Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Recife

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Recife
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Recife ist die Hauptstadt des Bundesstaats Pernambuco in Nordostbrasilien.

Stadtteile[Bearbeiten]

  • Das Centro (Stadtzentrum) besteht aus den Stadtteilen Recife Antigo, Sao Jose, Santo Amrao und Boa Vista. Sie befinden sich auf mehreren Inseln und teilweise auf dem Festland und sind untereinander durch Brücken über den Fluß Capirabibe verbunden. Hier findet man die meisten historischen Bauten und Regierungsgebäude.
  • In der Zona Sud (südliche Zone) befindet sich der Stadtteil Boa Viagem mit dem Strand von Boa Viagem und den meisten Hotels.
  • Die Zona Oeste (westliche Zone) ist der Grünbezirk der Stadt. Hier befindet sich das Instituto Richard Brennand und die Officina Brennand.
  • Die Zona Norte (nördliche Zone) ist das Wohn-und Villenviertel von Recife.

Hintergrund[Bearbeiten]

Recife wurde 1537 von den Portugiesen besiedelt. Von 1630 bis 1654 befand sich hier der Stützpunkt der Holländer, die den Portugiesen die Herrschaft über Brasilien streitig machten und die Kolinie Niederländisch-Brasilien errichteten. Der holländische Generalgouverneur Moritz von Nassau ließ zahlreiche Bauten in Recife errichten. Er nannte die Stadt Mauritsstad (portugiesisch: Maurícia). Nach der Schlacht von Guarapes 1654 mussten die Niederländer die Kolonie aufgeben. Mauritsstad wurde 1710 in Vila do Recife umbenannt und 1823 anstelle von Olinda Hauptstadt von Pernambuco.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen von Recife ist der Flughafen 1 Recife Guarapes - Gilberto Freyre International Airport Typ ist Gruppenbezeichnung. Der Flughafen ist 11 km vom Zentrum von Recife entfernt.

internationale Flüge[Bearbeiten]

Binnenflüge[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busbahnhof Terminal Integrado de Passageiros (TIP), Tel. 81 3452 1999, befindet sich an der Straße in das Landesinnere von Pernambuco und ist weit von Boa Viagem und dem Stadtzentrum entfernt, die Entfernung von Boa Viagem beträgt ca. 20 km. Die Fahrt mit der MetroRec Estacao Central (Zentralbahnhof) dauert ca. 15 Minuten. Viele Busgesellschaften haben Verkaufsstellen an der MetroREC Station Estacao Central (Zentralbahnhof). Wenn man aus dem Süden (Maceio, Salvador) kommt, steigt man besser nahe beim Flughafen aus und fährt mit dem Taxi weiter. Bei Anreise aus dem Norden (Joao Pessoa, Natal, Fortaleza) kann man bei der Haltestelle Caxanga aussteigen. Es gibt einen Bahnhof am TIP, die Züge fahren aber nicht nach Boa Viagem. Wenn man vom TIP mit der Bahn nach Boa Viagem fahren möchte, fährt man am besten ´bis zur Station Sabta Kuzia und nimmt dort ein Taxi. Es gibt einem Bus vom TOP nach Boa Viagem (Fahrtdauer: 2 Stunden).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bei Ankunft aus dem Süden (Maceio, Salvador) fährt man auf der BR 101 Süd bis zum Flughafen, biegt dort rechts ab und kommt nach ca. 2 km zur Avenida Boa Viagem. Bei Ankunft aus dem Norden (Joao Pessoa, Natal, Fortaleza) fährt man auf der BR 101 Nord bis zum Campus der Universität (Rechterhand), biegt 1 km nach dem Campus links ab und erreicht nach ca. 10 km Boa Viagem.

Recife ist 120 km von Joaoa Pessoa, 285 km von Maceiro, 300 km von Natal, 800 km von Fortaleza, 840 km von Salvador da Bahia, 2.060 km von Belo Horizonte, 2.075 km von Belem, 2.220 km von Brasilia, 2.340 km von Rio de Janeiro und 2.660 km von Sao Paulo entfernt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Hafen von Recife befindet sich im Stadtteil Recife Antigo.

