Artikelentwurf

Ortenau

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ortenau

Die Ortenau ist eine historische Gaulandschaft und liegt zwischen dem Rhein und den Höhen des mittleren Schwarzwaldes in Baden-Württemberg.

Regionen[Bearbeiten]

Der Großteil der Region Ortenau liegt in der badischen Rheinebene und grenzt im Westen ans Elsass. Im Osten markieren die Höhenzüge des mittleren Schwarzwaldes die Grenze, aus dessen Tälern von Süd nach Nord die Flüsse Elz, Schutter, Kinzig, Rench und Acher zum Rhein fließen.

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Aufgrund ihrer Lage im Rheintal ist die Ortenau gut erschlossen. Die A 5 Karlsruhe - Basel und die parallel verlaufende Bundesstraße 3 queren die Region in Nord-Süd-Richtung ebenso wie die Rheintalbahn mit einem Fernverkehrshalt in Offenburg und Lahr.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hier in der Ortenau findet man das, was für viele der typische Schwarzwald ausmacht: es sind die Häuser mit den Walmdächern, es sind in den Seitentälern die Schwarzwaldtrachten, wenn auch nur noch bei Festen, es ist das Kirschwasser, das Obst, aber es sind auch Baggerseen zur Kiesgewinnung in der Rheinebene, die heute vielfach zur Erholung genutzt werden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Frische Zutaten aus Stall, Wald, Bach und Feld, frisches lokal angebautes Obst und Gemüse, verbunden mit dem französischen Einfluss, machen die Ortenau zu einer der Regionen mit einer flächendeckend gehobenen Küche, so dass der Reisende in fast jedem Hirschen, Rebstock, Linde schmackhafte Gerichte vorfindet.

An den Rändern des Schwarzwaldes ist in der gesamten Ortenau Weinanbau verbreitet. Typische Trauben sind der Grauburgunder (örtlicher Name Ruländer), Riesling (Klingelberger), Spätburgunder, als Rosé ("Weißherbst") oder als Rotwein und Traminer.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Die Ortenau gehört wie das südlich gelegene Breisgau oder Markgräfler Land zu den wärmsten Regionen Deutschlands (wobei das Klima stark von der Höhenlage abhängt). In der Rheinebene sind die Winter oft frostfrei und schneearm, das Frühjahr setzt im März ein und der sonnige Herbst kann bis weit in den November reichen. Die Sommer sind in der Rheinebene oft heiß und stickig. Mit zunehmender Höhe verändert sich das Bild hin zu schneereichen Wintern und niederschlagsreicheren Sommern.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.