Metropolitanstadt Cagliari

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Italien > Sardinien > Metropolitanstadt Cagliari

Die Metropolitanregion Cagliari, Metropolitanstadt Cagliari oder Città Metropolitana di Cagliari liegt im Umland der Inselhauptstadt Cagliari im Süden der Insel Sardinien.

Im Flugzeug über der Metropolitanstadt Cagliari

Sie umfasst neben der Inselhauptstadt einige Vororte, die im Jahre 2016 zusammen mit Cagliari aus der seit der Gründung des modernen Sardinien bestehenden den gesamten Süden der Insel umfassenden Provinz Cagliari herausgelöst wurden. Der Rest der ehemaligen Provinz Cagliari wurde der Provinz Sud Sardegna zugeschlagen, die das Gebiet der Metropolitanregion abgesehen von der Küste vollständig umgibt.

Regionen[Bearbeiten]

Die Metropolitanstadt Cagliari umfasst neben dem Stadtgebiet von Cagliari selbst nur eine ganze Reihe von Vororten.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Metropolitanstadt Cagliari

  • im Südwesten, entlang des Küstenverlaufs liegen die Orte 1 Pula Website dieser Einrichtung Pula in der Enzyklopädie Wikipedia Pula im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPula (Q284535) in der Datenbank Wikidata, 2 Sarroccu Website dieser Einrichtung Sarroccu in der Enzyklopädie Wikipedia Sarroccu im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSarroccu (Q284901) in der Datenbank Wikidata und 3 Capoterra Website dieser Einrichtung Capoterra in der Enzyklopädie Wikipedia Capoterra im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCapoterra (Q283723) in der Datenbank Wikidata
  • entlang der SS130 und der Eisenbahnlinie liegen die Orte 4 Decimomannu Website dieser Einrichtung Decimomannu im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Decimomannu in der Enzyklopädie Wikipedia Decimomannu im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDecimomannu (Q283844) in der Datenbank Wikidata, 5 Assemini Website dieser Einrichtung Assemini im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Assemini in der Enzyklopädie Wikipedia Assemini im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAssemini (Q283609) in der Datenbank Wikidata , 6 Elmas Website dieser Einrichtung Elmas im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Elmas in der Enzyklopädie Wikipedia Elmas im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsElmas (Q283906) in der Datenbank Wikidata und 7 Sestu Website dieser Einrichtung Sestu im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Sestu in der Enzyklopädie Wikipedia Sestu im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSestu (Q285089) in der Datenbank Wikidata
  • unmittelbar im Westen, umrundet von der Umfahrung SS54 liegen die Vororte 8 Monserrato Website dieser Einrichtung Monserrato im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Monserrato in der Enzyklopädie Wikipedia Monserrato im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMonserrato (Q284342) in der Datenbank Wikidata , 9 Selargius Website dieser Einrichtung Selargius in der Enzyklopädie Wikipedia Selargius im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSelargius (Q145856) in der Datenbank Wikidata, 10 Quartucciu Website dieser Einrichtung Quartucciu in der Enzyklopädie Wikipedia Quartucciu im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsQuartucciu (Q284501) in der Datenbank Wikidata und 11 Quartu Sant'Elena Website dieser Einrichtung Quartu Sant'Elena im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Quartu Sant'Elena in der Enzyklopädie Wikipedia Quartu Sant'Elena im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsQuartu Sant'Elena (Q284516) in der Datenbank Wikidata
  • in einem weiteren Umkreis im Osten liegen die Ortschaften 12 Settimo San Pietro Website dieser Einrichtung Settimo San Pietro in der Enzyklopädie Wikipedia Settimo San Pietro im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSettimo San Pietro (Q176443) in der Datenbank Wikidata, 13 Sinnai Website dieser Einrichtung Sinnai in der Enzyklopädie Wikipedia Sinnai im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSinnai (Q285172) in der Datenbank Wikidata, 14 Maracalagonis Website dieser Einrichtung Maracalagonis in der Enzyklopädie Wikipedia Maracalagonis im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMaracalagonis (Q284291) in der Datenbank Wikidata und der Küstenort 15 Flumini di Quartu Flumini di Quartu in der Enzyklopädie WikipediaFlumini di Quartu (Q2126347) in der Datenbank Wikidata

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • 1 Nora (area archeologica di Nora), 09010 Nora CA. Nora im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Nora in der Enzyklopädie Wikipedia Nora im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNora (Q677175) in der Datenbank Wikidata. Die Stadt wurde im 9. JH v Chr von den Phöniziern gegründet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Metropolitanstadt Cagliari entstand im Jahre 2016 durch Abtrennung der sardischen Inselhauptstadt Cagliari und der direkt umliegenden Gemeinden von der ehemaligen den gesamten Inselsüden umfassenden Provinz Cagliari.