Mobilität[Bearbeiten]

Plan von Recife

Metro[Bearbeiten]

MetroREC [1]

Autobusse[Bearbeiten]

Taxis[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Sehr beliebt sind auch Rundfahrten mit dem Schiff.

  • Braco Peixe Leao, Tel. 81 3341 3662 und 81 9107 4422, fährt vom Marco Zero in der Altstadt von Recife durch den Hafen, den Berberibe flußaufwärts und durch die Altstadt von Recife zurück zum Marco Zero.
  • Catamaran Tours [2], Cais das Cinco Pontas s/n, Tel: 81 3424 2845, Fax: 81 3424 8930. E-mail: catamara@hotlink.com bietet eine Schiffahrt Rio Capibaribe e suas pontes (Capibaribe und seine Brücken) an, Abfahrt täglich um 16 und 20 Uhr, R$ 30.00, Dauer 1 Stunde 15 Minuten. Die Rundfahrt fährt vom Cais das Cinco Pontas zu einigen wichtigen Sehenswürdigkeiten, wie Praca da Marco Zero und Parque des Esculturas der Brennand. Am Sa und SO gibt es eine Rundfahrt Recife e seus Barrios (Recife und seine Stadtviertel), Abfahrt morgens, je nach Wasserstand, R$ 40.00. Die Fahrt geht durch 14 Stadtviertel bis Casa Forte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Basilica e Convento de Nossa Senhora do Carmo, Av. Dantas Barreto, Santo Antonio. Tel.: +55 (0)81 3224 3341. Geöffnet: Mo – Fr 8.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 19.00 Uhr, Sa 7.00 – 12.00 Uhr, So 7.00 – 10.00 Uhr.
  • 2 Basilica de Nossa Senhora de Penha, Praca Dom Vitalm Sao José. Tel.: +55 (0)81 3424 8500. Geöffnet: Di – Do 8.00 – 12.00 Uhr + 15.00 – 17.00 Uhr, Fr 6.00 – 18.00 Uhr, Sa 15.00 – 17.00 Uhr, So 7.00 – 9.00 Uhr.
  • 3 Catedral de Sao Pedro dos Clerigos, Patio de Sao Pedro, Rua Barao da Vitória/Av. Dantas Barreto. Tel.: +55 (0)81 3224 2954. Geöffnet: Mo – Fr 8.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 16.00 Uhr.
  • Igreja da Ordem Terceira de Sao Francesco (mit der Capella Dorada), R.do Imperador, Santo Antonio. Tel.: +55 (0)81 3224 0530. Geöffnet: Mo – Fr + So 8.00 – 11.00 Uhr + 14.00 – 17.00 Uhr.
  • Igreja de Nossa Senhora do Pillar, Rua de Sao Jorge s/n, Recife Antigo.
  • 4 Synagoge Kahal-Zur-Israel (Sinagoga Kahal Zur Israel), Rua do Bom Jesus 197, Recife Antigo. Tel.: +55 (0)81 3224 2128. Synagoge Kahal-Zur-Israel in der Enzyklopädie Wikipedia Synagoge Kahal-Zur-Israel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSynagoge Kahal-Zur-Israel (Q600198) in der Datenbank Wikidata. Die Synagoge geht auf die Zeit der Holländer zurück und ist die älteste Synagoge in Amerika. Vor der Synagoge befand sich die Rua dos Judeus (Bockestraet) mit zwei Tora-Schulen. Nach der Vertreibung der Holländer wurde die Straße in Rua da Cruz (Kreuzstraße) umbenannt, seit 1879 heißt sie Rua do Bom Jesus(Straße zum guten Jesus). Zu Beginn der portugiesischen Kolonisation legten die Portugiesen die in Portugal geltenden religiösen Gesetze großzügiger aus. Die in Spanien und Portugal von den Inquisitoren verfolgten neuen Christen suchten in Portugiesisch-Amerika Zuflucht, wo der religiöse Fanatismus geringer war. Angesichts der religiösen Toleranz der Holländer ließen sich europäische Juden in Brasilien nieder. Die Synagoge Kahal Zur Israel florierte während der holländischen Herrschaft von 1630 bis 1654, sie zählte damals 180 Mitglieder. Nach der Vertreibung der Holländer wurde die Synagoge geschlossen und die Juden mussten ihre Zeremonien in ihren Häusern abhalten. Geöffnet: Di – Fr 10.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 17.00 Uhr.

