros erhältlich. Im Folgenden sind die wichtigsten Loipen aus dieser Karte, die im Talboden liegen, gelistet. Ab Moos besteht über mittelschwere bis schwere Loipen Anschluss nach Seefeld (anspruchsvolle Tagestour - dieses Streckenangebot siehe Loipenkarte bzw. hier auf www.seefeld.com).
  • 3 Skischule Leutasch, Weidach 275b, 6105 Leutasch. Tel.: +43(0)5214 6762. Wer zum Beispiel die Skating-Technik erlernen möchte, ist hier richtig. Es gibt auch einen Skiverleih. Lage am Alpenbad. Hier finden sich auch Übungsloipen. Geöffnet: zur Saison: Skischulbüro und Verleih täglich 9 - 17 Uhr.
  • Liste Skiverleih siehe auch Abschnitt "Ski- und Fahrradverleih"
  • Anreise im Bus ab Seefeld: zum Langlaufausflug ab Seefeld erreicht man das Tal mit der Buslinie 430, die in Seefeld am Bahnhof startet. Den Bus in Leutsch am Besten an der Haltestelle "Alpenbad / Brücke" 12 verlassen. Hier finden sich Einstiege in gleich vier Loipen.

Loipen leicht (A in Markierung blau): Die leichten Loipen sind geografisch von Süd nach Nord geordnet. Die Loipen A5, A6, A7 und A9 können gegen den Uhrzeigersinn zu einer sportlichen Tagestour mit rund 30 km Länge im Talboden kombiniert werden.

  • 4 Loipe "Obern" (A5) - Ein Einstieg in die 5,3 km lange Rundloipe findet am (Loipen)Parkplatz "Rödlach" (Lage der Geokoordinate). Hier findet sich auch der Bushalt "Rödlach / Parkplatz". Der Halt wird vom Leutascher Dorfbus und der Linie 430 aus Seefeld angefahren. Im nördlichen Bereich der Strecke besteht über eine Skiunterführung unter der Landstraße hindurch Anschluss an die Loipe "Alpenbad" (A6). Streckenverlauf auf Openstreetmap.
Unterwegs auf der Loipe "Alpenbad" (A6) mit Blick auf die Hohe Munde.
  • 5 Loipe "Alpenbad" (A6) - Die 5,6 km lange Rundloipe startet am (Loipen)Parkplatz gegenüber des Alpenbads. Hier findet sich auch eine öffentliche Toilette. Ferner hält hier am Bushalt "Alpenbad / Brücke" die Linie 430 aus Seefeld. Die Loipe selbst ist als Leicht eingestuft. Sie enthält aber zwischen Alpenbad und Abzweig "Kirchplatzl" einen anspruchsvolleren Hügel. Vor allem in Fahrtrichtung Nord Richtung Alpenbad geht es steil bergab mit Kurve (aber geräumiger Kehrenbereich). Für diese Abfahrt sollte man den Schneepflug einigermaßen sicher beherrschen. Auch in Fahrtrichtung Süd ist die Hügelabfahrt recht schnell. Wer im klassischen Stil einigermaßen sicher auf den Ski steht, kann hier aber in der Spur bleiben und es "laufen lassen". Bei 6 Typ ist Farbbezeichnung fanden sind übrigens im Januar 2019 nah der Loipe vier "Winterbänke". Diese standen relativ windgeschützt an der Südseite vor Nadelbäumen und waren so ein schöner Pausenplatz. Ferner finden sich zwei Einkehrmöglichkeiten im Bereich der Strecke: Die kleine Aumoosalm liegt direkt an der Strecke. Der Gasthof "Hubert's Stüberl" ist über eine kurze ausgeschilderte Stichloipe erreichbar. Streckenverlauf auf Openstreetmap.
Leutascher Tal: Unterwegs auf Loipe "Gasse" (A7) mit Blick auf das Wettersteingebirge und den Ortsteil "Lehner".
  • 7 Loipe "Gasse" (A7) - Die einfache, 4,7 km lange Rundloipe Gasse kann als die "zentrale" Loipe im Talboden bezeichnet werden. Sie ist mit am stärksten frequntiert. Sie besitzt mehrere Einstiegsstellen (mit Parkplätzen) und kann auch in Teilrunden absolviert werden. Die Geokoordinate zeigt auf den Einstieg nahe des Parkplatzes bzw. Bushalts an der Brücke "Alpenbad". Streckenverlauf auf Openstreetmap.
  • 8 Loipe Lehner" (A8) - Die leichte 1,8 km lange Rundloipe zweigt an der Geokoordinate von der Talloipe "Unterleutasch". wenn auf der Loipe Gasse (A7) bereits viel betrieb ist, ist es hier oben auch der leicht leicht erhöht liegenden Runde in der Regel noch leerer. Bei 9 Typ ist Farbbezeichnung fanden sich nah der Loipe am Winterwanderweg zwei "Winterbänke". Diese stehen im Süden etwas windgeschützt vor ein paar Nadelbäumen. Bei Sonne kann man sich hier ausruhen (kleinen, leicht erhöhten Talblick gibt es ebenfalls). Streckenverlauf auf Openstreetmap.
  • 10 Loipe Unterleutasch" (A9) - Die ebene, 13,7 km lange Rundloipe startet am Weiler "Ahrn". Die Strecke erschließt den nördlichen Talboden und ist abkürzbar. Paralllel verkehrt auf der Landstraße ferner die Buslinie 431 (Seefeld Bhf - Weidach - nördliches Leutscher Tal - Mittenwald Bhf (lage Haltestellen siehe gedruckte Loipenkarte). Ferner verkehrt hier auch der lokale Dorfbus des Leutascher Tals. Streckenverlauf auf Openstreetmap.
  • 11 Loipe "Weidach" (A10) - Die ebene, 1,7 km lange Rundloipe startet ebenfalls am (Loipen)Parkplatz gegenüber des Alpenbads. Die Strecke führt im Prinzip über die "Dorfwiese" von Weidach. Hier kann auch ein Rundkurs gegen den Uhrzeigersinn absolviert werden. Streckenverlauf auf Openstreetmap.

