Reiseroute
Vollständiger Artikel

Route der Industriekultur – Panoramen und Landmarken

Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Route der Industriekultur (Ruhrgebiet) > Route der Industriekultur – Panoramen und Landmarken
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Route der Industriekultur – Panoramen und Landmarken listet Stationen der Route der Industriekultur auf, die sich besonders mit den erhöhten Standorten (Halden, Türmen, etc.) beschäftigen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Themenroute 25
Panoramen und Landmarken
Einer der Ankerpunkte: Gasometer in Oberhausen
weiterführende Links
RIKThemenroute 25
WikipediaRIK#Route 25

Die Route der Industriekultur stellt als Ferienstraße im Ruhrgebiet besondere Industriedenkmäler und Bereiche der Industrielandschaft in Form von Straßenrouten für Kraftfahrtzeuge und auch für das Fahrrad vor. Neben den Ankerpunkten, die das Rückgrat der Route bilden, vermitteln die Themenrouten immer ein spezielles Themengebiet, einen lokalen Bereich oder eine Besonderheit in der Geschichte des Ruhrgebietes.

Die Themenroute mit der Nummer 25 "Panoramen und Landmarken" führt zu erhöhten Standpunkten im Ruhrgebiet, das können Halden oder Fördertürme sein, Gasometer oder Hochöfen, Aussichts- oder Fernsehtürme. Diese Panoramen haben außerdem noch gemeinsam, das sie oft künstlerisch gestaltet wurden, die Kunstobjekte thematisieren das Ruhrgebiet und sind inzwischen Wahrzeichen oder Landmarken für die Region. Ein altgekanntes Beispiel ist die "Bramme für das Ruhrgebiet" auf der Schurenbachhalde in Essen von Richard Serra, ein ganz neues "Tiger & Turtle" in Duisburg-Angerhausen von Heike Mutter und Ulrich Genth. Aber auch traditionsreiche Aussichtspunkte wie das Berger-Denkmal auf dem Hohenstein sind Bestandteil der Themenroute.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Das Ruhrgebiet bietet die Serviceeinrichtungen und Unterkunftsmöglichkeiten einer Großstadt. Wem das nicht reicht oder weil es aufgrund lokaler Veranstaltungen ausgebucht/teuer ist kann auf die umliegenden Regionen ausweichen: Niederrhein und Münsterland.

Informationen zu den einzelnen Stationen der Themenroute 25 bietet der offizielle Reiseführer der RIK (siehe Literatur), der jeweilige Ankerpunkt oder die entsprechende Webseite.

Die Ankerpunkte sind auch als erste Anlaufstelle für Informationssuchende zu verstehen:

  • Gasometer Oberhausen, 46047 Oberhausen, Arenastraße 11 (Von Oberhausen Hbf Terminal 1 mit Bus/ Bahn bis "Neue Mitte", danach kurzer Fußweg.). Tel.: +49(0)208 8503730, Fax: +49(0)208 8503733, E-Mail: . Der Scheibengasbehälter der Gutenhoffnungshütte (GHH) ist seit 20 Jahren ein imposantes Ausstellungsmonument, außerdem besteigbare Landmarke und Wahrzeichen von Oberhausen; die aktuelle Ausstellung "Big Air Package" von Christo wurde im März 2013 eröffnet. Geöffnet: Di-So 10:00-18:00 Uhr. Preis: Erw. 9 €, ermäßigt 6 €, Schulklassen 3,50 €/P., Familie 20 €, Dauerkarte 25 €.
  • Landschaftspark Duisburg-Nord (LaPaDu), Duisburg, Emscherstraße 71 (Straßenbahn 903, Bus 906/910: Landschaftspark Nord). Tel.: +49(0)203 4291919, Fax: (0)203 4291945, E-Mail: . Landschaftspark auf dem ehemaligen Hüttengelände, viel Natur, Lichtszenarien, Führungen durch die Industriekultur, Fahrradverleih, Nutzung der Hallen für Kulturveranstaltungen, anspruchsvolles Tauchrevier im Gasometer, Klettergarten im Erzlagerbunker, Hochseilparcours in der Gießhalle, Aussichtsturm auf dem Hochofen. Geöffnet: ganzjährig frei zugänglich bis auf besondere Veranstaltungen; Besucherzentrum: Mo-Fr 9:00 bis 18:00 Uhr, Sa, So & feiertags: 11:00 bis 18:00 Uhr.
  • Zeche Zollverein, 45309 Essen, Gelsenkirchener Straße 181 (Straßenbahn 107 bis "Kapitelwiese", "Zollverein" oder "Abzweig Katernberg", Parkplätze A1 und A2, Navi: Ernst-Schupp-Allee). Tel.: +49(0)201 246810, Fax: +49(0)201 2468242, E-Mail: . 2001 zum Weltkulturerbe erklärte, bekannte Ikone des früheren Bergbaus; Anlagen größtenteils erhalten und mit modernen Neubauten ergänzt, verschiedene Veranstaltungs- und Ausstellungshallen, Standort von Ruhrmuseum und red dot design museum, Denkmalpfad, Erich-Brost-Pavillon, RevierRad Station, Cafe Kohlenwäsche, Casino Zollverein. Geöffnet: Gelände ist ganzjährig frei zugänglich. Preis: Buchung von Führungen (4 € - 15 €, je nach Umfang) und Infomaterial im Besucherzentrum Ruhr.