Historische Gebäude[Bearbeiten]

Teatro Santa Isabel
Justizpalast
  • 5 Casa de Cultura, R. Floriano Peixeto s/n, Santo Antonio. Tel.: +55 (0)81 3224 0557, (0)81 3224 0557, (0)81 3224 4017, (0)81 3224 9963. Das Gebäude war ursprünglich das Stadtgefängnis. Der Bau war 1867 beendet. Das Gebäude umfasst 8.400 m², davon einen Innenhof von 6.000 m². Es hat einen kreuzförmigen Grundriß, ist 3 Stockwerke hoch und mit einer Metallkuppel gedeckt. Die Zellen wurden in 150 Geschäfte umgewandelt. Der Umbau erfolgte durch die italienisch-brasilianische Architektin Lina Bo Bardi, gemeinsam mit Jorge Martins Junior und wurde 1976 abgeschlossen, Die Casa de Cultura wurde zum größten Kunstzentrum in Pernambuco. Hier befindet sich auch das Museu do Frevo. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 19.00 Uhr, Sa 9.00 – 18.00 Uhr, So 7.00 – 10.00 Uhr.
  • Faculdade de Direito do Recife (juristische Fakultät), Praca Doutor Adolfo Cirne s/n. Gebäude aus dem Jahr 1912.
  • 6 Forte do Brum (Fort Brum), Praca Communidade Luso-Brasileira s/n, Cais do Apolo. Tel.: +55 (0)81 3224 4620. Das Fort wurde 1626 von den Portugiesen errichtet, wenige Jahre später von den Holländern fertiggestellt und nach der Vertreibung der Holländer 1654 von den Portugiesen umgebaut. Heute befindet sich hier ein Militärmusum mit Waffen, Munition und Uniformen von der Zeit der holländischen Invasion bis heute.
  • Forte de Cinco Portas, R. Floriano Peixeto s/n, gegenüber Casa de Cultura.
  • Gabinete Portugues de Leitura (portugiesischer Leseraum), Rua Imperador Pedro II, Santo Antonio. Tel.: +55 (0)81 3224 2009. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Liceu de Artes e Ofícios (Kunst- und Handwerksschule), Praca da Republica, Santo Antonio. Privatschule der Katholischen Universität von Pernambuco in einem Gebäude aus dem 19.Jahrhundert. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 8 Palacio do Campo das Principesas, Praca da Republica s/n. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 17.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • Sobrado de la Madalena (Herrensitz La Madalena), R.Benfica, 150, Madalena. Das Gebäude war ursprünglich der Hauptsitz der Mühle Engenho de la Madalena und diente im 19.Jahrhundert als Wohnsitz für den Ratsherren Joa Alfredo, Präsident des kaiserlichen Rates von großem Einfluß, der sich um die Gesetze Ley del Vientre Libre und Ley Aurea, mit denen die Sklaverei abgeschafft wurde, verdient gemacht hat. Heute befindet sich hier das Museu de la Abolicíon.
  • 10 Torre Malakoff, Praca Artur Oscar (Praca do Arsenal da Marinha) (Recife Antiqo, in der Nähe des Hafens). Der Turm wurde im 19.Jahrhundert im orientalischen /tunesischen) Stil errichtet und wegen seiner Ähnlichkeit mit einem Festungsbau auf der Halbinsel Krim, der als Zentrum der Verteidigung von Sebastopol im Jahr 1855 diente, genannt. Der Turm in Sebastopol wurde im Krimkrieg zwischen dem russischen Zar Nikolaus I. auf der einen Seite und Frankreich, England, Piemont und Türkei auf der anderen Seite von General MacMahon eingenommen. Der Turm in Recife besitzt ein weißes Minarett, einen Uhrtum, eine kleine Kuppel und schmale, blau gestrichene Fenster. Viele Jahre lang diente er als astronomisches Observatorium und Sitz der Capitania des Portos em Pernambuco (Hafenbehörde von Pernambuco).
  • 11 Torre do Zeppelin (Zeppelinturm), Jiquía. Der Zeppelinturm ist ein alter Ankermast für Luftschiffe. Er befindet sich im Stadtteil Jiquía auf dem ehemaligen Feld fpür Luftschiffe von Jiquía, ca 10 Minuten von der Metrô-Station Mangueria entfernt. Er steht auf einem öffentlichen, ehemaligen Militärgelände und kann ohne Probleme besichtigt werden. In den Jahren 1930 bis 1938 war Recife einer der ersten südamerikanischen Städte mit einer direkten Flugverbindung nach Europa. Der Zeppelinturm wurde ab 1930 genutzt. Der LZ 127 „Graf Zeppelin“ ankerte hier bei seiner ersten Reise nach Brasilien, im April 1936 legte der LZ 129 „Hindenburg“ mit dem brasilianischen Komponisten Hector Villa-Lobos von hier in Richtung Deutschland ab. Die Flüge wurden 1938 eingestellt, Der Ankermast wurde zuletzt 2007 restauriert. Die Stadtverwaltung von Recife plant, den Turm vollständig zu restaurieren und in ein Naturschutzgebiet einzubinden.
  • 12 Justizpalast (Palacio da Justiça - TJPE), Praça da República, s/n - Santo Antônio. Tel.: +55 81 3182-0100. Typ ist Gruppenbezeichnung