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist Italienisch, lokal wird Sardisch in der Variante des Campidano gesprochen, im Stadtgebiet der Unterdialekt Cagliaritano.

Anreise[Bearbeiten]

Auf dem Luftweg werden die meisten Besucher über den 1 Aeroporto di Cagliari-Elmas Aeroporto di Cagliari-Elmas im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Aeroporto di Cagliari-Elmas in der Enzyklopädie Wikipedia Aeroporto di Cagliari-Elmas im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAeroporto di Cagliari-Elmas (Q139983) in der Datenbank Wikidata (IATA: CAG) anreisen; der Flughafen Alghero Flughafen Alghero im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Flughafen Alghero in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Alghero im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Alghero (Q1321390) in der Datenbank Wikidata (IATA: AHO) im Nordwesten und der Flughafen Olbia Flughafen Olbia im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Flughafen Olbia in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Olbia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Olbia (Q1432236) in der Datenbank Wikidata (IATA: OLB) sind weiter entfernt.

Die wichtigsten von Touristen genutzten Fährhäfen zur Anreise auf dem Seeweg liegen im Norden der Insel:

Direkt nach Cagliari sind die Überfahrtszeiten etwas länger, dafür landet man direkt in der Inselhauptstadt an und kann sich die Durchquerung der Insel auf dem Anfahrtsweg ersparen:

Mit der Bahn / Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die wichtigste Nord-Süd-Verbindung auf Sardinien ist die von der Ferrovie dello Stato / Trenitalia bediente Hauptlinie, welche von Olbia im Nordosten über Macomer, Oristano weiter zur Inselhauptstadt Cagliari führt.

Die Provinz wird von Bussen der arst / Trasporti Regionali della Sardegna bedient.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Zur Anreise aus dem Nordwesten von Sardinien nutzt man in der Regel die SS131, diese teils vierspurig ausgebaute bedeutendste Nord-Südverbindung im westlichen Sardinien führt von Sassari über Macomer und Oristano nach Cagliari hinab. Zur Anfahrt aus dem Nordosten, von den Fährhäfen um Olbia empfiehlt sich die Anreise über die SS 131DCN über Siniscola und Nuoro.

Von Cagliari in den südwestlichen Teil der Insel führt die SS130 nach Iglesias und die südliche Küstenstrasse SS195 nach Carbonia.

Die SS554 führt aus der Inselhauptstadt Cagliari die Badegäste zügig nach Osten in Richtung der Badeorte der Costa Rei, als östliche Küstenstrasse verläuft die SS125, die teilweise vierspurig ausgebaut wird, nach Norden bis Tortoli und Arbatax.

Mobilität[Bearbeiten]

Linien der "Metrocagliari"
Stadtbahn "Metrocagliari"
Metropolitanbahn Cagliari

Nach dem Rückbau des Strassenbahnnetzes von Cagliari im Jahre 1973 wurde der öffentliche Verkehr aus Busbetrieb umgestellt. Nach einigen Vorarbeiten konnte 2008 die erste Linie der schmalspurigen Stadtbahn "Metrocagliari" zwischen der Piazza Repubblica und dem Vorort Monserrato wieder den Betrieb aufnehmen, die Verlängerung zur Universitäts - Poliklinik und die Linie 2 nach Settimo San Pietro nahm 2015 den Betrieb auf. Dazu besteht auch ein Vorortsbahnbetrieb als Servizio ferroviario metropolitano di Cagliari über den Flughafen nach Decimomannu, von hier Anschlüsse der Eisenbahnlinien nach Iglesias und Carbonia.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten liegen im Stadtgebiet von Cagliari

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • zwischen dem Quartiere del Sole und Quartu Sant'Elena erstreckt sich hinter den flachen Teichen der Salinen der kilometerlange Strand von 1 Poetto und 2 Golfo di Quartu , so dass man in Stadtnähe das Strandlebene geniessen kann.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.