Anreise[Bearbeiten]

Das Ruhrgebiets ist gut zu erreichen, naheliegende Flughäfen befinden sich in Düsseldorf oder Dortmund, beide haben Bahnanschluss. Das Angebot an Autobahnen, Bundesstraßen und Eisenbahnstrecken existiert in hoher Dichte. Wichtige Knotenpunkte mit Fernverkehrsanschluss sind die Hauptbahnhöfe in Duisburg, Mülheim an der Ruhr, Essen, Hagen und Dortmund. Für das Kraftfahrzeug gibt es mehrere Autobahnen (A 1, A 2, A 3, A 40, A 42, A 43, A 44, A 45) mit entsprechenden Abfahrten, dabei wichtig: das Ruhrgebiet ist in weiten Teil eine Umweltzone, die nur die Einfahrt von Fahrzeugen mit bestimmten Plaketten erlaubt (akt. Stand befindet sich im jeweiligen Stadtartikel unter Anreise!).

Los geht's[Bearbeiten]

  • Westpol
  • Förderturm Bönen - Ostpol
  • Halde Norddeutschland
  • Halde Pattberg, Moers-Repelen, Pattbergstraße. Funkamateurstation, Gipefelkreuz, 64 Meter über Umgebung, beliebt bei Drachen- und Modellfliegern
  • Halde Rheinpreußen, Moers, Gutenbergstraße. Die Halde erhebt sich 74 Meter hoch über das Umland, circa 10 Meter unterm höchsten Punkt befindet sich "Das Geleucht", ein 30 Meter hoher Aussichtsturm in Form einer Grubenlampe (Aussichtsplattform in 10 Meter Höhe ist geöffnet: im Sommer Do, Sa, So 14:00-18:00 Uhr, im Winter Sa & So 13:00-16:00 Uhr). Lampe und darunterliegende Haldenfläche werden ab Beginn der Dunkelheit rot angestrahlt (im Sommer bis 23:00 Uhr, im Winter bis 21:00 Uhr)
  • 1 Rheinorange ((Rheinkilometer 780)), 47059 Duisburg-Kaßlerfeld, An der Ruhrmündung/ Am Bört (Anfahrt über Kaßlerfelderstraße). Rheinorange in der Enzyklopädie Wikipedia Rheinorange im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRheinorange (Q317047) in der Datenbank Wikidata. Die 1992 errichtete Skulptur (25m hoch, 7m breit, 1m tief, 83 Tonnen schwer) vom Kölner Bildhauer Lutz Fritsch ist aus Stahl gefertigt und mit der RAL-Farbe 2004 = Reinorange lackiert. Sie markiert die Mündung der Ruhr in den Rhein und auch den Endpunkt des 230 km langen Ruhrtalradweg sowie der „Tortour de Ruhr“, dem längsten Ultramarathon Deutschlands. Geöffnet: ganzjährig freizugänglich, außer bei Hochwasser.
  • Tiger & Turtle - Magic Mountain, Duisburg-Angerhausen, Ehinger Straße (auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe im Angerpark; Straßenbahn 903 bis Berzelius). Die im November 2011 eröffnete Großskulptur erinnert von weitem an eine Achterbahn, sie kann aber nur langsam zu Fuß begangen werden (ohne den Looping), Rundblick auf Angerhausen und naheliegende Industriebetriebe, höchste Stelle 13 Meter über der Halde (die erhebt sich circa 35 Meter über die Umgebung), Nachts tolle Beleuchtung. Geöffnet: Tag&Nacht geöffnet, Anzahl gleichzeitiger Besucher limentiert, bei Schlechtwetter, Schnee & Eis Zugang gesperrt. Preis: kostenlos.
  • Alsumer Berg, Duisburg, Alsumer Steig. Die 70 Meter über der Umgebung herausragende Halde (eigentlich eine Bauschuttdeponie) ist vor allem bei Fotografen beliebt, von dort sind tolle Aufnahmen des Rheins und der umliegenden Industriebetriebe (auch bei Nacht!) möglich (ThyssenKrupp Steel, Hamborner Ofengruppe, Kokerei Schwelgern und die Groß-Hochöfen Schwelgern, Kläranlage Alte Emscher). Für Schimanski-Fans sei der naheliegende Matena-Tunnel noch erwähnt.