Museen[Bearbeiten]

  • 13 Casa do Carnaval (Haus des Karneval), Pátio de Sao Pedro 52, Sao José. Tel.: +55 (0)81 3244 1103. Cebtro de Estudios e Pesquisa em Cultura Polular (Zentrum für Studien und Erforschung der Volkskunst). Die Ausstellungsobjekte umfassen Bücher, Zeitschriften, Monografien, Plakate, Standarten, Masken, Schmuck, Riesenpuppen und audiovisuelle Medien von verschiedenen Karneval-Clubs und -Vereinigungen aus Recife stehen. Geöffnet: Mo, Mi, Do 9.00 – 18.00 Uhr, Mi + Fr 9.00 – 22.00 Uhr, Sa 19.00 – 22.00 Uhr nach vorheriger Vereinbarung.
  • 14 Fundacao Gilberto Freyre (Gilberto Freyre Stiftung) (Fundação Gilberto Freyre), Rua Dois Irmaos, 320, Apipucos. Tel.: +55 (0)81 3441 1733. Fundacao Gilberto Freyre (Gilberto Freyre Stiftung) in der Enzyklopädie WikipediaFundacao Gilberto Freyre (Gilberto Freyre Stiftung) (Q10286328) in der Datenbank Wikidata. Wohnhaus des bekannten Sozialforschers Gilberto Freyre, Er wurde 1900 in Recife geboren und ist 1987 hier gestorben. Er war Soziologe und Anthropologe und wird als einer der bedeutendsten Soziologen des 20.Jahrhunderts angesehen und wurde sogar für den Nobelpreis vorgeschlagen. Sein wichtigstes Werk ist Casa Grande e Sanzala (Herrenhaus und Sklavenhütte). Gilberto Freyre wohnte mehr als 40 Jahre lang in diesem Haus im traditionellen Stadtteil Apipucos. Das Haus ist ein großer Wohnsitz aus dem 19.Jahrhundert und wurde 1881 umgebaut. Es befindet sich noch heute in dem Zustand, wie es von Gilberto Freyre konzipiert wurde. Das Museum zeigt das Interesse des Sozialogen für das Leben in Pernambuco und in anderen Ländern. Unter den Ausstellungsgegenständen finden sich katholische Heiligenbilder und Stücke mit afrikanischem Ursprung, portugiesische Azulejos (Kacheln) und brasilianischer Volkskunst, sowie eine reiche Gemäldesammlung. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 17.00 Uhr, Terminvereinbarung unter Tel und Fax 81 3441 2883.
  • Instituto Arqueológico, Histórico e Geográfico Pernambucano (Archäoligische, Historisches und Geografisches Institut von Pernambuco), Rua do Hospicio, 130, nahe Teatro do Parque. Das Museum besitzt Dokumente und Objekte, die eine wertvolle Quelle zur Geschichte der Region darstellen unter anderem eine Steinsäule mit dem Wappen und der Krone Portugals aus dem Jahr 1535, die als Grenzzeichen zwischen der Capitania Pernambuco und Itamaracá diente, ein Wappen von Duarte Coelho, Büsten von Frei Caneca, Oliveira Lima, Alfredo de Carvalho und Mário Melo, Bilder von Moritz von Nassau, Kaiser Pedro II, Bischof Azeredo Coutinho, Joao Alfredo und dem Conde de Boa Vista, zwei Bilder über die Schlacht von Guarapes.
  • 16 Museu da Abolicao (Museum der Abschaffung der Sklaverei), R.Benfica, 150, Madalena. Tel.: +55 (0)81 3228 3248. Das Museum der Sklavenbefreiung wurde 1983 in dem Herrensitz Sobrado Grande da Madalena eingerichtet. Es besitzt eine Bibliothek zum Thema der Brasilianer afrikanischer Abstammung, Zeitungsausschnitte und ein Archiv mit 30 Dokumenten aus der Zeit um 1888 sowie eine Sammlung von Gegenstände aus dem 18. und 19.Jahrhundert, die das tägliche Leben der Sklaven und ihrer Herrschaften, den religiösen Synkretismus und den Sklavenhandel betreffen.