Loipen mittel (B in Markierung rot):

  • 12 Loipe Waldloipe (B11) - Die hügelige, 2,7 km lange Streckenloipe zweigt an der Geokoordinate nahe des Weilers "Ostbach" von der Loipe A6 "Alpenbad" ab. In Laufrichtung Nord verläuft sie durch den Wald bis oberhalb des Alpenbads. Hier mündet sie am steilem Hügel wieder auf die Strecke A6. Mit Nutzung der Strecke A6 in Laufrichtung "Süd" ist ein Rundkurs von etwa 5 km Länge möglich. Streckenverlauf auf Openstreetmap.


Loipen schwer (C in Markierung schwarz):

  • 13 Loipe "Plaik" (C9) - Die 8,7 km lange, als schwer eingestufte Rundloipe startet am Parkplatz / Bushalt Brücke "Alpenbad". Bis Kirchplatzl ist sie komplett eben und damit leicht (Anbindung Ganghofermuseum). Danach geht es hügelig durch Wald hinauf auf eine Sonnenterrasse oberhalb des Ortsteils Plaik. Am Einstieg (Lage der Geokoordinate) kann man direkt in Loipe "Gasse" (A7) wechseln. Ferner bestehen fußläufig Anbindungen zu den Strecken A6 und A10. Zur Loipe A6 gibt es prinzipiell auch eine enge Skiunterführung mit Gegenverkehr(!) unter der Landstraße. Bei Schneehöhen von 1,2 bis 1,3 m war diese im Januar 2019 nicht in Betrieb.

Winterwandern[Bearbeiten]

Winter im Ortsteil Moos. Im Hintergrund ist die "Hohe Munde" zu sehen.

Unter anderem im weiten Talboden wird ein umfangreiches Netz von Winterwanderwegen geräumt. Die Strecken können der Winterwanderkarte der "Olympiaregion Seefeld" entnommen werden. Diese Faltkarte ist kostenfrei in den Tourismusbüros erhältlich.