  • Halde Haniel, Bottrop, Fernewaldstraße (Parkplatz Bergwerk Prosper-Haniel). mit 159 Metern über Grund eine der höchsten Halden; umfangreicher Kreuzweg, an jeder Station eine Kupfertafel der Künstlerin und Ordensfrau Tisa von Schulenburg und ein Bergbau-Arbeitsgerät; offenes Amphitheater im Zentrum einer der Schüttspiralen (800 Plätze, regelmäßige Theater/Oper-Veranstaltungen, Bergarena), auf der obersten Kante darüber die Installation "Totems" von Agustín Ibarrola
  • Tetraeder, Bottrop-Batenbrock, Beckstraße. Der 60 Meter hohe Stahl-Tetraeder steht auf der 65 Meter hohen Halde Beckstarße, Treppen führen zu 3 Aussichtsplattformen, die eingehangen sind und Gitterboden haben (Schwindelfreiheit erforderderlich), Aufgang wird bei extremem Schlechtwetter oder Wind gesperrt, Nachts wird der obere Teil beleuchtet.
  • Schurenbachhalde, Essen-Altenessen, Emscherstraße. 50 Meter hoch, unten bewaldet und mit Biotopen versehen, oben große freie ellipsoide Fläche mit der "Bramme für das Ruhrgebiet" von Richard Serra (Maße: 14,5 m hoch, 4,2 m breit, 13,5 cm dick, Gewicht 67 t, leicht nach Süden geneigt: 3° = 45 cm), wirkt von ferne zunächst klein, direkt davor aber gewaltig.
  • Welterbe
  • Kokerei Zollverein, 45141 Essen, Arendahls Wiese, Areal [C] (Bus 183 bis "Kokerei", Parkplatz C). Ehemals modernste Kokerei Europas, Ende 2001 zusammen mit der Zeche zum Weltkulturerbe erklärt, Anlagen weitgehend erhalten, weiße/schwarze Seite, Sonnenrad (Riesenrad in der Koksofenbatterie), Palast der Projekte (im Salzlager), Werksschwimmbad im Sommer, Eisbahn im Winter, Cafe&Infopunkt "die kokerei". Geöffnet: Gelände ist ganzjährig frei zugänglich. Preis: Buchung von Führungen (4 € - 15 €, je nach Umfang) und Infomaterial im Besucherzentrum Ruhr auf dem Zechengelände.
  • Landschaftspark Mechtenberg
  • Halde Rungenberg, Gelsenkirchen-Buer, Holthauser Straße (in der Siedlung Schüngelberg). Zugang aus der Siedlung über Wanderwege oder eine Treppe mit 300 Stufen, unten Bewaltet, oben zwei kahle, schwarze, dreieckige Spitzen (60 Meter über Grund) mit großen, rostigen Scheinwerfern (Eingeschaltet: 1/2h nach der Straßenbeleuchtung bis Mitternacht), zwischen den Spitzen ein Plateau aus Eisenbahnschienen
  • Halde Rheinelbe, Gelsenkirchen-Ückendorf, Leithestraße. Spitzkegel mit sehr guter Rundumsicht (40 Meter über Umgebung, oben keine Bäume) und der "Himmelstreppe" von Herman Prigann obendrauf sowie einem skurilen Skulpturenwald desselben Künstlers und der Forststation Rheinelbe, beide nördlich der Halde gelegen
  • Nordsternturm - Herkules
  • Landschaftspark Hoheward, Zugänge in Herten. Am Handweiser / Ewaldstraße / Im Emscherbruch, in Recklinghausen . Cranger Straße. Großes renaturiertes Areal mit zwei Halden: Hoppenbruch (Windrad mit Skulpturen, MTB Cross Country / Freeride-Rundstrecke 3,5km) und Hoheward (Obelisk als Sonnenuhr, Horizontobservatorium, Drachenbrücke, umlaufender Balkonpromenade), letztere wird immernoch aufgeschüttet
  • 2 Tippelsberg Tippelsberg in der Enzyklopädie Wikipedia Tippelsberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTippelsberg (Q2436069) in der Datenbank Wikidata, Bochum-Riemke, Tippelsberger Straße. - Natürlicher Berg mit Bauschutt aufgestockt, 2007 renaturiert, liegendes Gipfelkreuz auf dem gepflasterten Plateau, mehrere Wanderwege hinauf, sehr gut für Familien geeignet, gute Aussicht mit 40 Meter über Umgebung