  • 17 Museu da Cidade de Recife (Stadtmuseum von Recife). Das Museum befindet sich im Fort do Cinco Pontas (Fort der fünf Spitzen), das 16300 von den Holländern errichtet wurde und von den Portugiesen durch einen Neubau mit quadratischem Grundriß ersetzt wurde. Hier findet man Landkarten und Fotos sowie Haushaltsgegenstände, die bei den Ausgrabungen des Forts gefunden wurden.
  • 18 Museu de Arte Moderno Aloisio Magalhaes – MAMAM (Museum moderner Kunst Aloisio Magalhaes), Rue de Aurora, 265, Boa Vista, 50060-010. Tel.: +55 (0)81 3355 6870, E-Mail: . Das Museum wurde 1997 zur Erinnerung an den Bildhauer und Designer Aloisio Magalhaes gegründet. Es befindet sich in einem alten Palast aus dem 19.Jahrhundert am Ufer des Rio Capibaribe. Es verfügt über 7 Ausstellungssäle auf 3 Stockwerken mit einer Gesamtfläche von 1.800 Quadratmetern mit ungefähr 1.000 Arbeiten aus der Zeit zwischen 1920 und 2008, darunter Werke, die grundlegend sind für das Verständnis der zeitgenössischen Kunst in Pernambuco. Zu den bekanntesten hier ausgestellten Künstlern zählen Joao Camara mit einer Serie Szenen aus dem brasilianischen Leben, Vicento do Regio Monteiro mit der größten Sammlung von Bildern dieses brasilianischen Künstlers sowie Aloisio Magalhães', Gil Vicente, Lula Cardoso Ayres, Abelardo da Hora, Joaquim do Rego Monteiro, Francisco Brennand, Gilvan Samico, José Patrício, Paulo Bruscky, Nelson Leirner, Alex Flemming, Carlos Fajardo, Marcelo Silveira, Rivane Neuenschwander, Ernesto Neto und Vik Muniz. Geöffnet: Di – Fr 12.00 – 18.00 Uhr, Sa + So 13.00 – 17.00 Uhr.
  • Museu do Estado de Pernambuco – MEPE (Staatliches Museum von Pernambuco), Av. Rui Barbosa 960, Gracia. Tel.: +55 (0)81 3427 9322. Das Museum befindet sich in der Residenz des Barons von Beberibe. Das Haus stammt aus dem 19.Jh. Im Museum werden Objekte zur Geschichte und Anthropologie des Staates Pernambuco ausgestellt, darunter Gegenstände aus der Zeit der holländischen Besiedlung und der Kolonialzeit sowie Fresken, die an die Schlacht von Guarapes und am Berg Tabocas erinnern. Im Erdgeschoss sind zunsehen im Saal 1: Malereie, Stiche, Skulpturen und Waffen aus der holländischen Zeit (17.Jahrhundert) n, im Saal 2: archäologische Funde (Keramik), im Saal 3: ethnografische Objekte (Federkunst, Skulpturen, geschmückt mit Stroh und Glasperlen, Keramik, Waffen der Eingeborenen), im Saal 4: Möbel, Malereien und Votivbilder aus dem 17.Jahrhundert (Vertreibung der Holländer aus Pernambuco), im Saal 5: Barockmöbel, gemalte Weihgaben aus dem 18.Jahrhundert, Weihgaben aus Holz aus dem 20.Jahrhundert, im Saal 6: afro-brasilianische Kultgegenstände (20.Jahrhundert) und im Saal 7: Möbel, chinesiches und englisches Porzellan. Im 1.Stock können besichtigt werden: in der Halle Bilder von Antonio Parreiras und Virgilio Mauricio, im Saal 1: Möbel und Bilder(18.Jahrhundert), im Saal 2: Möbel aus dem 18. und 19.Jahrhundert, Bilder des Malers Telles Júnior, im Saal 3: Möbel, Porträts und französisches Porzellan aus dem 19.Jahrhundert und im Saal 4: Möbel im Empire-Stil, französisches Porzellan und Bilder der Kaiser Pedro I und Pedro II und ihrer Gemahlinnen. Geöffnet: Di – Fr 9.00 – 17.30 Uhr, Sa + So 14.00 – 17.30 Uhr.