Auch einige im Winter bewirtschaftete Berghütten und Almen können zu Fuß erreicht werden: Dies sind die Rauthhütte (1600 m), Wettersteinhütte (1717 m). Gaistalalm (1379 m), Hämmermoosalm (1417 m) sowie die kleine Hochmoos-Alm (etwa 1360 m, ehem. Katzsteinhütte) direkt an der Bergstation der 3er-Sesselbahn "Kreithlifte".

Rodeln[Bearbeiten]

Im Tal gibt es mehrere Naturrodelbahnen. Diese sind in der Wintersportkarte enthalten, die bei der Tourist-Information erhältlich ist.

Rodeltransport auf der Sesselbahn "Kreithlifte" zur Rodelbahn "Hochmoos-Alm".


  • Rodelbahn Hochmoos-Alm - Die etwa 2 km lange Route führt parallel der Sesselbahn "Kreithlifte". Zur Bergfahrt kann die Sesselbahn genutzt werden (Stundenkarte: 1 h -> 13 €, 2 h -> 17 €). Je nach Rodelaktivität kann man in zwei Stunden fünf bis siebenmal rodeln. Der Schlitten wird vom Personal auf Haken am Sessel gehängt. Rodelverleih unten im Skiverleih gegenüber der Talstation (ein Tag 5 €). Achtung: Strecke wird auch von Fußgängern genutzt. Die Rodelbahn enthält an der Querung der Skipiste eine Schiebestelle. Ferner gibt es je nach Schneebeschaffenheit einige Stellen auf denen man als einzelfahrer auf dem Schlitten evtl. zum Stehen. Die Herausforderung besteht hier, die leichteren Kurven vor diesen flacheren Stellen mit möglichst wenig Bremsen zu nehmen. Tipp für Einzelfahrer: Hier am besten den Schlitten möglichst nur mit seitlicher Verlagerung des Körpergewichts hinter dem Schlittenschwerpunkt lenken. Das geht als Einzelfahrer indirekt recht gut: Sich dabei mit dem Oberkörper in das gespannte Zugseil des Schlittens nach hinten lehnen (hinter den Schwerpunkt). Dann je nach Kurve Oberkörper einfach seitlich etwas ausschwenken (Indirekte Lenkweise: z. B. Oberkörper nach rechts hinten raus-> Schlitten fährt nach links). Für "harte Kurven" muss man aber in der Regel trotzdem zusätzlich die direkte "Bein-Lenktechnnik" anwenden: z. B. linkes Bein zum Bremsen raus: Schlitten fährt nach links. Wer hier auf der Rodelbahn "Hochmoos-Alm" zu zweit auf einem Rodel sitzt, kommt über die flacheren Stellen meist besser hinweg. Streckenverlauf auf Openstreetmap.
  • Rodelbahn Rauthhütte - Der Fahrweg zur Hütte mit 2,5 km Länge und 400 Höhenmtern wird auch als Rodelbahn genutzt. Strecke wird auch von Fußgängern genutzt. Aufstiegszeit etwa 90 Minuten. Streckenverlauf auf Openstreetmap.
  • Rodelbahn Hämmermoosalm - Der Fahrweg zur Hütte dient als leichte, familienfreundliche Naturrodelbahn.
  • Rodelbahn Wettersteinhütte - Die Zufahrt zur Hütte mit 550 m Höhenunterschied dienst auch als anspruchsvolle Naturrodelbahn.

Ski Alpin[Bearbeiten]

Im Vergleich zu anderen Orten in Tirol spielt das alpine Skifahren in Leutasch eine untergeordnete Rolle. Es bestehen aber auch hier Möglichkeiten:

  • 14 Skigebiet "Kreithlifte": Talstation der 3er-Sesselbahn). Höhe etwa 1150 bis 1350 m. Pistenlänge bis etwa 2 km. Anmerkung: Das kleine Skigebiet besitzt wohl keine eigene Internetseite. Preis: Einzelfahrt Sesselbahn: 9 €, Zeitkarten für Ski und Rodeln: 1 h: 13 €, 2 h: 17 €, Tageskarte: 32 €.
  • 15 Skitourenabfahrt an der Rauthhütte. Die hier mal bestehende Einer-Sesselbahn ("Mundelift") ist seit 2003 abgebaut. Die Strecke (etwa 2 km mit 400 Höhenmeter) wird sogar noch mit einer Pistenraupe planiert. Sie dient auch als Aufstiegsstrecke für die Schneeschuhtour " Moos - Krauthhütte - Buchen" (siehe auch Winterwanderkarte in Papier der Olympiaregion Seefeld). Anfahrt per KFZ bis zum 13 Parkplatz Rauthhütte. Einkehrmöglichkeit auch direkt am Parkplatz (Mundestadl) Preis: gebührenpflichtig.

Schneeschuhwandern[Bearbeiten]

Streckenvorschläge für Schneeschuhtouren können der Winterwanderkarte der "Olympiaregion Seefeld" entnommen werden. Diese Faltkarte ist kostenfrei in den Tourismusbüros erhältlich. Eine Schneeschuhtour führt beispielsweise die Skitourenabfahrt zur Rauthhütte hoch und im Südhang über ein Bergwanderpfad nach Buchen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Tal verteilt gibt es mehrere Bäckereien und Lebensmittelgeschäfte.

Lebensmittelmärkte und Geschäfte[Bearbeiten]

  • 1 Supermarkt "MPREIS", Weidach 340, 6105 Leutasch. größerer Lebensmittelmarkt im Ortsteil "Weidach" Geöffnet: Mo-Fr 7:30-19, Sa 7:30-18.
  • 2 Sparmarkt Gohm (Eva-Maria Gohm), Obern 34A, 6105 Leutasch. Tel.: +43 (0)5214 6179. kleiner Lebensmittelmarkt im Ortsteil "Obern" Geöffnet: Mo-Fr 8-12 und 14:30-18, Sa 8-12 und 15-17, So 10-12.

Ski- und Fahrradverleih[Bearbeiten]

  • 4 Sport Norz, Weidach 318c, 6105 Leutasch. Tel.: +43 (0)5214 6103. Verleih: u. a. Ski nordisch, Schneeschuhe und Rodel. Im Sommer E-Bike-Verleih
  • 5 Sport Wedl, Weidach 322 g, 6105 Leutasch. Tel.: +43(0)5214 6444. Verleih u. a. Ski nordisch und Ski alpin, Schneeschuhe, Rodel. Im Sommer E-Bike-Verleih
  • 6 Skiverleih "Sportalm", Kreith 381 c, 6105 Leutasch. Tel.: +43(0)5214 6375. gelegen gegenüber Talstation Kreithlifte: Verleih: u. a. Ski Alpin, Ski Nordisch und Rodel

Küche[Bearbeiten]

  • 2 Gasthof zur Mühle (Gasthof, regionale Wildspezialitäten, Zimmer), Burggraben 264, A-6105 Leutasch/Tirol (im Norden des Tals unmittelbar an der Talstraße nach Mittenwald). Tel.: +43 (0)5214 6712.
  • 3 Aumoosalm, Aue 123 a, 6105 Leutasch. Einkehrmöglichkeit mit kleinerer Speisekarte. Die urige Holzhütte liegt die direkt an der leichten Loipe "Alpenbad" (A6) sowie am (Winter)Wanderweg entlang der Leutascher Ache.
  • 4 Hubert's Stüberl. Der Gasthof im Weiler "Aue" ist von der Loipe "Alpenbad (A6)" über eine, kurze ausgeschilderte Stichloipe erreichbar. Am Restaurant gibt es ferner einen Eislaufplatz.
  • 5 Muggenmoosalm. Schönes Spazierziel, das südlich Moos gelegen ist. Im Winter auch über Loipen erreichbar.
  • 6 Il Tartufo (ital. Restaurant & Pizzaria), Weidach 318, 6105 Leutasch. Mobil: +43 664 230 5580.
  • 7 Poli's Hütte. kleinere, deutsch-österreichische Speisekarte (u. a. auch Kuchen und Süssspeisen), sonnige Terrasse mit Liegestühlen (im Winter mit Decken). Direkt von Loipe Gasse (A7) zugänglich.
  • 8 Mundestadl (Kneipe / kleines Restaurant), Moos 7a, 6105 Leutasch. Tel.: +43(0)5214 20008. Lage direkt am Parkplatz "Rauthhütte" (mit Winter hier Beginn der Rodelbahn und Skitourenabfahrt zur Rauthhütte)
  • 9 Gasthof Zur Brücke (Di & Mi Ruhetage), Burggraben 257, 6105 Leutasch. Tel.: +43(0)5214 6930. weitere Tel. alternativ laut Webseite: +43 (0)5214 6275
  • 10 Küthaierhof, Kirchplatzl 139, 6105 Leutasch.