  • Halde Lothringen
  • 3 Halde Schwerin Halde Schwerin in der Enzyklopädie Wikipedia Halde Schwerin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHalde Schwerin (Q1570730) in der Datenbank Wikidata , Castrop-Rauxel, Bodelschwingher Straße; Begehbare Sonnenuhr, vier Aufgänge in Nord-Süd/Ost-West-Richtung ausgerichtet, mit 24 Meter über der Umgebung eine der kleineren Halden
  • Dortmunder U
  • Fernsehturm Florian, Dortmund,Florianstraße 2 (liegt im Westfalenpark). Tel.: +49 (0)231.58680120-0, E-Mail: . Geöffnet: Montag bis Freitag 12:00 - 22:00 Uhr, Samstag und Sonntag 10:00 - 22:00 Uhr. Preis: 3,50€ für Park&Turmfahrt/1 Person, 10,50€/Familie mit 2 Erw. und max. 4 Kindern. - Der Turm ist über 200 Meter hoch, Aussichtsplattform und Restaurant liegen knapp über 140 Meter Höhe, Öffnungszeiten und Eintrittspreise unter der Seite von Dortmund, für Technik und Geschichtsinteressierte sei die private Homepage Fernmeldeturm Dortmund empfohlen. Achtung: Nach Sanierung der Aufzugsanlage ist der Turm wieder zugänglich, allerdings dürfen wegen der Brandschutzbestimmungen keine Menschen mit Mobilitätseinschränkungen hochfahren (Notleiter zwischen den Etagen).
  • Hohensyburg, Dortmund-Syburg, Hohensyburgstraße. - Die Burgruine liegt auf dem Syberg oberhalb des Hengsteysees, beliebtes Ausflugsziel mit westlich davon liegenden Vincketurm und Kaiser-Wilhelm-Denkmal, sowie östlich Spielbank Hohensyburg und Kirche St. Peter zu Syburg.
  • Berger-Denkmal, Witten, Auf dem Hohenstein. - 20 Meter hohes Denkmal, circa 130 Meter oberhalb der Ruhr, tolle Aussicht ins Ruhrtal, das umgebende Naherholungsgebiet Hohenstein hat auch Liege-/Spielwiesen, Grillplätze, Streichelzoo und Wasserspielplatz zu bieten.
  • Harkortturm
  • Eugen Richter-Turm
  • Halde Brockenscheid mit dem Spurwerkturm
  • Kissinger Höhe, Hamm-Herringen, Zum Bergwerk. - 58 Meter über Umgebung, 17 km Wanderwege mit Steigungen von 2%-16% für verschiedene Sportarten/Schwierigkeitsgrade, viel Nordic Walking, Hunde nur an der Leine, Bergbaulehrpfad mit typischen Geräten
  • Halde Großes Holz, Bergkamen-Weddinghofen, Erich-Ollenhauer-Straße. , WebCam - 90 Meter über Umgebungsniveau, sehr gute Aussicht ins östliche Ruhrgebiet, vielfältige Gestaltung durch blaue Korridore, Bodenausformung, Bepflanzung, Leuchtskulpturen, sehr weitläufig, nicht alle Bereiche zugänglich/fertig gestaltet da teilweise noch angeschüttet wird.
  • Lindenbrauerei (Kultur- und Kommunikationszentrum), 59423 Unna, Rio-Reiser-Weg 1 (für's Navi: Massener Str. 33-35). Tel.: +49(0)2303 251120, Fax: +49(0)2303 22932, E-Mail: . Soziokulturelles Zentrum am Rande der Innenstadt mit Konzerten, Kabarett, Theater, Ü30/Ü40/Ü50-Disco, Ausstellungen, Lesungen, usw. . Gleichzeitig auch Experimentierfeld und Plattform für Vereine, Künstler, Initiativen und Treffpunkt der Nachbarschaft. In der Kneipe mit Biergarten wird seit 2002 wieder LindenBier ausgeschenkt.
  • Halde Sachsen

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Regionalverbund Ruhr (Hg.): Panoramen und Landmarken, Bd. 25. Essen (1. Auflage), (Route Industriekultur).

Weblinks[Bearbeiten]

Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.