  • Museu do Homem do Nordeste (Museum des Menschen des Nordosten), Av.17 de Agosto, 2187, Casa Forte. Tel.: +55 81 3441 5500. In dem 1979 gegrübdeten Museum wurden die Sammlungen der bereist bestehenden Museen Museo de Antropologie (Anthropologische Museum), Museu de Arte Popular de Pernambuco (Volkskunstmuseum von Pernambuco) und Museu do Acucar (Zuckermuseum) zusammengefasst. Das Museum besitzt mehr als 3.500 Objekte und legt seinen Schwerpunkt auf die einheimische Kultur und das Leben im Nordosten Brasiliens in der Kolonialzeit. In der anthropologischen Abteilung sind einheimische Objekte zu besichtigen; Stücke von afro-brasilianischen Darbietungen, Baumaterialien von Einwohnern des ländlichen Nordostbrasiliens aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die von Gilberti Freyre gesammelt wurden, zahlreiche Keramiken, Bilder von anonymen Volkskünstlern, volkstümliches Spielzeug und ex-votos zu besichtigen. Die Ausstellung aus dem Zuckermuseum umfasst Zuckerdosen, Geschirr, holländische Medaillen und andere Gegenstände, die mit der Geschichte des Zuckers in Brasilien zusammenhängen. Im Garten des Museums befindet sich eine alte Straßenbahn aus polychromen Holz, ein locomóvel (Mittelding zwischen Auto und Lokomotive, das in den Mühlen der Region häufig verwendet wurde) und eine jangada (Floß) aus polychromen Holz. Das Museu do Homem do Nordeste gilt als das interessannteste Museum Recifes.
  • Museu do Trem, Estacao Central (Zentralbahnhof), Praca Visconde de Mauà s/n, Sao José. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 12.00 Uhr + 14.00 – 17.00 Uhr.
  • Museo Franciscano de Arte Sacra (Franziskanermuseum kirchlicher Kunst), in der Nähe der Praca da Republica, Santo Antonio. Die Barcocksammlung befindet sich auf den Stiegen, in den Räumen und rund um den Innenhof des Klosters Ordem Terceeira de Sao Francisco. Zu den Ausstellungsstücken zählen unter anderem eine Statue des Heiligen Franziskus in Ekstase aus dem 18.Jahrhundert, eine Kreuzigungsszene aus dem Jahr 1751 und die barocke Kanzel aus der Capela Dourada. Am Hauptaltar sieht man den Schutzheiligen der Kirche, den Heiligen Franziskus, wie er von Christus die Wunden empfängt.
  • Museu Murilo la Greca, R.Leonardo Cavalcanti, Parnamirim. Tel.: +55 81 3268 8011. Hier sind mehr als tausend Zeichnungen und 200 Bilder des Malers Murilo la Greca sowie seine Sammlung von Schallplatten und persönliche Gegenstände zu sehen. Murilo la Greca studierte Malerei in Neapel bei Emilio Notte.
  • Oficina Brennand (Brennand Werkstätte), Propriedade Santos Cosme e Damiano s/n, Vareza. Tel.: +55(0)81 3271 2466. Geöffnet: Mo – Do 8.00 – 17.00 Uhr, Fr 8.00 – 16.00 Uhr, Sa, So + Feiertag geschlossen.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Marco Zero (Ground Zero), Praca Rio Branco, Recife Antigo. Hier wurde Recife gegründet. Ausgangspunkt für alle Straßen Recifes. Ein schöner Platz am Fluß mit Skulpturen von Brennand, der Börse und dem Instituto Cultural Bandepe. Schauplatz vieler wichtiger Veranstaltungen.
  • Rua da Aurora (Aurorastraße), am linken Ufer des Rio Capibaribe und an ihrem Ende am rechten Ufer des Rio Beribe. Der Name Aurora (Morgenröte) stammt daher, dass alle Häuser nach Osten ausgerichtet sind.
  • Rua do Bom Jesus (Straße des guten Jesus). Hier befindet sich die älteste Synagoge Amerikas. Heute sehr touristisch mit vielen Bars und Restaurants.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden[Bearbeiten]