Almen und Berghütten[Bearbeiten]

Im Folgenden eine Liste der bewirtschafteten Almen und Berghütten auf dem Gebiet der Gemeinde Leutasch. Die Hütten sind ein schönes Ziel für Tageswanderungen oder auch MTB-Touren. Viele der Hütten sind auch im Winter zur Fuß erreichbar. Zum Teil werden die Fahrweg dann auch als Naturrodelbahn genutzt.

  • 11 Rotmoosalm (2030 m, keine Übernachtung). Zustieg vom Parkplatz "Salzbach" im Gaistal (1240 m, öffentliches WC, Halt des Dorfbuses Leutsch im Sommer am kurz unterhalb liegenden Parkplatz P4) in guten zwei Stunden über Bergwanderpfade. Über die Gaistalalm auch in etwa 2 1/2 Std. über Fahrwege erreichbar (MTB-Strecke). Geöffnet: bewirtschaftet Mitte Mai bis Mitte Oktober.
  • 12 Wankalm (1751 m). Tel.: +43 (0)664 9196073. Übernachtungsmöglichkeit Zimmer und Lager (tel. Reservierung). Lage direkt oberhalb der Wettersteinhütte. Geöffnet: im Sommer ab Mitte Mai bewirtschaftet.
  • 13 Wettersteinhütte (1717 m). Mobil: +43 (0)660 3462100, +43 (0)664 8958227, E-Mail: . Im Winter ist Montag Ruhetag. Übernachtung (35 Betten) nur nach vorheriger Reservierung möglich. Zustieg im Winter über Fahrweg möglich, der auch als Naturrodelbahn dient (etwa 550 Höhenmeter bei 90 Minuten bis maximal 2 h Gehzeit ab Ortsteil Klamm). Panoramablick ins Tal sowie hinüber zur Hohen Munde. Geöffnet: auch im Winter bewirtschaftet, im Winter ist Montag Ruhetag. Akzeptierte Zahlungsarten: nur Barzahlung.
  • 14 Rauthhütte (1600 m). Mobil: +43 (0)664 281 5611. Aufstieg vom Parkplatz "Rauthhütte" nahe Moos in etwa 60 bis 90 Minuten. Der 3 km lange Fahrweg (400 Höhenmeter) wird im Winter auch als Naturrodelbahn genutzt. Ferner gibt es eine Skitourenabfahrt von der Hütte. Vom Haus Panoramablick u. a. ins Leutascher Tal und hinüber zum Karwendel. Übernachtungsmöglichkeiten: Matratzenlager und Zimmer. Geöffnet: auch im Winter geöffnet.
  • 15 Hämmermoosalm (1417 m). Mobil: +43 676 333 7 000. Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 25 Personen, Aufstieg vom Parkplatz "Salzbach" je nach Wegwahl in etwa 30 bis 45 Minuten. Der Fahrweg dient im Winter auch als präparierte Naturrodelbahn (leichte, familienfreundliche Strecke). Geöffnet: auch im Winter bewirtschaftet.
  • 16 Gaistalalm (1379 m). Tel.: +43(0)5214 5190. Zustieg vom Parkplatz "Salzbach" auf 1240 m (gebührenpflichtig, öffentliches WC vorhanden) in etwa 1 1/2 über den geschotterten Fahrweg in Tallage (auch Winterwanderweg und im Sommer Radstrecke). Zu Fuß kann im Sommer auch der Ganghoferweg im nördlichen Talhang genutzt werden (ist für Fahrräder gesperrt). Im Sommer auch Übernachtungsmöglichkeit (Lager für 15 Personen, telefonische Reservierung ist notwendig). Geöffnet: auch im Winter bewirtschaftet.
  • 17 Hochmoos-Alm (1360 m, ehem. Katzsteinhütte). Die kleine Hütte (keine Übernachtungsmöglichkeit) liegt direkt an der Bergstation der 3er-Sesselbahn "Kreithlifte". Mit Stand Januar 2019 ist Mittwoch Ruhetag. Schöner Panoramablick im das Leutascher Tal sowie hinüber zum Wettersteingebirge und zur Hohen Munde. Im Winter zur Fuß von Weidach über planierte Fahrwege erreichbar. Diese Wege dienen auch als Naturrodelbahn parallel zur Sesselbahn. Aus Richtung Seefeld bzw. aus dem Bereich Wildsee ist die Hochmoos-Alm auch über eine schwere, klassische Loipe erreichbar.
  • 18 Tillfussalm (1420 m). Alm in Tallage mit Biergarten und Spielplatz. Gehzeit vom Parkplatz "Salzbach" rund 75 Minuten. Nah der Alm findet sich das ehemalige Jagdhaus des Schriftstellers Ludwig Ganghofer. Der Bau ist nicht zugänglich. Das Ganghofermuseum im Ortsteil Kirchplatzl informiert aber zum Thema (siehe Abschnitt Sehenswürdigkeiten).