Der Strand von Boa Viagem

Der Strand von 1 Boa Viagem ist ca. 10 km lang und je nach Tidenstand ca. 150 m breit. Einzelne Abschnitte sind überwacht und daher bevorzugt zum schwimmen geeignet. Hier wird auch ggf. vor Haien gewarnt. Allgemein wird empfohlen nicht über die Riffe hinaus zu schwimmen, da dort erhöhte Gefahr durch Strömung und Haiangriffe besteht.

Fußball[Bearbeiten]

Recife hat 3 große Fußballklubs.

Golf[Bearbeiten]

Squash und Tennis[Bearbeiten]

  • Sqash Tennis Center, Rua Dr,Luis Corrêa de Oliveira, 365, Boa Viagem, 510320-200. Tel.: +55 (0)81 3461 1651.

Tauchen[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Casa de Cultura (Haus der Kultur), Rua Floriano Peixoto s/n, Santo Antonio. Tel.: +55 (0)81 3224 0557, (0)81 3224 4017, (0)81 3224 9963. Das Gebäude war ursprünglich das Stadtgefängnis. Die Zellen wurden in 150 Geschäfte umgewandelt und die Casa de Cultura wurde zum größten Kunstzentrum in Pernambuco. Angeboten werden Gegenstände aus Ton, Keramik, Leder und Holz von Puppen, bumba-meu-boi, maracatu bis zu Taschen, Sandalen, Hüten und Stickerei.

Einkaufszentren[Bearbeiten]

  • 1 Shopping Center Recife, Shopping Recife, R. Padre Carapuceiro, 777 - Boa Viagem (an der Straße von Boa Viagem zum Flughafen). Tel.: +55 81 3464-6464. Es wurde 1980 errichtet. Es ist das drittgrößte Einkaufszentrum in Brasilien und verfügt über 410 Lokale, 10 Kinosäle, 8 Restaurants, 1 Supermarkt und 5000 Parkplätze. Es wird von 40 Millionen Personen pro Jahr (3,25 Millionen Personen pro Monat) besucht.

Märkte[Bearbeiten]

  • 4 Mercado Sao José (Sao José Markt) (Mercado Público), Praça Dom Vital, s/n - São José. Tel.: +55 (0)81 2424 2322. Geöffnet: Mo – Sa 6.00 – 15.00 Uhr, So 6.00 – 12.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

In der Küche in Recife werden Zutaten verwendet, die im Süden Brasiliens nicht Verwendung finden: Maniokmehl, Maismehl (cuzcuz), Kürbis, luftgetrocknets Rindfleisch, Ziege- und Schaffleisch.

  • 1 Leite (Restaurante Leite), Praca Joaquim Nabuco 147, Santo Antonio. Tel.: +55(0)81 3224 7977. Leite in der Enzyklopädie WikipediaLeite (Q28680543) in der Datenbank Wikidata. Es gilt als das beste Restaurant in Recife. Geöffnet: So – Fr 11.30 – 16.00 Uhr.
  • Porcao, Av. Engenheito Domingos Ferreira 4215, Bia Viagem. Tel.: +55 (0)81 3465 3999. Es wird als das beste restaurante rodizio (Restaurant mit Salatbuffet, in dem der Kellner abwechselnd verschiedene Fleischsorten serviert) angesehen. Geöffnet: Di – Do, So 12.00 – 0.30 Uhr, Fr + Sa 12.00 Uhr bis der letzte Kunde das Lokal verlassen hat.
  • 2 Bargacao, Av. Antônio de Goes, 62 - Pina. Tel.: +55 (0)81 3465 1847. Es gilt als das beste Fischrestaurant in Recife. Spezialität sind moquecas (Fischsuppe mit Shrimps, Gemüse und Kokosmilch). Geöffnet: So – Do 12.00 – 0.00 Uhr, Fr + Sa 12.00 – 1.00 Uhr.
  • Famiglia Giuliano, Avenida Engenheiro Domingos Ferreira, 3980, Boa Viagem. Tel.: +55(0)81 3465 9922. Dieses Restaurant ist ein italienisches Restaurant in einem Gebäude, das einer mittelalterlichen Burg nachgebaut ist. Mi und Sa gibt es ein Buffet mit dem brasilianischen Nationalgericht feijoada. Geöffnet: täglich 11.30 – 1.00 Uhr.
  • Buraco da Otília, Rua da Aurora, 1231. Tel.: +55 (0)81 3231 1528. Traditionelles Restaurant, Spezialität galinha a cabidela (Hühnchen, in seinem eigenen Blut gekocht).
  • Recanto do Picuí, Praca do Derby, 253. Tel.: +55 (0)81 3423 5188. Spezialität zartes Rindfleisch nach Art von Recife.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Best Western Hotel Manibu Recife, Av. Conselheiro Aguiar, 919, Boa Viagem, CEP 51011-031, Recife, PE. Tel.: +55 (0)81 3084.2811, Fax: (0)81 3084.2810, E-Mail: . Gutes Mittelklassehotel verkehrsgünstig zwischen Flughafen und Innenstadt gelegen, 5 Laufminuten vom Strand entfernt und mit Pool auf dem Dach. Preis: Zimmer ab ca. 200 R$ pro Nacht inkl. Frühstück.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Mit Delikten, auch mit Raub, muss gerechnet werden. Deshalb ist Vorsicht geboten.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Banken[Bearbeiten]

Konsulate und Honorarkonsulate[Bearbeiten]

Touristeninformation[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Porto de Galinhas.
  • zu den Wasserfällen von Primavera (Cachoeira do Urubu), ca. 85 km südwestlich gelegen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
  1. Stand 2015