Nachtleben[Bearbeiten]

In Leutasch wird es am Abend außerhalb der Gastronomiebetriebe recht ruhig, nahe Ortschaften mit etwas mehr an abendlicher Unterhaltung sind Seefeld und Mittenwald oder gleich nach Innsbruck.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Statistik gibt für Leutasch gut 5000 Gästebetten an. Grober Hinweis zu den Abschnitten "Günstig", "Mittel" und "Gehoben": Bezug auf Winterspreis für Doppelzimmer/Appartment inkl. Frühstück pro Nacht (für 2 Pers.). Günstig: max. bis 80 €, Mittel: 80 - 150 €, Gehoben: oberhalb 150 €

Allgemein: Unterkunftssuche beim Tourismusverband unter booking.seefeld.com (Ortssuche Filter Leutasch).

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Praktischer Arzt / Hausapotheke Dr. Oswald Heis, Weidach 293a, A-6105 Leutasch. Tel.: +43 (0)5214 6910.
Kurzinfos
Fläche103,1 km²
Telefonvorwahl05214
Postleitzahl6105
KennzeichenIL
ZeitzoneUTC+1
Notruf Polizei133
Feuerwehr122
Rettung144
Bergrettung140

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Touristinformation[Bearbeiten]

  • Kurtaxe - Die Kurtaxe beträgt 2,80 € (Stand 01-2019).

Öffentliche Toiletten[Bearbeiten]

  • 3 Toilette Weidach am Musikpavillon.
  • 4 Toilette am Parkplatz "Brücke / Alpenbad". Preis: frei zugänglich.
  • 5 Toilette Kirchplatzl. Preis: frei zugänglich.
  • 6 Toilette am Parkplatz "Rödlach".
  • 7 Toilette am Parkplatz "Salzbach".
Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Unterwegs auf Loipe "Alpenbad" (A6). Blick auf Kirchplatzl und die Hohe Munde. Das Panorama wurde von einem hohen Schneehaufen neben der Loipe A 6 (nah der Landstraße) aufgenommen.
Unterwegs auf Loipe "Alpenbad" (A6). Blick auf Kirchplatzl und die Hohe Munde. Das Panorama wurde von einem hohen Schneehaufen neben der Loipe A 6 (nah der Landstraße) aufgenommen.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Innsbruck, Doppel-Olympiaort und Landeshauptstadt von Tirol ist ebenfalls leicht zu erreichen
  • Mittenwald, mit zahlreichen Lüftlmalereien und mehreren Badeseen

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.